Posts by mansel

    hi!


    also mit tv-karte ist der l768 eindeutig gut geeignet zum fernsehen.


    einzig bei fußballspielen mit schnellen kameraschwenks (nahaufnahmen) und bei der richtigen (besser falschen) farbkombination der dressen (zb rote dressen) kommt es evtl. zu unschärfen. bei sehr scharfen schüssen kann es ebefalls vorkommen, das der ball nicht ganz scharf dargestellt wird.


    beim "normalen" fernsehen also nachrichten, filme, formel 1 usw kann man aber keine beeinträchtigungen feststellen.


    angesichts der tatsache, das auch lcd-fernsehen bei gewissen situationen (sehr dunkle szene, sehr schnelle kameraschwenks usw) noch nicht an die röhrengeräte herankommen, würde ich die eignung des l768 (die sich aber wahrscheinlich nicht von anderen modernen tft mit mva technologie unterscheidet) wie eingangs erwähnt eben als gut beurteilen.

    hi plauderer!


    1. hast meiner meinung nach ein sehr gute wahl getroffen.


    2. in der überschrift sollte es aber wohl "l768-k" und nicht "l786-k" lauten


    3. bei meinem l768 war definitiv kein dvi-kabel dabei (bestellt im okt. 2004 bei "waldbauer.com"), evtl hat eizo auf die allgemeine kritik reagiert und den lieferumfang "erhöht".


    4. habe in meinem "testbericht" bereits erwähnt, dass die 5 jahre vor-ort austauschservice nicht von jedem eizo-händler (oder internet-anbieter) in österreich angeboten werden (in abweichung zu deutschland - hier gibts immer 5 jahre vor-ort-garantie).
    der händler muss als "offizieller" eizo-händler bei der österreich-vertretung von eizo "registriert" sein. die 5 jahre vor-ort service, ist quasi eine "gratis" dienstleistung die dir eizo gibt, wenn du bei einem offiziellen "eizo-österreich" händler kaufst (eben als anreiz bei einem solchen dein gerät zu erwerben). auskunft bei welchen händlern dies der fall ist gibt dir eizo per e-mail oder auch per telefonischen support, bzw müsste dir dein händler dies (zumindest) auf nachfrage mitteilen.
    der 5 jahre vor-ort-austauschservice ist dann auf deiner rechnung explizit angeführt, falls nicht gilt eben 5 jahre bring-in-garantie.


    ciao
    mansel

    hi beni!


    nur zur klarstellung. habe nicht gesagt, dass es beim scrollen keine schlieren geben kann.


    der l768 ist ein tft-monitor mit va-panel!! dh er reagiert auf bewegungen um einiges "träger" als ein crt (und auch "träger" als ein tft mit ips oder tn-panel), was sich dann beim scrollen bei gewissen farbkombinationen (zb gelber text auf schwarzen untergrund) durchaus stärker bemerkbar machen kann. (zb der gelbe text schlägt dann während des scrollen in orange um und wird unscharf). ob dich das stört musst du selbst entscheiden.
    auch glaube ich nicht, dass es dir gelingen wird beim schnelleren scrollen einen text zu lesen (aber machst du das bei deinem crt?).


    die vorteile eines tft´s liegen andererseits ja auf der hand (schärfe, weitgehend strahlungsfreiheit, usw).


    da gerade das thema schlieren und deren wahrnehmung eine höchst subjektives ist, wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als dir selbst "vor ort" ein bild zu machen.


    zum dvd "schauen" ist der l768 (wie die meisten anderen aktuellen tft´s mit va-panel) meiner meinung nach auf alle fälle geeignet.


    ciao
    mansel

    hi beni!


    habe mir (bevor ich meine l768 kaufte) auch den sony hs94ps im mm angesehen und war vorerst echt begeistert (bis auf die spiegelungen) und auch die blickwinkelabhägigkeit schien mir ok.
    habe dann einiges bei prad.de darüber gelesen (oftmals wurde die starke blickwinkelabhängigkeit bemängelt), und als ich mir (diesmal beim cosmos) einen anderen hs94ps nochmals gezielt auf blickwinkelabhängikeit hin angesehen habe, dachte ich vor einem anderm gerät zu stehen, so stark viel mir diesesmal der "helligkeitsabfall" in abhängigkeit vom bilckwinkel auf. diese "phänomen" der unterschiedlichen blickwinkelabhängigkeit bei verschieden hs94ps modellen wird auch in den foren einge male angesprochen (möglicherweise schwankt die qualität der hs94ps etwas).


    den fsc p19-1a (ips-panel) kenn ich nicht, der p19-1 (va-panel => also grundsätzlich andere technologie als beim p19-1a) ist ein (sagen wir mal) solides gerät, kommt aber nicht an den l768 heran.


    bzgl schlieren gilt für den l768 das, was für die derzeit am markt befindlichen va-panels gilt, dh stärke schlierenbildung als bei ips oder tn panels. ob dich das stört kommt, wie schon oft erwähnt, einzig auf deine hauptanwendungsbereiche an, also wenn du kein spieler bist ist der l768 auf alle fälle ein sehr gutes gerät für dich.


    prinzipiell gilt natürlich was totamec geschrieben hat.


    ciao
    mansel

    Quote

    Hat hier jemand schon mal beide vergleichen können. Mich wundert halt, dass es reichlich Erfahrungen mit dem L768 gibt und kaum was über den L795. Komisch, oder ist der so neu ?


    nein, der l795 ist eigentlich schon relativ "alt". der nachfolger l797 steht schon in den startlöchern, hat aber dann ein ips-panel (l795 hat ein va-panel)


    wenige erfahrungsberichte gibts wahrscheinlich deshalb, weil meiner meinung nach im l795 das gleiche panel wie im l767 verbaut ist (kontrast 500:1, usw), und der doch wesentlich höhere preis sich nur durch den oben beschrieben größeren funktionumfang des l795 ergibt.
    die meisten werden sich deshalb wohl beim kauf damals für den l767 entschieden haben, und jetzt gibts ja schon die l768/788er serie.


    ich habe mich vor ein paar monaten für den l768 entschieden (und bin sehr zufrieden). da ich die "mehrausstattung" des l795 nicht benötige
    ergibt sich -> neuer paneltechnik zu niedrigerem preis.


    evtl. lohnt es sich noch auf den l797 zu warten. erste modelle sollen zum jahreswechsel kommen, wobei das mit den angekündigten erscheinungterminen immer so eine sache ist.

    hi daniel!
    ging mir ähnlich bei meiner entscheidungsfindung. hatte bzgl spiele wirklich nur den anspruch, dass gp4 läuft und war sehr glücklich als ich es das erste mal am l768 spielte. ist keinesfalls "im sinne von: wenn ich nicht speziell hinschaue, dann merke ich eh nichts?", sondern es läuft wirklich einwandfrei! habe extra noch mal vorher auf meinem sony g420 (crt) gespielt und versucht mir im "vorbeifahren" ein paar markante punkte zu merken, erkannte beim l768 wirklich keine, außer die im test beschrieben, unterschiede.


    nehme daher mal an, dass f1 2000 auch ohne beeinträchtigungen laufen wird. bei nfs bin ich mir da nicht so sicher, da ich irgendwo im forum gelesen habe, dass ein user beim spielen von nfs underground mit dem l768 deutlich schlieren bemerkt hat, was ich mir durchaus vorstellen kann, da der l768 gerade beim übergang von dunkel nach hell, nicht bei schwarz nach weiß sondern mehr so dunkle farbtöne zu hellen farbtönen (wie sie eben auch bei "nachtsituationen" bei rennsimulationen) vorkommen, deutliche nachzieheffekte zeigt.


    ich weiß nicht ob der l568 und der l768 baugleich sind, kann dir aber sagen, dass das user manual (oder besser die 5 seiten die eizo so nennt) für diese beiden geräte verfasst ist. sagt aber natürlich nichts über die verbauten panels aus.


    zur schriftgröße kann ich dir nur sagen, dass mir 1280x1024 bei einen 17 zoll monitor zu klein wären. habe mich sehr bewusst für einen 19 zoll tft entschieden, da diese (neben den 21 zoll tfts) für mich das ergonomischste verhältnis von auflösung zu bildschirmdiagonale haben.


    ciao
    roland

    bzgl ausleuchtung: mein l768 ist sehr gleichmäßig ausgeleuchtet. die ausleuchtung kann natürlich bei tfts von modelle zu modell unterschiedlich sein, wobei ich auf grund der bisher gelesen tests der meinung war, dass eizo das mit dem l768 im griff hat.


    was bei mir auf alle fälle auch erkennbar ist, ist eine gewisse blickwinkelabhängigkeit. wenn ich aber nur halbwegs zentral vor dem monitor sitze ist das erscheinungsbild des displays sehr gleichmäßig und es sind keine helligkeitsunterschiede erkennbar.

    ad 1)
    ich verwende (natürlich) 1280x1024, da gerade die schärfe des bildes (neben der weitgehenden strahlungsfreiheit sowie dem geringer stromverbrauch) der hautpvorteil der tfts gegenüber den crts ist.


    ad 3)
    verwende beim bildschirmmodus "custom" (ist mein standardmodus zum arbeiten am monitor) ein helligkeit von 34%.
    die restlichen modie habe ich wie in der werkseinstellung belassen. bin bzgl farbeinstellung der überzeugung, dass ein monitor eigentlich ab werk richtig eingestellt sein sollte, und empfinde dies bei meinem l768 auch so. ausnahme ist der modus text, der ist von der frabtemperatur her viel zu "warm" eingestellt.
    professionelle grafiker mögen einen farbabgleich durchführen, für mich ist die farbdarstellung subjetkiv betrachtet schon mit den werkseinstellungen sehr gut.




    ad 2) und 4)
    sind ja inzwischen ausreichend besprochen

    ich sitze in der arbeit vor einem fsc p 19-1 und habe zu hause den eizo l768.
    der größte unterschied zwischen den beiden modelle ist meiner meinung nach die ausleuchtung des displays. hier ist mein eizo um einiges besser als der fsc.


    wir haben zwei fsc p 19-1 im büro und bei beiden würde ich die ausleuchtung als höchstens durchschnittlich bezeichnen. beide montore sind im linken und rechten bildschirmrandbereich wesentlich heller als in der mitte. bei längerer betriebszeit wird es zwar etwas besser, bleibt aber immer erkennbar.


    in der blickwinkelabhängikeit finde ich ist der eizo dem fsc leicht überlegen, ich würde aber bei beiden noch ein verbesserungspotenzial sehen.


    die farbdarstellung des eizo ist ebenfalls etwas besser, dies wird aber wahrscheinlich nur bei professioneller bildbearbeitung wirklich ins gewicht fallen.


    da die ausleuchtung bei tfts nach wie vor von modell zu modell stark streuen kann würde ich meinen, dass falls du beim fsc ein gut ausgeleuchtes modell erwischt, dieser vom subjektiven bildeindruck nicht so viel schlechter sein wird als der eizo.


    nicht vergessen darf man aber die 5 jahre vor ort austauschservice beim eizo. fsc bietet hier nur 3 jahre, wobei die abwicklung bei fsc im schadensfall, zumindest in österreich, gut funktioniert ("door to door").


    erwähnen sollte ich auch, dass von insgesamt 3 fsc geräten für unser büro (zwei p19-1 und ein s19-1), zwei bei lieferung fehlerhaft waren, diese wurden aber von fsc anstandslos gegen neue geräte ausgetauscht.

    kann leider keinen direkten vergleich zum 101920 ziehen, bin aber auf grund der erfahrungen mit meinem l768 (und der zahlreichen testbericht hier und in diversen zeitschriften) der überzeugung, dass der l768 in punkto ausleuchtung und farbdarstellung derzeit der beste 19 zoll tft ist.

    den mehrkosten zum belinea stehen auf alle fälle die 5 jahre vor ort ausstauschservice des eizo gegenüber.