27-Zoll-Monitor QHD oder UHD für Macbook Air M1

  • Hallo :)


    für mein Macbook Air M1 brauche ich einen 27-Zoll-Monitor, der ausschließlich für Office-Arbeiten verwendet werden soll.


    Bei der Auflösung bin ich mir noch unsicher: QHD oder UHD?


    Ich habe in den letzten Tagen einiges zum Thema UHD bei 27 Zoll gelesen.

    Auf der einen Seite ging es oft um Bedenken wegen der Skalierung bei UHD.

    Auf der anderen Seite waren zufriedene UHD-User, für die die Skalierung in der Praxis kein Problem darstellte.


    Das eventuelle Problem beim Skalieren ist mir nicht klar. Ich verstehe, dass das Bild bei UHD auf 27 Zoll zu klein ist, weshalb man es hochskalieren muss, damit man etwas lesen kann. Wird Schrift dann unscharf?


    Wozu würdet ihr mir raten?

  • Also QHD kannst Du noch ohne Skalierung lesen, zumindest wenn Du einigermaßen gute Augen hast. Bei UHD geht das nicht mehr. Bei Windows kannst Du die Skalierung einstellen, z.B. 150 %, das sieht auch gut aus und ist absolut scharf. Nur bei älterer Software, die dies nicht unterstützt, wird es unscharf.


    Wie Apple das in MacOS gelöst hat, weiß ich leider nicht, das nutze ich nicht.


    Ich würde mir einen 27 Zoller in QHD kaufen. Die Frage ist nur was Du ausgeben willst

  • Vielen Dank für die Antwort, Andi!


    Hab mittlerweile den Dell UltraSharp U2721DE ins Auge gefasst. Der liegt momentan so bei 420 €...mehr wollte ich auch nicht ausgeben. Der BenQ PD2705Q ist auch noch im Rennen.


    Momentan habe ich den 29-Zoll-Monitor LG 29UM69G-B. Im letzten halben Jahr saß ich recht viel davor und das hat zu einigen Kopfschmerzen geführt, die ich auf die niedrigere Auflösung des Monitors zurückführe (96 ppi). Ich hoffe, dass ich das mit den 109 ppi eines 27-Zoll-QHD-Monitors dann nicht mehr habe.

  • Ganz klar UHD. Dieses fast schon gedruckte Bild am UHD Monitor ist einfach durch nichts zu ersetzen.


    Gerade das Schriftbild ist sehr angenehm zu lesen.


    Weitere Vorteil bei UHD:

    Du bist flexibel bei der Skalierung. Egal ob 200%, 175% oder 150% - es sieht gut aus, da es genügend Bildpunkte gibt um Strukturen fein aufzulösen.


    QHD fehlen die Bildpunkte um sinnvoll in unterschiedlichen Größen zu skalieren.


    Da Apple nur noch? hochauflösende Displays verkauft, sollte das System damit gut umgehen können.

  • Vielen Dank!


    Ich hatte in der Zwischenzeit die Gelegenheit, das Macbook an einen UHD- und einen QHD-Monitor anzuschließen.

    QHD fand ich dabei nicht schlecht, aber schon etwas pixeliger im Vergleich.


    Jetzt habe ich mir für den LG 27UL850 entschieden (UHD).

  • Das Problem ist, dass Macs kein RGB ausgeben, da Sie einfach entscheiden, dass ein TV Gäret angeschlossen worden ist, über DP oder HDMI ... meines wissen auch adapter unabhängig.


    Es gibt auf Youtube einen Workaround. Ob es für jeden zutrifft, sieht man bei vielen Monitoren nicht. Bei meinem Dell 2713HM siwht man es im OSD. Bei den neuren LG konnte ich keine info zum Signal finden.


    In jedem Fall ist das Resultat eine falsche Konversion der Graustufen und wohl auch Farben (16-235 vs 0-255 bei rgb).


    Wie gesagt, im Video wird gezeigt, wie man das erzwingen kann.

    Man darf nur nicht vergessen, die Sicherungsdateien im ByHost Ordner auf zu löschen. Jedes Mal wenn man in den Monitor Einstellungen rum spielt, werden die Daten jedoch nochmals überschrieben, der Monitor neu erkannt und dann ist wieder das falsche Signal eingestellt.

    Es gibt leider seit nun zehn Jahren kein Häckchen, was man einfach setzen kann, dass RGB ausgegeben/erzwungen werden soll, also muss man das jedes Mal neu einstellen, wenn sich das zurück setzt.


    In den Kommentaren zum YouTube Video gibt es Angaben zu allen Ordnern die man beachten muss.


    [External Media: https://youtu.be/Z1EqH3fd0V4]