Posts by Solon

    Ich habe eben mit dem Techniker telefoniert, er hatte den Brückentag zum Kurzurlaub genutzt. Das Ausschalten leuchtender Pixel machen sie seit mindestens drei Jahren nicht mehr, genauer konnte er es nicht mehr abschätzen. Einerseits sind die fehlerhaften Displays viel seltener geworden, zudem wurde es immer schwieriger, an den richtigen Punkt ranzukommen. Er kennt auch niemanden mehr, der das heutzutage noch anbietet. Das Hauptproblem ist wohl, dass die Produzenten die Displays sehr früh hermetisch einkapseln, um diese niedrige Fehlerrate überhaupt erreichen zu können. So bedingt dann das eine das andere. Durch diese Bauart hat man so wenige Fehler, dass man nicht mehr an die Transistoren muss und da man nicht mehr ran muss, stört diese Bauart auch nicht.

    Wie man an meiner Kennung sehen kann, habe ich den DELL 2407WFP. Bei jedem deiner Punkte (sowohl die soll, wie auch die kann Punkte wohlgemerkt) kann ich einen Haken hinter machen. Nur dass er größer als gewünscht ist und du wahrscheinlich auch gleich den BenQ mit entsorgen wirst, wenn du den TFT mit der Kombo Media Player classic, ffdshow und AviSynth oder HD-Material befeuerst.

    Sieh an, da wäre ich jetzt wieder nicht darauf gekommen, dass dir dies nicht klar war. Zudem ist es nicht ganz richtig, denn es gibt den NEC mit S-IPS und einer Glare-Beschichtung. Er ist aber die große Ausnahme und wird es wohl auch bleiben. Die großen Monitore sind bisher weniger auf den Endanwender ausgerichtet, sondern sollen im Büro eine gute Figur abgeben. Und da ist es undenkbar, dass der Monitor nur unter genau kontrollierten Bedingungen ein Bild erzeugt, dass den Ergonomievorschriften entspricht. Das hat also weniger damit zu tun, dass die Technologie eine Andere ist, sondern mit dem Einsatzzweck.


    Deine Anmerkung mit den absaufenden Farben kann ich mehr als gut nachvollziehen, das hat mich auch abgeschreckt bei den ganzen 22"er TNs. Deshalb bin ich zum doppelten Preis beim Dell gelandet, was ich weiterhin für die richtige Entscheidung halte.

    Natürlich kann das niemand wissen, wenn er nicht gerade einer der Ingenieure ist, die an so einem Produkt arbeiten. Aber wenn man sich den Markt ansieht, so kann man doch aus BWL-Sicht Schlüsse ziehen. Wenn der Samsung 245B ein Erfolg wird, was wahrscheinlich ist und HP merkt, was für Stückzahlen sie mit dem 2207w verkaufen und wenn HP zusätzlich noch Zugriff auf eine ausreichende Menge der 24"-Panels bekommt, die Samsung verwendet, was wird HP dann wohl machen? Und sicherlich werden die anderen Anbieter nicht einfach zusehen, wie sich diese Firmen die Bilanzen vergolden, sondern entsprechende Konkurrenzprodukte auf den Markt bringen, sobald sie dies für erfolgsversprechend halten. Daraus ergibt sich, dass es ein absolutes Wunder wäre, wenn nicht in naher Zukunft mehr 24"ern TN-Panels kommen werden, auch wenn es bedingt durch den noch höheren Preis nicht ganz die Menge sein wird wie wir es gerade bei den 22"ern erleben. Aber 24" bietet den unbestreitbaren Vorteil der vollen HD-Auflösung und das wird man sicherlich zu Weihnachten den Verbrauchern ins Hirn hämmern, dass sie das auf jeden Fall brauchen. Es wäre deshalb für mich ein Wunder, wenn nicht spätestens zum Jahresende einige 24" Monitore beim Geiz-ist-doch-nicht-blöd-Markt um die Ecke stehen würden und davon nicht mindestens einer HP 2407w heißen würde. Aber wann diese Modelle verfügbar werden, kommt sehr darauf an, wie schnell Samsung & Co. die Produktion der 24" TN-Panels hochfahren können. Für eine genauere Auskunft darüber hilft wohl nur ein Anruf bei Madame Kostviel, die in dunklen Stunden die entsprechenden TV-Kanäle verstopft.

    Du könntest es mit den ATI Tray Tools probieren. Die bieten unter Display - Einstellungen - Optionen eine Eingriff in die Skalierungsoptionen. Ob du damit das gewünschte Verhalten erzwingen kannst, weiß ich leider nicht, aber ein Versuch scheint lohnend. Ansonsten schau dich bei den alternativen Treiberherstellern um wie Omega oder NGO, ob die diese Möglichkeit vorsehen.

    Da werden aber schon gar nicht mehr Äpfel mit Orangen, sondern mehr Äpfel mit Weihnachtskugeln verglichen. Auch wenn es beide Male um den gleichen Zahlenwert geht, haben sie weder technisch, noch von den Auswirkungen etwas miteinander zu tun. Zudem geht der Wert beim Ping um das Minimum, beim Lag jedoch um das Maximum der Schwankungsbreite. Bei DSL ist diese Schwankungsbreite zudem viel höher und wenn durch Interleaving Pakete als fehlerhaft erkannt und neu angefordert werden, kommen erheblich höhere Pingzeiten zustande, die dann natürlich in den entsprechenden Spielen sofort merkbar werden. Leider finde ich die Messungen nicht mehr im Web, die das Problem und seinen Umfang bei DSL deutlicher machen.

    Ein Pixelfehlertest ist für den Händler schon aufwändig und unterbricht stark den normalen Abverkauf. Insofern ist eine Pauschale sicherlich gerechtfertigt, auch wenn 40,-€ mir etwas hoch erscheint. Natürlich wird ein Händler ein Display, dass einen Fehler aufzeigt, danach in den normalen Verkauf geben. Aber da bei allen Displayproduzenten (nicht bei den Monitorherstellern, die geben nur weiter, was sie angeliefert bekommen) die Fehlerquote mittlerweile sehr niedrig ist, ist auch ohne einen Test dein Risiko bei den schon angegebenen knapp 1%. Und da der Wert durch die Bank so niedrig ist, ist es auch nicht sehr wahrscheinlich, dass du einen Monitor bekommst, der den Test durchlaufen hat.


    Edit: Welchen Samsung meinst du eigentlich?

    Quote

    Original von Mugga
    (...)Außerdem arbeote ich in meiner Freitzeit gerne mit Photoshop und 3DStudioMax, wofür eine 1920er Auflösung schon ganz schön wäre.(...)


    Alle 22"er haben TN-Panels, das nicht ohne Grund als nicht geeignet eingestuft wird für Arbeiten mit höheren Ansprüchen an die Farbtreue. Deshalb wären sie für deine Anforderung nicht die beste Wahl. VA-Panels sind dagegen nicht ganz so ideal für Hardcorezocker, auch wenn dies besser geworden ist. Bei Spielen wie UT2k4 sieht man aber noch leichte Schlieren. HDMI ist für einen Monitor ohne Lautsprecher nicht ganz so wichtig, DVI mit HDCP reicht eigentlich aus. HDMI kann man dann immer noch per Adapter simulieren. Wer um seinen PC ein großes Multimediacenter aufbauen will, kommt sowieso nicht um einen ordentlichen AV-Receiver rum, der bietet dann auch gleich mehrere HDMI-Eingänge.

    Doch auch der DELL hat einen gewissen Lag. Nachgemessen bei BeHardware. Aber meines Erachtens ist der Input-Lag die neueste Form der Massenhysterie, wobei einem eigentlich unwichtigen Thema viel zu viel Aufmerksamkeit zu teil wird.

    Quote

    Original von zlico(...)
    zudem soll er der einzige sein der kein Lag hat 8o


    Er wurde in der c't 7/07 getestet. Zitat: "auch die Latenzzeit bleibt mit ein bis zwei Frames noch im Rahmen. Erfahrenen Spielern ist das allerdings zu viel Verzögerung."

    Quote

    Original von SolonDu könntest an den ClearType-Einstellungen von XP drehen, dafür bietet MS ein PowerToy an. Und nimm die Farbeinstellungen im Monitor etwas zurück, bei 100/100/100 neigt der 2407WFP zu Farbschatten.


    Das sind die anderen Möglichkeiten, obwohl ich auch sofort auf den VGA-Ausgang getippt habe. Das ist nun einmal der große Nachteil der analogen Ausgänge, dass sie bei hohen Auflösungen Probleme mit der Bandbreite bekommen. Deshalb wäre für mich ein absolut kaufentscheidender Grund, dass ein Notebook einen DVI-Ausgang bietet.

    Mir ist kein Weg bekannt, wie du das digitale Signal der Grafikkarte deines Notebooks aus dem Gerät bekommen könntest. Zwar könntest du einen VGA-DVI-Konverter ans Notebook hängen, aber das ändert nichts am erzielten Bild, schließlich passiert im Monitor nicht viel anderes. Und auch der Konverter würde nur mit dem schlechten Singal deines VGA-Ausgangs arbeiten können. Du könntest an den ClearType-Einstellungen von XP drehen, dafür bietet MS ein PowerToy an. Und nimm die Farbeinstellungen im Monitor etwas zurück, bei 100/100/100 neigt der 2407WFP zu Farbschatten.

    Das gleiche Panel natürlich nicht, schließlich sind die Pixel deutlich größer. Aber das steht alles im Test von Anandtech, den ich bereits verlinkt habe. Natürlich musst du selbst wissen, wann und was du dir kaufst, aber du wirst immer einen Grund finden, doch noch etwas mehr zu warten. Meines Erachtens ist jetzt ein guter Zeitpunkt zu kaufen, es ist nicht zu erwarten, dass TFTs in den nächsten Monaten noch billiger werden oder eine deutliche Verbesserung erfahren. Alle deine Anforderungen an einen Monitor würde ich als erfüllt ansehen, insofern wäre meine Empfehlung, sich den DELL zum Test kommen zu lassen. Ich denke nicht, dass du ihn danach wieder zurückgeben willst. :D

    Quote

    Original von IgM
    (...)Andererseits liest man gelegentlich, dass die Interpolation vom Dell sehr gut sein kann.


    Kann man beispielsweise 1280*960 seitengetreu skalieren oder gar 1:1 darstellen?


    Die Interpolation ist mittlerweile bei vielen Modellen beträchtlich verbessert worden, auch der DELL liegt auf hohem Niveau. Wenn man bedenkt, dass dies eines der größten Probleme von TFTs war, eine beachtliche Leistung der Ingenieure.


    Seit der Revision A04 kann man das Interpolationsverhalten nach Belieben einstellen. Wobei nVidia das auch schon im Treiber ermöglicht hat. Und da ich dein Posting im anderen Thread gesehen habe: Der DELL hat nur einen DVI-Eingang, leider. Die Einstellung gilt aber für jeden Eingang gleich, also VGA, DVI, etc. Du findest im Test bei Anandtech fast das gesamte Menü erklärt, falls noch Fragen vorhanden sind.


    Rutar
    Der 2707WFP ist erst einmal ein anderes Modell. Er hat zwar schon den High Color Gamut, den es für den 24"er erst noch gesondert geben wird, aber der Vorteil scheint nicht groß zu sein. Mir persönlich wären die einzelnen Pixel zu groß, aber wer danach sucht, wird den Aspekt der großen Schrift in Windows sicherlich lieben. Aber wenn ich mir den Platzbedarf meines 24"ers ansehe, dann weiß ich nicht, ob ich noch einen größeren Schirm auf dem Schreibtisch haben möchte. Mir scheint mit dieser Größe so langsam der Punkt erreicht, wo ein weiteres Wachstum ergonomisch meistens nicht mehr sinnvoll erscheint.

    Angekündigt hat bisher kein Hersteller dazu etwas, auch auf der CeBIT gab es wohl kein entsprechendes Modell zu sehen. Das kann bedeuten, dass keiner der Panelproduzenten momentan ein Werk hat, auf dem preisgünstig VA-Panels in der Größe vom Band laufen könnten. Es dürfte nur einem sehr intimen Kenner der Situation dieser Fabriken möglich sein, eine Aussage darüber zu treffen, ob und wenn ja, wann sich dies ändert. In der allernächsten Zukunft würde ich nicht damit rechnen.

    Anandtech hat einige Fotos von Color Gradients veröffentlicht. Nach meinen Tests ist Banding nur noch an der Grenze zur menschlichen Wahrnehmbarkeit vorhanden. Und wenn Timur nicht mit dem vollkommen berechtigten Hinweis gekommen wäre, dass man diese Tests mit einer durch 256 teilbaren Auflösung, also in diesem Fall 1280x1024 durchzuführen hat, hätte es mehr Probleme mit der Umrechnung (nicht Interpolation!) des Programms auf 1920x1200 gegeben als mit Banding. Farbflecken kennt der Dell nicht, ohne wenn und aber. Man muss nur ein wenig die Farbintensität zurücknehmen.


    Ich selbst bin die falsche Person, um Inputlag zu beurteilen, aber bisher hat niemand im Userthread dazu eine negative Anmerkung geschrieben, auch nicht bei den früheren Revisionen, eine Messung dazu gibt es bei BeHardware. Du kannst noch nachsehen, was bei [H] dazu geschrieben wurde.


    Übrigens halte ich das Testergebnis in der c't für den Eizo für sehr überzeugend, bis auf die Wiedergabe der 1080i-Videos haben sie doch kaum etwas zum Mäkeln gefunden. Insbesondere das Bedienkonzept ist wieder einmal sehr gut gelungen, die Ausstattung stimmig, der Verbrauch gering, das Bild wie von Eizo zu erwarten, insgesamt ein sehr guter Monitor. Ob er den Aufpreis von fast 400,-€ wert ist, ist natürlich eine Glaubensfrage.

    Der Unterschied ist definitiv vorhanden. Wie groß er ist kommt sehr auf die Signalqualität des VGA-Ausgangs deiner Grafikkarte an. Da man sich mit DVI aber auch andere Probleme wie Bildlage und -größe erspart und es keinen Punkt gibt, der gegen den digitalen Weg spricht, sollte man wirklich darauf achten, dass man DVI nutzt, wenn man es kann. Aber wenn du mit dem jetzt erzielten Bild zufrieden bist und keinen sonstigen Nutzen aus einer neuen Grafikkarte ziehen würdest als den anderen Ausgang, fällt es schon schwer, dies zu empfehlen. Meist fällt der Unterschied nur im direkten Vergleich auf und wenn du keine Anwendung fährst, die extreme Schärfe verlangt, würde ich eher dazu raten, das Geld in ein Abendessen mit deiner/m Herzallerliebsten zu verwandeln.