FSC P19-2 (Prad.de)

  • Den aktuellen Test findet ihr hier.


    Nachdem ich eigentlich jeden Tag Mails und Anfragen bezüglich eines Tests zum P19-2 erhalte, möchte ich an dieser Stelle jetzt konkrete Infos loswerden.


    1. Das Gerät ist heute angekommen und steht derzeit noch verpackt und zum Testen bereit.


    2. Ein Test dauert erfahrungsgemäß einige Tage und realistisch wird es nichts vor Sonntag Abend mit einer Veröffentlichung werden. Sonntag kann ich aber zu 100 % zusagen!


    3. Um die Neugierde zu befriedigen, werde ich heute Abend einige Infos posten und auch einige Bilder beisteuern. Ich hoffe dann wird die Wartedauer bis Sonntag etwas verkürzt. =)


    Edit 21:24


    Ich habe jetzt mal die Bilder zugefügt und meine Meinung zum Gerät kommt dann die nächsten 30 Minuten. Die Bilder sind ohne Blitz aufgenommen und es ist ziemlich dunkel. Die sind mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachbearbeitet worden. Das soll auch nur für den ersten Eindruck sein. Die etwas durchdachteren Fotos kommen dann Sonntag =)


    Edit 22:32


    So nun habe ich den P19-2 ausgepackt und angeschlossen. Ich möchte betonen, dass es sich um einen ganz kurzen Eindruck handelt. In so kurzer Zeit kann kein ausführlicher Testbericht entstehen, daher sind die hier gemachten Aussagen unter Vorbehalt zu sehen. Wer ein endgültiges Statement möchte, sollte bis Sonntag warten.


    Das Design ist ansprechend und der P19-2 wirkt deutlich graziler als der Vorgänger P19-1A. Der eingeknickte Fuß ist jetzt nicht ganz mein Geschmack, dennoch bietet er alle notwendigen Funktionen. Die Höhenregulierung ist erstklassig, der untere Rahmen kann fast bis auf den Schreibtisch justiert werden. Auch die seitliche Drehfunktion geht leichtgängig. Pivot funktioniert ebenfalls sehr gut, wobei leicht über den Anschlagpunkt justiert wird. Für meine Verhältnisse schaukelt das Gerät zu leicht. Leichtes Antippen führt schon zu Schwingungen. Das Neigen nach Hinten ist befriedigend gelöst. Trotz einer fraglos schöneren Optik hat mir die Mechanik des P19-1A besser gefallen. Diese war bis auf den ebenfalls nicht ganz korrekten Anschlagpunkt bei der Pivotstellung optimal. Das Gerät verfügt über einen Netztschalter und besitzt ein internes Netzteil.


    Seitlich und oben ist der Rahmen sehr schmal. Lediglich im unteren Bereich ist der Rahmen wegen Tasten und Lautsprechern entsprechend breiter. Mir gefällt das Design auch bei frontaler Sicht. Die LED leuchtet hellblau und ist für meinen Geschmack etwas zu groß ausgefallen. Beim Eizo L797 kann man die LED einfach per OSD abstellen. Solch eine Funktion bietet der FSC P19-2 allerdings nicht.


    Die hinteren Anschlüsse sind gut zu erreichen und über eine Klappe, die als Sichtblende dient, verkleidet. Im Hinteren Teil des Fußes ist eine Öffnung durch die die Kabel geführt werden können. Somit sind diese auch aufgeräumt.


    Das OSD bietet die Grundeinstellungen an. Kontrast, Helligkeit und Schwarzwert können eingestellt werden. Die Helligkeitsregelung ist beriedigend insbesondere in den mittleren Helligkeitsbereichen sind die Veränderungen kaum zu bemerken. Sonderlich dunkel kann das Gerät ebenfalls nicht geregelt werden. Hier schneidet im Vergleich der Eizo L768 deutlich besser ab. Unter 80 % Helligkeit ist ein leiser hochfrequenter Ton zu hören und zwar nicht nur wenn man sein Ohr direkt am Gerät hat. Wer einen lautlosen Rechner besitzt, wird diesen auch beim normalen Arbeiten hören. Nicht gerade störend, aber hörbar. Die Boxen habe ich noch nicht angeschlossen.


    Ansonsten sind bei den Farbeinstellungen die Werte sRGB, 6500K, 7500K, 9300K, nativ und Benutzerfarbe auswählbar. Das OSD kann im Pivotmodus ebenfalls gedreht werden. Das wars im OSD auch schon. Die Bedienung ist befriedigend, die Tasten und der Druckpunkt ausgezeichnet.


    So und nun zur Bildqualität, darauf kommts doch an. Weißwert und Schwarzwert sind ausgezeichnet. Das Gerät ist hervorragend ausgeleuchtet. Ich würde fast sagen ich hatte eigentlich noch kein Gerät wo die Ausleuchtung besser war. Farbdarstellung ist schon in der Grundeinstellung gut. Signalqualität ist perfekt und auch bei den Graustufen gibt es nichts auszusetzen. Bei optimaler Grauwertdarstellung ist mir die Farbdarstellung nicht kräftig genug, aber das wird man mit etwas Feintuning sicherlich hinbekommen. Farbverläufe werden perfekt dargestellt.


    In unserem Schlierentest (rotes Quadrat auf braunen Hintergrund schlägt sich das Gerät besser als VA Geräte ohne Overdrive Technologie, aber sichtbar schlechtet als TN oder S-IPS Panel. Das ist aber bereits im Test zum Eizo L778 aufgefallen und sollte nicht weiter stören, weil solche Farbkombinationen wohl eher selten vorkommen.


    Ich werde bis zum Wochenende noch einige Spiele testen, aber in Doom3 und in Need for Speed Underground 2 machte der P19-2 eine ausgezeichnete Figur. Auch beim 3DMark2005 keine auf den ersten Blick erkennbaren Schwächen.


    Somit kann ich eines sicherlich sagen: der P19-2 ist für den Preis ein ausgezeichnetes Gerät und wer gute Ausstattung, einen ausgezeichneten Blickwinkel, sehr gute Bildqualität und Spieletauglichkeit miteinander kombinieren möchte, der kann das Gerät sicherlich in die engere Wahl nehmen. Für Grafikprofis, die gerne Zocken wollen, die sollten lieber den L797 von Eizo kaufen, der ist zwar fast doppelt so teuer, hat aber in punkto Farbjustierung und OSD Ausstattung deutlich mehr zu bieten. Nicht wirklich gelungen finde ich die Standfestigkeit. Das Gerät gelangt nach meinem Geschmack zu schnell ins Wippen. Auch das Hochfrequente Geräusch in den dunkleren Bereichen ist ebenfalls nicht ganz so toll. Ich hatte das Gerät mit 81 % Helligkeit laufen und da war nichts hörbar.


    Weitere Infos und Details bekommt ihr dann zum Wochenende mit entsprechenden Bildern und direkten Vergleichen zum Eizo L768 und L797.

  • Das ist ja prima! Ist es die schwarze oder die beige Ausführung? Jaja, bin ja schon ruhig. Gegen später werde ich es ja sehen. :D

  • Quote

    Originally posted by Andi
    3. Um die Neugierde zu befriedigen, werde ich heute Abend einige Infos posten und auch einige Bilder beisteuern. Ich hoffe dann wird die Wartedauer bis Sonntag etwas verkürzt. =)


    Es IST Abend !!! :D

  • Lass Dich nicht hetzen. Der Abend geht ja noch ne Weile.


    Dass hier keiner vor Deinem Statement ins Bett geht, ist ja sowieso klar :D :D :D


    Mich interessieren am 19-2 vor allem 2 Dinge


    • Lässt sich die Helligkeit weit genug reduzieren? Wie ist die Bildqualität dann?
    • Wie ist die Bildqualität im Vergleich zum EIZO L768?


    Mir reicht aber auch locker Sonntag, hauptsache die Info kommt.


    Grüße Maxx

  • hi andi!


    Erstmal vorweg, ich glaub ich sprech hier für alle des Board, die einen solchen Test schon sehnsüchtig erwarten, danke für deine Mühen ;)


    Quote

    Weitere Infos und Details bekommt ihr dann zum Wochenende mit entsprechenden Bildern und direkten Vergleichen zum Eizo L768 und L797.


    Meinst du wirklich den direkten Vergleich mit Eizo L768 oder net doch den Eizo L778, diese Duell "Fujitsu-Siemens P19-2 vs. Eizo L778" würd mich persönlich nämlich weit aus mehr interessieren :D


    zB.: Welcher der Beiden die bessere Ausleuchtung hat, den besseren Schwarzwert, welcher die kräftigeren Farben, welcher reaktionsfreudiger ist, etc...


    MFG, Stefan

  • Vielen Dank für diesen Vorabbericht! Klingt ja insgesamt schonmal ziemlich gut :)


    Wenn ich noch eine Frage nachschieben darf, ist im Lieferumfang ein DVI-Kabel enthalten? Und bei den ersten Geräten soll ja glaub ich irgendwelche geplante Software noch nicht beiliegen, kannst du das bestätigen?

  • hallo Andi


    vielen Dank für den netten Vorabbericht...freu mich schon auf den Hauptgang :)


    wie wirkt das Bild bei "Helligkeit gegen Null" und "Kontrast um die Fünfzig"....ist ne fast zu dunkle Einstellung möglich?


    Gruß

  • Ein DVI Kabel liegt bei und als Software sind auf der CD Pivot Pro und ein LCD Test, sonst nichts. Natürlich noch Treiber und Handbuch. Handbuch gibt es übrigens auch als gedruckte Version.

  • Ich habe leider den L778 nicht hier, das war ja nur ein Testgerät, was unser Redakteur Achim Behrend getestet hat. Ich kann hier den L768 als PVA mit dem P19-2 vergelichen. der Eizo hat eine perfekte Bilddarstellung, aber ist nicht spieletauglich. Der L779 ist dagegen spieletauglich und besitzt ein S-IPS Panel.

  • die grosse Frage ist, ob 81% Helligkeit dunkel genug ist. Denn einen Surrton würde ich nicht lange aushalten. Ansonsten wundert mich dass S-IPS schneller ist - gibts ein empfehlenswertes 19" Gerät mit einem derartigen Panel ?
    mfg

  • Quote

    Original von Andi
    Ein DVI Kabel liegt bei und als Software sind auf der CD Pivot Pro und ein LCD Test, sonst nichts. Natürlich noch Treiber und Handbuch. Handbuch gibt es übrigens auch als gedruckte Version.


    Ah ja, danke für die Ergänzung. Im Forum von tftshop.net hatte jemand geschrieben, daß kein DVI-Kabel beiliegt, deshalb hab ich gefragt. Gut zu hören daß bei dir doch eins dabei war. Und abgesehen von den Treibern wird man wohl keine Software unbedingt brauchen denk ich mal (obwohl ich keine TFT-Erfahrung hab... zumindest für nen CRT hab ich nie etwas gebraucht, was nicht auch über Grafikkartentreiber einstellbar gewesen wär).

  • Quote

    Original von Zaphod1
    die grosse Frage ist, ob 81% Helligkeit dunkel genug ist. Denn einen Surrton würde ich nicht lange aushalten. Ansonsten wundert mich dass S-IPS schneller ist - gibts ein empfehlenswertes 19" Gerät mit einem derartigen Panel ?
    mfg


    hi


    schau dir mal den NEC 1970FXi mit S-IPS an...der hat gerade nen preisverfall von ca. 800 auf 600EUR hinter sich.


    gruss

  • Ich werde dann mal versuchen, ihn mit dem Eizo L778 zu vergleichen (wenn ich den P19-2 mal endlich bekomme, Nachfrage ist zu groß). Habe den Eizo zwar schon nicht mehr, aber ich denke, ich hatte ihn lange genug hier, um Vergleiche anstellen zu können. Test kommt, sobald der P19-2 hier ankommt, kann sich also nur noch um Wochen handeln ;(

  • Hm, ich bin etwas enttäuscht, sofern sich die relevanten Punkte im ausführlichen Test am Sonntag bestättigen.


    Also für mich sind das K.O.-Kriterium:


    Wenn ich Helligkeit nicht sehr weit runterregel, dann ist das Bild zu hell. Was besonder Abends beim Surfen oder Arbeiten, wo man einen weissen Hintergrund hat sehr unangenehm sein kann.


    Wenn ich die Helligkeit nun auf ganz unten stelle, ist er dann immernoch zu hell? Aber auch wenn 40% reichen, ich aber dann die ganze Zeit ein pfeifen ertragen muss wie bei meinem alten CRT, dass würde mich zu tote nerfen.


    Oder hast du nur ein kaputtes Model erwischt? Vielleicht pfeifen andere ja nicht, im C't Test stand auch nix von pfeifen. Dann wäre er wohl echt super. Weil mit der Helligkeit auf 0% würde es sicher gehn, selbst wenn er dann nicht die 100cd hat.


    Mfg, Therion

  • Ein Pfeifen hatte ich auch mit dem Eizo L778, aber das habe ich nur gemerkt, als ich mal hinten am Gehäuse lauschte, weil ich in dem Prad-Test was von Pfeifen gelesen hatte. Es verschwand ebenfalls etwa bei 80% Helligkeit, wobei es von 50% bis rauf zu 80% immer leiser wurde. Ich muss sagen, dass es mir beim davorsitzen nicht auffiel, obwohl ich die Helligkeit immer auf 50% hatte und man es von hintem am Gehäuse hören konnte.


    Wenn das Pfeifen des P19-2 genau so laut ist, kann ich Entwarnung geben. Wenn es allerdings lauter ist... naja wir werden sehen (hören).

  • Mich würde der Vergleich zum Eizo L778 auch sehr intressieren, insbesondere in Sachen Bildqualität (Farbabstufung, Schwarzwert).


    Was Schlierenbildung betrifft scheinen sie sich ja nicht viel zu nehmen.


    Pfeifton und zu helles Display wären allerdings für mich leider auch Ausschlusskriterien.