Posts by RotesMeerJogger

    Da kann ich dich beruhigen. Ich habe auch den P22W-5 und konnte daher einen direkten Vergleich zum FS2434 durchführen und die Entspiegelung ist fast ident nur mit dem Vorteil, dass der FS2434 kein glitzern bei der Betrachtung heller Bildbereiche aufweist.


    Spiele sind die Paradedisziplin des Eizo FS2434. Für einen Monitor mit IPS Panel ist der FS2434 sehr flott. Da kannst du bedenkenlos zugreifen! :)

    Auch heute noch kann es ein TN Panel nicht mit einem IPS Panel aufnehmen, obwohl Ausleuchtung und Kontrast bei TN Panels besser geworden sind. Die Farbbrillanz aber vor allem der Blickwinkel ist nach wie vor ein Problem.


    Und meine persönliche Meinung ist, dass eine 4K Auflösung bei einer Bilddiagonale < 30 Zoll nicht komfortabel ist. Bei 28 Zoll und 4K Auflösung ist Schrift derart klein dass sie mit dem bisher üblichen Sitzabstand (> 50 Zentimeter), nicht mehr lesbar ist. Ich musste beim Asus PB287Q bis auf 30 Zentimeter an den Bildschirm heranrücken bis geschriebener Text für mich lesbar wurde da die Buchstaben nur noch 1 - 2 Millimeter groß sind. Auch Icons und Symbole sind extrem klein. Für mich kommt 4K erst ab 34 Zoll in Frage aber das musst du selber ausprobieren.

    Ich habe meine Meinung bzgl. dieser beiden Monitore ja schon in einem anderen Thread kund getan. Grundsätzlich sind beide Monitore sehr gut für einen Preis um 300 Euro. Ich habe dem Asus den Vorzug gegeben da dieser ein 24 Zoll Display und 16:10 Seitenformat hat. Abseits von Spielen und Filmen finde ich das 16:10 Bildformat angenehmer zum arbeiten da mehr Höhe zur Verfügung steht.

    Wie ist das "mit Kalibrierung" beim Asus PB278Q gemeint? Irgendwo habe ich "Hardwarekalibrierung" gelesen. Das ist aber bei diesem Modell nicht möglich. Hardwarekalibrierbare Monitore sind erst ab 1.000 Euro aufwärts zu bekommen.


    Also falls du dir Sorgen machst dass der P27T-7 vergilbt, kann ich dich beruhigen :) Das wird unter normalen Bedingungen nicht passieren. Habe den Fujitsu P22W-5 nun schon bald 5 Jahre und der ist noch so weiss wie am ersten Tag. Fujitsu hat im Gegensatz zu Eizo ein sehr schönes, helles Weiss.


    Wie es sich verhält wenn man im Arbeitszimmer raucht oder den Monitor täglich mit schmutzigen Händen angreift, kann ich dir allerdings nicht sagen. Aber ich denke unter diesen Voraussetzungen würden dann auch andere Dinge im Raum in Mitleidenschaft gezogen werden.

    achso und ehe ichs vergesse.....sind die Lichthöfe die im Test vom ASUS sind generell in der Form bei IPS Panels oder bei dem Modell im speziellen?^^


    Die "Lichthöfe" in den Displayecken sind eigentlich immer bei IPS Panels zu beobachten. Hier werden Aufhellungen dunkler Tonwerte aufgrund des Winkels sichtbar, selbst aus zentraler Betrachtungsposition. Aber dieser Effekt fällt wirklich nur bei einem komplett schwarzen Bild auf und die Fotos in den Testberichten können nicht 1:1 miteinander verglichen werden denn hier spielt die Belichtungszeit auch noch eine Rolle. Ich habe den PB248Q auch privat und kann diesbezüglich über nichts klagen. Auch sonst gibt es nichts was ich am PB248Q auszusetzen habe. Toller Monitor. Aber wenn du konkretere Fragen zum PB248Q hast, dann sei so gut und stelle sie bitte im Asus PB248Q Thread. Hier sollte es dann ja doch wieder um den Eizo FS2434 gehen :)

    Fassen wir mal kurz zusammen:


    Eizo FS2333:
    Display: 23 Zoll, IPS, 16:9, 1.920 x 1.080 Pixel
    sRGB Abdeckung: 96,6 %
    sRGB-Modus: mit der heutigen Bewertung nur befriedigend
    Kontrast: ca. 800:1
    Helligkeitsverteilung: gut
    Farbreinheit: sehr gut
    Preis: ca. 300 Euro


    Asus PB248Q:
    Display: 24 Zoll, IPS, 16:10, 1.920 x 1.200 Pixel
    sRGB Abdeckung: 99,7 %
    sRGB-Modus: gut
    Kontrast: > 1100:1
    Helligkeitsverteilung: befriedigend
    Farbreinheit: gut
    Preis: ca. 300 Euro


    Ich denke jetzt kannst du selber ganz gut entscheiden was dir wichtig ist. Und wenn du gerne Dedektiv bist, zwei Hinweise: "mein Avatarbild" und "Text darunter" .... ;) :)

    IronIke, wenn dein primärer Anspruch die Grafikbearbeitung ist, dann ist der FS2434 nicht die beste Wahl, selbst wenn du nur auf Hobbyniveau arbeitest. Der FS2434 bietet ausgezeichnete Gamingfunktionen und hat ganz klar in diesem Bereich seine Stärken.


    Die PA-Modellreihe von Asus zeigt Nichtlinearitäten im Custom-Bildmodus. Man kann die Bildschirme zwar auch aus dem Standard-Modus profilieren, optimal ist das aber nicht. Würde ich dir daher nicht empfehlen. Wenn es ein Asus sein soll dann schau dir mal den Asus PB248Q an. Dieser Monitor bietet einen guten sRGB-Bildmodus bereits ab Werk und deckt den sRGB Farbraum zu 99,7 % ab. Zum spielen ist der Monitor ebenso noch ausreichend schnell genug. Ich würde sagen der PB248Q passt besser zu deinen Ansprüchen :)

    Also wenn > 60 Hz ein Dogma ist, wird es schwierig. In diesem Bereich ist noch nichts auf dem Markt was restlos überzeugt, hauptsächlich deshalb weil bisher 120/144 Hz nur mit TN Panels möglich war und man mit dieser Paneltechnologie Abstriche in der Bildqualität hinnehmen muss. Die Betonung liegt aber beim "bisher" denn wenn es wahr ist, soll AU Optronics noch in diesem Monat mit der Produktion eines neuen AHVA/IPS Panels starten welches 144 Hz verarbeiten kann. Hier gibt es ein paar Infos dazu: 27 Zoll AHVA/IPS Panel mit 144 Hz.


    Vermutlich lohnt sich das Warten ;) :)

    Wir haben zwar nicht das 27 Zoll Modell aber die 24 Zoll Variante, den EA244Wmi getestet. Ein gravierender Unterschied wird es wohl nicht geben.


    Ich persönlich würde jedoch dem P27T-7 LED den Vorzug geben aber das ist sicherlich Geschmacksache. Beide Monitore bieten ausgezeichnete Leistung für's Geld, bei Fujitsu schätze ich den intelligenten Netzschalter außerordentlich. Diese Funktion bietet ansonsten kein anderer Hersteller. Wenn der Fujitsu in den Ruhemodus wechselt, trennt sich der Monitor wenige Sekunden danach automatisch vom Strom und verbraucht dann 0 Watt. Wird der PC wieder eingeschalten, checkt das auch der Fujitsu und reaktiviert sich augenblicklich. Ein sensationelles Feature! :)

    Es scheint so als kann der 2407WFP nicht erkennen welche Auflösung gefahren wird um mit der richtigen OSD Einstellung automatisch eine unverzerrte Darstellung anzuzeigen. In dem Fall bleibt dir leider nichts anderes übrig als jedesmal im OSD Menü des Dell das Seitenformat zu ändern. Mich wundert aber schon ein wenig dass der 2407WFP mit der "1:1" Einstellung bei einer Änderung der Auflösung nicht autoamtisch das korrekte Seitenverhältnis erkennt.


    Viele Monitore erlauben bei nativer Auflösung keine Einstellung des Seitenverhältnisses. Probier daher mal im Betriebssystem eine andere als die native Auflösung (also z.B. 1920 x 1080). Stell dann im OSD des 2407WFP das Seitenformat auf 1:1 und ändere dann die Auflösung wieder auf 1920 x 1200. Im Spiel stellst du dann die Auflösung auf 1920 x 1080 und schau aber ob du nicht auch noch ein Seitenformat einstellen kannst. In Call of Duty beispielsweise kann man in den Grafikeinstellungen auch noch das Seitenverhältnis auswählen. Dieses muss in deinem Fall 16:9 sein.


    Wenn das nicht klappt dann versuche im OSD des Monitors eine andere Seitenverhältnis Einstellung wie beispielsweise "Auto" oder was auch immer hier der 2407WFP noch so anbietet. Klappt auch das nicht, könnte der neue Eizo Foris FS2434 ein attraktiver Nachfolger deines 2407WFP werden ;) :D

    Also in der Liste käme wenn dann nur der AOC in Frage denn ein IPS Panel sollte es schon sein. Dieser ist aber auch nicht ideal da nur 23 Zoll Bildschirmdiagonale aber vor allem wegen der fehlenden Höheneinstellung! Ich persönlich kann den Asus PB248Q sehr empfehlen. Ebenso interessant ist der neue Eizo Foris FS2434. Unser Testbericht zum Eizo wird bald verfügbar sein. Einziger Haken: du müsstest dein Budget um 100 Euro aufstocken :) Aber das sind 100 Euro die sich echt lohnen! ;)

    Nunja, schwierig dir hier eine Antwort zu geben :) Man kann nur mutmaßen und dir nicht seriös weiterhelfen. Es kann natürlich vom Gehäuse kommen das sich ein wenig ausdehnt bis die Betriebstemperatur erreicht ist. Es könnten aber auch die Lautsprecher sein die unter bestimmten Umständen knacken, es könnte das Netzteil sein usw.


    Wenn ich raten müsste würde ich aufgrund deiner Beschreibung auf das Gehäuse tippen.

    Meiner Meinung nach muss es an einer Bioseinstellung des Mainboards oder OSD Einstellung des Monitors liegen. Was hast du denn für eine primäre Signalquelle im OSD des Eizos eingestellt? Kann es sein dass da irgendetwas noch auf DVI eingestellt ist? Und prüfe mal alle Optionen im Mobo-Bios die mit der Onboardgrafikkarte und deren Anschlüsse zu tun haben. Gut möglich dass hier beim Herunterfahren des Monitors kein "Stand-by" Status weitergegeben wird.


    Ich habe so ein ähnliches Problem am USB Anschluss. Zwar geht die externe HDD die an meinem Rechner hängt in den Ruhemodus, die Power-LED der HDD leuchtet aber auch dann noch wenn der PC bereits ausgeschalten ist. Das hatte ich bei meinem alten Rechner nicht. Hab zwar im Bios nach irgend einer USB Einstellung gesucht aber nichts verwertbares gefunden. Da es mich nicht stört (PC steht im Arbeitszimmer) lass ich es halt wie es ist :) Wenn allerdings ein Monitor nicht in den Ruhemodus wechselt braucht dieser erheblich mehr Strom und das ist nicht gut.