Sind TN-Panels für den Grafikbereich völlig unbrauchbar?

  • Moin,


    inwieweit sind TN-Panels im Grafikbereich tauglich? Wo stoßen sie an ihre Grenzen? Oder genauer gefragt, wird ein Webdesigner, der Logos, Banner usw. mit Photoshop erstellt und sonst eigentlich wenig mit Grafikbearbeitung macht zufrieden sein mit einem TN-Panel?


    Für welche Art von Grafikanwendungen sollte man auf jeden Fall ein VA-Panel vorziehen?


    Danke,
    FEAnoR

  • IMHO sind TN-Panels für ernsthafte Grafikbearbeitung eindeutig nicht zu empfehlen. Die Grenzen sind in den darzustellenden Farben und in der Blickwinkelabhängigkeit zu erwähnen.

  • Quote

    IMHO sind TN-Panels für ernsthafte Grafikbearbeitung eindeutig nicht zu empfehlen.


    Wo fängt ernsthafte Grafikbearbeitung an? Kannst du das etwas genauer definieren? Bei welchen Anwendungen braucht man z. B. eine hohe Farbtiefe usw. ? Oder ist die Bildqualität generell nicht so prickelnd bei TN-Panels? Bezogen auf Helligkeit / Kontrast...

  • Quote

    Wo fängt ernsthafte Grafikbearbeitung an?


    Die Antwort fällt wohl eher subjetiv aus. Willst Du denn etwas in Richtung ernsthafter Grafikbearbeitung machen?

  • Quote

    Sind TN-Panels für den Grafikbereich völlig unbrauchbar?


    Ja. Sobald es auf die Farbunterscheidung/Farbdarstellung ankommt, ja. Lies mal das hier zum Dithering.

    Bevor Ihr eine Frage stellt, schaut bitte in die FAQ. Die meisten Fragen wurden schon einmal gestellt und sind dort ausführlich beantwortet. Auch das Lexikon ist immer einen Blick wert.

  • Andererseits kann man durchaus mit Photoshop und anderen Grafikprogrammen arbeiten, wenn es mehr ein Hobby ist und es nicht 100 Prozent auf Farbverbindlichkeit ankommt.


    @Stormi: Dein neues Logo ist ja auch an meinem TN-Panel entstanden ;)



    Ciao Rinaldo

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Quote

    Original von REBK


    Die Antwort fällt wohl eher subjetiv aus. Willst Du denn etwas in Richtung ernsthafter Grafikbearbeitung machen?


    Ich erstelle hin und wieder Websites. Mit Photoshop erstelle ich Logos, Buttons, Banner usw. Aber für die Zukunft sollte man ja investieren, vielleicht kommt es bei meiner Arbeit ja tatsächlich mal auf Farbverbindlichkeit an.

  • @FEAnoR


    Also meine Meinung ist, dass jeder der mit Photoshop irgendwas graphisches kreiiert, auch einen TFT kaufen sollte der dazu paßt. Sonst hätte man am falschen Ende gespart.


    Wenn man nur hin und wieder etwas mit günstigeren Lösungen macht (und damit meine ich auch hin und wieder), jedoch nebenher seinen TFT hauptsächlich für z.B. schnelle 3D-Spiele nutzt, der kann sicherlich auch mit einen TN-Panel TFT gut leben.

  • Quote

    Original von rinaldo
    @Stormi: Dein neues Logo ist ja auch an meinem TN-Panel entstanden ;)


    Hmmm. Deswegen ist es auf meinem S-IPS Grün und Braun statt Blau und Gelb wie bestellt... [Blocked Image: http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/konfus/c025.gif]

    Bevor Ihr eine Frage stellt, schaut bitte in die FAQ. Die meisten Fragen wurden schon einmal gestellt und sind dort ausführlich beantwortet. Auch das Lexikon ist immer einen Blick wert.

  • Bin Webdesigner und arbeite mit 3 Monitoren:
    - 17Zoll CRT "Macom" für SysOP-Arbeiten (Netzwerk, Datensicherung, etc...)
    - 21Zoll CRT "EIZO F764T" für Video, 2D und 3D-Bildbearbeitung (ein in die Jahre gekommenes Gerät, aber immer noch Top !)
    - 19Zoll TFT "FSC T19-1 für Onlinearbeiten (Internet/Email/Webkontrolle)


    Der FSC T19-1 hat ein TN-Display und ich bin sehr zufrieden (angenehmes, sehr scharfes Bild (analog); kräftige Farben, gleichmäßige Ausleuchtung, geringe Wärmeentwicklung und Energieverbrauch). Insgesamt ein recht guter Allrounder.
    ABER: er hat die schon angesprochene für TN-Displays typische, recht große Blickwinkelabhängigkeit. Er zeigt bei Videos nur ganz geringe Schlieren, ist aber meines Erachtens für Spiele nur dann geeignet, wenn der Benutzer durchschnittliche Ansprüche stellt.
    Außerdem hat er eine sichtbar geringere Farbtreue und -auflösung als meine CRTs und der Farbkontrast zwischen meinen CRTs und dem TN-Display des FSC ist schon sehr groß. Ich könnte ihn bei den drei Monitoren annähern (bei den CRTs rauf, beim TFT runter). Bleibt dann aber die Frage, wie die Besucher meiner Webseiten dann die Ergebnisse auf ihren Monitoren (TFT?, CRT?) letztlich beurteilen.


    Meine Erfahrung: Für alle Bild- und Videobearbeitungen bei denen es auf eine sehr farbtreue Bild- und Farbdarstellung ankommt, setze ich ausschliesslich meinen CRT ein und NICHT meinen TFT-Monitor ! Wir arbeiten hier u.A. mit Photoshop, CorelDraw, PaintShopPro, QuarkXpress, TrueSpace, AdobeAcrobat, Magix VideodeLuxe.
    Nicht zuletzt kommt mein CRT nicht auf den Schrott, weil schwarz auf einem CRT wirklich schwarz ist, bei TFTs eher ein sehr tiefes Dunkelgrau oder ein tiefes Blau. Die Unterschiede sind mir nun doch zu krass. Beispiel: erstelle ein scharzes Bild das die gesamte Bildschirmfläche ausfüllt, zeige es auf einem CRT und einem TFT dar und verdunkle dann den Raum. Während bei einem guten CRT das Bild wirklich schwarz ist, scheint bei einem TFT die ständig eingeschaltete Hintergrundbeleuchtung wenn auch nur minimal, so doch fast immer leicht wolkenartig durch (bitte jetzt keine böse Antworten der Community - mag sein dass Ihr einen perfekten TFT habt - aber bei meinem FSC ist das so...). Ich denke, hier stößt die TFT-Technik noch an ihre Grenzen. Es bleibt abzuwarten was die SED-Technik bringen wird.
    Was aber die reine Bildgeometrie angeht, so kann ein CRT einem TFT natürlich nicht das Wasser reichen. Das nutze ich bei meinem FSC um die exakte Positionierung der Webinhalte zu prüfen.


    Mein Tipp: Eine Grafikkarte mit zwei Ausgängen oder zwei vernetzte Rechner. Daran einen gebrauchten aber sehr guten CRT-Monitor (z.B. EIZO T931 oder T965) für die reine Bild- und Videobearbeitung (für 150-180 EUR bei Ebay) und einen 19Zoll TFT der mittleren Preisklasse für die "Hinterbandkontrolle" (Layout- und Funktionstest der Webseiten) anschliessen. Oder, wenn das Geld keine Rolle spielt: einen High-End-TFT durchaus auch von EIZO.


    Vielleicht dies noch: wenn Du zwei Bilder (z.B. ein JPG- und ein PNG-Bild direkt so nebeneinander platzieren willst, dass die Bildgrenzen zwischen der beiden Bildern nicht sichtbar sind (farblich exakt zusammenpassen), kannst Du diese Arbeit mit dem TN-Display eines TFTs schlicht vergessen! Das klappt in der Regel nämlich nicht, weil die Anzeige der Bilder eines TN-Display zu unpräzise ist. Soviel zum Dithereing...


    Hoffe, mein Beitrag hilft Dir weiter...

  • Quote

    Also meine Meinung ist, dass jeder der mit Photoshop irgendwas graphisches kreiiert, auch einen TFT kaufen sollte der dazu paßt. Sonst hätte man am falschen Ende gespart.


    Absolut korrekt ausgedrückt REBK.
    Man tritt ja auch nicht zu einem Rennen im F1 Chassis und Golf Motor an ;)


    AstroCat :
    Der obere Satz galt nicht dir. Ich fand deinen Beitrag sehr informativ.
    Ich lese hier nur häufig, dass viele Photoshop besitzen, und dann nach TFT Monitoren bis 250,- Euro suchen. Klar, dass sowas nur schiefgehen kann...
    Im Übrigen gibt es natürlich einige TFTs die deinen T19-1 für deine Bedürfnisse in den Schatten stellen können. Um allerdings mit deiner Röhre (wie beschrieben) gleichzuziehen, bedarf es schon entsprechender Geräte die natürlich nicht im Preisbereich des T19-1 angesiedelt sind. Daher ist der Einsatz von CRTs in diesem Segment völlig nachvollziehbar. Schleißlich muss man das Geld ja erst verdienen, bevor man es mit vollen Händen ausgeben kann ;)


    Was mir gerade auffällt:
    Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die Anzahl der Scheine die man für einen TFT über den Tresen schieben muss immer gleich bleibt? Nur die Farbe der Scheine ändert sich je nach Anspruch :D


    Einsteiger: blau
    Mittelklasse: braun
    Oberklasse: grün
    Semi- / Pro: gelb
    Referenz: rot

  • Also ich hab früher mit meinem VX912 ein wenig Photoshop gemacht und war teilweise schon recht heftig erstaunt, wie die Farben auf anderen Monitoren aussahen...Ein TN Panel liefert einfach keine brauchbare Vorschlage! Mit meinem neuen MVA Panel ist das ganz anders, fast völlige Farbverbindlichkeit!


    Mfg, callya-g!

  • also ich habe eine (mehr oder weniger professionelle :O ) website mit einem tn-panel erstellt* und eigentlich recht wenige probleme gehabt. klar, die farben stimmen vielleicht nicht 100pro, aber man bedenke, dass die leute, die die website sehen garantiert einen anderen monitor (tn-display vielleicht? :D) und erst recht andere einstellungen haben, so dass ein va-panel da imho nicht gleich zwingend erforderlich sein dürfte.


    ich denke mal dass gute displays erst dann richtig zum tragen kommen, wenn es um druckvorstufe geht, und das ist beim webdesign ja nicht der fall.


    *übrigens mit gimp, photoshop kostet zu viel