Eizo Foris FS2333-BK: Leistungsstarker und sensationell schneller 23 Zoll Gamer-Monitor

  • Hallo zusammen,
    ich habe die gleiche Frage wie juli zu Beginn des Threads: Wie sieht es mit Grafikanwendungen & Bildbearbeitung aus? Der FS2332 wurde ja dafür im Test hochgelobt - zumindest was den Hobbybereich angeht. Ist der FS2333 dafür genauso gut geeignet?
    Danke!
    Der W

    hoch gelobt ist wohl etwas geschmeichelt.
    Der 2332 deckt sRGB nicht ganz ab, geht aber gleichzeitig über sRGB weit hinaus. Ohne Farbmanagement ist farbechtes Arbeiten nicht möglich. Man braucht also ein Colirimeter.
    Ich erwarte bein 2333 auch nichts anderes.

  • So hab den Test jetzt auch gelesen.


    Bei der Reaktionszeit schreibt ihr ja 7,5 ms gemittelte Bildaufbauzeit. Dies gilt aber nur für die höchste overdrive Stufe oder?


    Was habt ihr denn bei mittlerem overdrive und bei kompleter deaktivierung des overdrive gemessen? Ihr schreibt lediglich das die mittlere Geschwindikkeit oder gar die deaktivierung dem Bildaufbau keinen Abbruch tut, Habt ihr da auch Messwerte ?(

  • Es gibt doch zwei Messungen einmal den schnellsten Overdrive, da gilt der Wert den Du genannt hast, und Overdrive Standard. Vergrößere das Bild und zähle die beiden Werte die unter D15 genannt werden zusammen.

  • Jetzt habe ich eine Frage :D


    Und zwar... bleibt die Signalverzögerung von 0,05 FPS immer erhalten? Also egal welche Overdrive Stufe man einstellt und egal in welcher Auflösung man spielt?


    Und gibt es unterschied beim Input lag von den Ausgängen? Also wenn ich den Monitor per VGA oder HDMI anschließe? z. B.?


    Habe den Test gekauft :D Steige aber net bei allem dazwischen..... Dankeschön!

  • Die Sinalverzögerung bleibt immer gleich und die Latenzzeit ermitteln wir als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit.


    Wir messen nur DVI, ob andere Eingänge schneller sind kann ich deshalb nicht sagen.

  • Das sind doch schon mal gute Nachrichten :)


    Mein laptop hat leider kein DVI. Denke dann aber nicht das ein analoges VGA signal da iwie input lag erzeugt. bei HDMI könnte ich es mir eher vorstellen. Leider aber alles reine Spekulation....

  • Der Input-Lag ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an allen digitalen Ausgängen gleich, vermutlich auch am analogen denn meinem Verständnis nach ist der Bildaufbau unabhängig von der Schnittstelle und eine Sache vom Panel und der Elektronik die ja für alle Anschlüsse gleich ist. Wenn ich falsch liege, dann bitte um Berichtigung/Erklärung.


    In der Praxis ist der FS2333 endlich ein "richtiger" Zockkermonitor denn bisher haben mich die Gamingmonitore von Eizo nicht restlos überzeugt. Zwar ist beim FS2333 die höchste Overdriveeinstellung völlig unbrauchbar (vermutlich deshalb auch die schlechte Bewertung bei PCGH) aber die nächstniedrige Stufe Standard aber auch deaktiviert ist der FS2333 überzeugend schnell. Für einen Eizo ist der FS2333 noch zudem extrem günstig. Ich bin mit meinem Fujitsu noch recht zufrieden aber müsste ich mir jetzt einen Monitor kaufen, würde meine Wahl auf den FS2333 fallen :)

  • Also ich habe ihn bestellt und werde ihn ausgiebig testen. Testen auf Schlieren und Input Lag. Habe bestimmt schon 12 Monitore bestellt und alle samt wieder zurückgeschickt. Selbst den hochgepriesenen XL 2420T. Der hat auch einen für mich persönlich störenden Input-Lag aufgewiesen.


    Schade ist halt, dass der FS 2333 keine 100 Hz hat. Ist ja glaub ich mit IPS auch noch nicht möglich, aber schade ist es definitiv. Besonders für mich als CS 1.6ler. Der Unterschied macht sich dort schon extrem bemerkbar. Aber wenn wenigstens kein spürbarer Input-Lag vorhanden ist, dann werde ich bis es irgendwelche Revolutionen auf dem Monitormarkt gibt, wohl so aushalten müssen.


    Habe mir auch mal den Dell S2330 MX gleichzeitig dazu bestellt. Mal sehen ;)

  • Ich denke mal du wirst mit dem FS2333 zufrieden sein. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Mensch eine Verzögerung von 3 Millisekunden spüren kann.


    Sei dir mal nicht so sicher :) Viele hier als Hardcoregamertaugliche Monitore gingen für mich gar nicht :(
    Ich melde mich nochmal :)

  • Selbst in einem LAN Netzwerk hast du einen Lag von 5 - 10 Millisekunden. Dann hat der PC selber auch noch Verzögerungen. Die Reaktionszeit eines Menschen liegt angeblich bei mindestens 10 Millisekunden und bei den meisten Menschen deutlich höher. Selbst wenn du zur Elite gehören würdest, wäre das 3 x langsamer als der Monitor. Ich bin eher der Meinung du reagierst empfindlich auf den Bildaufbau und weniger auf den Input-Lag. Bewegte Bilder werden bei einem TFT Monitor immer ein wenig verschwommen dargestellt. Habe damit auch so meine Probleme. Hier ist dann aber die Reaktionszeit eines Monitors entscheidend, nicht sein Input-Lag. Ich persönlich kam mit dem schnellen Bildaufbau des FS2333 sehr gut klar.

  • Selbst in einem LAN Netzwerk hast du einen Lag von 5 - 10 Millisekunden. Dann hat der PC selber auch noch Verzögerungen. Die Reaktionszeit eines Menschen liegt angeblich bei mindestens 10 Millisekunden und bei den meisten Menschen deutlich höher. Selbst wenn du zur Elite gehören würdest, wäre das 3 x langsamer als der Monitor. Ich bin eher der Meinung du reagierst empfindlich auf den Bildaufbau und weniger auf den Input-Lag. Bewegte Bilder werden bei einem TFT Monitor immer ein wenig verschwommen dargestellt. Habe damit auch so meine Probleme. Hier ist dann aber die Reaktionszeit eines Monitors entscheidend, nicht sein Input-Lag. Ich persönlich kam mit dem schnellen Bildaufbau des FS2333 sehr gut klar.


    Hmmm. Jetzt musst du mir erklären was der Lag im Lan mit der Anzeige auf meinem Bildschirm zu tun hat. Input Lag hat nichts mit der Ping zu tun. Es geht rein um die Anzeige "Wann reagiert mein Bildschirm auf die Bewegung meiner Hand mit der Maus". Da kann der Ping 1000 betragen. Ist völlig Wurst. Da hättet ihr ja bei jedem Latenzzeit-Monitortest die durchschnittliche Internetleitung mit einbeziehen müssen um eine mittlere Gesamtlatenz für Zocker (welche ja bei EgoShootern meist online spielen) angeben zu können. Das sind zwei verschiedene Baustellen und hat mit dem Input-Lag nichts zu tun. Der Bildaufbau ist da auch außen vor, da ich selbst bei Röhrenmonitoren empfindlich auf Input-Lag reagiert habe. Dort war es eben nicht bedingt durch die Monitorbauart sonder durch falsche oder zu hohe Einstellungen der Grafikqualität, Details, Auflösung usw.
    Die Reaktionszeit kann natürlich auch sehr unangenehm sein und ist bei keinem TFT auch nur ansatzweise vergleichbar mit einer Röhre. Und was mich stört ist definitiv der reine Input-Lag, sprich die Eingabeverzögerung. Ich werde mich melden. Dürfte heute oder morgen kommen. Bin schon ganz gespannt. Ein Übermensch bin ich garantiert nicht, aber wenn was zu spüren ist, dann merke ich das mit realtiver Sicherheit. :P:P:D

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mir einen neuen Monitor kaufen, den ich vor allem zur Foto- und Videobearbeitung, in zweiter Linie aber auch zum Spielen verwenden will. Dabei bin ich auf den FS2333 gestoßen.


    Gerade habe ich mir den Test gekauft und durchgelesen, und da hat mich eine Sache stutzig gemacht: "Die Darstellung von Blu-ray Filmen mit 24 Hz verweigert der Monitor allerdings."
    Kann mir das vielleicht jemand genauer erläutern? Liegt das an Bluray oder an 24Hz? Und was genau verweigert der Monitor? Da ich wie gesagt mit dem Monitor auch Videobearbeitung betreiben will, wäre das ein absolutes K.O. Kriterium, wenn ich damit keine 24fps Filme ansehen und bearbeiten könnte (der kleinere meiner beiden Kameras kann nur 24fps).


    Noch eine weitere Frage: Im Fazit des Testberichts wird fast ausschließlich auf die spieletauglichkeit eingegangen, nicht aber auf die Eignung für Foto- und Videobearbeitung. Kann hierzu jemand etwas mehr sagen? Auch wie gut der Monitor ab Werk kalibriert ist, würde mich interessieren.


    Viele Grüße
    Osaft

  • Also erst einmal können die wenigsten Monitore 24p darstellen, die Monitore stellen 60Hz dar, mit etwas Glück noch 50Hz, und die deltaE Abweichungen von SRGB Modus und Werkseinstellung zum sRGB Farbraum sind im Test zu finden. Und wenn Dein Monitor das alles können soll, solltest Du Deine Preisvorstellung deutlich nach oben schrauben.

  • Der Monitor muss ja nicht real 24p anzeigen. Er sollte aber 24p Filme anzeigen können, die er (bzw. die Grafikkarte ??) dazu hochrechnet. Ich hatte bisher noch mit keinem Monitor Probleme, 24p Filme anzuschen. Wenn ich den Test aber richtig verstanden habe, geht das aber genau beim 2333 nicht, zumindest nicht bei Bluray. Vielleicht hab ichs aber einfach nur falsch verstanden.


    Quote

    Und wenn Dein Monitor das alles können soll, solltest Du Deine Preisvorstellung deutlich nach oben schrauben.

    Was meinst du mit "das alles können soll"? Ja , ich will 24p Filme anschauen und bearbeiten. Und ich will für das Geld einen Monitor, mit dem man möglichst gut Foto- und Videobearbeitung betreiben kann. Nur danach hatte ich gefragt, mehr will ich gar nicht. Deshalb verstehe ich diese Aussage von dir nicht so ganz.

  • Wenn eine Software das hochrechnet, dann zeigt er dennoch keine 24p an! Wir haben im Test per 24p von einem extrenen BluRay-Player zugespielt. Natürlich spielt er BluRays mit 60 Hz ab, aber eben nicht mit 24p.

  • Hallo,


    Vielen Dank für den ausführlichen Test, die € 2,50 haben sich wirklich gelohnt. Nach dem Lesen hab ich mich nun entschieden meine alten Eizo gegen den 2333 auszutauschen.


    Eine Sache die mich jedoch noch interessiert ist die Schlierenbildung bei Spielen bzw. DVD's. Ich habe z.Zt. einen Foris 2331 und bin auch zufrieden mit dem Monitor. Die meiste Zeit stören mich die Schlieren nicht wirklich aber abhängig vom dem Bild sind diese doch arg auffällig. Daher meine Frage:


    Wie stark hat sich der 2333 nun verbessert in den oben genanten Punkten, wenn man den Monitor direkt mit dem 2331 vergleicht?

  • Also der neue Foris ist sehr schnell selbst mit geringem Overdrive. Ich denke Du wirst Dich verbessern.