27" Monitorsuche für EBV

  • Hallo liebe Community.


    Ich möchte mir nun endlich einen Monitor als Ergänzung zu meinem Macbook (Pro, 2013 build) zulegen und bin von der Masse etwas erschlagen. Ich würde mich sehr freuen, zu nachfolgendem Thema die ein oder andere Meinung u. ggf. Hilfestellung zu bekommen :)


    Vorab zu mir und der erwarteten Nutzung des Monitors:

    Ich fotografiere seit Jahren leidenschaftlich und investiere auch relativ viel Zeit in die EBV (v.a. Lightroom).

    Ich habe schon ein paar mal und möchte v.a. in Zukunft mehr Drucken.

    Außerdem arbeite ich durch mein Studium zeitweise viel mit CAD-Programmen, 2- und 3-dimensional.

    Mir ist folglich ein hochqualitatives, scharfes Display wichtig.

    Videoschnitt und Gaming haben eigentlich keinerlei Priorität.

    Ich möchte mir einen guten, zufrieden stellenden Monitor für viele Jahre zulegen. Gleichzeitig möchte ich unbedingt vermeiden, einen Monitor zu kaufen, der für meine (auch zukünftigen Ansprüche) overpowered ist und ich die wesentlichen Funktionen vielleicht nie nutzen werde.


    Als Recherche (von Null weg) habe ich die Kaufberatung Monitore und die Grundlagenartikel Auflösung und Kernmerkmale eines Monitors studiert.


    Festgelegt habe ich anschließend folgende Voraussetzungen:

    • Paneltyp: Alle IPS-Varianten (inkl. PLS)
    • Bildschirmdiagonale: 27"
    • Auflösung: 4K
    • Farbtiefe: 10bit
    • Preis für neues Gerät: bis grob 500€ (verhandelbar)


    Anschließend bin ich mit dem gewonnenen Wissen auf Monitorsuche gegangen.


    Meine festgelegten Voraussetzungen sind eigentlich must-haves, alle anderen Parameter scheinen für mich relativ zweitrangig zu sein oder durch die Technologie bedingt bereits erfüllt (z.B. IPS und Blickwinkel bzw. Farben).

    Ergonomiefunktionen sind nicht relevant da ich den Monitor per Wandhalterung aufhängen möchte. Pivot wäre fein, muss aber nicht sein. Mehr Anschlussmöglichkeiten sind feiner als weniger, ein bestimmtes Soll gibt es bei mir allerdings nicht. Erfordernis nach Hardware-/ oder Softwarekalibrierbarkeit weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich das brauche.


    Meine Frage ist nun folgende:

    Mit der erwähnten Monitorsuche werden mir 45 Monitore vorgeschlagen. Ich tu mir schwer, abgesehen von Preis und (optischem) Design, für mich relevante Merkmale herauszufiltern und so meine Auswahl einzuschränken bzw. einen Monitor auszuwählen.

    Ich habe mir dann die Top 10 für Grafikmonitore angesehen. Der einzige Monitor der meine Anforderungen erfüllt und preislich in meinem Wunschbereich liegt (wie gesagt, ich möchte keine Unsummen für einen Monitor bezahlen dessen Vorzüge ich gar nicht auszureizen weiß) ist der iiyama XUB2792UHSU-B1 (hier der Testbericht). Der schaut für meine Vorstellungen technisch schon ziemlich passend aus. Allerdings bietet er nur sRGB an, kein AdobeRGB. Zweiteres wäre insbesondere für den Druck sehr sinnvoll.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Feedback zu folgenden Punkten bekäme:

    1. Wie ist die Relevanz von AdobeRGB für meinen Gebrauch einzustufen (In Bezug auf erwähnten iiyama)
    2. Wie könnte ich die Ergebnisse meiner Monitorsuche sinnvoll drastisch einschränken? Was wären gute Gründe nicht nach Preis/ Design/ Verfügbarkeit zu entscheiden?
    3. Gibt es (in Bezug auf mein Nutzungsprofil) Gedanken zur Relevanz von Kalibrierung, Anschlussmöglichkeiten oder noch gar nicht erwähnten Punkten?


    Ich hoffe meine Gedanken soweit klar und möglichst vollständig ausgedrückt zu haben, und dass es den/die einen oder anderen gibt die mir da weiterhelfen können.


    Vielen Dank im Voraus und alles Liebe,

    Serviettenknoedel

  • Ich schliesse mich mal an. Suche auch einen 27 Zoll 4k für die Bildbearbeitung.


    Hier die Modelle auf die ich mich aktuell eingeschossen habe:

    - Benq PD2700U

    - Dell U2720Q


    Ich könnte den Dell für ca 550 € bekommen, also ist der Preisunterschied zum Benq nicht mehr so gross.


    Der Dell soll den Adobe RGB Farbraum zu 89% abdecken, der Benq nur zu 70%- sRGB beide zu 100%.

    Wobei dass ja nicht relevant sein sollte wenn man sich auf sRGB beschränkt - entweder 100% Adobe RGB oder gar nicht. Oder sehe ich das falsch?


    Wenn die Anschlüsse (Dell mit USB-C) nicht wichtig sind, wie sieht es mit Bleeding etc. aus? Hat schon Mal jemand beide Monitore verglichen?

  • Letztendlich kommt es darauf an, in welchem Farbraum gearbeitet werden soll. Und natürlich auch welchen Qualitätsanspruch man selbst hat. Wer farbverbindlich arbeiten will, benötigt eine Hardwarekalibrierung und wer sowohl im sRGB und aRGB Farbraum arbeitet, benötigt einen Monitor, der hier die Farbräume optimal emulieren kann. 500 EUR sind sicherlich nicht wenig Geld. Aber wer fotografiert, der kennt ja die Kosten für Kameras oder Objektive. Einen Monitor könnt ihr locker 10 Jahre nutzen. Also macht hier keine zu großen Kompromisse.


    Ich kann in diesem Fall für den Einstieg die CS-Serie von EIZO empfehlen. Nur dass hier mit 500 EUR nichts zu machen ist. Ihr bekommt aber eine perfekte Software, 5 Jahre Garantie und könnt mit einem entsprechenden Colorimeter den Monitor optimal kalibrieren.


    Test CS2740 (4K)


    Test CS2731 (WQHD)


    Lesertest CS2731

  • Ich versuche gerade, den Eizo mit anderen AdobeRGB-fähigen Monitoren zu vergleichen. Ich habe aber noch nicht herausgefunden, wie ich bei der Suche nach AdobeRGB filtern kann. Auch ist in der Ergebnistabelle nichts davon zu lesen.


    Unter Farbmanagement sind beim Eizo folgende Punkte aufgelistet:

    16-Bit Lookup Table
    6-Achsen-Farbkontrolle
    Farbtemperatur
    Gammakorrektur
    sRGB


    Frage: Wo ist AdobeRGB also abzulesen bzw. danach zu filtern?

  • Darf ich nochmal nachfragen... Ich würde mir gerne Alternativen zum Eizo ansehen, AdobeRGB-fähige Monitore. Gibt es etwa keine Möglichkeit, das zu filtern?


    Mich wundert das, denn das müsste doch eine der Schlüsseleigenschaften bei Monitoren sein, insbesondere in der Bildbearbeitung....


    Gruß, Dominik