Posts by S.K.

    Ich habe den Monitor eben noch einmal kalibriert. Die Ausgangslage war: Helligkeit 21, Kontrast 50, Schwarzwert 50, Farbeinstellung Benutzerfarbe mit Rot 50, Grün 50 und Blau 50.


    In der i1 Profiler Software war unter Profilieren eingestellt: Breiter Gamut CCFl, Weißpunkt D65, Leuchtdichte 120 cd/m2, Kontrastverhältnis Nativ, bei Flare Correct und Smart Control für Umgebungslicht war kein Haken gesetzt. Standardeinstellungen für Profil waren alle auf Standard gesetzt. Der Standardmessfeldsatz ist mit 478 Messfeldern auf groß eingestellt.


    Nach der Kalibrierung hab ich nun folgende Werte: Helligkeit 82, Kontrast 60, Schwarzwert 51, Rot 52, Grün 49, Blau 52 unter Benutzerfarbe.


    Bearbeite ich nun ein Bild in Photoshop und speichere es neben Tif als Jpeg ab, so sind die Bilder danach in der Windowsvorschau und Windows Live Fotogalerie extrem dunkel, übersättigt und haben einen Rotstich. Auf meinem Notebook, Tablet sowie im Internet hochgeladene Bilder sehen wiederum vollkommen anders aus, wie zuvor in Photoshop.


    Was mache ich nun falsch oder liegt es am X-Rite?

    Hallo,


    benutzt hier jemand einen X-Rite i1 Display Pro zum kalibrieren seines Monitors?


    Ich kriege damit kein brauchbares Ergebnis hin. Gestern habe ich es entnervt nach 5h aufgegeben, da ich immer einen extremen Rot- oder Blaustich und einen furchtbaren Kontrast mit dem X-Rite hatte. Unter Farbeinstellung im Menu des Fujitsu habe ich alle Möglichkeiten durchgetestet ohne das dadurch etwas besser wurde. Zuvor hatte ich den TFT immer mit der 6500K Einstellung betrieben. Die Helligkeit auf 21, Kontrast und Schwarzwert auf 50 und die automatische Helligkeit ist abgeschaltet. Das Messgerät zeigt mir unter der im Monitor hinterlegten 6500 K Einstellung rund 6870K an. Bei 7500 K liegt das Messgerät bei knapp 7900 K und bei 9300 K ca. 9360 K.


    Nach der Kalibrierung schraubt die i1 Profiler Software (V 1.2.0) die Helligkeit auf 35, den Kontrast auf 100, den Schwarzwert auf 0, Rot, Blau und Grün auf 100. Wiederhole ich die Messung mehrmals hintereinander bekomme ich jedesmal andere Werte mit bis zu 70% Variation der Werte.



    Hat jemand einen Tipp, was ich versuchen könnte, um ans Ziel zu kommen. Oder lässt sich irgendwie prüfen, ob das Gerät defekt ist? Werde noch wahnsinnig mit dem Teil. ?(


    Gruß S.K.

    Ist das i1 Display Pro dem Silver Haze Bundle mit dem DTP94 für das Kalibrieren von Wide-Gamut Monitoren, wie dem Fujitsu P27T-6, vorzuziehen oder bietet das DTP94 irgendwelche Vorteile im Vergleich zum i1?

    Einen hochwertigen 27 Zöller mit 120Hz gibt es leider noch nicht zu kaufen, jedenfalls ist mir keiner bekannt. Das einzige halbwegs hochwertige Display mit 120Hz kommt demnächst von Mitsubishi. Hat 23 " und wird um die 1000 € kosten, ansonsten gibt es nur den TN Schrott in der 23 bis 27 Zoll Klasse ab ca. 300€.


    Für rund 1100€ wäre vielleicht der Nec PA271W ganz interessant für dich. Das Gegenstück von Eizokostet etwas über 1400€.
    Du kannst dir ja dazu mal die Tests von Prad.de durchlesen und bei Fragen dann einfach melden^^.

    Ist der X-Rite i1Display 2 das gleiche Gerät wie der X-Rite DTP 94 und nur umgelabelt, oder ist er der Nachfolger vom DTP94? Weil auf der Hompage von X-Rite das Gerät nicht auftaucht.

    Kann mi vielleicht jemand sagen, welcher Colorimeter sich am besten zum kalibrieren des Fujitsu eignet? Gibt ja eine Menge Auswahl am Markt. Reicht einer der 200-300€ Klasse oder wieviel Geld muss man dafür einplanen?

    Wie wäre es denn, wenn du deinen 1860NX als Palettenonitor behälst und du dir einen 27", wie zum Bsp. den Fujitsu P27T-6 zulegst. Wodurch du insgesamt eine ähnlich große Arbeitsfläche zur Verfügung hast, wie mit 2 24er und in Photoshop und Konsorten muss du etwas weniger zoomen.
    Du kannst dir ja mal die Tests zu den Monitoren von Prad durchlesen, vielleicht werden dann einige Dinge auch von selbst klarer. Ansonsten dürften sich der HP und der Fujitsu nicht viel nehmen.


    Nach dem Prad Test zum P27T-6, wäre dieser für Video besser geeignet, da er die Signale Judderfrei darstellen kann, als deine Auswahl.

    Da du mit deinem neuen Bildschirm auch Fotos bearbeiten möchtest, solltest du einen TFT mit PVA oder IPS Panel nehmen. Wenn es dir nach dem Preis geht, guck mal hier.


    Zu den einzelnen Monitoren kann ich dir nichts sagen, da musst du mal die Forensuche bemühen und dich selbst schlau machen, welcher TFT der beste Kompromiss für dich ist.
    Zu einigen in Frage kommenden Kandidaten gibt es ja ein paar Testberichte hier.

    Naja kann mir schon vorstellen das TFT Shop das ordentlich macht und der Preis auch gerechtfertigt ist, aber was mich wundert ist das der Straßenpreis auf gleichem Niveau und sogar bei vielen Shops dadrüber liegt, wie der Preis auf der Webseite von Eizo.
    Normalerweise liegt der Straßenpreis meist 20 bis vielleicht 30 % unterhalb des Herstellerpreises.

    Ist eigentlich bekannt, ob es den Monitor auch in Weiß oder Silber geben wird? Ich finde helle Monitore beim arbeiten angenehmer, auch wenn Schwarz wohl weiter die Trendfarbe bleiben wird.

    Eizo und Nec spielen gegenüber HP und Dell mindestens eine Liga höher. Von daher würde ich mich eher zwischen Nec und Eizo entscheiden und den Rest ad acta legen.


    Nach der Stimmung in diversen Foren und Prad scheint der PA241W wohl der beste in deiner Liste zu sein.


    Ich quäle mich gerade mit der gleichen Entscheidung und werde mir wohl demnächst den FX2431 und den PA241W bestellen und dann entscheiden, welchen ich davon behalte.


    Der U2410 soll wohl Probleme mit einem Farbstich haben, so wie ich das hier verstanden habe. Von daher ist der wohl nur für Office, etc. zu gebrauchen.

    Für 200€ wirst du mit deinen Anforderungen nicht viel finden.
    Wenn du allerdings 319€ investieren würdest, könntest du dir den NEC MultiSync EA231WMi zulegen. Dieser kommt deinem Anforderungsprofil noch am nächsten.
    Also spar lieber noch etwas mehr Geld, sonst wird das nichts. ;)


    Ansonsten schau dir mal den BenQ EW2420 an, den gibt es ab 240€

    Danke für eure Antworten und Hilfe.


    Ich hatte mal einen 2707 von Dell, der war von der Größe her super. Allerdings wären mir drei PA271W zuviel des Guten, auch rein platztechnisch.
    Somit würde ich mir bei 3 identischen Monitoren entweder 3 PA241W oder 3 FX2431-SR zulegen.
    Laut eurem Testbericht zum PA241W scheint der Monitor abseits der üblichen 60Hz Probleme zu bekommen und kann 48 und 50 Hz nicht Judderfrei wiedergeben. Hingegen hat der Foris einige Schwächen bei den Blautönen, da er nur einen kleineren Farbraum als der PA241W wiedergeben kann.


    Hat der Foris irgendwelche Nachteile im Vergleich zum Nec (z.B. bei der Kalibrierung, oder Bonbon Farben)? Die SpektraView II Software könnte ich aus den USA bekommen, kenne dort jemanden der mir die schicken könnte.


    Da es bei beiden Geräten das sprichwörtliche Haar in der Suppe gibt, welchen von beiden würdet ihr bei einem Schwerpunkt auf Bildbearbeitung eher empfehlen?

    Demzufolge wäre es also nicht gut einen SRGB TFT mit einem RGB TFT zu kombinieren. Denn wenn ich die Monitore unterschiedlich kalibriere, damit es beim Arbeiten nicht zu Irritationen kommt, habe ich doch spätestens beim drucken ein Problem, wo die Farben dann anders aussehen, als auf dem Monitor. Falls ich dich Richtig verstanden habe. Somit kann ich dann wählen ob der Weißpunkt messtechnisch richtig gesetzt wird, was korrekte Farben beim drucken bringt, allerdings komisch beim arbeiten aussieht oder ich pass den Weißpunkt einigermaßen aneinander an, um ein homogenes Bild zu bekommen, und verwende nur noch einen Monitor für das zu bearbeitende Foto, etc. und benutze die anderen beiden Monitore an den Seiten als Palettenmonitor.
    Gibt es denn noch TFTs mit 1200x1600 Pixeln mit Wide Gamut Panels für RGB und SRGB?


    Falls nicht würde sich der Kauf eines 2190uxp aus heutiger Sicht für die Bildbearbeitung überhaupt noch lohnen?
    Für den Videoschnitt sehe ich da bis auf die fehlende 48 und50Hz Unterstützung beim 2190uxp kein Problem.

    Der Unterschied zwischen DVI und Displayport ist, das über die DVI Schnittstelle nur 8 Bit Signale von der Grafikkarte an den TFT geschickt werden können und mit Displayport 10 Bit Signale, wodurch der Monitor feinere Farbabstufungen darstellen kann. Zumindest wenn der TFT auch ein 10 Bit Panel verbaut hat, was bei günstigen Geräten in der Regel nicht der Fall ist.
    Wie es zur Zeit bei den Grafikkarten aussieht kann ich dir nicht sagen, aber ich glaube das nur die Quadro und FireGL Karten 10 Bit über Displayport ausgeben und die normalen Konsumerkarten auf 8 Bit beschränkt wurden. Kann aber sein das sich das inzwischen geändert hat. Vielleicht weiß da jemand anderes mehr.

    Der Vorteil an den 21" Monitoren ist, das sie in Pivot genau an der Kante vom 30"abschließen, da beide 1600 Pixel in der Höhe haben.
    Am 30" von Eizo stört mich das er einen Lüfter eingebaut hat und somit Geräusche von sich gibt.
    Aber vielleicht hast du Recht und ich würde mit 3x24" besser bei weg kommen oder ich ersetzt den PA301 durch einen Foris von Eizo, allerdings find ich den total häßlich mit den Lautsprechern dran. Nur hätte ich dann ein Homogenes Bild, auf kosten von weniger Platz für die Timeline.


    Da die Monitore aber zu 70% für Photoshop verwendet werden, würdet ihr aufgrund der besseren Homogenität dann den FX2431 dazu empfehlen, oder sollte ich lieber bei H-IPS mit dem Nec bleiben?