Posts by utzutz

    Ja du bist auf dem total falschen Weg, da ein minderwertiger 29" keine 2 24" FHD screens ausgleichen kann.


    Zunächst dazu, 29" ist ein Format, dass kaum 1 Jahr alt ist und im Grunde nur daraus entstand, dass man UHD oder 4k Auflösung dadurch erreicht, dass man 2 Panels in ein Screen drückt. Dadurch, dass dann die ersten Maschinen für die Gerüste von 28er und 29er entstanden, ist es nur naheliegend, dass man auch Massenschrott produziert. Nicht zu letzte weil Menschen leicht manipulierbar sind und aus Attribuierungseffekt einfach nur sehen "Oh guck, das ist "so ein" neuer 29"er die müssen ja gut sein" etc..


    Meiner Meinung nach sind alle 28-29" Formate reiner Unfug, erst recht wenn man 4k Auflösungen auf diese größe drückt, dann ist die ppi einfach zu groß. Zumal 30" ein etabliertes Format seit über 9 Jahren ist und diese zwischen Dinger zwischen 27" und 30" alle jetzt erst auf den Markt kommen aus vorher genannten Gründen.


    Diese "billigen" 28"-29" für die Masse sind auch genau wie das was du hier selektiert hast alles nur 2560x1080 screens. Die vertikale Auflösung von FHD bei einer WQHD Horizontalen - wasn das ? Zumal du jetzt bereits mit deinem Thinkvision einen 1920x1200 zur Verfügung hast.


    Um das adäquat durch einen zu ersetzen kann man entweder den LG 34Um95 raten, einen UHD 29"+ oder einen der neuen 4k ab min. 29" (wobei ich da auch eher zu 30"+ 4k Modellen raten würde) und die gibt es nicht für nen Toastbrot und n BigMac.


    Diese Erkenntnis sollte aber auch aus simpler analytischer Logik gefunden werden können - e.g. 2x1920 is mehr als 1x 2560.

    Ja, gut hilfreich ;) aber zumindest, wenn du das auswendig lernst, haste jetzt eine Wahnsinns Antwort auf die ganzen Marketing verblendeten Apple Spacken, die sich trotz nahezu maßloser Unwissenheit dazu erkoren sehen anderen diesen Schrott zu raten. Alleine das man für die erste Revision, des ersten 27" IPS Panels nach 5 Jahren immer noch den Preis eines NEC PAxx hinlegt ist schon aus fachlicher Perspektive lächerlicher. Aus persönlicher natürlich gerechtfertigt, da das schon ein lecker Screen ist, aber nur weil ich den ACD design-technisch unheimlich ästhetisch finde, würde ich den nicht besten Gewissens für die professionelle Designarbeit raten.



    Ich hab mir jetzt auch mal den Test angeschaut und muss auch darauf hinweisen, dass Prad den Eizo EV2455 getestet hat hier:


    Der EV2455 ist ein wenig größer und einer der raren 16:10 Monitore (1920x1200) und hat von Prad ein sehr positiven Test erhalten.


    Offenbar scheinen beide (der 16:10 EV2455 und der von nickcave geratene EV2450) explizit sehr konstante und hohe Kontrastewerte zu erreichen, wobei der kleine 2450 jedoch nach tftcentral Test ein wenig in der Homogenität mangelt, was bei der Bildbearbeitung durchaus eines der Hauptkriterien sein muss.


    Beide sind jedoch lediglich sRGB, was eine Informationslücke auf ruft, denn du hast noch gar nicht deinen Einsatzbereich genannt, eigentlich nur in der Überschrift ;)


    Für generell web orientierte Designaspekte sind die beiden Eizos durchaus hinreichend geeignet und da kann man nickcave nur danken für den Tipp.


    Alternativ vielleicht noch den neuen Dell u2415 bestellen und direkt beide nebeneinander stellen (2450 o. 2455).

    Das geht nicht mit dem Budget. Bildbearbeitung in 27 Zoll fängt bei €1000 an, besserer Officemodelle liegen bei knapp
    €600, mit denen kann der Hobbyist auch mal seine Urlaubsbilder bearbeiten.


    Irgendwas an den Anforderungen müßte der Realität angepasst werden.

    Wie die Faust auf's Auge - nahezu lückenlos, allerdings würd ich "bessere Officemonitore" bissl ersetzen mit "Amateur Bildbearbeitung". Man kann schon mit nem 27xxH ausreichend akkurat arbeiten ;)



    Es gibt auch Menschen die behaupten Bildbearbeitung geht wenn nur über ein Apple Diplay oder ähnliches.

    Was dann wohl keine Designer sind. Im Cinema Display ist ein uraltes 1st Generation IPS Panel verbaut, dass in der ersten Revision des Dell u2711 auch verbaut wurde und zwar 2010 - für 3 Monate und dann wurde dieses durch eine verbesserte Version ersetzt, bis einige Monitore später das Panel im u2711 nochmals durch eine neuere Revision ersetzt wurde. Der schrottige Apple Monitor hingegen besitzt seit 2010 das gleiche schrottige 1st Gen IPS Panel mit unheimlich schlechter Elektronik und einer billigen wLED Hintergrundbeleuchtung,wohingegen bereits damals der u2711 eine überlegene, wenn auch alte Technik, CCFL Beleuchtung verwendet wurde.


    Im Klartext:
    Das Cinema Display kann kaum 94% sRGB abdecken dank der schrottigen wLED und ist dabei auch relativunpräzise mit starken Abweichungen im Rot.


    Der u2711 war einer der ersten mid-budget aRGB Monitore mit relativ geringer Farbabweichung und hat damals schon 400€ weniger gekostet als das Apple Schrottding.


    Das ACD kostet heute genauso viel wie 2010.


    Der Leihe nimmt allerdings ACD als hochwertiger auf, weil es keinerlei optische Verzerrung durch die glossy Scheibe aufweißt. Schwarz wirkt dunkler, Pixel schärfer.


    Das Display ist wie jedes Apple Produkt ein wahres design piece, aber ist nicht für Designer gedacht. Wie ein MacBook schrott ist für sämtliche Adobe Produkte, was übrigens auch der Grund ist warum bspw. concept artists auf Win laufen, weil die Adobe suite auf MAC mega unstable ist sobald zuviel OpenGL Unterstützung einspring wie es bei 4kx3k canvases in PS der Fall ist - dennoch gibt es dutzende Designer die einfach diesen "Lifestyle" leben wollen, wenn sie dabei auch den Kompromiss der Qualität eingehen.


    Und für die typischen Agenturdesigner reicht ein ACD alle mal aus, da die meist nur Webdesign und Illustrationen im Webbereich anfertigen.


    Jeder Apple Proponent Designer den du siehst, kannste von ausgehen, dass der keinerlei performance anspruchsvolle Arbeit durch gehen muss, weil erstens die Adobe suite (welche übrigens erst seit CS3 nativ auf MAC läuft, früher immer emuliert) nicht stabil läuft bei großen Files und zweitens der ACD schrott ist.


    D.h. solange du eh nur in sRGB arbeitest, maximal vielleicht 1440p Illustrationen anfertigst, oder eh nur digital product design anfertigst, dafür reicht auch jeder 08/15 IPS Monitor, allerdings ist der Lifestyle eines Apple Produkts für viele die xxx€ Preispremium wert.


    Ich selbst benötige bspw. auch keine farbverbindlichen Monitore mehr, weil ich nur noch ausschließlich für Konsumenten entwickle. Halte nur nichts davon "lifestyle" über "Qualität und Effizienz" zu stellen.

    Doch bin ich mir eigenlich schon sicher, das es 23" oder 24" gibt, die den Farbraum manierlich bedienen können und auch was die andere Eckdaten betrifft zu empfehlen sind.

    Für 300, immer noch schwer. Der klassische low-budget Monitor in solchen Fällen war der Eizo FS 2332.



    Habe da inzwischen einen BenQ BL2411PT und einen iiyama XUB2790HS-B1 ausgegraben. Nur über die liest man reichlich, nur da fehlt es mir leider an Wissen.

    Sind beides in keinster weise auch nur annähernd als Farbpräzise und für die professionelle Bildbearbeitung zu labeln.

    Eine Frage habe ich da. Im Datenblatt stand dass er 4k bei 60 Hz über den Display Port schafft, anbieten tut er mir aber nur 4k bei 30 Hz, woran kann das liegen? Ist ja kein "echter" 4k Monitor wenn ich es richtig verstanden habe.

    Wie gesagt, 4k ist in den Kinderschuhen und soweit ich das jetzt sehe ist der BenQ normales 4k, kann aber echt nicht viel nicht ostasiatisches über den finden.


    Dazu, die einzige Möglichkeit 60Hz und 4k durchzuschleifen ist über HDMI 2.0 und da gibt es noch nicht viele Grafikkarten, die das überhaupt unterstützen - genau genommen nur die GTX 970 und neuer.


    Das 60Hz 4k über DVI machbar ist, ist mir neu, kann aber durchaus sein.

    Das Problem damals war - obwohl die Grafikchips in der Lage waren deutlich höhere Auflösungen zu erreichen wurden jedoch selbige durch eine Dockingstation auf FullHD limitiert weil das Signal durchgeschleift wurde und künstlich beschnitten, war nicht mehr möglich. Auch wenn die Graka 2560er Auflösungen konnte - über die DS ging das nicht.

    Ja und was ändert das an der Signalquelle ? Nichts !
    Was ändert das an dem Szenario ? Nichts, da nur FHD erreicht werden soll, was auch per VGA geht.

    Also stimmt das nicht, dass grundsätzlich dvi besser ist als hdmi ? ich habe auch hier im forum öfters über farbprobleme mit hdmi gelesen. liegt das alles an der grafikkarte ?

    Grundsätzlich kann man schon sagen, dass DVI weitaus potenter als HDMI ist und auch weniger störanfällig.


    Da ich nicht spiele, den Rechner eigentlich nur zum Arbeiten, Surfen und Bilder betrachten, teilweise leicht bearbeiten benutze, dachte ich, dass mir die eingebaute Grafikkarte des Mainboards (relativ neues Asrock mvp 4 pro) reichen würde.

    Was genau bedeutet Arbeiten ? Emails schreiben ? Eigentlich irrelevant, die on-board Lösungen sind auch heute noch nur für Notfälle gedacht, nicht für den regulären Betrieb.

    Bei einer einfachen Desktop Darstellung von Windows, Firefox usw. Kann ich mir kaum vorstellen dass die pcie Karte eine so viel bessere Darstellung ermöglicht als die vom board!?

    Browser benutzen eine engine die heute auch Grafik APIs wie OpenGL verwenden, jedes OS bedarf einer gewissen Grundperformance um die Interfaces zu rendern, selbst ein PDF rendern bedarf einer gewissen Leistung. Eine desktop mainboard on-board Lösung ist auch heute noch äußerster Schrott. Zu gebrauchen sind Intels in-chip GPUs (HDxxxx), die sind mitlerweile echt enorm leistungsfähig.

    Die Docking-Station hat einen DVI-Ausgang und einen VGA-Ausgang. Dass bei der DVI keine andere Auflösung rauskommt ist klar, aber die Signale sind digital.

    ...und was genau ändert das an der Signalquelle ?


    Dir ist aber schon bewußt, dass Andi 2mal darauf hingewiesen hat, dass user wiederholt Probleme haben überhaupt 1920x1050 darzustellen ?


    In 2015 würde ich evtl auch mal überlegen einen neuen Laptop zu besorgen, außer du machst damit nicht viel, was so viel heißt wie 'n bissl office "Seite für Seite" durchlesen und 1-2 Tab browser. Allein einen 22" Monitor zu besorgen ist ja schon rar heute.

    Tja, es werden keine S-PVA Panel mehr hergestellt.

    Glaube schon, dass Samsung noch VA herstellt. Bin mir aber auch nicht mehr sicher, die haben da eine andere Politik.

    Vielleicht mal ein PLS Panel probieren. Die haben weniger Glow-Effekt.

    PLS hat nicht weniger Glow Effekt als IPS panels im Schnitt, nur eben keine farbliche Verschiebung, weswegen das evtl. für manche weniger visuell auffällig ist.



    Generell wirst du nur schwer an die Schwarzwerte kommen von PVAs, aber die MVAs sind dabei evtl die nächste Alternative.

    Hej, schöne Bewertung ;)


    Hier mal kleine Anmerkungen:

    Alles wie erhofft. Allerdings sei hier gesagt, dass die Anmerkungen, die ich in anderen Foren lesen konnte, tatsächlich stimmen: 1440p ist für Windows, Browsing, normale Anwendungen schon völlig anders. Hier sind Icons und Schriften schon sehr klein und für mich tendenziell außerhalb des angenehmen Bereichs (trage keine Brille und habe zum Glück eigentlich noch gute Sehkraft). Ich würde hier hoffen, dass sich dies leichter anpassen lässt auf Seiten von Windows. Da ich derzeit Win 7 Prof. einsetze, erwarte ich dies allerdings nicht mehr für mein aktuelles Betriebssystem.

    Ja, dass ist leider noch problematischer bei SW Umgebungen, die ihre decals als absolute Werte im Code festgesetzt haben. Dann verschieben sich gerne Leisten und Icons.


    Unter Windows kannst du versuchen die PPI von den std 96 höher zu stellen, dadurch werden im OS alles skaliert. Bspw. bei meinem 15" FHD Laptop ist alles auf 125% gestellt.



    Anders als bei meinen vorherigem Setup nehme ich Sync. bzw. 60Hz Problematik stärker wahr. Subjektiv. Dies kann allerdings viele Gründe haben. Verstärkt sich der wahrnehmbare Effekt, weil die Diagonale größer ist? Ist es auf Grund von 1440p? Oder, weil einige Einstellungen reduziert wurden? Mir ist nicht bekannt, dass dies IPS-Probleme sind. Deutlich ist es wenn man z.B. in BF4 vor einer Säule (oder Laternenmast) steht und rechts/links strafen verwendet. Dennoch tut das dem Spielgefühl absolut keinen Abbruch. Es ist kein Grund für mich deshalb den Monitor wieder in Frage zu stellen.

    Ja, dass ist logischer weise durch die physische Größe bedingt. Je größer das Bild, desto eher nimmt man natürlich ein Cut/Schlieren war.


    Deswegen ist ja auch das Gsync/Freesync so en vogue, weil die gamer screens langsam alle ebenfalls Richtung 27" gehen.

    In meiner normalen Sitzhaltung vor beiden Bildschirmen nehme ich nichts störendes wahr. Da ich die alten Monitore nicht daneben gestellt habe um dies direkt mit einem TN Panel zu vergleichen, kann ich nicht mal mehr sagen, ob das vorher soviel besser war. Es stört mich in dieser Hinsicht nichts.

    Gut, ein TN hat auch kein IPS Glow ;) - bei einem TN ist das ein Kontrastverlust, bei einem IPS ist das eine tonale Verschiebung meist ins Gelbe.


    Sehe ich ähnlich. Im Gebrauch fällt einem das nicht auf, sofern man sich nicht bewußt darauf konzentriert und es "sehen will", da man ja dann doch möglichst zentriert auf das Bild schaut ^^


    Problematisch halt bei dual 27" und ein 27" ist zentriert der andere links (respektive rechts) davon, dann kann das dauerhaft stören.

    Absolute happy. Ich bin begeistert (und überrascht), dass mich 27" so packen. Hatte befürchtung, es könne zu groß sein oder andere Nachteile mit sich bringen. Ebenfalls bin ich bestätigt in meiner Entscheidung pro IPS, obwohl ich auch einen nicht unerheblichen Anteil an Spielzeit stelle. Selbst im testweisen 1080p Betrieb war mir das Bild nicht störend pixelig.

    Ja, ist immer wieder erstaunlich wie schnell man sich dann doch an die neue Größen gewöhnt. Bspw. die 32" 21:9 - wirken echt "komisch", aber wenn du mal ein Tag davor sitzt ist das einfach wie ein lückenloses dual set-up.


    Der Dell hat auch keinen schlechten scaler, aber ist dennoch subjektiv in wie weit man damit klar kommt. Warum nicht, wenn's nicht stört ;)



    @OlMightyGreek Der EV ist halt aber auch schon ein super screen. Das Fiepen sollte eher Streuung sein.
    Die Monitore die du rausgesucht hast sind alle gut, auch die Asus PB Serie ist mittlerweile gut.


    Man könnte jetzt noch die Fujitsu P-Serie reinwerfen, aber wie gesagt, eigentlich schon alles gute Screens.

    Weißt du was? Ich gebe es auf... du redest hier von Dingen subjektiver Natur und tust so, als ob das objektive und unumstößliche Wahrheiten sind. Da wünsche ich dir weiterhin viel Spaß dabei. Wenn das jemand liest und sich davon überzeugen läßt, dann soll er danach handeln... ist ja letztendlich nicht mein Problem.

    Es "ist" objektiv beurteilbar. Der einzige subjektive Faktor dahinter unterliegt der respektiven Toleranz und alles was du machst ist einfach mal mit lauter neuen Ausreden versuchen ein plausibles Szenario zu konstruieren, welches deiner subjektiven Meinung evtl. zusprechen kann.


    Natürlich kannst du ein künstliches Szenario erstellen, bei welchem eine FHD Auflösung auf 27" Sinn macht (e.g. 100cm+ Sichtabstand), aber das entspricht eben nicht den regulären Möglichkeiten oder Anwednungen und widerspricht diverser Produktivitätserkenntnisse (e.g. simpel mehr Arbeitsfläche). Darüber hinaus sollte ja jeder Monitor die Grenzwerte der Erkenntnisse klassischer Augenheilkunde (Opthalmologie) anstreben - also einen pixel pitch, der bei einer normalen Sehschärfe von VA=1 und einem regulären Sichtabstand von ~80cm nicht mehr sichtbar ist und damit ideal, was nun einmal "kalkulierbare" 2944px Horizontale entspricht. Mehr dazu kannst du gerne besser aufbereitet und erklärt hier lesen .


    Nochmals, die Pixelgröße von einem 27" FHD ist größer als alles was der reguläre User "gewohnt" ist, seit den 90er, und außerdem unterhalb der Standardauflösung von WQHD für 27" Geräten. Warum FHD 27" verteidigen, wenn man dabei ~40% Arbeitsfläche verschenkt und im Ausgleich ein riesen UI bekommt (in den meisten Fällen - win kannste ja runter skalieren auf 72dpi, was aber auch nicht komplett funktioniert). Wenn ich mich nicht ganz täusche, waren die ersten 27" Geräte sogar WQHD Geräte, da IPS - 27" FHD kamen erst mit den mass-produced aufgeblasenen TN Panels.

    Einzig bei der Größe könnte man da einen Unterschied feststellen - allerdings halte ich die Theorie für etwas gewagt, dass Tearing bei größeren Diagonalen auffälliger ist als bei kleineren. Mich stört Tearing sowohl auf 24-27" am PC als auch bei 42-60" an der Konsole gleichermaßen.


    Je,common sense ist für so manchen gewagt.

    150 PPI? Das entspräche FHD bei etwas mehr als 14". Da braucht man dann schon ziemlich gute Augen, wenn man den Alltag auf dem PC bewältigen will... aber klar, es gibt ja auch Leute, die sich einen 27"-UHD-Monitor kaufen. Nur ist das dann eben das, was du sagst: Sehr subjektiv.


    das entspricht UHD auf 30" - sprich die Pixeldichte die gemeinläufig als verwendbar gillt.

    Ich sitze gerade knapp 100cm vom Bildschirm entfernt. Und da ist noch ca. 30cm Platz für den Monitor nach hinten...

    Na gratuliere, dann gehörst du vermutlich zu einer sehr kleinen Minderheit von ~0.00001% die an einem Tisch mit 130cm+TFT Standfuß Tiefe sitzen. (Ein regulärer Schreibtisch ist 80cm tief)


    Wage zu bezweifeln das OP die selben Gegebenheiten hat.

    Und aus dieser Entfernung ist zum einen 27" nicht gerade groß und FHD da sicher nicht mehr so schrecklich grobpixelig, wie gerne gemeint wird.

    Wir reden hier auch nie von nem 27" Gerät,sondern von einem TV der min 50" beträgt oder einen 29" TFT und das ist durchaus objektiv bewertbar, da es keinen einzigen 4k TV gibt der kleiner ist als 50" und angemessene Elektronik zur Verfügung stellt um evtl. als Monitor missbraucht zu werden.


    Alle kleineren die ich kenne sind billige Produkte oder mangels Tests nicht ausreichend evaluiert (bspw. Vizios).

    Daraus jedoch eine allgemeine Anspruchslosigkeit abzuleiten, ist dann doch etwas vorschnell, finde ich.

    FHD auf 27" ist aufgeblasen und darüber hinaus verschenkt es auch noch die Opportunität auf mehr produktive Arbeitsfläche e.g. bei 27" Standardauflösung WQHD - darüberhinaus ist FHD bei 30" schon Spielzeugoptik. Wieso die selbe produktiv verwertbare Auflösung eines 15" Notebooks auf einem 27" anzeigen lassen ?. Ein pixel pitch von über 0.3mm kann man durchaus als aufgeblasen bezeichnen, da weit über dem gemeinen Erfahrungswert von sämtlichen digitalen Displays. Nicht mal in den 90er hatte ich ein Screen mit so weiten Pixeln, damals warns ja schon 17" Geräte mit 1280x720 (crt)... Ich hatte glaub ich mal nen sehr alten 22" TFt mit 1600x900, aber das war auch echt bissl riesig alles.


    Natürlich ist die physische Größe irrelevant bei Spielen und bei Filmen... 27" FHD sieht bei Spielen genauso gut aus wie FHD auf 24", das ist richtig.

    FHD auf 30" entspricht einem PPI-Wert von ca. 73... UHD auf 50" hingegen einem PPI-Wert von ca. 88 (und da redest du ja davon, daß das die kleinste brauchbare Größe sei).

    Nope, ich habe weder von UHD Auflösung gesprochen noch von einer subjektiven Bewertung der Größe.


    "der kleinste brauchbare 4k ist 50" groß." eine Personifikation und kontextsensitiver Bedeutungstransfer eines 4k TVs. Der kleines brauchbare 4k TV den man käuflich erwerben kann ist ein 50" Gerät.


    Keinerlei persönliche Bewertung und auch kein UHD hier, außer man deklariert 4k als UHD.

    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum FHD auf 30" so scheiße aussehen soll, aber 4k ist auf mindestens 50" (oder halt größer) so viel besser. Es kommt doch immer auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen an.

    Weil es mega aufgeblasen ist und schwammig aussehen wird. Natürlich, wer kein Anspruch an das Bild hat, kann sich gerne FHD auf 27"+ antun.



    D.h. in beiden Fällen müsste man, wenn man es ganz genau nimmt, die größere Pixelgröße mit einem Vergrößern des Sitzabstands kompensieren.
    27"-Monitore mit FHD haben einen PPI-Wert von knapp 82... sind also relativ in der Mitte zwischen den beiden oben genannten Werten. Und auch da ist nicht die Rede davon, daß es generell Scheiße aussieht oder man zu viel Platz verschenkt. Einfach mal 1 Meter z.B. weit weg sitzen und nicht 50cm, und schon sieht das alles anders aus.

    Sitzabstand... du scheinst ja nahezu davon auszugehen, dass man sich auf ein Sofa setzt mit einer Tastatur und Maus und von da aus ein Monitor bedient. Mehr als 100cm Sichtabstand sollte auf keinem herkömmlichen Tisch möglich sein und das ist Normaabstand.

    Quoted
    Es gibt einige 4k TVs mit "potentiellen" 60Hz, um diese an zu steuern brauchst du aber min. eine GTX 970 und selbst dann immer noch relativ wackelige Angelegenheit.


    Und welchen Unterschied macht es für den PC, ob nun ein 4k-TV dran hängt oder ein 4k-Monitor?
    Man kann von mir aus über Sinn und Unsinn von 4k beim PC generell diskutieren... aber wenn man sich für 4k entscheidet, muss der Rechner so oder so potent genug sein - beim TV wie auch beim Monitor.

    Ich beantworte hier deine Annahmen von 60Hz 4k TVs und stelle nicht meine eigenen Hypothesen auf. Die Antwort bezog sich auf 60Hz um tearing zu vermindern, was bei 4k ziemlich unmöglich ist zu bedienen und nein vsync wird dir nicht viel helfen bei der Auflösung wird deine Grafikkarte unwahrscheinlich soviel puffern können.


    Wie gesagt, je größer die Fläche desto auffälliger wird tearing und vsync hilft dir da rein gar nichts. Das einzige was dir helfen könnte wäre ein G-sync/Freesync chip.

    Der Grund, warum ich persönlich zu einem TV greifen würde (wenn überhaupt), ist folgender:
    Wenn ich den PPI-Wert meines 24-Zöllers als angenehm empfinde und nun deutlich mehr Fläche haben möchte, gibt es eigentlich kaum eine sinnvolle Alternative. Einzig 32" mit QHD kommt in Frage - mehr Fläche, ähnliche Pixelgröße. Und da habe ich jetzt zuletzt gerade einmal 3 Modelle gesehen, die alle mit Problemen zu kämpfen haben.

    Das ist natürlich ein Grund, wenn auch sehr subjektiv. Denke bis ~150ppi kann man gut gehen ohne UI Verzerrungen zu befürchten.

    Das mit dem Tearing sieht doch bei einem Monitor auch nicht anders aus, oder habe ich etwas verpaßt?
    Zumal es offensichtlich auch Fernseher zu geben scheint, die 4K in 60Hz darstellen können.

    Richtig ist ähnlich, jedoch wird es visuell mehr offensichtlich je größer die physische Fläche. Da TVs in der Regel größer sind, wird tearing ein selbst für den weniger pedantischen Zuschauer ein größeres Problem.


    Es gibt einige 4k TVs mit "potentiellen" 60Hz, um diese an zu steuern brauchst du aber min. eine GTX 970 und selbst dann immer noch relativ wackelige Angelegenheit.


    Wie gesagt, natürlich kann man ein riesen 55"+ 4k TV missbrauchen als PC screen, aber der Anspruch muss halt dementsprechend gering sein. Was sich dann irgendwie widersprüchlich verhält zu dem 4k Aspekt.

    1. bei Kamerafahrten (bewegt-Bildübertragung) starke Verschlechterung der Bildqualität. Fussball-Übertragungen selbst für meine "normalen" Ansprüche unzumutbar!!! Und das trotz der 2 mS Reaktionszeit und Full-HD-Auflösung. Deutlich schlechter als am LG Fernseher! Die Philips-eigenen Einstellmöglichkeiten bringen nur Verschlechterungen.

    Das tearing / Schlierenbildung hat nichts mit der Marketingangabe von 2ms Reaktionszeit zu tun und auch nichts mit der Auflösung. Dafür gibt es kein richtigen Marketingterminus,von dem du ableiten könntest "Oh, ja, das bedeutet weniger Schlieren".


    Jedoch, je mehr Hz dein Monitor erlaubt, desto weniger tearing. Weswegen gaming Monitore auch die ersten mit 144Hz waren.

    2. wird die Blickposition auch nur ein kleinwenig (wirklich ganz wenig) geändert, wird die Farbwiedergabe SEHR schlecht - wird milchig.

    Könnt daran liegen, dass der Monitor ein TN Panel verbaut hat.


    3. Der Ton aus den Lautsprechen ist grausam (das ist aber nicht so wichtig weil ich ein Soundsystem anschliesse).

    Lautsprecher in Monitoren sind nie gut... wirklich nie !



    1. gibt es generelle, technisch bedingte Nachteile, wenn ich einen PC-Monitor als TV-Monitor nutze? Achtung: ich benötige keinerlei Tuner im Monitor!

    Naja, sofern du das Signal über eine Karte empfängst, eigentlich nicht.

    2. soll ich besser einen echten Fernseher anschliessen?

    Ja



    Generell:
    Deine Formatierungsart ist enorm schlecht und kann man kaum wirklich lesen.
    Was sollen die ">>>" als Indentierung ?
    Die Smilies ?
    Warum dieses "<*>" ?
    Warum benutzt du keinen Absatz ?



    Diesen Philips gibt es gar nicht in Deutschland. Mal davon abgesehen, dass ich gar nicht wusste, dass Philips immer noch Monitore herstellt, scheint der Monitor auch schon recht alt zu sein (2011).


    Also wo auch immer du den her hast, nächstes mal vielleicht "vorher" informieren.

    Ich habe mal eine Frage an die Experten. Durch das viele Lesen der Forumbeiträge und Testberichte betrachtet man ja seinen Monitor plötzlich mit ganz anderen Augen, argwöhnischer gewissermassen. Und man testet Sachen auf die man sonst nicht gekommen wäre. Ich habe folgende Aufnahmen bei dem oben beschriebenen Eizo CG 277 bei relativer Dunkelheit und schwarzem Bildschirm gemacht. Jetzt meine Fragen.
    Ist es das was man unter "etwas schwache Ausleuchtung" versteht oder wird man dies immer so finden auch in dieser Geräteklasse oder ist es eher in Richtung "inakzeptabel"?


    Hat jemand Infos über diesen Monitor?
    NEC MultiSync EA304WMi
    Danke DanteLE

    Wenn man die Verschlusszeit lang genug hält,dann kriegt man das mit jedem Monitor hin.


    Man sollte dabei im Rahmen des visuell merkbaren bleiben, d.h. erkennst du das unter normalerer Verwendung oder nicht.


    So Bilder kann ich bei jedem Monitor machen, muss nur die Kamera aggressiv genug einstellen.

    Nun gut, dass 4K für Microsoft ein Problem ist, ist ja nix Neues.
    4K kam da wohl genauso überraschend wie der Winter bei der Bahn.

    Nope, hat rein gar nichts mit Microsoft zu tun und wenn einer äußerst progressiv schreitet dann ist es momentan Microsoft, wenn auch nicht sonderlich erfolgreich, aber sie testen im Gegensatz zu MAC. Systemskalierung ist bei beiden System nicht fehlerfrei und stets abhängig von der SW als sollches. Der einzige Unterschied mag wohl sein, dass MAC standard auf 72 ppi rendered und Win eben bei 96.


    Adobe suite bspw. sieht in beiden Systemen bei Skalierung identisch aus.



    Ich möchte halt kein Gerät mit "alter" Technik kaufen. Dann hab ich lieber Kinderkrankheiten mit neuer Technik.
    Das Problem, dass ich im Teamviewer oder Remote Desktop Scrollbalken habe, habe ich bereits jetzt.

    Je, das ist wohl mit die klassischste Trugschlusskorrelation in der Geschichte von PC Hardware: neue Technik != bessere Technik.


    In diesem Fall sogar sehr wahrscheinlich minderwertigere Elektronik, bis auf die neuen high-ender, die echt beeindruckend bestückt sind, aber eben auch teuer. Nur zur Erklärung, 99% der aktuellen 4k/UHD Monitore sind einfach 2 Panels miteinander verbunden, d.h. da ist keinerlei neue Technik dahinter, die relevant für den User ist - abgesehen, wie gesagt, von den high-endern.


    Ich persönlich find die neuen UHD und ein paar 4k Geräte schon echt toll, aber sehe das genauso wie die meisten hier, unter 30" (für mich persönlich - die meisten hier sehen die Grenze bei 28"-29") ist 4k einfach ein Tick zu viel. Ausserdem liebe ich ja immer noch den LG 34UM95, auch wenn der nur sRGB leistet und nicht ganz ideal ist, aber ich persönlich brauche keine ultra farbkritische Umgebung mehr - sRGB reicht mir aus und der UM95 ist schon super.


    Und ich war ursprünglich ein Opponent von den neuen 21:9, aber irgendwie, bei 4k (auch schon bei UHD) ist das schon echt lecker so eine Rahmenlose Fläche.