Posts by Reinhard

    Na, das ist ja SEHR interessant.


    Und kannst du auch einen möglichst preisgünstigen Sony 15" TFT empfehlen, der diese Fähigkeit besitzt?
    (Kann auch ein Auslaufmodell oder eines ohne DVI sein...)

    @ Weideblitz:
    Alles klar. Das sind wir ja einer Meinung... :))


    Interessant finde ich, daß talix bei einem Notebook keine Probleme hatte. Ist es, weil Notebooks vielleicht keine so starke Hintergrundbeleuchtung haben (um bei Akku-Betrieb nicht zu viel Energie zu verfeuern)?


    Das Problem könnte also eine Kombination aus großer Schärfe und Helligkeit sein.


    Einfach die Helligkeit herunterregeln, ist nur bis zu einem gewissen Grad sinnvoll (Stichwort "graue Soße"). Etwas anderes scheint die Voreinstellung der Hintergrundbeleuchtung zu sein.
    So kann man bei Sony-TFTs angeblich nicht nur die Helligkeit regulieren, sondern auch die Hintergrundbeleuchtung stufenweise einstellen. Kann da evtl. jemand berichten, wie sich das auf das Bild auswirkt? Wird es durch weniger Hintergrundbeleuchtung angenehmer zu lesen, also eher wie ein CRT?

    @ Weideblitz:


    1) Das hat eigentlich nichts spezifisch mit 17" zu tun. Wie ich geschrieben habe, hatte ich das Problem schon genau so beim 15" TFT mit 1024x768.


    2) Clear Type hat nichts damit zu tun, daß man die Buchstaben größer darstellen kann (die Größe läßt sich auch ohne Clear Type variieren). Vielmehr werden bei Schriftdarstellung die drei Subpixel jedes Pixels einzeln aktiviert, was eine Art Kantenglättung ergibt.
    Siehe dazu: ww.microsoft.com/typography/cleartype/default.htm


    Leider ist das Ergebnis, wie gesagt, alles andere als ausgereift. V.a. kleine Fonts sind so verwaschen, daß man sie kaum noch lesen kann etc.

    Mit eurem Problem der Kopfschmerzen seid ihr nicht alleine. Und ich glaube nicht, daß es mit dem Moiré zu tun hat (wie im anderen Thread vermutet).


    Ich habe folgende Erfahrungen gemacht:
    Ich hatte einen hochwertigen 15" TFT, den ich über DVI betrieben habe. Also mit einem astreinen, knackig scharfen Bild. Da denkt man dann zuerst: Wow, was für ein super klares, brillantes Bild! Doch nach kurzer Zeit taten auch mir die Augen weh und ich bekam Kopfweh. Die Helligkeit habe ich so weit heruntergeregelt wie möglich. Wenn man es aber zu dunkel einstellt, wird das Bild zur grauen Soße und es strengt die Augen noch mehr an.
    All das half nichts.


    Interessant war: Ich betrieb den TFT dann versuchsweise statt über DVI über ein Analog-Kabel. Dadurch war das Bild ein bißchen weniger scharf -- und für die Augen merklich angenehmer. (Schon andere hier im Forum haben gepostet, daß das etwas unschärfere analoge Bild weicher und angenehmer für die Augen ist als volldigital über DVI.)


    Das, so denke ich, ist das eigentliche Problem der TFTs. Sie sind zu scharf, d.h. schärfer als für das menschliche Auge gut ist. Die Linien und Konturen (vor allem von Buchstaben) sind zu fein und zu hart.


    Auch Microsoft hat dieses Problem mit TFTs offenbar erkannt. Deshalb haben sie in WinXP speziell für TFTs die Option ClearType eingebaut. Damit soll man auf TFTs Text angenehmer lesen können. (Sprich: Das Kopfweh haben wohl nicht nur ein paar User in Deutschland...) Mit ClearType ist es jedoch so, daß die Linien (bei Buchstaben) sehr ausgefranst wirken und alles andere als optimal.


    Kurzum: Ich habe meinen 15" TFT verkauft (und zwar nach mehreren Monaten Kopfweh - von wegen Eingewöhnungszeit...) Später habe ich mir zwar einen 17" TFT von AOC gekauft, aber den benutze ich nun als TFT-Fernseher. Meine Arbeit (Textverarbeitung, Mails, Internet) verrichte ich an einem 17" CRT, flat Bildröhre, 100 Hz Wiederholfrequenz. Hier habe ich optimal lesbare Buchstaben, das Kopfweh ist wie weggeblasen.

    Bin bei ClearType hin und her gerissen. Manchmal bin ich davon begeistert (Buchstaben werden etwas fetter und damit augenfreundlicher gezeichnet), andere Male verfluche ich die ausgefransten, unscharfen Linien. (Ist auch stark abhängig davon, wie hell/dunkel der Raum ist, in dem man sitzt.)


    Klar, nichts reicht an das brillante Bild eines TFT heran, nur manchmal denke ich, daß CRTs bei der Schriftdarstellung dennoch optimal sind: Etwas dickere Linien (wie bei ClearType) aber dennoch nicht ausgefranst wie ClearType.

    Quote

    Original von riju
    Ich habe gerade in der Datenverarbeitungszentrale wo ich jobbe mal die PC Professionell mit dem Test zum 191T gelesen. Leider bin ich noch mehr entäuscht als vorher, vor allem nach den ganzen geposteten Beiträgen hier im Board. Samsung gibt ja 25ms an und gemessen wurde eine r. Time von 36ms, der fast baugleiche Dell hingegen erreichte „echte“ 25ms. Mal ne frage, wie kann ein TFT das sage und schreibe gemessene 11 ms
    Abweichung von den Herstellerangaben hat Testsieger und zugleich auch noch als Spiele und Videotauglich angepriesen werden? Der Iiyama z.B. erreicht „nur“ 30ms (Herstellerangabe 25ms). Ich würde doch sagen das da wir Kunden doch nicht so ganz informiert werden. Desweitern kann ich mir nicht vorstellen das Samsung seinem Konkurrenten die besseren Panels verkauft und diese nicht selbst verwertet. Man könnte meinen dort schon einen Hinweis auf die „konstante“ Porduktqualität zu bekommen und die „nicht vorhandene“ Serienstreuung. Der Slogan ist doch klar, günstiger Preis gleich viele Fehler, hoher Preis und alles ist in Butter.


    Hatte auch mal mit einem Samsung geliebäugelt. Nachdem ich mich aber in diesem Forum umgeschaut hatte und gesehen habe, daß es mit diesen 181T und 191T nur Probleme gibt-- und das bei dem Verkaufspreis, hab ich die Finger von Samsung gelassen.
    Nun habe ich einen 17" TFT von AOC für 500 Euro -- keine Schlieren, kein Standby-Bug, keine Farbverwischung, kein Helligkeitsproblem etc. etc.etc.

    Quote

    Original von Wirrkopf
    Kannst Du sagen welche Filter ich wie einstellen muß damit es noch besser wird?


    Und gibt es irgendeine deutsche Seite die sich mit dem Dscaler und seinen Möglichkeiten beschäftigt?


    Gruß W


    Entscheidend ist ja vor allem, welche Deinterlacing-Methode man bei DScaler einstellt. In meinem Fall hat sich "Greedy 2 Frame" bestens bewährt. Sonstige Filter brauche ich nicht, und das Bild ist wirklich astrein.
    (Habe eine Hauppauge WinTV PCI.)

    Quote

    Original von LTobias
    [Wofür ist ein Hardware-Forum da!? Um Hilfe bei Problemen zu bekommen. Zufriedene Nutzer werden sicherlich nicht andauernd schreiben, wie toll ihr TFT ist. So gibt es hier Leute die mit ihrem 171t-191t zufrieden sind und Andere die die Geräte für eine Katastrophe halten. Die Unzufriedenen schreiben sicherlich die meisten Fragen.
    Gruss Leif


    Nicht aufregen, bitte. Ich meinte ja nur, daß es bei den Samsung-Modellen ziemlich VIELE Unzufriedene gibt (im Vergleich mit anderen Modellen). Dieses ist kaputt, jenes ist kaputt, Gerät muß an Samsung zurückgeschickt werden etc. etc. Soll das normal sein?!

    Hab mich noch etwas im Forum umgeschaut, und das Problem mit zu kleinen oder feinen Schriften und Symbolen bei 1280x1024 scheinen ja doch einige zu haben.


    Deshalb mal meine grundsätzlich Frage: Gibt es 17" TFTs (oder vielleicht 16" TFTs) mit einer nativen Auflösung von 1024x768? Das fände ich nämlich ideal. Kennt da jemand ein Produkt?
    Oder anders gefragt: Wäre so was technisch überhaupt möglich?

    Ich möchte ja nun nicht schlecht über ein Gerät reden, das ich nicht persönlich kenne. Aber irgendwie muß ich mich schon etwas wundern...


    Dieses Forum ist voll mit Problemen und Mängeln bei diesen Samsung TFTs (181T etc.) -- und trotzdem werden diese Modelle aufs Referenz-Podest gehievt. Ist das denn noch berechtigt...?

    So ein selbst gebauter verstellbarer Standfuß ist natürlich erste Sahne -- für den, der's technisch draufhat und so was kann. Ich kann's jedenfalls nicht. :(


    Da mein AOC LM700A auch keine Höhenverstellung bietet und einfach zu hoch auf dem Schreibtisch steht, hab ich hinter den Schreibtisch einen Hocker gestellt, der ca. 15cm weniger hoch ist als der Tisch. Das Display befindet sich nun 2 cm über der Tischkante.


    Nicht so elegant, diese Lösung-- aber tut's zur Not.

    Super -- vielen Dank! (Tolles Forum hier.)


    Als Vergleich wäre noch interessant:
    Was für eine Pixelgröße hat denn ein 15er mit 1024x768 Auflösung?


    Und, ach ja:
    Wenn beim 18er und 19er TFT die Pixel größer werden, heißt das auch, daß der "Treppcheneffekt" bei z.B. gerundeten Buchstaben wieder größer wird (als bei einem 17er)?
    Denn das Bild müßte durch die größeren Pixel dann ja etwas "grobkörniger" sein (blöder Ausdruck bei einem TFt, aber trotzdem...).

    Ich muß sagen, daß ich das Problem schon verstehen kann. TFTs sind nun mal oft sehr hell eingestellt, und die Hersteller versuchen sich gegenseitig mit noch helleren und damit vordergründig brillanteren Bildern zu übertrumpfen. Sieht zwar im Verkaufsraum des Computerhändlers gut aus, aber wenn man länger davorsitzt, kriegt man Kopfweh.


    Nach meiner ersten derartigen Erfahrung mit einem 15" TFT habe ich mir einen anderen, nämlich einen 17er gekauft.
    Ich las im Test von PC Professionel, daß der AOC LM700 hervorragend abgeschnitten hat (Schärfe etc.) aber wegen "geringer Luminanz" abgewertet wurde. Sprich: Er leuchtet nicht wie ein Flutlichtstrahler.
    Deswegen hab ich ihn mir gekauft, und ich muß sagen, ich bin extrem zufrieden.

    Ich besitze seit einiger Zeit einen AOC LM700 (17" TFT), dessen Schärfe und sonstige Bildqualität wirklich hervorragend sind.


    Was mich jedoch stört-- und dies scheint generell ein "Problem" von TFTs zu sein-- ist die sehr feine Schrift, die ich z.B. in Word habe. Von meinem CRT war ich einfach dickere Linien bei den Buchstaben gewohnt, und ich muß sagen, die dünnen Linien strengen die Augen sehr an.


    Ich meine damit übrigens nicht die Größe der Buchstaben. Da kann ich in WinXP "Große Schriftarten" einstellen, und meinen Word Text kann ich beliebig zoomen. Sondern eben die Feinheit der Striche.


    Auch ClearType habe ich schon ausprobiert. Da sind die Linien dann zwar dicker, aber auch völlig verwaschen. Ein Hauptvorteil der TFTs, die brillante Schärfe, geht damit verloren.


    Meine Fragen:
    1) Gibt es vielleicht einen TrueTypeFont, der schon von sich aus "dicker" ist und der auf einem TFT besser lesbar ist? (Eine Arial- oder Times-Variante für TFTs??)


    2) Wie ist das, wenn man statt einem 17" TFT einen 18" hat (der ja ebenfalls 1280x1024 Auflösung hat)? Sind die Buchstaben da nur einfach etwas größer, oder sind die Linien auch dicker?


    Für jeden Tip oder Hinweis wäre ich dankbar.