Über ein Jahr Erfolglose Monitorsuche - 1. Acer GD245HQAbid (1x) 2. Dell U2412M (3x) 3. HP ZR2440w (1x) 4. Eizo EV2335W-GB (1x) 5. Samsung SyncMaster S24A850DW (6x) 6. Samsung S24A650D (1x) 7. Asus PA248Q (1x) 8. Eizo Foris FS2333-BK (4x)

  • Hi,


    ich muss das mal einfach mal raus lassen. Ich suche mittlerweile schon über einem Jahr nach einem Monitor. Ich hatte bereits folgende Modelle bei mir zuhause.
    In der Klammer steht, wie oft ich das jeweilige Modell bestellt und getestet habe. Vieleicht habe ich sogar noch einen Monitor vergessen.


    1. Acer GD245HQAbid (1x)
    2. Dell U2412M (3x)
    3. HP ZR2440w (1x)
    4. Eizo EV2335W-GB (1x)
    5. Samsung SyncMaster S24A850DW (6x)
    6. Samsung S24A650D (1x)
    7. Asus PA248Q (1x)
    8. Eizo Foris FS2333-BK (4x)



    Das macht in der Gesamtsumme 18 Monitore. Als erstes habe ich mir den Acer GD245HQAbid gekauft. An sich nicht so schlecht für ein TN aber keine Höhenverstellung und keine Blickwinkelstabilität. Damit war für mich klar, es muss ein Monitor mit Höhenverstellung und IPS Panel sein. Beim Dell U2412M hatte ich das erste mal einen IPS Monitor bestellt. In der Hoffnung dass die schlechte Ausleuchtung und das IPS Glitzern des Dells der Serienstreuung unterliegen, hatte ich 3 Geräte ohne Erfolg getestet. Weiter ging es mit dem HP ZR2440w. Für mich der gleiche Monitor wie der Dell, mit dem Unterschied, dass HP drauf steht. Ich musste feststellen, dass das AG Coating der Entspiegelungsfolie geschuldet ist. Nun war klar, dass ich ein Semi-Glossy Panel benötigte. Ich bestellte den Eizo EV2335W-GB. Glücklicherweise hatte dieser ein Semi Glossy Panel (was ich davor nicht gewusst hatte, zwecks fehlender Informationen). Er hatte kein IPS Glitzern, die Ausleuchtung war zumindest besser als bei den bisherigen Geräten, dennoch nicht zufriedenstellend. Die PLS Panels von Samsung haben allesamt ein Semi-Glossy Display, weshalb ich den SyncMaster S24A850DW geordert habe. Das IPS Glitzern war nicht vorhanden, die Ausleuchtung war ebenfalls schlecht. Nachdem ich insgesamt 6 Geräte zuhause hatte, mit teils gravierenden Abweichungen bezüglich der Ausleuchtung und Bildhomogenität, habe ich es aufgegeben. Es ist einfach sinnlos, denn alle Geräte hatten eine sehr schlechte Ausleuchtung und teilweise an komplett verschiedenen Stellen. Um ein anderen Paneltyp zu testen, hatte ich den Samsung S24A650D (A-MVA Panel) getestet. Logischerweise kein IPS Glitzern, die Ausleuchtung war in Ordnung, wenig Backlight Bleeding, hoher Kontrast aber leider ist der Blickwinkel nicht zufriedenstellend. Aufgrund fehlender Informationen bezüglich des AG-Coating, bestellte ich den Asus PA248Q. Wieder das gleiche Spielchen: IPS-Glitzern, schlechte Ausleuchtung. Diesen Monitor habe ich nach 2 Stunden sofort wieder eingepackt und zurück gesendet. Aktuell habe ich 3 Eizo Foris FS2333-BK hier. Die Ausleuchtung ist bisher von allen Geräten am besten (gerade so zufriedenstellend). Leider hat dieser Monitor sehr starkes Backlight Bleeding. Außerdem habe ich durch den Direktvergleich festgestellt, dass jeder der 3 Monitore einen anderen Weiß Ton (bei gleichen Monitoreinstellungen) aufweist. Auch das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, immerhin ist das Eizo. Das Backlight Bleeding tritt hingegen grob immer an den gleichen Stellen auf.


    Was noch erschwerend hinzukommt ist, dass fast alle dieser Monitore PWM Flimmern aufgewiesen haben. Bei aller Liebe, aber ich kann einfach nicht nachvollziehen, dass die Hersteller keine vernünftigen Monitore produzieren. Die hohe Serienstreuung ist für mich auch mehr als lächerlich. Ich finde bei Monitoren um die 300,00 - 400,00 €, sollten die Mängel und auch die Serienstreung geringer ausfallen. Ich kann nicht sagen wie es sich bei Monitoren um +1000,00 € verhält.


    Weiterhin wurden die meisten von mir bestellten und von Prad getesteten Geräte mit "gut" bis "sehr gut" getestet, was mir absolut nicht einläuchtet. Mag sein, dass die Monitore gute Farbraumabdeckung, Stromverbrauch, Reaktionszeit, Skalierung, Ausstattung, usw. haben. Es ist doch aber so, dass die meisten Personen ihren PC für Office / Internet / Spiele verwenden. Scheinbar legt Prad die Gewichtung bei der Bewertung von Monitoren nicht auf die Ausleuchtung, Bildhomogenität und das Backlight Bleeding. Sonst hätten alle dieser Monitore eine Notenstufe schlechter abgeschnitten. Bei Office / Internet, ist besonders eine gute Ausleuchtung und Bildhomogenität wichtig, da man es mit vielen Flächen mit gleicher Farbe zu tun hat, oder etwa nicht? Fast jede Website hat große weiße Flächen. Dort ist die schlechte Ausleuchtung ständig zu erkennen. Bei vielen "dunklen" Spielen ist das Backlight bleeding ununterbrochen zu sehen. Was nützt mir Farbraumabdeckung, Stromverbrauch, Reaktionszeit, Skalierung und Ausstattung, wenn ich ständig in ein ungleichmäßiges Bild schauen muss oder bei dunklen Szenen die Hintergrundbeleuchtung durchscheint. Das sind so offensichtliche Mängel, dass ich diese Bewertung einfach nicht nachvollziehen kann. Den Aspekt, dass alle Monitore diese Mängel aufweisen und man sich damit abfinden muss, kann ich nicht nachvollziehen. Ob ein Monitor schlecht skaliert, einen HDMI Anschluß hat oder nicht, spielt doch eine untergeordnete Rolle. Bei normalem PC Betrieb und nativer Auflösung sind das unrelevante Aspekte. Wichtig ist doch wenn man in das Gerät reinschaut und da will man doch rechts unten die gleiche Farbe sehen wie in der Mitte oder an anderer Stelle. Ich kenne kaum Websites mit bunten Hintergrundfarben oder Programme mit bunter Arbeitsfläche. Ist es nicht essenziell, keine Flecken im Bild zu haben?


    Prad testet die "Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.". Die "verlängerte Belichtung" mag realistisch sein, die "normale" ist absolut realitätsfremd. Ich habe bei allen Monitoren, die auch von Prad getestet wurden, Vergleichsbilder mit meiner Spiegelreflex Kamera geschossen und natürlich auch in den Monitor "gestarrt" und verglichen (komplett abgedunkelter Raum). Die Ausleuchtung ist immerwesentlich schlechter, als auf dem Bild mit normaler Belichtung von Prad. Auch das Backlight Bleeding tritt immer stärker als auf dem Bild mit normaler Belichtung auf. Diese beiden Aussagen beziehen sich auf das bloße Betrachten des Bilds (keine Kameraaufnahmen). Weiterhin wird immer geschrieben, dass das im Normalbetrieb nicht Auffält. Diese Aussage ist mir absolut schleierhaft. Wenn ich im Internet surfe, fällt mir ununterbrochen auf, dass das Weiß in den Ecken oder wo auch immer die Ausleuchtung Differenzen aufweist, unterschiedlich dargestellt wird. Je nach Modell, gehen die Differenzen mal ins gräuliche oder ins gelbliche. Wenn ich dunkle Spiele spiele oder dunkle Filme/Videoclips ansehe, fällt das Backlight Bleeding gleichermaßen durchgehend auf. Tut mir leid aber wer behauptet, dass alles im Normalbetrieb nicht zu sehen, sollte seine Augen prüfen lassen. Nicht böse gemeint aber ich kann einfach nicht verstehen, wie man das nicht sehen kann. Ob einen diese Mängel stören oder nicht ist nicht relevant. Es geht darum, dass sie schlicht und einfach vorhanden sind. Die Notenvergabe von Prad sollte überdacht werden. Wie kann ein Monitor der 300,00 € kostet mit "sehr gut" bewertet werden, wenn ein anderer der 2000,00 € kostet auch ein "sehr gut" erhält. Somit unterscheiden sich die Monitore wohl nur minimal in einigen Aspekten voneinander. Gäbe es eine Unterteilung in Standard, Mittel- und Spitzenklasse bei der innerhalb der Kategorien die Noten 1 - 6 vergeben werden, könnte man wenigstens differenzieren. Somit wäre Note 1 in der Mittelklasse nicht mit Note 1 in der Spitzenklasse zu vergleichen. Wenn es aber so ist, dass "sehr gut" bei einem Gerät der 300,00 € Klasse, wirklich mit "sehr gut" der Geräteklasse von 2000,00 € gleichzustellen ist, dann läuft bei den Herstellern noch mehr falsch als ich jetzt schon denke.


    Schade ist, dass alle neuen Modelle eine LED Hintergrundbeleuchtung haben. Einen halbwegs natürlichen weiß Ton habe ich bisher bei einem einzigen Monitor, trotz unzähligen Versuchen dies mit den Einstellungen auszugleichen, beobachten können und das war der Eizo Foris FS2333-BK (aber nur einer der vier bestellten Monitore). Mich interessiert kein Stromverbrauch und auch nicht die Langlebigkeit der LEDs. Wenn ein Monitor mit CCFL Röhren mehr als 5 Jahre durchhält, interessiert mich nicht, dass LEDs wesentlich länger halten. Meiner bisherigen Erfahrung nach, ist mir kein Fall bekannt, beidem die Röhren innerhalb von 5 Jahren kaputt gegangen sind. Mein alter Samsung Monitor läuft schon seit 8 Jahren. Weiterhin ist mir die flachere Bauweise ebenfalls egal. Ich vermute, dass ich nicht der einzige mit dieser Ansicht bin. Warum werden keine Modelle mehr mit CCFL Röhren, für Leute die ein anständiges weiß wollen, hergestellt? Warum ist es so schwierig ein Panel oredentlich in den Rahmen einzusetzen um das Backlight Bleeding einzudämmen? Warum diese PWM Schaltung? Welche Vorteile bringt diese Schaltung? Meines Verständnisses nach, gar keine. Warum haben fast alle IPS Panels aggresives AG Coating, wenn es doch so einfach wäre die Folie einfach wegzulassen oder eine Semi Glossy Folie zu verwenden. Mein uralter Röhrenmonitor hat, im Gegensatz zu all den Geräten die ich bestellt habe, eine wesentlich bessere Ausleuchtung und ein schön gleichmäßiges weiß.
    Das schlimme ist, dass es sich im Gegensatz zu "Mediamarkt Ware" eher um bessere Geräte handelt. Die Mediamarkt Geräte sind, tut mir leid für die Ausdrucksweise, der allerletzte Schrott. Unverständlich wie man stundenlang in so einen Müllhaufen, der Rohstoffverschwendung par excellence darstellt und eigentlich bestraft gehört, reinstarren kann.


    Nun dachte ich mir, ich bestelle mal den Eizo EV2436WFS-BK, da der (mal wieder) mit "sehr gut" getestet wurde. In einer Rezession bei Amazon hat jemand aber über AG Coating geklagt, somit kann ich mir die Bestellung gleich sparen. Die 3 Eizo Foris FS2333-BK, werde ich allesamt zurückschicken.


    Gibt es einen Monitor der ein Bild hat, der schlicht und einfach ein gleichmäßiges Bild liefert? Weiß soll in jedem Bereich des Sichtfeldes exakt gleich aussehen und auch einen natürlichen Ton haben. Weiß hat auzusehen wie ein Blatt Papier oder eine weiß gestrichene Wand und nicht wie weiß dass in der Realität nicht existiert, was 17 von 18 Monitoren hatten. Dazu nur minimalstes Backlight Bleeding, kein IPS Glitzern, Höhenverstellung, kein Flimmern und gute Blickwinkel im Bereich von 23" - 24". Kann es so schwer sein so etwas zu finden? Ich bin einfach nur noch ratlos und schon mehr als genervt von diesen neuen tollen möchtegern Spitzenklasse Monitoren. Die Technik entwickelt sich nicht zum positiven sondern zum negativen.
    Bei den neuen Monitoren muss man sich je nach Panelart mit Glitzern / Betrachtungswinkeln gut oder schlecht / AG-Coating / verstärkt Backlight Bleeding / miserablen Ausleuchtung / unnatürlichem weiß / brummen, summen fiepen / Input Lags / PWM flimmern herumplagen. Was haben neue Monitoren denn für Vorteile? Höhenverstellbarkeit (aber auch nur die wenigsten, betrachtet man den kompletten Markt) / Größe / höhere Auflösung / Energieverbrauch / evtl. Konstrast, WOW unglaublich was sich in den letzen Jahren getan hat *kopfschüttel*, *kopfschüttel*, *kopfschüttel*. Mir geht nicht in den Kopf, wie Leute mit diesen Geräten zufrieden sein können, wirklich nicht. Sich mit den unzähligen Mängeln abzufinden ist die eine Sache aber zufrieden zu sein und diese Geräte uneingeschränkt empfehlen zu können? Naja, jedem das seine aber wenn der Großteil der Leute so verfahren würden wie ich, würden die Hersteller langsam Anfangen ordentliche Produkte für einen angemessenen Preis zu produzieren. Wenn ich teilweise im Media Markt beobachte wie begeistert die Leute teilweise von diesem Müll sind, frage ich mich ob ich weinen oder lachen soll. Das beste ist wenn sie staunend vor einem iMac stehen und das "geile" Bild betrachten. Meine Güte, öffnet doch mal den Browser und geht auf google.de und schaut euch mal die Ränder an. Öffnet Word oder Photoshop und schaut euch die Arbeitsfläche an und wenn wir schon dabei sind, stellt die Farben mal halbwegs natürlich ein (falls das bei dem Ding überhaupt funktioniert). Dass das weiß dann auf einmal leicht grau ist, sehen die Leute scheinbar nicht oder es stört sie nicht (was nicht nachzuvollziehen ist). Gleiches beim Ipad. Das Display ist Ausleuchtungstechnisch eine einzige Katastrophe, was beim Anwendungsgebiet dieses Gerätes aber wirklich nicht so tragisch ist. Alles ist bunt, Apps haben überall Buttons andere Farben usw. Man hat dort einfach keine großen Arbeitsflächen wie beim Arbeiten am PC.


    So, genug gelästert oder besser gesagt, meinen Frust zum Ausdruck gebracht. Ich hoffe, dass irgendjemand einen Monitor kennt, der meinen Ansprüchen genügt oder die Nadel im (stinkenden) Heuhaufen findet.


    Viele Grüße

  • Öhm. Push! Bin interessiert an Antworten. Ich dümpel zwar erst seit 6 Monaten rum, aber bis jetzt... Nix. Ich kann nicht ewig auf Leihmonitoren sitzen bleiben^^

  • Quote

    Die Notenvergabe von Prad sollte überdacht werden


    Ist durchgedacht und durchdacht. Wir werden das aber im neuen Jahr transparent offenlegen. War schon länger geplant und ist ohne Zweifel nötig, hat sich aber leider verzögert.


    Quote

    Wichtig ist doch wenn man in das Gerät reinschaut und da will man doch rechts unten die gleiche Farbe sehen wie in der Mitte oder an anderer Stelle


    Die Bildhomogenität wird ja getestet. Sogar sehr umfangreich, weil wir nicht nur Helligkeits-, sondern auch Farbabweichungen berücksichtigen. Letztere mit "sauberer" Metrik, d.h. nicht, wie oftmals praktiziert, über die CCT in Kelvin.


    Quote

    Ist es nicht essenziell, keine Flecken im Bild zu haben?


    Absolut.


    Quote

    Wie kann ein Monitor der 300,00 € kostet mit "sehr gut" bewertet werden, wenn ein anderer der 2000,00 € kostet auch ein "sehr gut" erhält.


    Das ist ziemlich stringent. Die Notenvergabe in den Teildisziplinen selbst ist aus guten Gründen absolut, d.h. die ziemlich strengen Vorgaben für ein "+" bzw "++" in Kategorieren, die auf Messwerten basieren, gelten für alle Bildschirme. Die Endnote und die P/L-Bewertung berücksichtigen dann natürlich die Positionierung des Gerätes. Wir sind aber jederzeit für Kritik offen. Macht aber am Ende erst dann wirklich Sinn, wenn wir die genauen Vergabekriterien konsequent offengelegt haben.


    Quote

    Warum werden keine Modelle mehr mit CCFL Röhren, für Leute die ein anständiges weiß wollen, hergestellt?


    Weil es betriebswirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist und aus den W-LEDs kein inhärenter Nachteil erwächst. Der Farbumfang enstpricht ohne weitere Anpassungen der Panelfilter dem von vergleichbaren Bildschirmen mit (non WCG-) CCFL-Hintergrundbeleuchtung. Spezielle CCFL-Röhren werden aktuell nur noch in Geräten verbaut, die einen hohen Farbumfang erreichen sollen (Bildschirme mit RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung sind dagegen stets ein Nischenprodukt geblieben). Die Ablösung steht aber auch hier ganz aktuell vor der Tür, siehe dazu unter anderem die neuen AH-IPS Panels von LG mit GB-r LED-Hintergrundbeleuchtung. Ein "schlechteres" Weiß haben die Geräte ebenfalls nicht, weil es das so schlicht nicht gibt (vgl. Graßmannsche Gesetze der Farbenlehre). Vielleicht haben dich die schlechte Bildhomogenität oder die Antireflexbeschichtung gestört. Mit entsprechenden Temperaturpresets oder RGB-Gain Reglern kannst du den gewünschten Weißpunkt in jedem Fall problemlos erreichen. Im Direktvergleich mit anderen Bildschirmen ist (besonders im Rahmen der Kalibration) zu beachten, dass eine rein farbmetrische Übereinstimmung keine visuelle Gleichheit garantiert. Anpassungen des Weißpunktziels sind oft erforderlich. Die normierten Beobachter stellen die individuelle Empfindlichkeit nicht perfekt nach.


    Quote

    Ich hoffe, dass irgendjemand einen Monitor kennt, der meinen Ansprüchen genügt oder die Nadel im (stinkenden) Heuhaufen findet.


    Mit entsprechenden Ansprüchen solltest du dich im unteren High-End Segment (Prosumer) umsehen. Diese Geräte verfügen u.a. über eine sehr wirksame Flächenhomogenitätsverbesserung.


    Quote

    Welche Vorteile bringt diese Schaltung?


    Keine bzw. nur geringe spektrale Veränderungen bei Intensitätsverringerung. Das ist ohne PWM in jedem Fall erschwert. Auch CCFL-Röhren wurden ja via PWM gedimmt, nur dass hier die Trägheit größer ist.


    Quote

    würden die Hersteller langsam Anfangen ordentliche Produkte für einen angemessenen Preis zu produzieren


    Die Preise sind, gemessen an der Panelgröße, ja schon absolut im Keller, selbst im Vergleich mit deutlich kleineren Midrange CRTs in den 90er Jahren. Das soll absolut kein Freibrief für die Hersteller sein, aber wenn du dich daran orientierst, landest du heute schon (zumindest aber fast) im Prosumer-Bereich.

  • rod00


    Danke für den Beitrag! Du bringst es auf den Punkt.


    Auch ich habe einige Monitore hier gehabt und war mit allen unzufrieden. Mittlerweile habe ich seit einigen Wochen den EIZO EV2436 und wie ich schon geschrieben habe, ist er für mich der beste zur Zeit erhältliche 24" (Kompromiss)-Monitor. Mit dem Coating kann ich gut leben, allerdings stört mich immer mehr, dass die PWM-freie Helligkeit bei 18 %, gerade bei nächtlicher Nutzung, immer noch zu hoch ist.


    Wenn ich meinen 9-jährigen Sony X93 daneben stelle, kann ich es kaum fassen was für ein Zerfall der Monitorqualität in den letzten Jahren stattgefunden hat. Zugegeben, der Sony hat eine extrem träge Reaktionszeit; aber als Nicht-Spieler hat mich das nie gestört. - Ich denke, dass der EIZO bei mir wohl kaum das Alter des Sony erreichen wird. Wir werden sehen was sich in der nächsten Zeit bei den Herstellern tut. Betrachte ich den permanenten Niedergang, bin ich allerdings nicht sehr optimistisch - lasse mich andererseits aber gerne eines Besseren belehren.


    Gruß
    Lexar

  • Quote

    Betrachte ich den permanenten Niedergang, bin ich allerdings nicht sehr optimistisch


    Als persönliche Meinung kann ich das voll akzeptieren und verstehe auch den Frust, wenn man nach mehreren Versuchen nicht den richtigen Bildschirm für seine Erfordernisse findet. Bauchschmerzen bekomme ich aber mit der Interpretation als All-Aussage. In Summe hat man für sein Geld nie soviel Bildschirm bekommen wie heute, sowohl in Bezug auf die Fläche als auch hinsichtlich der Qualität (beides kollidiert freilich auch gerne mal miteinander). Ich denke hier im Vergleich zum Beispiel an meine letzten großen High-End CRTs und ersten LCDs, darunter der 240T von Samsung (erstes 24" LCD im regulären Verkauf). Seit damals hat sich eine ganze Menge getan.

  • rod00 ich kann dich genau verstehen!


    Könntest du deinen Beitrag noch editieren und kurz angeben in welchen Bereichen du die Monitore einsetzen möchtest?
    z.b.


    Office: schrift auf weiß 10 %
    Spielen 10 %
    Bilder bearbeiten 10%
    etc etc 70%



    Blickwinkel ist für mich z.B. irrelevant, da ich konkret vor dem Monitor sitze. Wenn ich mir "bewegende Bilder" (spiele, film, etc) anschaue stört mich PWM irgendwie nicht. Ist es jedoch Office: schrift auf weiß, dann muss ich bei PWM Monitoren ständig die Augen "neujustieren". Früher hat mich die körnige antiglare Folie auch gestört, scheint jetzt aber doch das kleinere Übel im Vergleich zur PWM geflimmere Geschichte zu sein.


    btw, hast du die Monitore online bestellt und ohne Probleme ständig umtauschen können?

  • Das die Bilder von Prad, die einen schwarzen Hintergrund zeigen, bei "normaler" Belichtungszeit, nichts mit der Realität zu tun haben frustriert mich auch immer wieder. Ich suche seid ca. 6 Monaten einen neuen Monitor und genau aufgrund dieses Kriteriums gingen alle wieder zurück.
    Ich habe da aber eher die Hersteller in Verdacht, die sich wenn es denn geht besonders gelungende Modelle zum testen verschicken. Man weis es natürlich nicht zu 100%, aber es ist schon sehr auffällig...

  • Super Bericht ! :thumbsup:


    Mit diesen Erlebnissen stehst du nicht allein da. Ich lebe auch nur mit dem Kompromiss des HP2440, weil es scheinbar keine vernünftigen Alternativen gibt.


    Ich habe auch keine Lust über 1000 Euro auszugeben wo dann der ganze Umtausch Reklamationswahnsinn wieder von vorne los geht.
    Die Sereienstreuung und schlechte Herstellerqualität der Mittelklasse Monitore schlägst sich dannn über schlechtes Image auf die gesamte Branche nieder auch auf hochpreisige Monitore.


    Grüße
    Pitman

  • Ich habe mich jetzt auch extra angemeldet, weil ich mit einem ählichen Problem zu kämpfen habe.
    Habe zwar nicht so viele Monitore versucht und bevorzuge einen 23" Monitor aber auch ich finde einfach nicht den richtigen Monitor.
    Dabei habe ich gar keine so großen Anforderungen.
    Ausleuchtung ist mir nicht so wichtig, an die Farbtreue stelle ich auch keine großen Anforderungen. Und gespielt wird höchstens mal Anno, Civilisation oder ähnliche Strategispiele, daher ist auch die Reakionszeit unwichtig.
    Was mir aber wichtig wäre an einem Monitor sind folgende Punkte:


    23" Display.
    Höhenverstellung.
    möglichst schlankes, platzsparendes Design.
    hochwertige Verarbeitung.
    kein IPS Glitzern.
    möglichst ein glossy Display.
    USB Anschlüsse.


    Der Knalller wäre ein Alu Gehäuse oder wenigstens silber farbiges Plastik in Alu Look. Aber den Punkt habe ich schon aufgegeben.
    Wäre auch durchaus bereit etwas mehr für einen passenden Monitor zu zahlen. 500- 600€ wäre er mir schon wert, wenn alles passt.


    Ich hatte jetzt Jahre lang einen HP w2207 und war sehr zufrieden. Bis ich mir eingebildet habe einen "moderneren" Monitor zu kaufen.


    Erst wurde es der HP x2301. eigentlich wieder ein super Monitor von HP, wäre er nur höhenverstellbar! Tolles Design, schöne glossy Bildfläche, Farben waren super. Nur der Blickwinkel war dank TN Panel nicht so toll aber verschmerzbar. Habe ihn drei Monate benutzt aber ich benötige einfach einen höhenverstellbaren. Da führt kein Weg dran vorbei.


    Dann hatte ich einen LG IPS235P. Eine einzige Katasrophe. IPS Glitzern, schlechte Verarbeitung und wackeliger Standfuß.


    Jetzt habe ich einen Dell U2312HM. Macht eigentlich einen soliden und gut verarbeiteten Eindruck aber auch hier wieder das IPS Glitzern.


    Das IPS Glitzern stört mich gewaltig. Ich denke ständig der Bildschirm wäre schmutzig.


    Wenn jemand einen Tip für einen geeigneten Monitor hat, wäre ich dafür sehr dankbar.

  • hmmm der Samsung SyncMaster S24A850DW



    scheint gar kein glitzern zu haben, jedoch ein paar andere Macken. Ist ein 1920x1200 16:10. ~340 Euro


    Bist du anfällig fürs PWM flimmern?


  • Erst wurde es der HP x2301. eigentlich wieder ein super Monitor von HP, wäre er nur höhenverstellbar! Tolles Design, schöne glossy Bildfläche, Farben waren super. Nur der Blickwinkel war dank TN Panel nicht so toll aber verschmerzbar. Habe ihn drei Monate benutzt aber ich benötige einfach einen höhenverstellbaren. Da führt kein Weg dran vorbei.


    Wenn es nur um die Höhenverstellung geht und der Monitor einen genormten "VESA-Mount" hat, ist Dein Problem leicht zu lösen:


    Neo-Flex® LCD Stand


    Gruß
    Lexar

  • Mit PWM flimmern habe ich keine Probleme.
    Habe meine Monitore auch immer relativ hell eingestellt. Den Dell z.B. gerade bei 75.
    Allerdings sagt mir der Monitor wie eigentlich alle Samsung nicht wirklich zu. Verarbeitung ist eher schlecht und hätte doch lieber einen 23".
    Danke trotzdem.

  • vielen dank für deine ausführungen bezüglich deiner erfahrungen mit den o.g. monitoren. leider kann ich dir nicht weiterhelfen da ich selber noch keine erfahrungen gemacht habe.
    da ich selber gerade auf der suche nach einen 23/24 zoll monitor bin, würde mich interssieren, ob aus deiner sicht dies die einzige schwäche war

    Quote

    hatte ich den Samsung S24A650D (A-MVA Panel) getestet. Logischerweise kein IPS Glitzern, die Ausleuchtung war in Ordnung, wenig Backlight Bleeding, hoher Kontrast aber leider ist der Blickwinkel nicht zufriedenstellend

    mit diesbezüglichen abstrichen könnte ich letztendlich leben.
    gruss.dirk

  • Hi,


    ich halt auch schon seit Monaten Ausschau nach einem guten Allround-TFT Monitor, der einen 22" CRT (HP P1230) ersetzen soll....der CRT verbraucht halt wirklich viel Strom (ca. 100 Watt bei Weiss), aber was da heutzutage geboten wird, ist ja fast schon grausam.... man hört nur noch von schlechter ausleuchtung, lichthöfe, flimmern, edge-bleeding, schlieren, ghosting etc.


    Für mich war das mit den TFT's wirklich ein Rückschritt. Wenn man CRT-Monitore absetzt und gegen flachere und stromsparendere Modelle ersetzt, ist das ja prinzipiell gut, aber wenn die (subjektive) Bildqualität sich dermassen verschlechtert und das auch noch ca. 5-6 Jahre (?) nach Absetzung der CRT's....ich weiss nicht ob man sowas wirklich Fortschritt nennen kann.


    Ich habe meinen CRT vor 2-3 jahren gebraucht für 50€ gekauft, läuft fast 12 std. am tag und bis auf erste "Alterserscheinungen" läuft der top und bildtechnisch absolut nichts zu bemängeln, kein geflimmere, lichthöfe, glitzern etc. Schwarz ist Schwarz und Ghosting kennt man höchsten von Ghostbusters gucken :D


    Ich lese viele Tests bei Prad und Amazon und wenn ich dann auf Prad einen gute Bewertung sehe und mich dann bei Amazon, Youtube & Co. nach Erfahrungsberichten umsehe, schaut das Bild doch etwas anders aus. Z.b. hätte mir der LGIPS227 gut gefallen, von der Bewertung her, aber nach genauer Recherche sieht man, dass viele Lichthöfe unten links haben. Absoultes NoGo. Und auch in höheren Preisklassen scheint man davon nicht ganz unbefreit zu sein.


    Echt schade, gerade weil der Monitor ein ziemlich wichtiger Bestandteil ist, etwas wo man den halben Tag reinschaut.

  • ich muss das mal einfach mal raus lassen. Ich suche mittlerweile schon über einem Jahr nach einem Monitor. Ich hatte bereits folgende Modelle bei mir zuhause.
    Das macht in der Gesamtsumme 18 Monitore.


    Wow, dass zeige ich heut abend meiner Frau.
    Die dachte nämlich schon ICH sei verrückt...aber wenn ich dass so lese... :D


    Ja, es ist schon zum verzweifeln. Mittlerweile bin ich beim FS-2333 geblieben.
    Ganz einfach mit dem Hintergedanken das wir in kurzer Zeit eine grosse Veränderung durch OLED haben werden.
    Und da finde ich 280€ zum Abwarten auf was besseres o.k. Ich glaube. im Moment würde ich nicht in hochpreisige
    Monitore investieren, die schon in Kürze abgelöst werden und dann deutlich weniger wert sind.

  • Ich kann das ganze nur teilweise nachvollziehen. Dass es zunehmend Billigtechnik auf dem Markt gibt, ist mir natürlich auch nicht entgangen, aber die Verbrauchen wollen es ja so. Die meisten schauen doch auf nichts anderes als Größe und Preis. WIe viele Leute haben mir schon stolz berichtet, dass sie grade ganz billig einen "ganz tollen 24 Zoller" bekommen haben und auf die Frage was der so kann "Öhm... ich glaube der ist von Hersteller XY".
    Dass groß und günstig dementsprechenden Marktanteil hat, ist ja nur logisch. Der Anteil derer, denen Qualität wirklich was Wert ist, nimmt dadurch auch nicht zu, also werden die Preise in dem Segment auch nicht plötzlich einbrechen.


    Dass man heute weniger für's Geld bekommt stimmt so auch definitiv nicht. Was hat man denn vor 10 Jahren für 250€/500DM bekommen (Inflation berücksichtigt wären das heute etwa 300€)? Ein Spitzenprodukt ganz sicher nicht. Und das berücksichtigt noch nicht die Betriebskosten von unter der Hälfte...
    Nimmt heute auf 5 Jahre gerechnet das gleiche Geld in die Hand, das man damals für einen guten Bildschirm ausgegeben hat, ist man schon ganz oben mit dabei.


    Warten auf was besseres kann man immer, es wird auch immer was neues geben und der materielle Wert des alten sinkt entsprechend. Aber ist einen Spitzenmontior von heute in enem Jahr plötzlich schlecht, nur weil es einen Nachfolger gibt? Kaum gibt es bezahlbare OLED Geräte, wird garantiert die nächste "bahnbrechende Errungenschaft" angepriesen.

  • ...und über die noch unbekannten Schwächen dieser neuen OLEDs, die ja laut Propaganda schon seit 5 Jahren am Markt sein müssten, wird dann hergezogen.
    Die große Ruhe kehrt mit dieser Technik nämlich sicher nicht ein. -So wie mit keiner zuvor. ;)