Posts by stna1981

    Hi Leute,

    mal eine Frage, habe gestern meinen neuen EPSON EH-TW9400 in Betrieb genommen und dabei einen seltsamen blauen Punkt festgestellt, der z. B. dann sichtbar ist, wenn eine Quelle ohne Signal ausgewählt wird:



    Dachte erst an einen Pixelfehler, aber beim normalen Schauen sieht man ihn nicht, auch nicht bei schwarzem Hintergrund. Was mich etwas irritiert ist, dass es nicht ein einzelner kleiner Punkt ist, sondern aussieht, als wären es mehrere Pixel, wie so ne Art kleine Wolke. Auf dem blauen Testbild kann man es leicht erkennen, auf allen anderen gar nicht, auch nicht dem schwarzen. Was mich ebenfalls irritiert, denn auf dem "Kein Signal"-Screen, der ja auch schwarz ist, sieht man ihn.

    Was kann das sein und ist das normal / tolerierbar oder sollte ich da was reklamieren? Extrem stören tut es nicht, könnte schon damit leben, aber wenn das ein Vorbote von Folgeproblemen ist, dann reklamier ich das lieber direkt.

    Viele Grüße

    Stefan

    Hab das Gerät auch seit ein paar Tagen hier stehen, zu dem Preis kann man nix sagen. Hatte vorher einen 24er mit breitem Rahmen, der LG sieht da schon regelrecht winzig aus im Vergleich, obwohl er fast genau so viel Arbeitsfläche hat.


    Nicht ganz so zufrieden bin ich mit der Ausleuchtung, gibt zwar keine Hotspots, aber die linke Seite ist leicht heller, vor allem unten links, fällt aber nur bei dunklem Hintergrund auf. Was man auf jeden Fall tun sollte ist, den Overdrive auf Niedrig zu stellen, sonst hat man schon beim Scrollen durch Webseiten (schwarzer Text, weißer Hintergund) ziemliche Nachzieheffekte. Niedrig scheint ok zu sein, kanns aber erst in ein zwei Tagen testen. Super Resolution hab ich aus und Schärfe auf 5, das passt bei mir. Was ich auch abgestellt habe ist dieser Energy Saver, der bringt zwar 2-3W, aber das Bild war mir zu unruhig mit dem dauernden Abdunkeln.


    Werde noch 2 weitere bestellen für Eyefinity, dann kann ich auch was zur Serienstreuung sagen. Achja, das OSD mit diesen Touchtasten geht echt gar nicht, am besten alles einmal einstellen und dann nie wieder anfassen... im dunkeln kann mans ganz vergessen!

    Ich hätte es jedenfalls nett gefunden, wenn mal jemand vom Prad-Team meine Frage bzgl. der Overdrive-Einstellungen beantwortet hätte, ich denke das ist auf jeden Fall ein Punkt, der für Gamer interessant sein dürfte, Corona-Effekte will man nicht unbedingt haben...


    Unter "Subjektive Beurteilung

    " steht zwar, dass keine Schatten festgestellt wurden, allerdings wird nicht erwähnt, mit welcher Tracefree-Stufe hier getestet wurde (20, 40, 60, ...) und es wäre auch sinnvoll gewesen, die Schaltzeiten für TF20 und TF40 anzugeben, da bei 60 ja bereits deutliche Überschwinger auftreten.

    Ich möchte ebenfalls Interesse an einem Test des Asus PB278Q anmelden. Vor allem die teilweise angesprochene durchgängige LED-Hintergrund könnte dem lästigen Thema Helligkeitsverteilung und Backlight-Bleed mal ein Ende setzen. Und für Gaming könnte das TFT ebenfalls interessant sein.

    Ich hätte auch eine Frage:


    Der Monitor hat in der Spielewertung für Gelegenheitsspieler ein ++ und für Hardcorespieler ein + erhalten. Das finde ich etwas seltsam, denn im Abschnitt Reaktionsverhalten wird sehr deutlich, dass hier ein aggressives Overdrive zum Einsatz kommt, um die dennoch nicht herausragenden Signallaufzeiten zu erhalten:


    OVERDRIVE HOCH:
    Signallaufzeit: 12,2ms
    Überschwinger: stark - sehr stark
    Latenz: 8,0ms


    OVERDRIVE MITTEL:
    Signallaufzeit: 16,3ms
    Überschwinger: mittel
    Latenz: 8,0ms
    Subjektiv: - fehlt leider -



    Im Vergleich dazu der Dell U2412M, der die gleiche Bewertung bekommen hat:


    Signallaufzeit: 13,1ms
    Überschwinger: mäßig (zwei Frames)
    Latenz: 7,2ms
    Subjektiv: "Overdrive trotz schneller Reaktionszeiten subjektiv kaum negativ bemerkbar"



    Hier scheint das Overdrive nicht so negativ aufzufallen wie dem LG, die Latenz ist sogar besser. Leider fehlt der subjektive Eindruck des LG, ich gehe aber davon aus, dass sich das Overdrive in Spielen auch bemerkbar machen wird und man dann, um ähnliche Ergebnisse wie mit dem Dell zu erhalten, auf die mittlere Overdrive-Einstellung gehen muss. Dann verlängern sich aber die Signalzeiten deutlich, so dass ich hier eher ein +/- anstelle eines + erwartet hätte. Auch wenn die absoluten Zeiten in Ordnung sind, so sollte ein zu aggressives und störendes Overdrive mMn zu einer kleinen Abwertung führen, denn die Kunst ist es ja gerade, gute Signallaufzeiten UND ein unauffälliges Overdrive zu implementieren.


    Viele Grüße


    Stefan

    Die Idee an sich ist nicht schlecht, die Kriterien sind jedoch kaum zu schaffen. Das würde darin enden, dass nur noch OT geschrieben und das Forum zugemüllt wird. 5 Beiträge am Tag sind kaum zu schaffen, selbst wenn man wirklich aktiv ist. Zumal das ja gerade am Anfang schwer ist und erst im Laufe der Zeit, wenn das Forum wieder intensiver genützt würde, machbar würde, wenn denn mal wieder mehr Threads diskutiert werden.
    Also die Idee ist gut, die Kriterien aber imho nicht realistisch.

    Moin zusammen,
    gibt es derzeit irgendeinen nicht sündhaft teuren Monitor mit VA-Panel (kein IPS wegen Glow-Effekt, nicht so schick im dunkeln), der für schnellere Games (Shooter, Formel 1) geeignet ist? VAs sind nicht so zahlreich und entweder teuer oder langsam. Habe hier aktuell einen BenQ FP241W, der schon recht gut itst, hat sich da in den letzten 3 Jahren technisch nix weiterentwickelt?!
    Grüße,
    Stefan

    Der 2707WFP interessiert mich auch, auch als TV-Ersatz. Daher würde es mich interessieren, ob Dell nachgebessert hat was die Zuspielung bzw. Interpolation externer Quellen betrifft, z. B. per Komponenten. Wird da das Bild immer noch in der 1:1-Darstellung ganz klein dargestellt bzw. hat man bei Fullscreen zuviel Overscan?!


    Wenn Dell das Problem behoben hat, würde ich mir das Teil doch glatt mal bestellen :)

    Ich hab den LG zurückgeschickt, der Kontrast war etwas dürftig. Ich hatte kurz einen BenQ FP241W danebenstehen, bei dem fand ich das Bild wesentlich besser. Der hatte aber ein seltsames fehlerhaftes Pixelbündel, daher hab ich ihn zurückgeschickt, werde ihn mir jetzt evtl. nochmal mit Pixelfehlertest bestellen.


    Der könnte für dich auch eine Alternative sein, liegt preislich bei 650 Euro. Sicher ist ein EIZO für Bildbearbeitung etc. besser, der BenQ ist preislich besser, hat viele Anschlüsse und kann auch 1080p darstellen, bei irgendeinem Eizo gabs da dochmal Probleme, wenn ich nicht irre.

    Von welchem Input-Lag redest du? Ich habe es bei meinem per Stoppuhr nachgemessen, der lief fast synchron mit dem CRT. Nach 45 Minuten(!) waren es gerade mal 30ms Unterschied.


    Außerdem würde ich dir empfehlen, die Helligkeit - wenn möglich - nicht unter 30 zu stellen, da der Kontrast dann rapide abnimmt. Der Kontrast sollte bei 50 bleiben, wie ab Werk eingestellt, da es sonst zu Verschiebungen in den Kontrastbereich und somit fehlerhaften Darstellungen vor allem bei Graustufen kommt.

    Wie lässt sich denn überhaupt ermitteln, wie lange ein TFT-Monitor bereits in Benutzung war? Bei meinem LG-TFT war der Karton nämlich auch nicht mehr vom Hersteller zugeklebt, sondern vom Händler, der war also vorher auch schonmal in Benutzung.