Posts by Sir Unreal

    @ tft-lcd:
    Könntest du die Software MonitorTest von installieren und dir die Farbübergänge beim Test "Scale Black - White" anschauen und nach Möglichkeit ein Foto machen?
    Wenn die Farbübergänge nämlich deutlich besser sind als bei mir, wär das mal einen Anruf bei LG wert. Andererseits hat es mich bisher nicht gestört und mein LG ist ansonsten top (Ausleuchtung, Pixelfehler).


    Habe übrigens die LAN-Party hinter mir und muss sagen, dass der TFT wirklich richtig richtig schnell ist. CoD2, Serious Sam und Quake4 liefen flüssig.
    An alle Kaufinteressierten, die gleichzeitig aktive Spieler sind: Die Bildschärfe bei 1600x1200 ist absolut beeindruckend, ABER wenn man performancemäßig auf 1280x1024 runterschalten muss (z.B. bei den o.g. Shootern), dann ist die Bildschärfe natürlich weg und jeder 19" macht ein schärferes Bild. So gut kann eine Interpolation auch nicht sein, möchte ich gar nicht unterstellen. Das sollte man vorm Kauf beachten.

    @ rinaldo:
    Also mit Konfiguration im OSD oder mit dem Grafikkartentreiber kann ich die Farbübergänge nicht verbessern. Es stört aber auch nur wenn man sich genau solche Farbübergänge anschaut. Bei den meisten Fotos und Videos kommt dies aber eher selten vor.


    @ megascreen:
    Merkwürdig, dass dein LG so anders war. Ich finde meinen absolut schlierenfrei (insbesondere das Auto hat gar keine Schlieren gezogen, dito beim o.g. Test mit Paint) und ein Mauslag ist definitiv nicht vorhanden, so etwas sollte ich bemerken.


    Zur Interpolation:
    Bei Monitorskalierung ist die Interpolation sogar minimal besser als bei Bildschirmadapterskalierung. Unter Windows sieht es also gar nicht so schlecht aus und unter Spielen kann man zusätzlich Antialiasing hinzuschalten. Nichtsdestotrotz ist es sehr reizvoll ein Spiel mit 1600x1200 zu spielen, derzeit geht das mit meiner GraKa noch, aber das wird sich bald ändern.


    Noch mal zum Schwarzwert:
    Bin gerade auf einer LAN-Party und im Dunkeln ist der Schwarzwert wirklich keine Verbesserung zu meinem BenQ und damit recht ärgerlich.
    Die Software von LG besteht lediglich aus einer Pivotsoftware und einem Displaytreiber, also nichts was ich gebrauchen kann.

    Quote

    Original von mrstatler
    Bei notebooksbilliger.de mit Pixelfehlertest und Transportversicherung und Versand für 536,64 Euro. Ohne Pixelfehlertest wollte ich nicht und der Shop hat bei geizhals.at sehr gute Noten. Heute haben sie den Zahlungseingang gemeldet...


    Ja, der Shop ist OK. Hab ich meinen alten TFT her ... hab ihn aber vor Ort abgeholt ;)

    Quote

    Original von mrstatler
    wenn gewünscht, kann ich auch noch paar takte schreiben. falls die nich mit meiner kohle durchbrennen oder das ding zerschrottet ankommt. :D


    Wo hast du denn bestellt?

    Quote

    Original von aRved
    danke für dein schön tesbericht, kannst du eventuell noch bissel mehr über die interpolation schreiben?


    Muss ich mal prüfen, denn ich habe kurz gesehen, dass mein Nvidia-Treiber immer auf "Bildschirmadapterskalierung" geschaltet hat und die Monitorskalierung nicht angenommen wurde. Ich weiß also im Endeffekt nicht, wer das Bild interpoliert (GraKa oder TFT).


    Ich werd es mir aber noch mal anschauen und ggfs. Fotos machen.


    Wollt ihr noch hochauflösende Fotos vom TFT selbst haben?

    Der BenQ FP2092 sollte das gleiche Panel haben wie der LG L2000C, ich vermute, dass der LG allerdings noch Overdrive zusätzlich hat. Außerdem ist der LG 100 € günstiger. Genaueres in meinem Testbericht.

    Quote

    Original von phatair
    habe glaube ich den Samsung 930BF beim Atelco gesehen und die farben fand ich ejtzt nicht so toll...


    Komisch, von den TFTs mit TN-Panel finde ich den 960BF schon ziemlich geil.


    Quote

    Wie stark ist den der farbunterschied von einem TN Panel zu diesen S-IPS Paneln.


    Also ich habe gerade beides vor mir und der Unterschied ist deutlich zu sehen. Aber du musst dir ja kein VA oder IPS-Panel daneben stellen! ;)

    Kaufen und zurückschicken ist Mist. Wenn das alle machen, werden die TFTs bald deutlich teurer, da die Shops diese eigentlich nicht mehr als neu verkaufen dürften. Habe aber keine Lust das weiter zu erläutern, ich find es völlig daneben.


    @ phatair:
    Der Samsung 960BF ist vom Panel identisch mit dem 930BF, vielleicht hilft dir dies bei deiner Suche.

    Ich habe heute meinen LG L2000C bekommen. Bestellt habe ich ihn für rund 497 € inkl. Versand bei


    Herstellerdaten
    Größe 20,1"
    Reaktionszeit 8 ms (grey to grey)
    Super IPS-Panel von LG-Philips
    Kontrast 800:1
    Helligkeit 300 cd/m²
    Blickwinkel 178° horizontal und vertikal
    TCO 03
    Höhenverstellbarer (80 mm) Dreh- und Neigefuß
    Pivot-Funktion
    Schnittstellen DVI-D + D-Sub (VGA)
    Gehäuserahmen 15 mm breit


    Lieferumfang
    DVI-Kabel, VGA-Kabel, Stromkabel, CD-Rom, ein Easy Setup Guide, der Rest ist für den Papierkorb.


    Gehäuse
    Optik, Haptik und Verarbeitung des silbernen Gehäuserahmens sind in Ordnung. Ich habe schon einige schönere TFTs gesehen, aber mein 1,5 Jahre alter BenQ FP937s hat ein ähnliches Aussehen und somit sieht es nicht allzu schlimm aus, dass zwei TFTs verschiedener Marken auf meinem Tisch stehen.


    Leider hindert der Fuß des LG mich daran beide Bildflächen auf eine Höhe zu bringen. Der Abstand von der Vorderkante bis zum Fußende (= Wand) ist knapp über 18 cm groß, somit muss ich den BenQ rund 3 cm nach vorne rücken. Der Abstand vom Tisch bis zur ersten Pixelzeile beträgt ganze 11,9 cm, womit das Bild erst 1 cm über dem des BenQ beginnt (der ist leider nicht höhenverstellbar). Das finde ich etwas ärgerlich, denn die optimale Höhe eines TFTs (Augenhöhe gleich oberste Pixelzeile) kann ich nicht erreichen.


    Die Höhenverstellung finde ich etwas fummelig, man muss immer beide Hände verwenden und damit sich der LG ganz einfach verstellen lässt, sollte man ihn leicht ankippen. So "rutscht" er flüssig nach oben. Der Fuß steht sehr stabil und lässt sich einfach drehen.


    Erster Eindruck
    Ich muss zugeben, dass ich privat vor einem TN-Panel sitze, auf der Arbeit vor einem VA-Panel, aber beide noch nicht im direkten Vergleich hatte. Daher sieht der LG natürlich erst mal "anders" aus. Nach längerem Hinschauen wirkt der BenQ blass, weniger farbenfroh, und dass obwohl ich das Weiß des BenQ eigentlich immer als sehr weiß empfunden habe. Das Weiß des LG ist noch weißer und auch die Farben wirken natürlich knackiger.


    Das Menü und meine Bildkonfiguration
    Nichtsdestotrotz musste ich mich mit dem Menü beschäftigen, denn nach meinem Geschmack war das Bild ein klein wenig zu grün.
    Zuerst aber zum Menü. Nach längerem Studium scheint mir die f-Engine an "oberster Stelle" in der Bildkonfiguration zu stehen. Ich habe dort Film, Text, Benutzerdefiniert und Normal zur Auswahl. Bei den ersten beiden Varianten ist das Bild extrem hell und ich habe keine weiteren Auswahlmöglichkeiten. Wenn ich die Taste f-Engine drücke, wird das Bild geteilt und ich sehe rechts das aktuell konfigurierte Bild und links das neue, wenn ich Film, Text oder Benutzerdefiniert bestätigen würde. Setze ich Benutzerdefiniert, so habe ich drei weitere Möglichkeiten: Helligkeit, ACE (Klarheit) und RCM (Real Color Management). Helligkeit macht was es soll, ACE ändert irgendwie den Kontrast in drei großen Stufen und RCM legt den Farbmodus fest. Bei beiden hab ich keine Ahnung, was es bringt. Sieht blöd aus, hab ich sein gelassen.


    Wenn ich die f-Engine auf Normal stelle, kann ich im Menü mein Bild konfigurieren (leider ohne die Vorschaufunktion). Dort habe ich wiederum die Voreinstellungen sRGB, 6500K und 9300K. Stelle ich eines davon ein, sind Farben und Kontrast fest vorgegeben, lediglich Helligkeit lässt sich ändern. Ändere ich die Farben und bestätige dies, sind die Voreinstellungen wirkungslos und ich kann wieder den Kontrast einstellen. Da mir das Bild etwas zu grün war, habe ich den Grünwert von 50% auf 47% runtergeregelt. Helligkeit habe ich auf 0% gestellt (tagsüber 20 oder 30%), Kontrast steht auf 70% (ist der Standardwert). Da ich kein Grafiker bin, habe ich keine Erfahrung mit der Kalibrierung und stelle den TFT daher nach eigenem Belieben ein.


    Ansonsten kann man im Menü nicht viel konfigurieren, nur noch Sprache und Menüposition. Da ich den LG über DVI angeschlossen habe, sind einige VGA-Optionen ausgegraut. Die Software habe ich (noch) nicht installiert. Wenn jemand es wünscht, kann ich dazu noch was schreiben.


    Farbabstufung
    Parallel zu dem oben geschilderten ist mir aufgefallen, dass die Farbabstufungen nicht sonderlich besser sind als bei meinem BenQ. Das ist der erste Kritikpunkt, den ich am LG auszusetzen habe. Ich habe davon ein Foto gemacht, das sagt mehr als tausend Worte. Ich habe mir zusätzlich noch ein paar Panasonic-HD-Videos angeschaut, diese sehen aber sehr gut aus.


    Schwarzwert und Ausleuchtung
    Der zweite Kritikpunkt ist der Schwarzwert. Er ist ähnlich schlecht wie bei meinem BenQ. Das Foto mit dem Vergleich beider TFTs bitte nicht sonderlich ernst nehmen, denn der innere Rahmen reflektiert das Restlicht und lässt den LG heller erscheinen. Das erkennt man insbesondere in den Ecken. Daher ist auch das Foto mit der Ausleuchtung nicht aussagekräftig. Subjektiv finde ich die Ausleuchtung gut und sehr gleichmäßig, er Schwarzwert hätte besser sein müssen.


    Reaktionszeit
    Ich habe heute die Spiele Unreal Tournament 2004, Trackmania Nations und Tomb Raider Legend gespielt. Alle in der Auflösung 1600x1200, mit/ohne Antialiasing und mit/ohne Vsync. Die Geschwindigkeit des Panels ist klasse, siehe auch das Foto mit dem Rennwagen (1/250 Sekunde belichtet, ISO 400). Dort sind keinerlei Schlieren zu erkennen, ich wage allerdings zu behaupten, dass der Samsung 960BF (4 ms) noch etwas schneller ist. Auf jeden Fall für Shooterspieler ausreichend schnell, wobei ich diesbzgl. auf ein anderes Problem hinweisen möchte: Tearing wird bei 1600x1200 und 60 Hz zu einem ernsten Problem. Es ist sehr deutlich zu erkennen, wobei es bei UT2004 aufgrund der Schnelligkeit nicht sehr stört, dafür aber bei Trackmania um so mehr. Vsync sollte also eigentlich immer eingeschaltet sein.


    Ob der LG übrigens Overdrive hat, kann ich nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Auf der Cebit wurde mir dies zwar bestätigt, aber nachlesen konnte ich es bisher nirgends.


    Übrigens sieht Trackmania bei 1600x1200 und 4-fach Antialiasing ziemlich geil aus :-)


    Begleiterscheinungen
    Auf dem Foto mit dem Rennwagen ist ein drittes Problem bei genauer Betrachtung zu erkennen. Der Rennwagen zieht "Wellen" hinter sich her. Diese sind zwar nur aufgrund des gleichmäßigen Hintergrundes zu erkennen, zu übersehen sind sie aber nicht, wenngleich sie wiederum nicht stören.


    Einen für alte (S)IPS-Panels typischen "Glitzereffekt" konnte ich nicht ausmachen.


    Mauslag
    Ich konnte ein Mauslag bei Tomb Raider Legend ausmachen, wenn ich unter 1600x1200 die Tiefenschärfe (anisotropische Filterung) aktiviert habe. Unter UT2004 hatte ich keine Probleme, daher sehe ich das Problem nicht beim LG.


    Interpolation
    Das Menü bietet keine Option an, die Interpolation einzustellen. Ich finde das Bild bei 1280x1024 recht weich. Mal schaun, was die Software bringt.


    Blickwinkel
    Nichts zu beanstanden, sieht klasse aus.


    Pixelfehler
    Kein einziger (bisher).


    Ich muss jetzt Schluss machen. Wer Fragen hat, fragt. Am Wochenende ist LAN-Party, dann kann ich noch mehr zu Spielen sagen.


    Hier die Fotos, bitte den Text oben hinzuziehen:

    Bevor hier jeder fragt, wie schnell sein Panel intern läuft: Wie äußert es sich denn, wenn ich die Hertzzahl anders als zum internen Takt einstelle?


    Ich habe in einem englischen Forum gelesen (finde den Link nicht mehr), dass dort jemand die Reaktionszeit von TFTs mit VA-Panel + Overdrive gemessen hat und diese bei einer Bildwechselfrequenz von 60 Hz etwas schneller war.

    Also ich glaube NEC hat dieses Gerät recht ungünstig auf dem Markt platziert. Für weniger Geld bekommt man einen hochwertigen Eizo (zu dem man viele Testberichte findet) und Grafiker werden vermutlich eher zu einen 20" mit 1600er Auflösung greifen, also z.B. zum NEC LCD2090SXi, sofern man an S-IPS interessiert ist.


    Ich bekomme Di. oder Mi. einen LG L2000C, Testbericht wird dann folgen. Ob der dir hilft, musst du entscheiden, denn das S-IPS-Panel ist von LG-Philips und nicht von NEC.

    Ich habe irgendwo gehört oder gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Pixelfehler auftreten, in den ersten Stunden (nicht Tage oder Jahre) am höchsten ist. Die drei Minuten einer Pixelfehlerprüfung sind genau so sinnlos, wie das Gerät wochenlang zu testen.


    Vielleicht könnte sich ein Prad-Mitglied mal dazu äußern ...

    Quote

    Original von Tiefflieger


    Sicher bist du das auch bereit zu bezahlen. Nicht?


    Ähm, wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Ich würde keinen Euro für eine Pixelfehlerprüfung ausgeben, steht oben.


    Worauf ich hinaus wollte: Die Prüfung ist rausgeworfenes Geld, solange die Shops nicht mehrere Stunden testen. Aber schön, dass ihr diesen Thread durch euren Unsinn bereichert.