Posts by strauch

    Mixman, man müsste bei den Bildschirmen einfach die Pixeldichte verdoppeln, dann kann man alles x2 skalieren und man hätte die ganzen Probleme nicht, die Grafiken in den Internetseiten kann man auch einfach doppelt so groß zeigen. Leider kann man per DVI keine 3840x2400 übertragen da müssen wir wohl auf den Displayport warten.
    Dann würde es nicht kleiner werden, Schriften würden von der hohen Auflösung profitieren, da sie feiner gezeichnet werden können und Bilder würden grandios aussehen :-) und man kann sich die 10Mpixelkamera Bilder in 100% anschauen ;).


    Zum Thema 2x Zoom. Also wenn ich 800x600 auf meinem NEC auf 2x Vergrößerung stelle ist es trotzdem unscharf warum auch immer.

    Quote

    Original von Preso
    Vor allem wenn du nicht gerade im besitz einer 8800GTX bist, dann freust du dich nochmal, weil das teil super scaliert- ich sehe nur einen ganz winzigen unterschied zur nativen auflösung, aber auch nur bei Standbildern, wärend dem Spiel- nichts!!


    Hehe, ich sehe da ist jemand ähnlich begeistert von dem Monitor wie ich, ich habe auf dem Bildschirm Need for Speed Most Wanted gespielt auf 1680x1050 und musste doch zweimal hinschauen das es wirklich nicht 1920x1200 ist, der Monitor skaliert wirklich erstklassig.


    Für meine persönliche Anforderung hat der Bildschirm keinerlei Nachteil.


    Hardcoregamern ist er wohl zu langsam, mir nicht und manche haben halt lieber eine hohe Pixeldichte, kann ich auch verstehen. Ansonsten besticht der Bildschirm über eine Bildqualität die für diesen Preis wohl absolut Konkurrenzlos ist, zudem ist das Teil Hardwarekalibrierbar, auch wenn NEC das nicht gerne sieht, er hat 3 Monitoranschlüsse, drehbar, höhenverstellbar und und und, idealerweise 2x DVI und 1x D-SUB so konnte ich alle meine Rechner anschließen. Einfach eine Traumkiste.
    Dazu noch ein schlichtes Zeitloses Design.


    Einfach schade das es den 2490 hier nicht gibt, das würde dann auch die Leute mit dem Wunsch nach einer höheren pixeldichte "befriedigen".

    Quote

    Original von Kamaz4911
    Ärgerlich nur, dass die vorteile ausgerechnet nicht im bereich Spiele&Video zu liegen scheinen, denn an und für sich ist mir das 26er format lieber als das 30er, da es meiner Ansicht nach beim nicht-Filmegucken schlichtweg handlicher ist.


    Naja die stärken des NEC liegen ganz klar in der Farbdarstellung und der Bildqualität (Ausleuchtung) die Möglichkeit ihn zu (Hardware)kalibrieren usw. Er ist halt weniger der Zockerschirm eher ein EBV Schirm. Zum DVD schauen kann ich ihn aber uneingeschränkt empfehlen die 60hz Problematik hat ja praktisch jeder Schirm.


    Quote

    Original von Wurstdieb
    Sehr richtig mitgedacht und kombiniert, Herr Strauch. :D


    War ja auch Top geschrieben der Test und für mich leicht nachzuvollziehen und zu verstehen.


    Ich hätte ja gerne gesehen das ihr den mit dem Spyder2 mal kalibriert hättet ;).

    Bei dem Video denke ich wegen dem Kontrast der mit den PVA Panels nicht ganz mithalten kann und der festen 60hz und beim Hardcoregaming, wegen den 2 Frames Latenz, wie es im Artikel steht.


    Mit alten Tests lässt sich das eh kaum Vergleichen, die Maßstäbe steigen natürlich ein Samsung 191T ist auch sehr gut bewertet wird mit dem NEC aber in kaum einer Disziplin mithalten können.


    Meines Wissens nach wurden die Testkriterien bei dem Test auch überarbeitet.

    Quote

    Original von lemonstre
    Durchsuche mal diverse international Fotografieforen zu diesem Thema und Du wirst sehen, dass ich nicht alleine mit dieser Meinung bin. ;) Ich wollte auch nur anmerken dass man diesen Punkt vor dem Kauf bedenken sollte.


    Damit hast du sicher recht, ein Hinweis schadet sicher nicht, man sollte ihn dann aber auch neutral formulieren.


    Quote

    Wenn Du keinen Unterschied zwischen der Pixeldichte eines 23"/24" und 26" Bildschirms siehst dann wundert mich das aber vielleicht bin ich da zu anspruchsvoll.


    Selbstverständlich sehe ich den Unterschied, er stellt für mich aber kein Problem dar, allein schon durch den Unterschiedlichen Betrachtungsabstand. Ich hätte mir wohl auch die 24" Version gekauft wenn es die hier geben würde. Aber wer weiß ob die auch so gut ist.


    Quote

    Auf steht "image review environments". Aber da kochen die Marketingabteilungen wohl ihr eigenes Süppchen und da es in Europa noch kein 24" Modell gibt...


    Meinen Text habe ich hier gefunden: ;) Auf der deutschen Seite steht ja nicht viel.

    Quote

    Original von lemonstre
    Schade, das die Einschränkungen durch die geringe Pixeldichte im besonderen für Bildbearbeitung nicht erwähnt werden.


    Ansonsten ein sehr gelungener Review!


    Wie ich schon im DSLR Forum schrieb, es ist keine Einschränkung, du hast scheinbar ein Problem damit, aber das heißt nicht das das für alle anderen Menschen auf dieser Erde zutrifft.


    Quote

    Original von lemonstreSchade nur das Schreibtische in der Regel endlich tief sind... ;) Bei 26" braucht es schon mehr als 90cm Tischtiefe. Auf einem normalen Tisch wird man den Monitor nicht mit genügend Abstand aufstellen können damit das Bild die notwendige Pixeldichte bekommt. Eine ausreichende Pixeldichte ist besonders wichtig bei der Beurteilung von Bildschärfe und bei Retuschearbeiten.


    Wenn man so einen kleinen Arbeitsplatz hat sollte man sich auch einen kleinere Schirm holen, dafür gibt es ja die Auswahl. Bildschärfebeurteilung ist überhaupt kein Problem auf dem NEC. Ich setze es praktisch ein und kann kein Nachteil in der Beurteilung zu meinem alten 21" CRT oder meinem 23" Apple Cinema Display feststellen. Ich denke hier liegt das Problem eher bei dir als beim Bildschirm.


    Quote

    Original von lemonstreDaher sieht NEC selbst das Anwendungsgebiet des Bildschirms als "Review" Monitor im Video und Photographiebereich und nicht zur Bearbeitung. Ich denke der Bildschirm ist die ideale Wahl um z.B. im Studio vorab eine Bildbeurteilung vorzunehmen oder im Einsatz an Schneideplätzen, wo der Betrachtungsabstand in der Regel deutlich größer als an einem gewöhnlichen Bildschirmarbeitsplatz ist.


    Das hatte ich im DSLR Forum ja auch schon wiederlegt. Auf der NEC homepage steht: "This LCD display, with its unique features, represents the ideal solution for work in the areas of CAD/CAM, DTP, document processing, high-end office applications or broadcasting."


    Ich kann dich ja verstehen das dir die Pixeldichte nicht gefällt, aber mach sie nicht zum Problem von anderen. Es gibt auch Menschen die an 19" TFTs EBV machen und da ist es ja noch schlimmer, da auch der Arbeitsabstand geringer ist und es klappt trotzdem.


    Quote

    Original von ntl
    Schade, dass der sRGB Modus nicht getestet wurde. Seht Ihr von Prad das denn nicht als Problem an, wenn der NEC Bilder im Web (die man per Browser anzeigt und die kein Farbprofil haben) "falsch" wiedergibt? Der sRGB Modus vom Samsung XL scheint doch viel besser zu sein. IMHO ist das schon ein deutlicher Nachteil des NEC. Bin mit dem Monitor aber trotzdem zufrieden, auch wenn ich jetzt alle Webseiten verhunzt sehe.


    Naja es ist einfach eine Schande diesen Bildschirm im sRGB Modus zu betreiben. Deswegen macht es wohl niemand. Mit der Spectraviewsoftware auch kein Erfolg gehabt? Zum surfen in sRGB sind eher die Browserprogrammierer gefragt.

    Ich fände mal tests der Apple Displays interessant, ich halte die Teile für absolut überbewertet aber jeder empfiehlt sie für die EBV, und gerade dafür eignen sie sich Aufgrund der mangelhaften Ausstattung (kein OSD und nur Helligkeitseinstellung) und fehlenden Höhenverstellung überhaupt nicht. Dafür 1a verarbeitet und sehr schön.

    Also ich habe diese Probleme nicht und ich muss dafür auch nicht in das erweiterte OSD. Ich vermute auch das deine Grafikkarte das skaliert, was für eine Auflösung zeigt denn der NEC an die er vom Rechner bekommt.

    Also ich hatte ganz früher AdobeGamma verwendet, bzw unter OSX Colorsync und schon ganz annehmbare Ergebnisse erzielt ich denke für Privat reicht dies oft. Irgendwann hatte ich mir dann von Colorvision das Colorplus gekauft, das gabs für 60€ und das gibt es auch schon einige Zeit.


    Das Problem an den Softwarelösungen ist, das man dadurch den Farbraum nicht feststellen kann, sondern nur "Farbstiche" entfernt bekommt, das ganze auf eine Farbtemperatur bringt und Gammaeinstellen kann.

    Nein kann man nicht, wie soll das bei einem Messgerät funktionieren? Ich dachte immer die chromatische Adaption wäre die Anpassungsfähigkeit des Auges "für" den Weißabgleich? Oder was verbirgt sich hinter der Option. Das problem beim Spyder ist aber auch nicht der Weißabgleich. Ok 6500K des Eyeone sind keine 6500 beim Spyder, aber das Hauptproblem ist das der Farbraum verschoben ist.

    Ich würde mein Drucker von einem Dienstleister kalibrieren lassen, das kostet dich 30€ als Privatmensch muss man soetwas auch nicht wöchentlich machen.
    Das Eyeone photopackage ist auch nochmal eine ganz andere Liga, als das Printfixpro. Für den Privatmann reicht der Printfixpro auch dicke aus. Ich persönlich mach ja alles über einen Printdienst, die drucke kosten weniger und die Maschine ist immer kalibriert.

    Dank Gustav hatte ich ja schon ein Eyeone hier. Schau dir einfach das Bild von mir an, das Spyder2 Profil sieht sowohl anders aus als das original NEC Profil aus, als auch das Eyeone Profil was dem NEC Profil schon recht nahe kommt.
    Aufgefallen ist mir das als ich eine sRGB Grafik in Photoshop hatte die 255R und 255G enthielt, das grün sah einfach seltsam aus. Leicht "olivig" mit dem Eyeone sieht es so aus, wie ich es erwartet hätte.


    Ja der Colorvision Support reagiert und antwortet auch immer schön, aber unternimmt nichts und gibt mir keine Perspektive auf eine Lösung. Ich bin ja schon seit Ende Februar mit denen zugange. Die meinten halt erst das ich nicht richtig kalibrieren würde, und jetzt schieben sie es immer ein wenig auf die Schiene, das ich Farbraumerwartungen habe die der Bildschirm nicht erfüllen kann.


    Letztendlich ist das Problem das ich zwei Messgeräte habe die deutlich unterschiedliche Ergebnisse liefern. Das Spyder2 kommt mir dabei deutlich weniger richtig vor, als das Eyeone, siehe meine Grafik. Und ich will letztendlich wenn ich meinen Monitor schon für viel Geld kalibriere auch sicher sein können das dies richtig geschehen ist.


    Weitere Dinge die für mich pro Eyeone sprechen. Die Firma ist im Professionellen Umfeld stark verbreitet, was sie für mich Kompetenter macht, gerade im Hinblick auf zukünftige Monitore, bei denen ich mir das gehakel Sparen will. Die Software macht auf mich einen besseren Eindruck, er misst die Helligkeit und den Kontrast selber ein, ich kann Umgebungslicht messen.

    Quote

    Original von Tiefflieger


    Das ist in Standard-Einstellung richtig.
    Allerdings kann die Gesamthelligkeit auch über die Farbregler beeinflusst werden, wenn man die Kalibration also nicht aus Werkeinstellung startet.


    Wobei soetwas zu lasten des Farbraumes geht (im kleinen Maß wohl nicht sichtbar). Wie man an meinem NEC Profiler Profil sieht, da war die Helligkeit auf 100% und es wurde mit dem Panel "gedimmt". Was man ja auch mit den RGB Reglern macht.
    Das Ergebnis in dem Fall (von 400cd/m2 auf 130) sah auf jedenfall Katastrophal aus.

    Quote

    Original von chrisp


    den link habe ich von keith von der sowohl den spyder als auch den eye one getestet hat. habe ihn gefragt wie sich das printfix paket mit dem eye one verträgt. es sollte keine probleme zwischen den beiden geben.


    er war etwas verwundert, dass der spyder beim NEC versagt. bin gespannt wie sichs entwickelt. eye one ist doch einiges teurer als der spyder.


    Danke für den Tipp, ich hab nach 1,5 Monaten jetzt keine Lust mehr in dem Spyderquark rumzurühren und hab mir gestern den Eyeone Display2 bestellt. Der Eyeone LT ist aber nicht viel teurer als die Spyder2 Suite.


    Mich wundert es einfach nur das niemandem Auffällt das das Profil des Spyder total scheif ist, kontrolliert niemand denn seine Ergebnisse?


    Mal gespannt ob da noch etwas passiert und ob Keith etwas rausfindet. Jetzt will ich mein Spyder2 verkaufen. Leider habe ich irgendwie meine Rechnung verschlampt :(.

    Die Profilersoftware meine ich. Die andere kann ich mit dem Spyder ja nicht nutzen. Wenn du dir das Farbprofil anschaust siehst du das es nicht gut ist alles übers Panel auszugleichen, vorallem nicht die Helligkeit auf 100% zusetzten und dann mit dem Panel die Helligkeit auf 130cd/m2 zu reduzieren. Das geht stark auf den Farbraum, weil so ein großer Teil dafür drauf geht die Helligkeit auszugleichen.


    Klar kann die NEC Software nicht die Unzulänglichkeiten der Hardware ausmerzen, ich ging bisher aber immer von einem Softwareproblem aus. Ähnlich wie beim EIZO 2110, den der Spyder ja auch schon nicht kalibrieren konnte.

    Also die NEC Software ist die absolute Katastrophe. Die korrigiert ja alles über das Panel. Helligkeit auf 100% Kontrast auf 50% und Backlight auf 50% und der Rest wird vom Panel gesteuert. Demenstprechend ist das kalibrier Ergebnis. Der Farbraum ist nochmals kleiner als mit der Spyder eigenen Software hat aber die gleiche "Delle".
    So eine schlechte Kalibrierung habe ich noch nie gesehen.