Posts by Davido

    kernash : Kannst dich ja anbieten das im Nachgang zu untersuchen. Würde den Tests hier noch einmal einen enormen Qualitätsschub geben! Elektronik-Gehäuse angucken kann ja jeder...

    Noch viel interessanter wäre die Reaktion/Zusammenarbeit der Hersteller auf dieses Vorgehen mit Prad. Wer begrüßt diese Tests, wer stört sich daran?

    Das mit den Preisen beschränkt sich auf die Verkäufer, mit denen ich bisher Erfahrungen gemacht habe und schon "Ewigkeiten" im Geschäft sind.


    Du scheinst dich ja etwas besser auszukennen - kennst du den Unterschied zwischen dem EA245WMI und dem EA245WMI-2? Lt. technischen Daten im Handbuch sind beide gleich. Wieso gibt es eine Neuauflage?


    Im Grunde suche ich nur einen Monitor mit 100% sRGB (>98% nach Kalibrierung) für Hobby-Bildbearbeitung und alles andere, 1920x1200, DVI, DisplayPort, guter Blickwinkel. Kleinste einstellbare Helligkeit sollte um die 50cd/m^2 liegen - aktuell fühle ich mich Abends mit 40 wohl. Die Finale Auswahl war zwischen Eizo EV2430 und NEC EA245WMi. Zum Eizo gibt es keine Tests, und Tests innerhalb der EV-Serie zeigen eine Streuung bzgl sRGB Abdeckung - kein einheitliches Bild. Außerdem sieht die Rückseite etwas zerklüftet aus - für mich mit kleiner Relevanz. Der NEC hingegen hat ab Werk eine etwas schräge Gamma-Kurve lt. Tests, dafür gute sRGB Abdeckung. Letzten Endes habe ich einfach in die NEC Schublade gegriffen in der Hoffnung dass sich die Modelle in der unteren Liga nur durch Marketing unterscheiden. Außerdem hat mir der Rahmen am E245WMi mehr zugesagt. Wenn es sonst keine Kriterien gibt, geht's halt nach Optik.

    Weiterhin interessant: AOC X24P1 (ausgeschieden wegen zu hoher kleinster Helligkeit).

    Ich hoffe, der leichte Off-Topic Ausflug wird hier noch akzeptiert.

    Danke für die Info! Das hätte ich nur schon vorher wissen müssen. :)

    Beim PLS habe ich mir nichts gedacht, da ich gelesen habe dass es ein IPS-Derivat sei.

    Der EA245WMi stand als Alternative zur Wahl (30 EUR teurer) und hat nach genauem Vergleich nur einen USB Hub mehr gehabt (und eben das PLS Panel).

    Versuch macht eben auch klug. Weiterer Einkauf ist wegen akuter Preiserhöhungen der in Frage kommenden Modelle erst einmal aufgeschoben. Nach Weihnachten sollte es dann irgendwann wieder günstiger werden...

    Ich habe eine weitere Kalibrierung & Profilierung durchgeführt, diesmal mit sRGB Preset. Die Ergebnisse sind unverändert.


    sRGB Preset

    Helligkeit ~80 cd/m² (20%)


    Ergebnisse:

    Farbraumabdeckung sRGB 92%

    Farbraumvolumen sRGB 100%



    Mein persönliches Fazit:

    Der Monitor geht zurück an den Verkäufer, da mir die sRGB Abdeckung zu gering ist. Meine Hoffnung, dass der Monitor ähnlich gut ist wie der EA245WMi (in fremden Tests) wurde nicht bestätigt.

    Zum Vergleich: Mein superbillig (das war damals Auswahlkriterium) Acer V243W Monitor mit TN Panel aus dem Jahre 2008 erreicht eine Farbraumabdeckung sRGB 98% und Farbraumvolumen sRGB 109%. Nur das TN Panel macht die technischen Daten durch Blickwinkelabhängigkeit quasi völlig wertlos.

    Kalibriert & Profiliert mit Spyder 5 & DisplayCAL / Argyll

    Helligkeit ~80 cd/m² (20%)

    Farbregler Grün 96% (Grünstich vor Kalibrierung korrigiert)


    Ergebnisse:

    Farbraumabdeckung sRGB 93%

    Farbraumvolumen sRGB 101%


    Sonstiges:

    - Gehäusefarbe weiß ist nicht super-weiß, sondern das PC-übliche weiß-grau.

    - Low blue light ist ein Modus, den braucht kein Mensch. Entspricht redshift unter Linux.

    - Es handelt sich bei dem Test um den E245WMi ohne A

    Hallo,
    ich brauche einmal fachännischen Rat!
    Ich habe nun schon das zweite (gebraucht gekaufte IBM T23) Notebook mit 14.1" SXGA+-Display (1400x1050). Beide zeigen horizontal Streifen in Form von hell/dunkel Reihen.
    Nun, da ich das erste Notebook reklamiert habe und kein Fehler festgestellt wurde, und das zweite von einem anderen Händler das gleiche Problem besitzt, habe ich vielleicht gute Augen.


    Kann es sein, dass dieses Muster vom Panel bauartbedingt vorkommt? Ich habe dazu ein Foto angehangen.


    Vielen Dank in Voraus!

    Blickwinkel)
    Den hast du bei jedem TFT. Ich habe es beim Umstieg auch gemerkt, bemerke es jedoch mittlerweile nicht mehr.


    Schwarzwert)
    Wer schwarze Flächen anschaut, kann seinen Monitor ausschalten. Wenn Inhalt angezeigt wird, blendet er dein Auge so sehr, dass du die verbliebene schwarze Fläche knackig schwarz siehst. Das ist meine Erfahrung. Stichwort eingeschränkte Dynamik, auch wenn das menschliche Auge (Gehirn) schon sehr gut ist.

    So lange die Pixel-Moleküle über das elektrische Feld ausgerichtet werden und nicht über den Strom, ist der Energieverbrauch vernachlässigbar. ;)



    Achso, für Hysteriker: am wenigsten Energie wird aufgenommen, wenn der Signalzustand nicht geändert wird. ;)

    So, mein FP91GP Schnelltest.
    Ich besitze einen Eizo S1931, der ist im ersten Eindruck mein Benchmark.


    Dreck im Display, ca. 1 Pixel groß. Abstand von rechts: 1 cm, oben: 2/3
    Kein Pixelfehler, Pixel scheinen durch den Dreck durch (sieht man auf dem Digitalfoto). Zum Fotografieren habe ich den Dreck erst nicht gefunden.


    Lack abgeplatzt, rechts im Innenrahmen. Höhe ca. zur hälfte, 5mm lang, 1mm breit.


    Verarbeitung tadellos. Display wippt nach. Fuß wenig instabil wenn Display nach oben geneigt. Haptik i.O., Keine Höhenverstellung. Kabelführung vorhanden. Tastendruck ertönt dumpf hohl.


    Im Vergleich zum S1931:
    Display glitzert leicht.
    Entspiegelung (matte Oberfläche) gleichwertig.
    Gehäusevararbeitung gleichwertig.


    Es ist dennoch kein Eizo weil:
    Fuß zu wackelig,
    Tastendruck wirkt zu billig,
    keine Höhenverstellung


    Fazit:
    Budget-Monitor, Empfehlenswert
    Eizo schafft eine bessere Illusion von Qualität. ;)


    Nachtrag:
    Bild vom dreckigen Pixel zugefügt.
    Das Display hat die obere Kante bei 40cm (nicht das Gehäuse).

    Images

    • pixel.jpg
    Quote

    Original von waynejuckts147spass beiseite... also meine bedenken waren, sagen wir mal, etwas überzogen ? :D

    Das kann ich leider auch nicht sagen. CDs zersetzen sich in der Sonne z.B. auch deutlich schneller als ohne.


    Innere Technik wird bei deinem TFT wohl nicht beschädigt werden, eher wird das Gehäuse spröde. Nach Innen kommt ja kein Licht.
    Welche Auswirkungen UV-Licht auf die Displayfläche hat, weiß ich nicht.

    Ich habe gerade nach 1361 Betriebsstunden einen Pixelfehler bei der Textverarbeitung auf meinem Eizo S1931 entdeckt. Es ist ein roter Pixel, der erscheint, wenn links von im ein/mehrere bestimmte rote / schwarze Pixel aktiviert werden. Und ich konnte es noch nicht reproduzieren, oh mein Gott! X(


    :D
    Ich bin zu Frieden, top Monitor!
    Was im fehlt, ist eine automatische Entstauben-Funktion.

    Dragon777 :


    Das hat hier noch niemand gefragt: hast du deine TFTs digital über DVI (weiß) angeschlossen oder Analog (blau)? Dies kann deine Beobachtung erklären, da im Eizo weniger an der Elektronik gespart wird.

    Der Arcswing Fuß steht fest wie es erwartet wird. Pivot hat er nicht.
    Beim Verstellen der Höhe habe ich folgende Reihenfolge als am einfachsten herausgefunden: erst Höhe, dann Neigung.


    Der mittlerweile erhältliche EasyUp Fuß lässt laut Datenblatt eine größere Höhenverstellung zu. Er könnte eine Alternative zum Arcswing sein, ich konnte ihn jedoch noch nicht testen.

    Quote

    Original von Ripper
    Leider muss ich wohl doch etwas an den Einstellungen verändern da nach 4-5 Stunden vor dem TFT unerklärliche Kopfschmerzen bei mir auftreten....


    Weniger Helligkeit einstellen würde ich sagen. Er ist eben ein echtes "Leuchtwunder". ;) Ist jedoch nicht negativ da die Röhren mit dem Alter dunkler weden und so noch genug Reserven vorhanden sind. :)