Posts by nickcave

    Für alle, die sich für das Thema „flickerfreies“ Fernsehen interessieren, habe ich einen Tipp: Unser alter Röhrenfernseher hat vor kurzem den Geist aufgegeben, sodass ich noch einmal eine kleine Recherche gemacht habe, ob es nicht doch die Möglichkeit gibt, Fernseher ohne PWM Steuerung zu finden, nachdem PRAD bei dieser Frage ja leider nicht sehr hilfreich war (siehe Diskussion oben). Und ich hatte Erfolg:


    Ich habe mich im Bereich der „Hybridlösungen“ umgeguckt, also Monitore, die zugleich TV-Empfang bereitstellen. Auf die Idee war ich vorher nicht gekommen. Konkret hat Samsung ein Modell im Angebot, das ohne PWM Steuerung auskommen und auch speziell als „Flicker safe“ beworben wird. Für alle, die an riesige Fernseher gewöhnt sind, dürfte es wahrscheinlich eher nichts sein, denn es handelt sich um ein 27 Zoll Modell: Website Samsung


    Da wir vorher einen Röhrenfernseher mit noch kleinerer Bildschirmdiagonale hatte, war das für uns aber nicht nur kein Problem, sondern der neue Schirm auch in der Größe ein Fortschritt. Zusammengenommen sind wir mit der Bildqualität sehr zufrieden. Der IPS-Schirm hat einen guten Blickwinkel, TV-Empfang ist sehr gut, die Menüführung ist ordentlich und der Sound für TV-Lautsprecher ebenfalls. Das einzige, was mir nicht gefallen hat, war die Qualität des Standfußes. Wir haben eine Katze und ich war in Sorge, wenn die gegen den Schirm kommt, macht es Rumms. Aber auch jenseits der „Katzenfrage“ war mir die Sache zu wackelig. Deshalb habe ich das ganze mit folgendem Standfuß ergänzt, siehe hier


    Zusammengenommen ist das eine nette kleine und auch vergleichsweise günstige Lösung für uns gewesen. Wer einem kleineren TV nicht abgeneigt ist und die Flickerproblematik auch im Blick hat, für den könnte das vielleicht eine Möglichkeit sein.


    Soweit. Schöne Feststage im Voraus.

    Da faktisch alle Fernseher PWM verwenden, macht das Messen keinen Sinn. Es würde die Tests verteuern und dann würde sowieso nur bestätigt, dass alle PWM verwenden. Wozu also messen?


    Die Antwort ist doch ganz einfach: Selbst wenn alle TV-Hersteller PWM nutzen sollen, wird es auch hierbei Unterschiede in der Frequenz geben, d.h. Fernseher, die für empfindliche Personen besser verträglich sind als andere. Alleine das wäre schon ein Ergebnis, dessen Relevanz (in meinen Augen) kaum in Frage zu stellen ist.
    Darüber hinaus hat PRAD zu einer Zeit mit dem Testen der PWM-Frequenz bei Monitoren begonnen, als noch fast alle Hersteller mit PWM gearbeitet haben. Damals kann dieser Umstand für Euch kaum ein Thema gewesen sein, sondern ich vermute, dass das Wissen um die Problematik eure Triebfeder gewesen sein dürfte. Vielleicht liege ich hierbei ja auch falsch, aber ich denke genau dieser Punkt sollte (oder könnte zumindest) auch heute eine Triebfeder beim Thema TV sein. Ich bin mir sicher, dass die Berichterstattung nicht nur von PRAD dazu beigetragen hat, dass auf Seiten der Hersteller ein Problembewusstsein entstanden ist und heute eben sehr viele Monitore als "flickerfree" angeboten werden. Das ist ein sehr positives Ergebnis der Berichterstattung und ich zumindest würde mir ein solches Ergebnis im TV-Bereich auch wünschen. Hier könnte PRAD erneut eine Vorreiterrolle spielen.


    Zuletzt eine Frage: Wieso teurer? Das Equipment habt Ihr doch für die Tests im Monitorbereich und der Test selbst kann kaum als aufwendig bezeichnet werden.

    Moinsen,


    Zitat aus dem Test: "Bei 140 cd/m² Helligkeit beträgt die Frequenz extrem hohe 17,8 kHz. Deshalb sollte trotz Pulsmodulation ein ermüdungsfreies Arbeiten möglich sein."


    Abgesehen davon, dass ich es schade finde, dass Eizo bei dem Modell auf einen PWM-freien Bereich verzichtet, wie sie es in letzter Zeit mit ihrem Hybridsystem bei anderen Monitoren implementiert haben, stellt sich bei dieser Aussage für mich die Frage: Wie sieht es unterhalb von 140 cd/m² aus? Arbeitet der Monitor dann immer noch kontinuierlich im Bereich von 17,8 kHz oder wird der Wert niedriger?

    Alternative wäre vielleicht noch der neure Eizo EV2455: PRAD Test. Beim EV2436, den ich selbst im Blick hatte, würde mich persönlich das von PRAD, aber auch in anderen Rezensionen beschriebene IPS-Glitzern stören, das wohl recht ausgeprägt sein soll. Dieses Glitzern nimmt aber auch nich jeder wahr, bzw. manche stören sich nicht daran = Individueller Geschmack/Empfinden.


    Viel Glück bei der Suche und Entscheidung...

    FLCL Zu den Äußerungen von Mediafrost werde ich nichts sagen, denn sie entsprechen seiner bisherigen Argumentation, die ich nicht noch einmal kommentieren möchte (wenn es jemanden interessieren sollte, findet er auf den Seiten 5-7 dieses Threads eine Diskussion dazu). Er vertritt diese Argumentation aus einer reinen Händlersicht und aus seiner Perspektive ist sie sicherlich nachvollziehbar.
    In meinen Augen solltest Du einer solchen Sichtweise stärker eine Verbraucherperspektive entgegensetzten und Dir gar nicht so viele Gedanken darüber machen, wie weitgehend Dir ein Händler entgegenkommen möchte oder nicht. Entsprechend dieser Perspektive hätte Eizo4You Dir solange Austauschgeräte schicken sollen, bis Du einen technisch einwandfreien Monitor auf dem Tisch stehen hast. Das ist kein besonderer Service, kein besonderes Entgegenkommen, sondern eine Selbstverständlichkeit. Nach dem ganzen Hickhack hätten sie z.B. jede Möglichkeit gehabt, Dir einen Austauschschirm zu schicken, den sie vorher in Augenschein genommen haben. Die Aussage, sie dürften das nicht, ist einfach nur hanebüchen. Dazu habe ich mich ja schon geäußert.
    Ich würde mich an Deiner Stelle nicht weiter darüber ärgern, dass sie jetzt nicht mehr bereit sind, einen erneuten Austausch vorzunehmen. Dank Fernabsatzgesetz/Recht auf Widerruf gibt es am Ende keinen Grund, sich mit solchen Händlern rumzuärgern. Monitor zurück, auf zum nächsten Händler und gut ist. Ob Du nun von Eizo4You ein neues Gerät bekommst, von Amazon oder einem anderen Händler ist doch eigentlich mumpe. Es gibt ausreichend Händler "da draußen" und irgendwo sicherlich auch einen gut ausgeleuchteten und auch ansonsten technisch einwandfreien Monitor.
    Wie Mediafrost so schön gesagt hat:

    Willkommen in der Welt des eCommerce

    :D:D:D


    Wie bereits gesagt, würde ich an Deiner Stelle aber zunächst noch den direkten Kontakt zu Eizo suchen, auf deren Aussage zu dieser Problematik ich schon sehr gespannt bin.


    Beste Grüße

    Nein, ich denke auch nicht, dass weitere Vorgaben Sinn machen würden. In meinen Augen liegt das Blatt auf Seiten der Käufer, die ja die Möglichkeit haben, zu sagen, diese oder jene Qualität ist für mich hinnehmbar oder eben nicht. Wahrscheinlich hat die Mehrzahl der Anwender tatsächlich geringere Ansprüche an die Qualität, wie Ente hier zu Recht ausgeführt hat. Und in dem Fall denke ich auch, jeder bekommt den Monitor, den er verdient. Die von FLCL beschriebenen/gezeigten Lichthöfe wären aber mit Sicherheit auch den meisten Standardusern aufgefallen. Und an diesem Punkt muss halt jeder Käufer entscheiden, wie er damit umgeht. Hier sind in meinen Augen mündige Verbraucher gefragt und keine Vorgaben.


    Um bei dem aktuellen Fall zu bleiben: Wenn ein Monitor, der hier bei PRAD im Test gezeigt hat, dass es anders geht, so auffällige Lichthöfe hat, ist das ein technischer Defekt, der eben nicht hinzunehmen ist. Bildqualität, Geschwindigkeit oder auch technische Highlights wie Hardwarekalibration sind Punkte, die Preisunterschiede rechtfertigen, nicht jedoch das Vorhandensein oder nicht Vorhandensein technischer Defekte. Etwas anderes wäre es, wenn die Hersteller in ihre Produktbeschreibungen aufnehmen würden, „es kann produktionsbedingt zu Lichthöfen bei Geräten dieser Preisklasse kommen“, wie sie es ja bei Pixelfehlern auch tun und mit Angabe der Pixelfehlerklasse sogar definieren, welche Fehler kein Grund für eine Reklamation sind. Wäre das der Fall, hätten die Verbraucher eine Wahl und könnten sich entscheiden, in dieser oder jener Preisklasse das Risiko einzugehen, ein Gerät mit Lichthöfen zu erhalten. Das macht aber natürlich kein Hersteller. Stattdessen wird ein homogenes Bild versprochen, vgl. etwa die Werbeseite von Eizo zum 2450/2455, und gehört damit zu einer behaupteten Standardleistung der Schirme auch der Preisklassen, bei denen manche anzunehmen scheinen, hier sei eine Minderleistung akzeptabel und halt Pech.


    Hier sind die Hersteller beim Wort zu nehmen. Alles was von diesen Versprechungen abweicht, ist ein technischer Defekt. Wenn die Hersteller Edge-LED einbauen wollen oder schmalere Rahmen anbieten, weil es (tatsächlich) nett aussieht, ist dies ihre Entscheidung. Wenn es dabei zu einer Häufung technischer Defekte kommt und Käufer die versprochene Leistung anmahnen, ist das wiederum ihr Problem. Entweder sie verbessern dann die Qualität, backen kleinere Brötchen bei ihren Versprechungen oder stehen für diese Versprechungen ein und leisten solange Ersatz, bis die Leistung stimmt. Alles andere ist inakzeptabel. Hier ist das Fernabsatzgesetz mit dem Recht auf Widerruf am Ende eine große Hilfe für den Verbraucher. Wenn sich Händler/Hersteller querstellen, dann geht ein Gerät halt wieder zurück und gut ist. Das muss man gar nicht weiter diskutieren.

    Eizo ist immer teurer, für einen 400 Euro Eizo wirst du eine schlechtere Qualität bekommen als für einen Monitor einer anderen Marke für das gleiche Geld. Vor wenigen Jahren fing "gut und brauchbar" bei Eizo bei ca. 800 Euro an, und auch da musste man schon Abstriche machen.

    Wenn die Eizos unter 800 Euro tatsächlich so schlecht sind, stellt sich für mich die Frage, warum diese regelmäßig bei Monitortests mit sehr gut und gut bewertet werden (nicht nur bei PRAD)? Hier zeigt sich doch eine „gewisse Diskrepanz“ zu Deinem äußert gewagten Urteil :D


    Ich glaube, dass solche Pauschalisierungen wenig hilfreich sind, zumal die von Dir angebrachten „Belege“ doch recht dünn sind, um es vorsichtig zu formulieren. Ich gehe einmal davon aus, dass wir uns beide einig sind, dass vier zufriedene Besitzer des Asus ebenso wenig statistische Signifikanz haben wie meine guten Erfahrungen mit dem EV2450, mit dem ich wirklich äußerst zufrieden bin. Das gilt gleichermaßen für die drei „Problem-Eizos“, die FLCL bekommen hat. Dem stehen sicherlich viele zufriedene User gegenüber, die sich in keinem Forum zu Wort melden (warum sollten sie auch?). Die Probleme mit der Serienstreuung dürften alle Hersteller treffen und uns liegen keine Zahlen vor, die aussagekräftig Antwort auf die Frage geben, welche Qualitätsunterschiede es hier bei den Herstellern tatsächlich gibt. Dass es ein Problem mit Serienstreuung gibt und wie man in meinen Augen reagieren sollte, wenn es einen trifft, habe ich in meinem kurzen Disput mit Mediafrost ja schon dargelegt (siehe die Posts weiter oben).

    Wie bitte kann man Forderungen stellen wenn dafür nicht das passende Kleingeld bezahlt wird - bezahle einen demensprechenden Preis dann kannst du auch demensprechende Nähe zur Perfektion fordern; tust du das nicht, weil du es dir nicht leisten kannst, dann musst du dich mit dem zufrieden geben was einem für das Geld geboten wird.


    Man kann doch nicht erwarten das man 100.000 EUR für eine Wohnung bezahlt und sich hinterher darüber beklagt warum es kein Penthouse/Loft ist mit 300qm space, ist.


    Ich habe diese Ergänzung erst jetzt gesehen und antworte deshalb separat. Da ich auf dem Sprung bin, kann ich leider nur kurz darauf eingehen, aber das passt eigentlich auch, denn bei dieser Argumentation fehlen mir schlicht die Worte. Ich betone noch einmal, die Forderung ist nicht Perfektion, sondern ein technisch einwandfreies Gerät, denn die Schirme sollten sich in den unterschiedlichen Preisklassen doch nicht dadurch unterscheiden, dass sie entweder technische Mängel haben ("Niedrigpreissegment") oder nicht ("Hochpreissegment"), sondern durch die angebotene Bildqualität, technische Ausstattung etc. Wenn ich den Vergleich zwischen Pentouse und einer normalen Wohnung zugrunde lege, müsste nach Deiner Argumentation bei der "Standardwohnung" hingenommen werden, dass die Heizung nicht funktioniert. "Man hat halt nicht das nötige Kleingeld" :D
    Junge, Junge.


    Ich fürchte an diesem Punkt werden wir uns nicht einigen. Ich finde Deine Argumentation nicht überzeugend und Du findest meine nicht überzeugend. Ich vertrete hier wahrscheinlich mehr die Verbrauchersicht und Du die Händlersicht. Da ich mich ungern im Kreis drehe und aus meiner Sicht alles gesagt ist, schlage ich vor, wir beenden den "Schlagabtausch" und lassen die geneigten Mitleser sich ihr eigenes Bild machen.


    Huupss, jetzt ist der Beitrag doch länger geworden als geplant. Jetzt muss ich aber eilen... ;)

    Alleine schon mit dieser Argumentation; welche du mit Nachdruck zum Besten gibst, zeigt mir, das du, so leid es mir auch tut, in einer anderen Welt zu leben scheinst die mit den aktuellen Gegebenheiten was Fertigungstoleranzen, Schwankungen und realitätsfremd einhergeht, keinerlei Verständnis zeigst; fern ab jeder Realität.


    Betrachte ich mir deinen Text so lautet mein Fazit: Entweder so wie ich will! Alles andere interessiert nicht!


    Glaub mir, mit so einer Einstellung wirst du auf Taube Ohren stoßen, bei jedem Hersteller

    Zunächst einmal ist es nicht meine Aufgabe als Verbraucher "Verständnis" für die Fertigungsprobleme von Herstellern zu zeigen. Ich erwarte ein technisch einwandfreies Produkt. Punkt. Darüber hinaus ließe sich Deine eigene Argumentation gegen Dich wenden, denn Du scheinst davon auszugehen, dass die Maxime lauten sollte, "enweder so, wie die Hersteller wollen (oder können), alles andere interessiert nicht".
    Am Ende gibt es ausreichend Monitore auf dem Markt. Bisher hatte ich noch keine Probleme, doch sollte ich bei einem Hersteller beim Einfordern eines technisch einwandfreien Geräts auf taube Ohren stoßen, gehe ich halt zum nächsten. Ich würde mich auf keinen Fall mit irgendwelchen Halbheiten abspeisen lassen.

    Eine Bringschuld des Herstellers? Habe ich etwas verpasst oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?


    Wie bitte kommst du zu einer solchen haarsträubenden Argumentation?


    Der Hersteller muss nach deine Logik also so lange tauschen bis es dem Menschen, der vor dem Schirm sitzt, genehm ist? :whistling:


    Aber Selbstverständlich! Die von FLCL beschrieben Lichthöfe würde ich nicht tolerieren und das hat auch nichts mit "genehm" oder "nicht genehm" zu tun. Letzteres würde in die Kategorie fallen, gefällt mir ein Monitor, an dem technisch nichts auszusetzen ist, oder gefällt er mir nicht. Lichthöfe, wie FLCL sie beschrieben hat, fallen hingegen in die Kategorie "technische Patzer" des Hersteller aufgrund der nicht zuletzt von Dir beschriebenen mangelhaften Qualitätskontrolle im "Niedrigpreissegment".
    Wo leben wir denn, dass so etwas akzeptiert werden müsste?
    Ich für meinen Teil würde ein solches Gerät, wenn es mir grundsätzlich gefällt, solange austauschen lassen, bis ich ein technisch einwandfreien Monitor vor mir stehen habe. Punkt.

    Wenn die Sachlage so ist, wie von Euch beschrieben, ist das eine deprimierende Nachricht. Ich habe einen EV2450 auf dem Tisch stehen und bin absolut begeistert, weil dieser Monitor für meinen Arbeitsbereich perfekt ist, aber am Ende habe ich dann wohl einfach nur Glück gehabt. So bleibt dem Verbraucher dann tatsächlich nur, solche Geräte wie FLCL sie bekommen hat, solange auszutauschen, bis ein ordentlicher Monitor aufm Tisch steht. Hier gibt es eine Bringschuld der Hersteller, niedriges Preissegment hin oder her, zumal aus Sicht des Durschnittskäufers weder der 2450 noch der 2455 im Niedrigpreissegment angesiedelt sind. Im aktuellen Fall wird sich dann zeigen, ob der Eizo Support tatsächlich seinen guten Ruf verdient hat.


    MS230W: Halte ich für keine gute Idee; für ausschließliche Fotobearbeitung vielleicht, aber nicht als Allroundmonitor, schon gar nicht, wenn auch Spiele gefragt sind. Hier bei PRAD gibt es eine Diskussion im Forum zu diesem Schirm und ein Käufer beschreibt dort, er habe ihn aufgrund der Schlierenbildung zurückgeschickt: Forum PRAD Darüber hinaus dürfte das Teil durchgängig mit PWM arbeiten, wäre also zumindest für mich ein NoGo.

    "Alter Falter"! :(
    Ich bin der Meinung, jetzt ist Eizo am Zug. Nach dieser Odyssee sollte Dir der Hersteller ein sinnvolles Angebot machen können. Wie ich schon geschrieben hatte, dürften die jede Möglichkeit haben, einen Austauschmonitor auf den Weg zu bringen, den sie vorher in Augenschein genommen haben. Das sollte in meinen Augen das Mindeste sein.
    Da der Händler ja schon betont hat, er könne die Austauschmonitore vorher nicht abchecken (sollte wohl heißen, möchte sich nicht die Arbeit machen), würde ich von dieser Seite sowieso nicht mehr allzuviel erwarten. Aber wer weiß: Es geschehen ja manchmal noch Zeichen und Wunder

    Was ist denn das bitte für eine Qualität(skontrolle)? Nehmen das Kunden für über 440€ wirklich hin??????

    Gute Frage (Qualitätskontrolle), die Du an Eizo weiterreichen solltest und nein, kann ich mir nicht vorstellen (Hinnehmen). Ich zumindest würde letzteres nicht tun. Deshalb glaube ich ja auch, dass die meisten 2455 dieses Problem nicht haben werden, sondern Du das besondere Pech gehabt hast, dass die Problemfälle bei Dir gelandet sind, denn in dem Preisbereich dürften zumeist Käufer unterwegs sein, die sich mit so etwas sicher nicht zufrieden geben. Vielleicht bin ich aber auch naiv und lege hier vor allem auch meine Einstellung zugrunde.

    Mit Mediafrost hab ich gestern auch telefoniert und mein Problem geschildert bzw. erzählt, dass ich gerne bei denen kaufen möchte wenn es nach hinten losgeht. Sprich, ich habe mit offenen Karten gespielt. Trotzdem hat der Mann sich mind. eine halbe Stunde für die Problematik genommen, was mehr als fair und ausgesprochen selten ist heutzutage. Zusammengefasst erzählte er mir, dass das auch bei hochpreisigen Geräten passiert und wenn man wirklich Ruhe haben will auch entsprechend in die Tasche greifen muss.

    Dass er sich so viel Zeit gelassen hat, finde ich auch gut, allerdings finde ich die Argumentation doch seltsam: Wenn ich erst bei über 1000 Euro davon ausgehen kann, dass ich "Ruhe habe" und diese Aussage ein Spiegelbild der Qualitätskontrollen der Hersteller ist, dann stimmt tatsächlich etwas nicht. Gleichzeitig finde ich, beißt sich seine Argumentation in den Schwanz, denn wenn er gesagt hat, so etwas passiere auch bei hochpreisigen Geräten, dürften auch die über 1000 Euro Geräte davon betroffen sein. Höchstens er hat es so gemeint, dass diese nicht mehr unter "hochpreisig" laufen, sondern unter "sehr hochpreisig" und letzteres besagte Ruhe garantiert. Wenn dies der Fall ist, wären wir wieder bei meiner ersten Aussage zur Qualitätskontrolle (Spiegel).


    Ich bin gespannt, wie's weitergeht und - Du ahnst es schon - Drücke die Daumen, dass sich eine gute Lösung findet

    Sie dürfen die Monitore nicht vorher auspacken? Das finde ich mehr als irritierend, zumal Eizo4you eine optionale NullPixelFehlerGarantie anbietet. Für letzteres müssen sie den Monitor ja auch auspacken. Hier würde mich die Begründung des Händlers interessieren. Was für ein Nervkram... :rolleyes:


    Und wieso das letzte Mal getauscht? Wenn die Monitore Lichthöfe haben, Du also keine funktionierende Ware erhältst, müsste das Austauschen eigentllich unendlich so weitergehen können, bis Du einen Monitor vor Dir stehen hast, der sein Geld wert ist (abgesehen von der Tatsache, dass Du verständlicherweise auf eine solche Arie keinen Bock hättest). Unverständlich. Auch hier würde mich die Begründung interessieren.


    Vielleicht wäre es besser gewesen, sich direkt an Eizo zu wenden. Die sollten die Möglichkeit haben, ein Austauschgerät zu prüfen, bevor Sie es Dir zuschicken. Wenn der dritte Schirm sich ebenfalls als Problemfall erweisen sollte, würde ich das evtl. noch einmal ins Auge fassen. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass es keinen 2455 ohne dieses Problem gibt.


    Erneut: Drücke Daumen

    P.S. Um ein Missverständnis auszuschließen: Als ich meinte, ich würde dem Händler vorschlagen, er soll einen Monitorcheck machen, bevor er Dir ein Austauschgerät schickt, meinte ich nicht, er soll den Monitor nach Rückerhalt abchecken, den Du jetzt gerade hast, sondern den, den er Dir schicken wird. Wenn er das macht, sollte eigentlich kein Schirm mehr kommen, der so lala ist.
    Wahrscheinlich hast Du es so auch verstanden, aber sicher ist ja bekanntlich sicher...


    Sollte das dann wieder nicht klappen, würde ich an Deiner Stelle den ganzen Frust auch bei Eizo direkt ablassen.

    Mist! Ich hatte gehofft, die Sache würde sich gut entwickeln. :(


    Da Dir der Monitor ansonsten ja recht gut gefällt und Du von dem Support angetan warst, würde ich mich noch einmal bei Eizo4You melden und beratschlagen, wie am besten vorgegangen werden kann. Mich würde auch sehr interessieren, was der Händler zu diesem gehäuften Auftreten von Problemen sagt. Eventuell könnten er einen Monitorcheck machen, bevor Du ein neues Austauschgerät bekommst. Das würde ich ihm vorschlagen. Bei den Problemen, die Du hattest, wäre das ein Entgegenkommen, auf das ich hoffen würde. Ansonsten: Vielleicht doch noch einmal ein Versuch mit dem 2450, mit dem ich so zufrieden bin? Hätte auch den Vorteil, dass er günstiger ist, obwohl ich eigentlich nicht annehme, dass es sich um ein grundlegendes Problem des 2455 handelt, sondern Du wahrscheinlich ausgenommenes Pech bei der Serienstreuung gehabt hast.


    Zum Thema Serienstreuung: Das ist, wie ich finde, immer ein sehr schwer zu beurteilendes Thema. Wenn es einen selbst trifft, ist das natürlich superätzend, zumal wenn der "Streuer" mehrfach zuschlägt. Ob es sich um ein statistisch signifikantes Problem handelt, also um ein wirklich gravierendes Qualitätsproblem bei der Produktion, lässt sich bei solchen Einzelerfahrungen jedoch nur schwer erkennen. Eine ähnliche Diskussion hatte ich mal im Festplattenbereich, wo Du ja sehr viel über Ausfallzahlen lesen kannst, wenn Du suchst. Deinen Frust kann ich allerdings sehr gut nachvollziehen, bin mir allerdings sicher, dass auch Du am Ende einen ordentlichen Monitor aufm Tisch haben wirst. Wäre ja gelacht.


    Ich drücke auf alle Fälle die Daumen!