Posts by Sven

    Kann mir mal einer erzählen was ich den TFTs getan habe ???
    Immer habe ich so ein Pech :(


    1 Problem:
    Eben dachte ich, ich traue meinen Ohren nicht... fängt der P20-2 doch tatsächlich leise zu fiepen an. Der Ton kommt scheinbar vom Inverter der Hintergrundbeleuchtung, denn bei 100% Helligkeit ist das Summen weg :(


    2. Problem:
    Ab und zu wird das Bild für kurze Zeit komplett schwarz um dann nach einer Sekunde wiederzukommen... eben passierte das im 10sec Rythmus bestimmt 5 mal hintereinander :(


    Jetzt habe ich mich fast an den trägen Mauszeiger gewöhnt, und wollte den Monitor behalten und dann das... als wenn er mich ärgern will 8o


    Gruß,
    Sven, der immer mehr in Richtung 2180ux schielt, auch wenn der Preis eklig ist :D

    Also Fenster zerreißen bei mir nicht... (wenn, dann würden sie vermutlich auch eher zerbrechen ;) )


    Der Mauspfeil ist etwas unruhig, aber das war beim CRT auch, und kommt eher durch meine unkalibrierte Hand :D


    Bei schnellen Kreisen mit dem Mauspfeil (bei Kreisen ist die Bewegung gleichmäßiger) kann ich auch kein "Springen" erkennen...


    Gruß,
    Sven.

    Hm, also bei mir kann ich das jetzt nicht so nachvollziehen.


    Ich habe als Test einen Grauverlauf mit 1er Schritten genommen.


    Als ich per Adobe Gamma oder per Spyder kalibriert habe, wurden im Grauverlauf teilweise einige Einzelstufen zu Blöcken zusammengefasst. Konnte man sehr deutlich sehen, dass da Abstufungen verloren gingen.
    Nach Löschen des Monitorprofils und Anpassung der RGB Werte, sowie Helligkeit und Kontrast am Monitor direkt, stimmt nun die Farbtemperatur recht exakt, der Grauverlauf ist aber immer noch absolut weich und ohne Stufen...


    Könnte es sein, dass mein FSC P20-2 intern auch mit höhrer Farbauflösung arbeitet ? (Obwohl es ja ein eher preiswertes Modell ist ...)
    Bisher kannte ich das nur vom NEC 2180ux, aber der ist preislich nicht mehr im Budget ;)


    Gruß,
    Sven.

    So,


    ich habe jetzt das komplette Farbprofil aus Windows rausgeworfen, so dass der Monitor mit den nativen Farben angesteuert wird.


    Dann habe ich einen kalibrierten Röhrenmonitor neben den TFT gestellt und die Farbtemperatur, Helligkeit und Kontrast am TFT so eingestellt, dass die Farbtemperatur und der Grauverlauf beinahe identisch sind.


    Bei den meisten Farben kommen sich Röhre und TFT nun erstaunlich nahe, nur einige bestimmt Abstufungen sind etwas ungenauer, aber damit kann ich leben.


    Was bei meinen Versuchen noch klar wurde: JEDE Verstellung der Gamma-/Farbwerte am PC resultiert im Verlust von Farbstufen am TFT !!!
    Man sieht das an flächigen Blöcken in Verläufen.
    Durch die Verstellung direkt am TFT ist der Grauverlauf nun sauber und stufenlos.


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    wenn du Photoshop besitzt, kann ich Adobe Gamma empfehlen.
    Ist zwar nicht absolut exakt, aber meist deutlich besser als die Standardeinstellung von Monitor und Windows...
    Einfach den Assistenten benutzen, und die Augen absichtlich etwas "unscharf fokussieren", so dass man die Linien in den Testkästchen nicht mehr erkennt :D


    Wie du an meinem Thread sehen kannst, kann man selbst mit einem Hardware Kalbriertool Probleme haben :rolleyes:


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    ich habe mir mal spontan einen Colorvision Spyder ausgeliehen und am Fujitsu-Siemens P20-2 getestet (PVA Overdrive Panel).


    Wunderliches Ergebnis: bei 10% Grau habe ich einen totalen Farbstich ins Braune. Und zwar nicht nur ein wenig sondern extrem !


    So bin ich vorgegangen:


    1. Monitor auf Werkseinstellung
    2. Helligkeit auf 40% reduziert (Standard 100% brennen in den Augen ;) )
    3. alles andere auf Standard gelassen
    4. Spyder Software gestartet und Spyder Sensor ausgerichtet
    5. Licht im Zimmer aus
    6. Bei der Ziel-Einstellungen 6500K und Gamma 2,2 gewählt
    7. Weißwerteinstellung: Rot 100%, Grün 95%, Blau 96% im Monitor OSD Menü bringen die Balken in der Spyder Software perfekt in die Mitte auf gleiche Höhe
    8. Farbkalibrierung durchlaufen lassen
    9. Sichergestellt, dass das angelegte Profil geladen ist


    Habe ich irgendwas falsch gemacht ? Kann ja nicht sein, dass das kalibrierte Profil solche Farbfehler erzeugt...


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    ich habe mir mal spontan einen Colorvision Spyder ausgeliehen und am P20-2 getestet.


    Wunderliches Ergebnis: bei 10% Grau habe ich einen totalen Farbstich ins Braune. Und zwar nicht nur ein wenig sondern extrem !


    So bin ich vorgegangen:


    1. Monitor auf Werkseinstellung
    2. Helligkeit auf 40% reduziert (Standard 100% brennen in den Augen ;) )
    3. alles andere auf Standard gelassen
    4. Spyder Software gestartet und Spyder Sensor ausgerichtet
    5. Licht im Zimmer aus
    6. Bei der Ziel-Einstellungen 6500K und Gamma 2,2 gewählt
    7. Weißwerteinstellung: Rot 100%, Grün 95%, Blau 96% im Monitor OSD Menü bringen die Balken in der Spyder Software perfekt in die Mitte auf gleiche Höhe
    8. Farbkalibrierung durchlaufen lassen
    9. Sichergestellt, dass das angelegte Profil geladen ist


    Habe ich irgendwas falsch gemacht ? Kann ja nicht sein, dass das kalibrierte Profil solche Farbfehler erzeugt...


    Gruß,
    Sven.

    Beim NEC 2080uxi finde ich garantiert auch etwas, das mich nervt.
    Sei es der IPS typische schlechte Schwarzwert oder REBK oder Glitzern oder was auch immer ;)
    Was Monitore angeht, bin ich irgendwie extrem empfindlich.
    Und das Schlimmste: Nach einigen Tagen TFT will ich nun auch nicht mehr zu meiner unscharfen Röhre mit matschigem Bild zurück :(



    Eigentlich nervt mich die Verzögerung des Bildes nach einiger Zeit am PC gernicht mehr.
    Nur wenn ich von der Arbeit komme und mich frisch vor mein Heim TFT setze, stört es enorm.


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    der Fujitsu Siemens P20-2 ist nun mein zweiter Ausflug in die Welt der TFTs.
    Nach dem Iiyama 481s (mit dem ich nicht so sehr zufrieden war), dachte ich mir, ich versuche es diesmal mit einem "Overdrive" PVA Panel.


    Als erstes möchte ich etwas zur Bildqualität sagen:
    + Farben sind leuchtend und satt. Sehr schön !
    + Graustufen lösen detalliert auf. Man kann auch dunkle Töne noch unterscheiden
    + Im Vergleich zu 19" IPS Panels guter Schwarzwert und hoher Kontrast
    + Keine Schlieren, in meinen Augen nur sehr geringe Bewegungsunschärfe (ist das wirklich ein PVA Panel ??? ;) )
    - Graustufenverläufe neigen teilweise zur Bildung von Streifen (vielleicht aufgrund unakkurater Kalibrierung ?). Bei Blau-/-Rot-/ oder Grün-Verläufen kann ich keine Streifen entdecken, komisch...
    - leichte "Körnigkeit" von homogenen Farbflächen (hat aber jedes TFT mehr oder weniger ausgeprägt)
    - Ausleuchtung unten in den Ecken minimal heller. Stört eigentlich nur bei absolut schwarzen Bildern.
    - Auflösung und resultierende Schriftgrößen im Office/Internet Betrieb knapp an der Grenze zu "zu klein und schlecht lesbar ohne Brille" ;) So gerade noch erträglich...


    Gehäuse:
    + recht stabil und standfest
    + Doppelgelenk-Arm ermöglich sowohl eine Auf-/Abbewegung als auch ein Kippen des Displays. Gefällt mir!
    + Display ist drehbar und kann im Hochformat verwendet werden.


    Bedienung:
    - OSD reagiert träge auf Knopfdrücke
    - keine direkten Helligkeits-/Kontrastregler (nur über OSD Menü)
    - kein "Eco" Modus für "abends"


    Soweit so gut, ich kann mit den oben genannten negativen Punkten recht gut leben, wenn da nicht noch das "Overdrive" Problem wäre:


    Die Maus reagiert träge... und zwar in einem für mich bisher unangenehmem Maße.
    Angeblich resultiert diese Verzögerung der Bilddarstellung aus der Overdrive Technologie.
    Sollte ich mich in den nächsten Tagen nicht mehr daran gewöhnen können, wird auch dieser TFT Monitor das Schicksal des Iiyama 481s teilen, und ebenfalls erneut den Besitzer wechseln :(
    Sehr schade, zumal ich dachte dass ich nun endlich ein Panel gefunden hätte, was mich zufriedenstellt.
    Ohne diese träge Darstellung wäre es der ideale Kompromiss zum Spielen, Office, Bildbearbeitung.


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    wie siehts beim Benq denn mit der Interpolationsqualität aus ?
    Da mein Rechner sicher nicht in der Lage ist, bei jedem neuen Spiel die 1600x1200 flüssig darzustellen, würde ich auf 1280x960 oder 1024x768 ausweichen müssen...


    Ist bei der Interpolation der TFT trotzdem schlierenfrei und genügend scharf in der Darstellung ?


    Gruß,
    Sven.

    Hallo,


    hat evtl. jemand einen direkten Vergleich der "alten" Serie zur Neuen bezüglich des Schwarzwertes ?
    Also NEC 1960nxi, Iiyama 481s und Konsorten zum neuen NEC 1970 ?


    Mich hat das graue Schwarz nämlich doch ein wenig am Iiyama gestört...


    Jetzt stehe ich vor der Entscheidung NEC 1970nx gegen den neuen DELL 2005 WideScreen...


    Preislich wäre mir der NEC lieber, allerdings nur, wenn sich das Schwarz wirklich sichtbar verbessert hat.


    Gruß,
    Sven.

    ;)


    Ich glaube man bezahlt die 20 Euro für diesen schicken Prüfzettel der bei mir in Farbe auf Hochglanzpapier gedruckt war. Und dann ist da noch der Mitarbeiter der das Datum in Erfahrung bringen muss um dieses von Hand (!) einzutragen.
    Hmmm... das da die 20 Euro überhaupt reichen wundert mich ...


    :D :D :D

    Wie bereits im Thread
    Mangelhafte Pixelfehlerprüfung bei Mindfactory
    geschehen, werde ich nun auch hier kurz Stellung zum Ausgang der Geschichte nehmen:


    Der Monitor ist zurückgeschickt worden, wurde anstandslos angenommen und sollte zuerst getauscht werden.
    Nun jedoch hat man mir den Kaufpreis inkl. Prüfgebühr erstattet (was zuerst angeblich nicht gehen sollte).


    Jetzt habe ich also wieder die Qual der Wahl ;)


    Gruß,
    Sven.

    Wie versprochen, melde ich mich nun wegen Neuigkeiten:


    Ich habe heute eine Mail mit einer Gutschrift von MF bekommen.
    Laut dieser bekomme ich den Kaufpreis + Fehlerprüfgebühr zurückerstattet...


    Sollte alles gut gehen und der Betrag auch auf meinem Konto ankommen, werde ich mich dann erneut auf die Suche nach einem TFT machen ;)


    Evtl. schau ich mir dann auch mal den Sony mit der "Spiegelfront" an. Dieser soll ja noch schneller sein und ein besseres Schwarz liefern.
    Bleibt aber die Frage ob mich der Spiegel stört.


    Mein Fazit:


    1. Fehlerprüfung lohnt nicht und gibt u.U. nur Ärger
    2. durch die Prüfung geht einem die Möglichkeit verloren, das Gerät direkt per FAG zurückzuschicken da der Händler das Recht hat, die Ware umzutauschen
    3. Bei einem Händer der die PFP anbietet, wäre mir mulmig ein Panel ohne Prüfung zu kaufen.


    Gruß,
    Sven.

    @ heidoc


    Na, dann hoffe ich doch mal, dass es bei mir ähnlich abläuft ;)


    Sollte ich tatsächlich ein fehlerfreies Gerät erhalten, bin ich halbwegs zufrieden.
    Klappt es nicht, dann wird wieder eingeschickt und Mindfactory ist in Zukunft für mich gestorben ...


    Ach ja, wie viele Tauschversuche hatte ein Händler noch, um eine Ware ordnungsgemäß zu liefern ? 2 ? ;)


    @ Totamec


    Falls du heute wirklich mit einem MF Mitarbeiter gesprochen hast / wirst, wäre eine kurze Erläuterung nett :)


    Gruß,
    Sven.