NEC MultiSync PA311D - Ersteindruck und kleiner Überblick (User)

  • Hier meine kleine Zusammenfassung der Eindrücke vom PA311D die über diverse Threads verstreut sind:

    • deutlich leichter als der PA322UHD-2 (20,8kg), der PA311D(14,5kg) lässt sich mit einer Hand anheben was beim PA322UHD-2 nicht möglich war.
    • Dank des Panasonic Panels ist die Ausleuchtung genauso bombe wie beim PA271Q. Keine Aufhellungen in den Ecken.
    • Nach der Kalibrierung auf Fotobearbeitung 120 komme ich auf deltaE ~0,09
    • Pivot nicht vorhanden
    • Stand-Alone Calibration (self calibration) nur in Verbindung mit dem NEC MDSVSENSOR3*


    *Ergo, im OSD kann der PA311D mit einem MDSVSENSOR3 ohne Spectraview II kalibriert werden. Allerdings soll die Funktion dafür gedacht sein, das man bei zwei Geräten ein identisches Bild erreicht.


    Mein Eindruck nach knapp mehr als 24 Stunden:


    Verpackung deutlich geschrumpft und kein bling bling. Alles nötige dabei. Die Verarbeitung ist auch sehr gut. Konnte keine Mängel oder anderweitige Missstände erkennen.


    Unterm Strich macht der PA311D auf mich einen hervorragenden Eindruck aber das st meine Meinung da ich den PA322UHD nun 5 Jahre auf dem Tisch hatte aber er ist breiter daher wird Pivot nicht funktionieren.


    Das einzige "Manko", wenn man dies so sagen kann, ist die Spectraview II Software. Die ist schon ziemlich in die Jahre gekommen und die Umschaltung dauert eben seine Zeit wenn man zwischen den Profilen hin und her switcht. Wäre mal Zeit für die SVIII damit das Umschalten der HWK Profile schneller wird.


    Für mich ein mehr als nur würdiger Nachfolger!


    Spiel, HDR Kontent und Video hab ich nicht berücksichtigt.


    Damit hat der PA311D nun seinen eigenen Thread und "verschandelt" nicht die anderen weiter^^


    Nun hoffe ich mal das Andi bald sein Testgerät von NEC bekommt und dann einen gescheiten Test folgen lässt ;)

  • Danke für den Ersteindruck.


    Grade was HDR angeht, war ich letztens doch beeindruckt, was mein 322 noch an Tiefen darstellen kann. Mein LCD Fernseher - zugegeben ein sehr altes Modell - zeigt da einfach nur blasses Schwarz an und verschluckt nahezu alle Details in dunklen Bereichen.


    Also moderne Videoproduktionen machen auf meinem NEC deutlich mehr Spaß ^^

    Wär schonmal interessant zu sehen, was der 311D hier besser kann.

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Muss gestehen das ich mich bisher mit HDR noch nie beschäftigt habe.


    Da ich den PA311D allerdings mit SVII kalibriert habe muss ich erstmal rausfinden wie man da, sofern das überhaupt geht, HDR aktivieren kann. Welches Farbprofil da ausgewählt werden müsste...


    Momentan ist HDR deaktiviert und die HD Color Funktionen in der Systemsteuerung sind deaktiviert.

  • Also für mich ist HDR die Fähigkeit der Technik, auch in extrem hellen und dunklen Bereichen noch Details zeigen zu können - analog zur Fotografie. Das hat für mich nichts mit überdrehten Kontrasten oder dergleichen zu tun - dieser Trend ist nur aus der Möglichkeit entstanden.


    Das Auge kann auch kein HDR; das Hirn kann uns das nur munter vorgaukeln, da unser Sehorgan in der Lage ist schnell genug zwischen Himmel und Boden (blödes Beispiel) zu wechseln sodass der Eindruck entsteht, wir können alle Tonwerte gleichzeitg erkennen. Ist übrigens das gleiche Spiel wie mit der Schärfe... unser Auge kann auch nicht alles gleichzeitig scharf sehen.


    Soviel dazu... zurück zur Technik ;)

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Werde mich mal die Tage/Wochen mit HDR beschäftigen.


    Momentan werkelt lediglich eine schon in die Jahre gekommene Quadro M2000 in meinem Rechner da war HDR noch kein Thema als ich die eingebaut habe. Ob HDR damit überhaupt geht?


    Die RTX 4000 kann es aber wenn da nicht die Kosten von 900 EUR wieder wären denn der PA311D war schon teuer genug.


    Wobei ich hab auch gesagt das ich mir keinen MDSVSENSOR3 hole weil ich den nich brauche und nach dem Feature den der PA311D intus hat (self-calibration) brauch ich den nun doch aber die Kosten nehmen langsam überhand wenn es noch ne RTC für n Test sein muss....

  • Warum eigentlich der Sensor?

    Automatische Selbstkalibrierung macht doch nur Sinn, wenn auch ein Sensor verbaut wurde... oder steh ich da grade auf dem Schlauch?


    Ansonsten muss ich doch eh das Colorimeter anschließen.


    Verstehe bei nur einem Bildschirm den Sinn dahinter nicht.

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Man sollte schon wissen was man verkauft^^


    Das Feature ist neu und funktioniert eben nur mit dem MDSVSENSOR3 und die Kosten halten sich in Grenzen. Dies sieht bei der RTX 4000 schon anders aus...


    Was es mit der "self-calibration" letztendlich auf sich hat werde ich nur wissen wenn ich es mal teste. Ergo warte ich seit 4 Wochen auf die Dinger...


    Was nützt ein verbauter sensor wenn ich dafür einen PC benötige. Mit der NEC Lösung wird kein PC benötigt. Monitor und Sensor dran, fertig. Ob das allerdings was ist werden wir sehen.


    Mir wurde von NEC gesagt, dass er nur dafür gedacht ist das wenn man 2 Monitor nebeneinander stehen hat, die Abgleichen kann und das ohne PC.

  • Sobald die Dinger da sind werde ich das machen.


    Abgesehen davon, was Pivot anbelangt, gibt es neue Vorschriften hinsichtlich CE Kennzeichnung und diese müssen erst einmal umgesetzt werden, Pivot soll später mit einem neuen Standfuß möglich sein.


    Aber mal ehrlich, selbst meinen alten PA322UHD hatte ich nur ein einziges Mal auf Pivot gestellt, um eben zu testen und das war schon eine knappe Sache. Kaum jemand benötigt Pivot oder gibt es hier jemanden mit einem 32" der Pivot wirklich benötigt?


    Hatte nun etwas Zeit den alten PA322UHD mit dem neuen PA311D zu vergleichen:


    Wo der alte noch "Probleme" hatte was Ausleuchtung und Schwarzwert anbelangt (jammern auf höchstem Niveau!) so toppt der PA311D in beiden Belangen den Vorgänger und ist nahezu schon auf einem Niveau das für diese Preisklasse schon beachtlich ist.


    Das einzige was ich beim PA322UHD besser fand sind die integrierten 2+2 Watt Lautsprecher. Der PA311D hat, auf Grund der Schlankheitskur mit 6kg, nur 1 +1 Watt und man merkt hier den Unterschied schon deutlich. Klingt etwas "blechern" im Vergleich zum PA322UHD. Aber das ist bisher der einzige Nachteil den ich erkennen konnte wenn man dies als Nachteil überhaupt ansehen kann.


    Mittlerweile hab ich mich auch an mehr Breite und dem 17:9 Format gewöhnt und kann bereue in keiner Weise diesen Kauf.

  • Ja, der PA322UHD, PA322UHD-2 sowie auch dein SVR322UHD-2 haben integrierte Lautsprecher (2 W + 2 W); Kopfhörerbuchse, nicht gewusst?


    Den CG319X hatte ich letztmalig vor mehr als einem Jahr auf dem Tisch aber aus der Erinnerung selbigen nun zu vergleichen ist etwas schwer. Aber ich würde mal salopp sagen, der PA311D sollte dem CG319X vom Bild her in nichts nachstehen bei einem deutlich günstigeren Preis.


    Mir nun extra einen CG319X zu kaufen, und den daneben zu stellen wäre overkill zumal mir dazu auch das finanzielle dafür fehlt. Der PA311 war preislich gerade so im Budget.


    Denke, wenn Andi sein Testgerät von NEC bekommt wird der Test deutlich mehr sagen als wenn ich hier nun aus einer dunklen Erinnerung ins Detail gehe ;) was ich leider nicht kann.

  • Nein, tatsächlich nicht gewusst. Aber hab auch gute klingende Lautsprecher am Rechner ;)


    Klar, den Eizo einfach mal so zu kaufen, ist etwas budgetstrapazierend :D

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Den EIZO CG319X wird von uns gerade getestet und der Test sollte noch vor Weihnachten online gehen.

  • Noch nichts weiter gehört, muss da nochmal nachfassen. Aber ich denke auch, dass es dieses Jahr nichts mehr wird. An Mitte Dezember war es das, dann erst wieder ab der 2. KW 2020.

  • Hab mir gestern noch eine EIZO Radilight hinter meinen PA311D gelegt.


    Naja, ist zwar nicht für den Fuß gemacht und lässt sich nicht verschrauben und fest montieren; kann nur draufgelegt werden aber funktioniert und das Arbeiten ist deutlich angenehmer als vorher.


    Schade das NEC so ne Funzel nicht im Portfolio hat. Finde ich ne super Sache!