LG 27EA83-D (Usertest)

  • Kleiner Nachtrag:


    Gemäß Review von PCMonitors zum S27B970D sowie deren Bestätigung, dass der S27B971D quasi identisch ist (Glasplatte als Abschluss vorn fehlt bekanntermaßen), besitzt der Samsung keinerlei PWM.
    Was den Input-Lag angeht, messen die Jungs von jener Website etwa 20 ms, d.h. die Hälfte von Dell und LG. :)


    Insofern hab ich mich für den Samsung entschieden, wenngleich ich doch eine Träne aufgrund des USB-2.0- statt USB-3.0-Hubs vergieße. Den perfekten Monitor gibt's aber im 3-stelligen Bereich wohl einfach nicht.. ;)

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Wenn ich die Latenzen und Reaktionszeiten vergleiche, weiss ich warum ich den Samsung, obwohl er mir optisch sehr gut gefallen hätte, nicht in die engere Wahl genommen habe.

  • Gegenüber dem Samsung-Gerät ist der Input-Lag bei LG doppelt so, für den Dell gilt das gleiche.
    Zwar gibt's eine neue Firmware - bisher gab's die aber nur für Tester! In der freien Wildbahn hat sie noch keiner bekommen; mehr noch: du wirst nie wissen, welche Version du hast, weil LG es nirgends anzeigt!
    Darüber hinaus wies Andi bereits daraufhin, dass dein Gerät zu LG muss, damit du die Firmware-Einspielung bekommen kannst - wenn sie denn jemals im Massenmarkt ankommt und es nicht bei einzelnen Redakteur-Geräten bleibt.
    Siehe hierzu auch der Hinweis bzgl. des Unter-Druck-Setzens von Testern (siehe: )


    Hinzu kommen noch Flackern der Hintergrundbeleuchtung (siehe: )


    Von daher: deine Begründung, warum der Samsung aus deiner Wahl flog, würde mich sehr interessieren! :)


    Außerdem möchte ich PCMonitors hinsichtlich Input-Lag beim S27B971D zitieren:

    Quote

    The responsiveness of the S27B971D is exactly that same as on the S27B970D. We measured around 20ms of input lag and found the default ‘Faster’ response time setting to be optimal. There was no noticeable overshoot (inverse ghosting) using this setting and acceleration was good. A well-balanced pixel overdrive solution from Samsung.


    Ergo: kein invertiertes Ghosting, gute Beschleunigung und vernünftig ausbalancierte Overdrive-Schaltung (bei mittlerer Einstellung, versteht sich). Was also spricht gegen den Samsung?


    Bei mir kommt auch dazu, dass ich extra das teurere i1 Pro kaufte und am LG funzt das derzeit nicht. Das soll ja laut Andi/Dennis per (Firmware-) Aktualisierung behoben werden. Aber auch hier blieb die Frage nach dem "Wann?" eher im Wochen- bis Monate-Bereich..

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

    Edited once, last by Eagle3386 ().

  • Bei jedem LG-Monitor kommt man, wenn man weiss wie, ins Service-Menü, da wird dann die Firmware-Version angezeigt. Das geht sogar bei meinem LG W2600HP mit Sensortasten.


    Aber unabhängig davon...ich habe seit Dezember 2012 so ziemlich jeden Test im Netz von den neuen 27er Moni´s mit 2560 x 1440er Auflösung gelesen, auch die Userberichte dazu.
    Der Asus mit dem PLS-Panel von Samsung war lange mein Favorit, der Test bei Prad gab dann den Ausschlag zu warten. Egal welchen Test man liest, die PLS-Panels sind richtig gut, ausser bei den Reaktionszeiten, da hinken sie den IPS-Panels hinterher.


    Am liebsten wäre mir der 27er Eizo mit den Reaktionszeiten des Eizo Foris, aber nach Rücksprache mit Eizo Deutschland ist das in näherer Zukunft nicht geplant.
    Eigentlich wäre es ganz einfach...ein 27er Gamer-Panel nehmen und gut. Da die aber alle nur 1920 x 1080er Auflösung haben und TN-Panels sind...no go!
    Mein jetziger LG hat 1920 x 1200 und ein IPS-Panel, und ich will mich ja nicht verkleinern bzw. verschlechtern. Nie wieder TN, wenn ich die Dinger seh stellen sich mir die Haare auf.
    Was keine Option gewesen wäre...die ganzen Yamakasi/Catleap/Overlord-Kisten, die ja 120hz versprechen. Viel zu viele Probleme der User, die Abwicklung mit Zoll und die ganzen Probleme
    beim Abwickeln von Reklamationen haben mich davon abgehalten.


    Ich habe ganz klare Vorstellungen von meinem Monitor, deshalb ist es schwer für mich da große Kompromisse einzugehen.
    27er Monitor mit WQHD-Auflösung
    Sehr schnelle, gamingtaugliche Reaktionszeiten
    Höhenverstellbar



    Für den LG trifft das alles zu, die einzige Unbekannte ist, welche Firmware-Version der Monitor hatte, den Prad getestet hat.
    Da ich keinen Wert auf die Hardware-Kalibrierung lege sind mir die Probleme des LG hierbei relativ egal. Selbst wenn es eine neue Firmware deswegen geben würde, das wäre kein Grund für mich den Monitor einzuschicken, da ich darauf eh keinen Wert lege.
    Wenn ich nicht zufrieden bin geht der Monitor zurück und es heisst wieder warten, bis einer ähnliche Spezifikationen aufzuweisen hat. Aber ich kaufe nichts, von dem ich von vornherein weiss, das es für meine Ansprüche möglicherweise etwas "tauglicheres" auf dem Markt gibt.

  • Bei jedem LG-Monitor kommt man, wenn man weiss wie, ins Service-Menü, da wird dann die Firmware-Version angezeigt. Das geht sogar bei meinem LG W2600HP mit Sensortasten.


    Was ich bisher im Netz fand, lässt darauf schließen, dass es _keinerlei_ Möglichkeit gibt, zwischen alter und neuer Firmware zu unterscheiden. Wenn du's dennoch schaffst, wär's mehr als nett, weil hilfreich für andere, diese Information/en hier zu veröffentlichen.


    Aber unabhängig davon...ich habe seit Dezember 2012 so ziemlich jeden Test im Netz von den neuen 27er Moni´s mit 2560 x 1440er Auflösung gelesen, auch die Userberichte dazu.
    Der Asus mit dem PLS-Panel von Samsung war lange mein Favorit, der Test bei Prad gab dann den Ausschlag zu warten. Egal welchen Test man liest, die PLS-Panels sind richtig gut, ausser bei den Reaktionszeiten, da hinken sie den IPS-Panels hinterher.


    Asus ist für mich noch nie ein Thema, egal bei was. Die Attitüde der Firma strotzt für mich nur so vor Arroganz und auch über deren Kundendienst las ich bisher nichts Gutes.


    Dass dagegen Samsung beim S27B971D die neueste PLS-Technik zum Einsatz bringt, hast du aber mitbekommen, oder? Und von "Hinterherhinken" will ich ob der satten 36 ms beim Dell U2713H mit seinem AH-IPS-Panel nix hören. Sicher, beim PrAd-Test schnitt LG mit seinen 6 ms ziemlich gut ab. Aber für den Samsung gab's ein "sehr gut" und für den LG eben nur ein "gut" - und das trotz damals vermurkster "Natural Color Expert"-Version!


    Am liebsten wäre mir der 27er Eizo mit den Reaktionszeiten des Eizo Foris, aber nach Rücksprache mit Eizo Deutschland ist das in näherer Zukunft nicht geplant.


    _Das_ wollen wir alle.. ;)


    Eigentlich wäre es ganz einfach...ein 27er Gamer-Panel nehmen und gut. Da die aber alle nur 1920 x 1080er Auflösung haben und TN-Panels sind...no go!
    Mein jetziger LG hat 1920 x 1200 und ein IPS-Panel, und ich will mich ja nicht verkleinern bzw. verschlechtern. Nie wieder TN, wenn ich die Dinger seh stellen sich mir die Haare auf.


    Korrekt! :)


    Was keine Option gewesen wäre...die ganzen Yamakasi/Catleap/Overlord-Kisten, die ja 120hz versprechen. Viel zu viele Probleme der User, die Abwicklung mit Zoll und die ganzen Probleme
    beim Abwickeln von Reklamationen haben mich davon abgehalten.


    Nie von gehört - aber offenbar auch gut so.. :D


    Ich habe ganz klare Vorstellungen von meinem Monitor, deshalb ist es schwer für mich da große Kompromisse einzugehen.
    27er Monitor mit WQHD-Auflösung
    Sehr schnelle, gamingtaugliche Reaktionszeiten
    Höhenverstellbar


    Mir reichen "schnelle, Spiele-taugliche Reaktionszeiten", d.h. auf das "sehr" kann ich verzichten - wenn dafür die Farbtreue und -kalibrierungsmöglichkeit per i1 Pro gegeben ist.
    Außerdem will ich eigentlich 'nen USB-3.0-Hub. Aber beim Samsung muss ich mich mit 2.0 zufrieden geben und die LUT wird sogar darüber programmiert, statt per DDC/CI.. :-/


    Für den LG trifft das alles zu, die einzige Unbekannte ist, welche Firmware-Version der Monitor hatte, den Prad getestet hat.
    Da ich keinen Wert auf die Hardware-Kalibrierung lege sind mir die Probleme des LG hierbei relativ egal. Selbst wenn es eine neue Firmware deswegen geben würde, das wäre kein Grund für mich den Monitor einzuschicken, da ich darauf eh keinen Wert lege.


    Und da unterscheiden wir uns eben.. ;)


    Wenn ich nicht zufrieden bin geht der Monitor zurück und es heisst wieder warten, bis einer ähnliche Spezifikationen aufzuweisen hat. Aber ich kaufe nichts, von dem ich von vornherein weiss, das es für meine Ansprüche möglicherweise etwas "tauglicheres" auf dem Markt gibt.


    Den "Luxus" will ich mir nicht mehr gönnen. Spätestens übernächstes Wochenende will ich meinen Monitor aufgebaut, eingerichtet, kalibriert und nutzbar haben.

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Quote

    Was ich bisher im Netz fand, lässt darauf schließen, dass es _keinerlei_ Möglichkeit gibt, zwischen alter und neuer Firmware zu unterscheiden. Wenn du's dennoch schaffst, wär's mehr als nett, weil hilfreich für andere, diese Information/en hier zu veröffentlichen.



    Bildschirm ausschalten. Gleichzeitig Power und Menütaste betätigen (für ca. 2 Sekunden) und es erscheint das Service Menü.


    Leider erkennt man weder an der Originalverpackung noch an dem am Bildschirm angebrachten Etikett (enthält nur Produktionsdatum) welche Firmwareversion bei Auslieferung eingespielt ist.


    Bei meinem Gerät: Produktionsdatum Januar 2013 Firmware 1.11

  • Bei mir das selbe, Produktionsdatum Januar 2013, Firmware-Version 1.11


    Am Interessantesten wäre jetzt natürlich zu wissen welche Firmware-Version der von Prad getestete Monitor hatte.


    Vielleicht kann ja einer der Redakteure hier etwas Licht ins Dunkel bringen. Zumal man im Bericht auf einem Bild sieht, das der Monitor im Dezember 2012 produziert wurde.

  • Wir hatten auch keine neuere Firmware. Die neue Firmware für den Nachtest ist ja auch noch nicht fertig. Wenn wir das Gerät erneut testen, werden wir auch die Firmwareversion nennen. Das dürfte irgendwann im Juli sein, vielleicht auch später.

  • Gestern ist der LG gekommen, und heute geht er schon wieder zurück. Ansich genau das was ich gesucht habe, wenn da...tja wenn da nicht die PWM-Steuerung wäre. Nach knapp einer Stunde haben die Augen getränt und der Kopf gedröhnt. Das Bild ansich ist sehr gut, auch die Verarbeitungsqualität war in meinen Augen oder für meine Ansprüche gut. Die Farben sehr gut, auch alles sehr scharf, und auch der Speed beim zocken war überzeugend.


    Was mich gestört hat wurde beim Test von Prad ja auch schon beschrieben: Bei den sRGB-Settings konnte man die Schärfe nicht einstellen bzw. blieb eine Einstellung ohne Auswirkung. Am schlimmsten war aber das PWM-Flimmern speziell bei weissem Hintergrund.


    Möglich das ich mir zuviel erhofft habe, eventuell bin ich zu sehr auf meinen LG W2600HP "eingeschossen" und sollte gleich auf einen 30-Zöller gehen, aber der "Wow-Effekt" blieb irgendwie komplett aus. Natürlich war das Bild schärfer und die Farben toll, aber bis auf die höhere Auflösung und die Reaktionszeit war der Monitor in meinen Augen keine Verbesserung. Zumindest keine, die mir 700€ Wert gewesen wäre. Zusätzlich noch die Problematik der PWM-Steuerung!
    Dann lieber richtig Geld in die Hand nehmen und gleich einen wesentlich größeren Monitor kaufen....nur welchen? Also heisst es weiter warten bis etwas auf dem Markt ist das mich überzeugt.

  • ich lese da für mich nichts schlimmes heruas.
    ich bin NULL spieler, sondern ausschließlich fotobearbeiter!
    den samsung kan ich vergessen, weil ich zwingend Adobe RGB brauche.
    und über den LG spricht man ja auch nicht gerade löblich...
    welchen vorschlag machst du mir sonst noch ;-)

  • Das hattest du vorher nicht erwähnt.. :P


    Ansonsten wäre da noch das Summen/Surren (frag mich immer noch, wie Hersteller es jenseits von 600 Öcken noch wagen können, kaum billigere, dafür aber Geräusche produzierende, Komponenten zu verbauen..) beim Dell. Mir war's spät abends im ruhigen Raum aufgefallen und es stellte für mich zwar kein K.O.-Kriterium dar, aber evtl. ja für dich. Daher erwähn' ich's lieber.. ;)


    Wenn's dir wirklich so um Farbtreue geht, würde ich dir, wie vermutlich viele andere auch, zu Eizo oder NEC raten. Aber die kosten entsprechen vierstellig und damit rund das Doppelte vom Dell. Sollte sich auf mehrjährige Sicht aber rentieren, wenn du (semi-) professionelle Fotobearbeitung betreibst.


    Ursprünglich wollte ich auch Adobe-RGB-Farbtreue, doch insbesondere Spiele sind für sRGB konzipiert. Mir ist daher der andere Farbraum wichtiger und PWM-Flackern geht für mich genauso wenig wie eine zu hohe Gesamtlatenz. Darum eben der Samsung, obwohl mich der 2.0er USB-Hub schlicht ankotzt und ich wirklich überlege, einen 3.0er rein zu basteln..

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • danke für deine antwort.
    aber zwischen 600,-- und 1.400,- sollte es doch auch noch etwas geben.
    was ich nicht möchte, ist, große kompromiss eingehen. und wäre da nicht in der farbreinheit ein "-" im dell 2713h, wäre der ja wirklich sehr in der engeren wahl. wäre...

  • aber zwischen 600,-- und 1.400,- sollte es doch auch noch etwas geben.
    was ich nicht möchte, ist, große kompromiss eingehen. und wäre da nicht in der farbreinheit ein "-" im dell 2713h, wäre der ja wirklich sehr in der engeren wahl. wäre...


    In dem Preisbereich gibt es eine Standardantwort und das ist der PA271w von NEC.


    cheers
    afx

  • danke für deine antwort.
    aber zwischen 600,-- und 1.400,- sollte es doch auch noch etwas geben.
    was ich nicht möchte, ist, große kompromiss eingehen. und wäre da nicht in der farbreinheit ein "-" im dell 2713h, wäre der ja wirklich sehr in der engeren wahl. wäre...


    Keine Ursache. :)
    Zu deiner Frage sagte AFX ja bereits was und was Farbreinheit angeht, bin ich absolut bei dir. ;)



    In dem Preisbereich gibt es eine Standardantwort und das ist der PA271w von NEC.


    cheers
    afx


    Besitzt aber leider keinen HDMI-Eingang und wenn ich mir die letzten zwei Fotos auf anschaue, ist der Blickwinkel für den Schwarzwert wohl arg entscheidend.. :-/

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“


  • Besitzt aber leider keinen HDMI-Eingang und wenn ich mir die letzten zwei Fotos auf anschaue, ist der Blickwinkel für den Schwarzwert wohl arg entscheidend.. :-/


    Für was braucht man an einem Bildbearbeitungsmonitor HDMI?
    Und das mit dem Blickwinkel und Schwarzwert hast Du praktisch überall außer bei einigen der neuesten LEDs. Is für einen normalen Bildbearbeitungsarbeitsplatz komplett irrelevant.
    Komischerweise gibt es aber keine High-End Bildbearbeitungsmonitore auf LED Basis....
    Das sollte doch zu denken geben oder?


    cheers
    afx