EIZO FlexScan EV2785 oder NEC MultiSync® EA271U

  • Hallo!

    Nachdem ich mir fast die Augen wund gelesen habe denke ich dass die genannten Monitore wohl in die engere Wahl kämen (Allround mit sRGB-EBV-Fähigkeiten). Der EIZO wurde hier bereits in den höchsten Tönen gelobt. Zum NEC ist leider nicht viel zu finden. Für den NEC spräche die 10-Bit-Farbtiefe und die etwas bessere Farbraum-Abdeckung. Welche LUT allerdings verwendet wird verschweigen alle Datenblätter. Und zumindest die schwarze Variante ist deutlich günstiger als der EIZO. Danke vorab für dienliche Hinweise. Und schöne Pfingsten!

  • Welche Eigenschaften benötigst Du denn? Willst Du Spielen? Videos ansehen? Also was muss der Allrounder beherrschen. Wo liegt dein Budget und hast Du vor den Monitor zu kalibrieren? Und wie farbverbindlich soll denn die EBV sein? Um hier wirklich eine Empfehlung auszusprechen, benötige ich etwas mehr Input.

  • Office, Spiele, Video und ein Bisschen Luminar. Ich werde keine Fotobücher veröffentlichen. Ich arbeite zur Zeit noch an einem iMac mid 2011, der ersetzt werden soll. Der hat 8 Bit Fartiefe und full HD. Da mich der neue iMac nicht überzeugt wird es wohl ein Mac mini + ordentlicher Monitor werden. Kalibriert habe ich noch nie und weiß daher auch nicht ob das in meinem Fall notwendig ist. Leider kann man zur Zeit auch nicht einfach in den Laden gehen und ansehen. Und die Herstellerangaben sind nicht immer hilfreich. Bei EIZO findet man z.B. Fotos, die den Vorteil von Adobe RGB veranschaulichen sollen - wo doch die Technik auf der das dargestellt wird höchstens sRGB hergibt. Budget ca. 1000€.

  • Nun ich würde dir raten mal den Acer CP3271KP oder die Acer CP-Serie im Allgemeinen anzusehen. Hier konnte der Monitor bei Gaming und EBV überzeugen. Getestet haben wir die 4K-Version, es gibt aber auch 27 Zoll in WQHD und auch neuere Modelle, die wir aber noch nicht getestet haben. Vielleicht einen Blick wert und preislich im Rahmen was du ausgeben willst.


    Der EIZO und auch der NEC sind eigentlich klassische Office-Monitore.

  • Was mich trotzdem noch interessieren würde: kann mittels der 14-bit-LUT der Nachteil der 8-bit-Farbtiefe gegnüber 10 bit ausgeglichen werden oder wie ist das einzuordnen? Oder hilft da nur testen?

  • Nach meinem Verständnis, muss der Monitor intern mit mehr als 8 Bit rechnen, damit das Signal bei möglichen Kalibrierungen (Farbraum von Rot, Grün und Gelb im Monitorinterface anpasse/ begrenzen) korrekt wiederzugeben.


    Bsp. Das Signal kommt mit 8 Bit rein, dann wird es vom Monitor berechnet. Es werden dann die Kalibrierungswerte mit eingerechnet und bei einer weiteren 8 Bit Rechnung kann in fortlaufender Berechnung zu Rundungen kommen und somit kann der Wert verrutschen. Wert verrutschen heißt, der Farbton entspricht nicht mehr dem Eingangssignal.


    Rechnet man jetzt aber intern mit mehr als 8 Bit, dann kann man am Schluss den Wert wieder korrekt auf 8 Bit „abschneiden/ runden“, ohne dass dazwischen Informationen verloren gegangen sind. Da man zwischendrin mit mehr Bit, also mit einer höheren Genauigkeit, gerechnet hat.


    Vorteil des Eizo:

    Zwei HDMI 2.0 Ports, der Nec hat nur einen mit HDMI 2.0 und einen mit HDMI 1.4, was bei 4k zu 30HZ Wiedergabe führt.

    Eizo hat die bessere Pixelfehler-Policy für die ersten 6 Monate und eine längere Garantie.

    Laut Tests, die bessere Verarbeitung.


    Vorteil des NEC:

    NEC hat den Vorteil, das er nach meinem Verständnis als KVM Switch genutzt werden kann, da er zwei USB-Eingänge hat.

    Der NEC kann mit SpectraView (SpectraView muss seperat erworben werden) Hardware-Kalibriert werden.

    Beim NEC kann die Gleichmässigkeitskorrektur aktiviert werden.