Eizo EV2455-BK: Allrounder mit überzeugender Bildqualiät im 16:10 Bildformat (prad.de)

  • Der Test des 24 Zoll Monitors Eizo EV2455-BK ist online. Alle Fragen zum Test und zum Monitor selbst, können innerhalb dieses Themas gestellt werden.



    Eizo EV2455-BK (Bild: Eizo)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test Eizo EV2455-BK


    Datenblatt / Spezifikationen


    Video


    Eizo EV2455-BK bei Amzon kaufen


    PRAD Kaufberatung: Auswahl empfehlenswerter Monitore der Redaktion

  • Versteh ich das richtig, daß ich mit dem Monitor z.B. kein Youtube Video im korrekten Seitenverhältnis abspielen kann?


    Wenn dem so ist, kann man das Gerät meiner Meinung nach nicht wirklich als "Allrounder" bezeichnen...Ist das bei 16:10 Monitoren öfters so, oder ein Einzelfall?

  • Das ist bei 16:10 Monitoren häufig der Fall, aber nur bei einer externen Zuspielung von 16:9 Siganlen, also zum Beispiel über einen Blu-Ray-Player. Ein PC zeigt Videos grundsätzlich im richtigen Seitenverhältnis an (wenn die native 16:10 Auflösung gewählt wurde), weil selbständig größere schwarzen Balken eingeblendet werden. Youtube-Videos können über den PC also auch im korrekten Seitenverhältnis wiedergegeben werden.

  • Im Test steht dass unter 61 cd/m² das Hintergrundlicht Eizo-typisch gepulst wird. Ich nehme an das währe dann bei Helligkeitseinstellungen unter 20%? Und was heißt "Eizo-typisch" / mit welcher Frequenz arbeitet das Backlight? Ich hatte was von "bis zu 18 KHz" gelesen bei Eizo, aber heißt das jetzt ca. 18 KHz bei alles unter 20% Helligkeit oder könnte es auch viel weniger sein bei sehr niedriger Helligkeit?

  • Moinsen,


    das "Schwestermodell" des EV2455, der EV2450, wurde bei tft-central getestet, die immer sehr umfangreich auf das Thema Backlight-Flimmern eingehen. Beim EV2450 kommt unter 20% Helligkeit die von Dir genannte PWM-Frequenz von 18 KHz zur Anwendung:
    Test tft-central Da beide Monitore bis auf die Größe sehr ähnlich aufgestellt sind, gehe ich davon aus, dass dies bei dem 2455 in gleicher Weise der Fall sein dürfte.
    Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass bei 18 KHz negative Effekte auftreten, habe ich Auto EcoView (automatische Helligkeitsregulierung) meines EV2450 so eingestellt, dass der Monitor nicht dunkler als 20% wird. Beim 2450 sind das laut tft-central 59,80 cd/m2 und dunklere Einstellungen brauche ich nicht (mein alter Fujitsu P22w-5 kam nur bis 92 cd/m2).


    Gutn Rutsch...

  • Aha danke, ich hatte gar nicht daran gedacht um mir den tftcental Test nochmal anzuschauen. Da Eizo den gleichen Text für beide Modelle benutzt "Der EV2450/2455 nutzt hierfür allerdings zweifelsfrei flimmerfreie Wiederholraten mit bis zu 18 kHz" kann man wohl annehmen dass beide auch mit der gleichen PWM Frequenz (also nicht unter 18 KHz) arbeiten.


    Und tftcentral wird auch den 2455 testen aber dies könnte noch eine Weile dauern (deswegen meine Frage hier).

  • Hallo!


    Mir gefällt der Eizo EV2455 sehr gut. Nur die verzerrte Skalierung bei der FullHD-Auflösung 1920 x 1080 hat mich nach Alternativen suchen lassen.
    Der "kleine Bruder" EV 2450 hat folgende unterschiedliche technische Daten aufzuweisen:
    - Helligkeit: 250 cd/m²
    - maximale Auflösung: 1920 x 1080 und damit auch eine Diagonale von 23,8" und das Format 16:9, andere Größe und Gewicht


    Ich frage mich allerdings, ob ein Preisunterschied von 150 Euro oder mehr nur durch die oben genannten Unterschiede zustande kommt oder ob es noch mehr Unterschiede gibt, die dann wohl im Detail liegen und nur durch Tests herausgefunden werden können. Ich denke dabei z. B. an Lichthöfe, Farbdarstellung, erkennbare Schwarz- und Weisstufen, Abhängigkeiten im Menu zwischen aktuellen Modi und Einstellungsmöglichkeiten, Interpolation (wobei mir bei diesem Punkt natürlich klar ist, dass der EV2450 FullHD problemlos unverzerrt darstellt), ...


    Ist diesbezüglich eine Einschätzung möglich oder gibt es vielleicht sogar schon Erfahrungswerte? (Ich weiss, es gibt auf tft-central einen Test des EV2450, aber keinen des EV2455, um einen direkten Vergleich anstellen zu können)
    Wird eventuell der EV2450 auch noch von PRAD getestet?


    Schon mal herzlichen Dank für die Antwort(en)!

  • Moinsen,


    ich besitze den EV2450 und bin sehr zufrieden; dazu habe ich mich zwei Mal etwas ausführlicher geäußert: Thread 1 und Thread2


    Der Starter des zweiten Thread hat sich den EV2450 ebenfalls geholt und ihn wieder zurückgehen lassen, weil ihm unter anderem der Schwarzwert nicht gefallen hat, wie ich gerade gesehen habe. Hier zeigt sich wieder einmal, wie unterschiedlich die Wahrnehmung sein kann. Ich bin geradezu begeistern von dem Schwarzwert des Monitors und hatte den gleichen Monitor, den der Threadstarter ersetzen möchte.


    Die Punkte, die Du genannt hast (Lichthöfe, Farbdarstellung, erkennbare Schwarz- und Weisstufen) sind eigentlich auch durch den Test bei tft-central abgedeckt, selbst wenn dort der 2455 nicht getestet wurde. Die Seite arbeiten mindestens so gründlich und solide wie PRAD. Die Menüführung und die Sensoren (automatische Helligkeit u.ä.) sind auf alle Fälle 1:1 mit dem 2455 identisch.


    Am Ende hilft wahrscheinlich nur probieren. Aber ich habe natürlich leicht reden, da ich meinen "Liebling" schon gefunden habe :D


    Viel Glück bei der Suche...

  • Hallo nickcave!


    Vielen Dank für Deine Erfahrungsberichte!


    Es ist fein von jemandem, der den Monitor schon in Betrieb hat, zu hören. Ich habe mir die beiden von Dir verlinkten Threads durchgelesen und werde jetzt zweierlei tun:
    1.) Ich werde einen noch tiefergehenden Vergleich der beiden Eizo-Monitore angehen, um auch noch so kleine Unterschiede zu Tage zu fördern (Ich weiss, das grenzt an Masochismus, aber ich bin generell ein sehr genauer Mensch)
    2.) Ich werde überlegen, wie wichtig mir die höhrere Zeilenanzahl des 16:10-Formats im Vergleich mit der Darstellung der FullHD-Auflösung, auch im Hinblick auf den Preis, tatsächlich ist. Ich will mir für die Zukunft so wenig Anwendungsgebiete wie möglich verbauen.


    Aber ich fürchte, dass Du mit Deinen Schlussworten Recht behältst: Es führt kein Weg am Ausprobieren vorbei...

  • "Die Seite arbeiten mindestens so gründlich und solide wie PRAD."
    TFT-central stellt die Profilvalidierung als absolute Farbabweichung dar. Das ist falsch. es ist nun mal die Profilvalidierung der icm.
    Seit dem ist tft-central für mich gestorben.

  • Das ist bei 16:10 Monitoren häufig der Fall, aber nur bei einer externen Zuspielung von 16:9 Signalen, also zum Beispiel über einen Blu-Ray-Player. Ein PC zeigt Videos grundsätzlich im richtigen Seitenverhältnis an (wenn die native 16:10 Auflösung gewählt wurde), weil selbständig größere schwarzen Balken eingeblendet werden. Youtube-Videos können über den PC also auch im korrekten Seitenverhältnis wiedergegeben werden.

    So ganz leuchtet mir diese Antwort noch nicht ein. Denn wie ist dann die folgende Aussage aus dem Testbericht zu verstehen:


    Einen Patzer leistet sich der Eizo EV2455 dann aber doch, denn die Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel wird auf Vollbild gestreckt dargestellt und da die Skalierungseinstellung bei dieser Auflösung fix auf Vollbild eingestellt ist, gibt es keine Möglichkeit darauf Einfluss zu nehmen.




    Gilt das nur, wenn ich eine DVD oder Blue-Ray in den Player des PC einschiebe oder auch bei einem aus dem Netz heruntergeladenen oder gestreamten Film im Format 16:9?

  • Wenn du das Gerät am PC betreibst, dann stellst du grundsätzlich unter Windows immer die native Auflösung mit dem Verhältnis von 16:10 ein. Wenn du jetzt über den Mediaplayer ein 16:9 Video abspielst, dann werden automatisch schwarze Balken oben und unten eingeblendet, der Monitor selber muss da nichts machen.


    Wenn du allerdings vorher die Auflösung unter Windows auf 16:9 ändern würdest, dann würde auch der Film verzerrt aufs Vollbild gestreckt wiedergegeben werden.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    wie kann ein Monitor (hier Eizo EV2455-BK) ein Prädikat "Sehr gut" bekommen, wenn er kein FULL-HD kann?
    Das ist doch in dieser Klasse der Monitore eigentlich Pflicht.
    Und Sie selbst schreiben doch, dass es der größte Patzer dieses Gerätes ist - dann ist es eben "nur" ein "Gut"!
    Wieviel bekommen Sie für solche "Empfehlungen" von Eizo gesponsert, der im übrigen auch sehr gute Monitore baut?


    MfG

  • Eizo macht Vieles richtig, aber lange nicht alles. Die Firma ist für mich ziemlich entzaubert, wo sie doch angeblich so etwas wie der Rolls Royce unter den Monitoren sein soll.


    Auch bei Eizo gibt es 2017 noch Lichthöfe und ungleichmäßige Ausleuchtung. Möglicherweise weniger schlecht als bei anderen, aber eben nicht sehr gut. Bei weißem Bild links leicht dunkler, rechts leicht rosa. Schwach. Kleine und mittelgroße Schrift wirkt pixelig wie bei Monitoren vor 10 Jahren. Vermutlich ist eine 1980er-Auflösung 2017 einfach nicht mehr zeitgemäß. Wer da mal Laptops mit 3.000er-Auflösung gesehen hat, schüttelt über den 2455 nur den Kopf.


    Bei Standard-Einstellung Kontrast 50 flimmert der Moiré2-Test des alten Eizo-Bildschirmtestes. Macht mein 200.-Euro-Fujitsu nicht. Die Bedienleiste steht 1-2mm vom Panel ab, dahinter sammeln sich bestimmt mit den Wochen schön Staub und Krümel. Tausend Mal auf allen Werbungen liest man vom 1mm dünnen Gehäuserand, der schwarze Panelrand von 5.2mm muss aber noch dazu addiert werden, bei einem Multimonitor-Setup gibt es entgegen den Werbeversprechen also einen 1cm dicken schwarzen Balken zwischen den Monitoren. Bei jedem Anschalten geht das Gerät erstmal alle verfügbaren Anschlüsse durch und zeigt auch die nicht-benutzten Eingänge nacheinander auf dem Bild-schirm an. Das nervt irgendwie. Schade. Das "Argument", dass andere Bildschirme noch schlechter sind, tröstet wohl manchen Besitzer hier. Mich nicht.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    wie kann ein Monitor (hier Eizo EV2455-BK) ein Prädikat "Sehr gut" bekommen, wenn er kein FULL-HD kann?
    Das ist doch in dieser Klasse der Monitore eigentlich Pflicht.
    Und Sie selbst schreiben doch, dass es der größte Patzer dieses Gerätes ist - dann ist es eben "nur" ein "Gut"!
    Wieviel bekommen Sie für solche "Empfehlungen" von Eizo gesponsert, der im übrigen auch sehr gute Monitore baut?


    MfG

    Weil es ein sehr guter Monitor ist! Ich arbeite seit zig Jahren an einem NEC mit identischer Auflösung und habe noch nie eine Full-HD-Auflösung benötigt. Außerdem besteht ja auch immer noch die Möglichkeit die Skalierung durch die Grafikkarte vornehmen zu lassen. Wir testen ja nur die Interpolation des Monitors, nicht die der Grafikkarte. Problematisch wird es nur für die User die externe Geräte anschließen wollen. Aber wenn man sich die Einzelwertungen ansieht wäre ein Abwertung um eine ganze Note unfair.


    Wir weisen auf diesen Umstand ganz offen hin und wer eine funktionierende Full HD Skalierung will, greift einfach zum Nachfolgemodell:



    Oder sucht sich ein Modell eines anderen Herstellers. Das kann ja jeder machen wie er will.


    Auf das Thema Sponsoring gehe ich mal nicht weiter ein ... meine Worten würden bei einem "Verschwörungstheoretiker" schlicht nichts bringen.