Samsung 214T (Prad.de User)

  • Hallo zusammen,


    hier meine ersten Eindrücke zum Samsung 214T:


    Zuerst die Kurzform für Eilige :)


    Positiv aufgefallen:


    Angenehm weicher Bildeindruck, sehr gut für Office Anwendungen
    Sattes, überzeugendes Schwarz
    hoher Kontrast, leicht erkennbar an den vielen Details in dunklen Bildbereichen
    gute Graustufen
    Schmaler Rahmen, angenehmes Monitordesign in silber (TCO03)
    Stabiler und flexibler Stand
    Pivot-Funktion
    Videoeingänge
    PnP mit Splitscreenfuntion
    Sehr gute, störungsfreie Darstellung von DVD-Video
    6-Achsen Farbverstellung jeweils in Sättigung und Ton!
    Gute Ausstattung an Hard- und Softwarebeigaben
    Beeindruckend gute Schaltzeiten, besonders für die PVA-Technik!
    Vermutlich der erste und momentan einzige 21er TFT, der auch hardcore Shooter-Spieler überzeugen kann
    Insgesamt ein sehr gutes Preis- /Leistungsverhältnis


    Negativ aufgefallen:


    Gesamter Bildeindruck im Vergleich zum S-IPS-Panel Monitor etwas verwaschen bzw. weniger lebendig, beim Betrachten von Fotos beispielsweise fehlt einfach Knack im Bild
    Bei bestimmten Mischfarben liegt der Betrachtungswinkel typisch für ein PVA-Panel sehr niedrig, besonders leicht an Hauttönen zu erkennen, welche schon bei leichten Blickwinkelverschiebungen sehr schnell verblassen, siehe auch TESTBERICHT: Eizo S1910-K Teil 5 auf Prad, ist bei diesem 21er ganz genauso!
    Der obere Gehäuserahmen wölbt sich in der Mitte 1-2mm noch oben, deswegen sehr leichter Bogeneffekt am oberen Rand (Fertigungsfehler)
    während der Anzeige einiger Auflösungs-Varianten (nicht die Monitorauflösung, welche immer bei 1600 x 1200 stand) vom CT-Screentest entsteht deutliches Flimmern bzw. Blitzen
    Vermutlich ist damit die Steuerungselektronik überfordert. Leider habe ich kein CAD-Programm, womit ich dieses überprüfen kann. Ich meine, dass ich auch ein übermäßiges Flackern in einigen hektischen Sequenzen vom Spiel Riddick bemerkt habe, möchte dies aber nicht beschwören.


    Hier die Fassung mit etwas mehr Kontext und Hintergrundinformationen:


    Vor gut einem Jahr habe ich mir nach einigen persönlichen Erfahrungen mit 20er und 21er TFT-Monitoren einen Dell 2001FP zu einem recht günstigen Preis gekauft. Am liebsten wäre ich zwar beim NEC 2180UX geblieben, dies scheiterte jedoch für mich letztlich am Geschwindigkeitsverhalten, welches mir für schnelle 3D-Spiele nicht genügt hatte. Der Hauptgrund für das 21Zoll Format war für mich die angenehme Schriftgröße zur UXGA Auflösung. Dies ist zwar grundsätzlich so geblieben, doch möchte ich aufgrund meiner neuesten Erfahrungen mit einem 21er und einem 20er nebeneinander auf die höhere Schärfe des 20er Formates positiv hinweisen. Deswegen würde ich mich heute jedenfalls nicht mehr pauschal für 21 Zoll entscheiden. Nun aber zu meinen ersten Eindrücken vom Samsung 214T. Dieser steht jetzt seit zwei Tagen direkt neben meinem Dell 2001FP und beide Monitore sind per DVI angeschlossen. So ganz getraut hatte ich den Angaben zu den Schaltgeschwindigkeiten von Samsung ja nicht, weswegen ich nun aber sehr angenehm überrascht bin. Der 214T ist nach meinen bisherigen subjektiven Eindrücken mindestens genauso schnell wie der 2001FP und somit für mich voll Shooter tauglich. Überprüft habe ich dies mit Half-Life 2 und Riddick. Beide Spiele bieten aufgrund der vielfältigen Bildinhalte, Farben und Graustufen eine gute Basis für den Geschwindigkeitstest. Damit dürfte der Samsung für viele Shooter-Freunde der bisher einzige 21 TFT-Monitor sein, der diese Option erfüllt. Monitor Tests auf tomshardware.de haben meine und die von weiteren Spielern gemachten Eindrücke der wesentlich größeren Trägheit des NEC 2180UX bestätigt. Teilweise deutlich über 30ms Schaltzeiten sind meiner Ansicht nach unbefriedigend für diesen Zweck, zumal dieser mit 20ms Sekunden angegeben ist. Im Gegensatz dazu bewiesen die Werksangaben von Eizo zum 997 mit 30ms übrigens eine solide Ehrlichkeit.


    Die Bildeigenschaften empfinde ich aus o. g. Gründen zwar einerseits als ausgesprochen angenehm, andererseits jedoch auch als Kritikwürdig. Somit möchte ich leider wieder keine allgemeine Empfehlung für den Samsung 214T aussprechen, obwohl mir dieser wie gesagt überwiegend gefällt. Das Preis-/Leistungsverhältnis vom 214T (ca. 780,-€) halte ich übrigens für äußerst attraktiv. Da mein Dell 2001FP bereits an meinen Bruder verkauft ist, muss ich mich jedoch in den nächsten Tagen für einen neuen TFT entscheiden. Die Lösung meines Problems kommt für mich nun wohl mit dem 2080UXi von NEC, welcher mir schon in der +-Variante sehr gut gefallen hat. Wenn nun tatsächlich die REBK’schen Streifen nicht mehr vorhanden und auch die anderen Bildparameter noch ein wenig gesteigert worden sind (bitte lasst es ein tieferes Schwarz sein), dann habe ich endlich für längere Zeit meinen TFT-Monitor gefunden. :D


    Schöne Grüße vom


    Mixman

  • Vielen Dank für den Testbericht, Mixman!


    Ich bin doch etwas enttäuscht, durch deine Negativpunkte...
    Der Fertigungsfehler ist hoffentlich einmalig und dieses Flimmern kein Standard.
    Ist der Rest denn nicht verschmerzbar?


    Ich hatte nämlich eigentlich auch vor, mir diesen Moni zuzulegen. Größtenteils zum Spielen, aber natürlich sollte er auch Allround sehr gut sein.


    Schade, dass Prad keine Testgeräte von Samsung bekommt. =/


    MfG
    mr187

  • Grüß dich mr187,


    eventuell habe ich heute abend noch etwas Zeit, um die Sache mit dem Blitzen
    genauer und natürlich bei Spielen zu untersuchen. Sobald ich dass getan haben, schreibe ich gerne noch weiteres dazu.


    Insgesamt ist der Samsung 214T ein sehr schöner Monitor, was verschmerzbar ist und was nicht, bleibt natürlich eine persönliche Sache.


    Schöne Grüße

  • Weitere Tests mit dem Spiel Riddick haben ergeben, dass ich mich beim Test zuvor getäuscht habe. Die Bildstabilität bei Spielen ist ohne Makel. Das leichte Flackern tritt bisher tatsächlich nur bei dem CT Sreentest unter den sehr hohen Auflösungen auf. Dabei ergibt sich zwar auch auf dem Dell eine leichte Unruhe, diese scheint dort aber eher durch die Anstrengung der Augen beim Draufschauen zu entstehen. Jedenfalls ist es nicht zu vergleichen mit der Intensität dieses Effektes beim Samsung.


    Weiterhin habe ich noch einige Einstellungen im Menü vorgenommen, die mir nun sowohl in Spielen als auch bei der Bildbearbeitung den besten Bildeindruck liefern. Hier sind sie:


    Helligkeit: 50% (MagicBright: Benutzerde.)
    MagicColor: Intelligent
    Farbtemperatur: Normal
    Gamma: +0.2
    Farbeneinstellungen: alle auf 50


    Insgesamt erscheint mir so die Bilddynamik am besten und schon sehr dicht an die des Dells mit S-IPS-Panel heranzureichen. Sollte also der 2080UXi doch nicht das Gelbe vom Ei für mich sein, werde ich bequem und gut mit dem Samsung 214T leben können.


    Für ernsthafte oder gar professionelle Bildbearbeitung sollte man natürlich zu den entsprechenden Modellen von Eizo und NEC greifen. Diese kosten schließlich nicht nur wegen der guten Namen mehr.

  • Vielen Dank für die weiteren Infos.


    Ich werd mich wohl trotzdem noch etwas umschauen und umhören. Schade, dass der 970P erst ende November kommen soll (wenn überhaupt...), denn sonst würde ich evtl auf den umsteigen. Hab nämlich etwas "Angst" vor 21'' wegen der hohen Auflösung. Wobei meine Hardware zur Zeit noch um Längen reicht, um das auch in den neuesten Spielen darzustellen.


    Die Interpolation ist also in Ordnung?



    Danke noch mal und mfg


    mr187

  • Hallo,


    die Interpolation des 214T möchte ich als gut bezeichen. Allerdings lässt diese sich auch nicht abschalten bzw. weder in eine 1 zu 1, noch in eine seitengerechte Dastellung umstellen.


    Bezüglich des Flackerns habe ich noch abschließende, negative Erkenntnisse gewonnen. Diese betreffen aber nicht den Monitor, sondern meine MSI 7800GTX, die erst vor einigen Monaten für sehr viel Geld angeschafft wurde. Es hat sich beim Wechsel des Ausgangs 1 und 2 nämlich gezeigt, dass die Ausgabe auf Ausgang 1 fehlerbehaftet ist. Auch der andere Monitor hatte dann leichtes Flackern bei besagter Anzeige. Zwar bleibe ich dabei, dass der Samsung mit diesem Fehler etwas schlechter umgehen kann bzw. diesen deutlicher hervorbringt, doch kann man dies nicht wirklich Samsung anlasten. Also – Entwarnung und Asche auf mein Haupt wegen falscher Fehlerzuweisung!
    Als weiteren Effekt dieser Störung erkennt man z. B. bei Grausstufen-Testbildern eine deutliche Balkenbildung.


    Gestern Abend konnte ich die ersten Vergleiche mit dem neuen NEC 2080UXi machen und habe mich nun auch mit ruhigem Gewissen für den NEC entschieden. Hätte NEC schon vor knapp zwei Jahren den jetzt auslaufenden + in der Qualität des i angeboten, wären sicher ausser mir noch viele Andere sehr glücklich mit diesem Monitor geworden, da alle kritisierten Mängel beseitigt sind. Nicht, dass mir der 214T nicht gefällt, doch gegen die Brillianz der gesamten Darstellung und die Unabhängigkeit vom Blickwinkel des NEC kann der nicht bestehen. Die Schaltgeschwindigkeiten sind subjetiv betrachtet verlgeichbar. Auffälligkeiten gibt es aber auch hier beim Samsung zu beobachten. Bei dem Geschwindigkeitstest (LCD aktiviert) des CTScreen gab es ab und an starke Ruckler. Diese waren beim Dell und beim NEC unabhängig vom Ausgang der Grafikkarte im Vergleich nur äußerst selten und lange nicht so deutlich zu sehen. Dies liegt also eindeutig am Monitor. Ob dies etwas mit der Overdrivetechnik zu tun hat, kann ich mangels entsprechender Kenntnissen nur vermuten. Wahrscheinlicher ist aber wohl ein Synchronisationsproblem zwischen Grakka und Samsung.
    Ferner habe ich bei einigen Fotos erkannt, dass die Bilddynamik des NEC in Form von hervorragendem Kontrast auch in dunklen Bereichen Details erkennbar macht, die auf dem Samsung nur bei einem Blick von der Seite sichtbar wurden. Was nützt mir dann dieses satte Schwarz bzw. der vermeindlich sagenhafte Kontrast von 900 zu 1 des Samsung, wenn dadurch bei direkter Draufsicht Bildinhalte verloren gehen? Dies halte ich aber für ein grundsätzliches Problem der PVA-Technik. Wie man unschwer erkennen kann, bin ich halt ein Freund der konkurrierenden IPS-Technik und werde dies wohl auch noch eine Weile bleiben.

  • Hab jetzt seit einer Woche auch den 214T bei mir stehen und bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Ich spiele zwar nicht viel, aber bisher hatte ich mit dem Samsung absolut keine Probleme. Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig, die Farben gut, der Blickwinkel mehr als ausreichend.


    Bin von einem sehr guten 19" CRT umgestiegen und vermisse diesen in keinster Weise! :)

  • hi maxman
    danke für deine ausführliche testberichte


    ich schwanke sehr zw 214T und 2080Uxi
    daher bin ich auf tests beider monitore sehr heiss :D


    forum prad.de werden einpaar negative erfahrungen mit d 2080uxi geschildert die ihn als spieler untauglich darstellen (schimmer efffekt ...)


    du wiederum schreibst dass er genau so gut wie 214T ist und sogar bessere die farben darstellen kann als d. 214T...----------> bin sehr verwirrt ?(



    mir würde es interess was genau dich bewegt hat v 214 T auf 2080uxi umzusteigen.



    startke ruckler ( was eigenlich graka fehler ist...laut deiner aussauge)
    farben
    spielgeschw.
    20'' >21 ''


    ect


    danke im voraus


    nice greets
    toni

  • Ich kann zur Spieletauglichkeit nur so viel sagen:


    Live For Speed (Rennspiel) geht in der 1600er Auflösung absolut ohne Schlieren. Auch bei prad.de Schlierentest zeigt sich nur ein ganz leichtes Nachziehen. Wir haben bei uns auf der Arbeit einige andere TFT, die allesamt schlechter bei dem Test abschneiden.


    Selbst Battlefield 1942 (alt aber gut) geht in der 1280er Auflösung (hab im Moment nur ne 9800er ATI) ziemlich gut. Für die nicht native Auflösung sogar überraschend gut! :)

  • Quote

    Original von tonimaroni


    du wiederum schreibst dass er genau so gut wie 214T ist und sogar bessere die farben darstellen kann als d. 214T...----------> bin sehr verwirrt ?(


    Der von Einigen sogenannte Glitzereffekt ist meines Erachtens nach eine Frage des Standpunktes. Ich bezeichne dies eher als Brillianz, vieleicht noch als eine gewisse Härte im Bild. Das Weiß wirkt darauf wie Neuschnee, wo hingegen ein PVA-Panel hierbei eher weicher und etwas eierschalenmäßiger aussieht. Man sollte jedoch nicht direkt vom 2080UX+ auf den i schließen. Beim Vorgänger kommt mit der Panelstruktur in Form der sichtbaren Streifen tatsächlich ein anstrengender Aspekt in Bild, was dem Neuen völlig fremd ist. Der NEC2180UX sowie der Eizo 997 haben in der Tat keinen derartigen Effekt, beinahe genausowenig aber auch der UXi.



    mir würde es interess was genau dich bewegt hat v 214 T auf 2080uxi umzusteigen.


    Mir gefallen die Schärfe, der Kontrast, die Farben, die Blickwinkelunabhängigkeit und die Menüoptionen einfach besser.



    danke im voraus


    nice greets
    toni[/quote][/quote]

  • Hallo


    Ich benutze noch 2x 19" TFT von Benq (FP937s) und möchte die nächsten Monate auf 2x 20 bzw. 2x21" umsteigen.
    Ich suche 2 in den Darstellungsfarben gleiche Monitore - natürlich gleiches Produkt, aber hier scheint es extreme Unterschiede innerhalb einer Produktreihe zu geben. Diese sollen möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet und spieletauglich sein. Die Auflösung soll 1600x1200 Pixel betragen und Pixelfehler sollten möglichst keine auftretten bzw. wenn, dann nur welche die weniger störend sind.
    Der Samsung 214T wäre eigentlich mein Favorit....


    Eine Frage: wie ist die Ausleuchtung des Bildschirms? Irgendwelche unregelmäßigkeiten? (helle/dunkle Bereiche? )


    Mit wieviel Hz läuft der Monitor @1600 Pixel Auflösung in Kombination mit der 7800er Geforce?
    Ich habe etwas von "max. 60 Hz wg. DVI" gelesen, was für mich selbst ein Minuspunkt wäre...


  • Wie hoch bei Samsung die Serienstreuung bezüglich der Farbdarstellung ist, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Grundsätzlich hatte ich aber qualitätsmäßig einen sehr guten Eindruck gewonnen.


    Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig und gehört sicher zum Bestmöglichen.


    Die 7800 GTX lief natürlich an DVI mit 60 Herz, es langt jedenfalls locker für F.E.A.R. HL2 und Co.


    Was mir aber in Spielen und ganz besonders im direkten Vergleich mit dem NEC 2080UXi aufgefallen war, ist die mangelnde Farbbrillianz bzw. Sättigung. Wärend die Anzeige beim NEC in jeder Situation farblich knackig bzw. brilliant und satt bleibt, errschien es auf dem Samsung wie ausgewaschen. Es war also unbedingt nötig, dass Farbmanagement auf Intelligent zu stellen, damit die Farben überhaupt einigermaßen richtig erschienen. Einen ähnlichen Effekt konnte ich schon beim Vorgänger, dem 213T beobachten, jedoch nicht so ausgeprägt. Ich vermute hier einen direkten Zusammenhang mit der angewandten PVA Übersteuerungs-Technik. Soweit ich im Nachhinein darüber gelesen und die Funktionsweise der Technik verstanden habe, wundern mich meine Beobachtungen jedoch nicht mehr.

  • Danke für die Antwort.


    Und wie sieht die Pixelfehlerhäufigkeit bei beiden Monitoren aus?
    Irgendwelche Fehler gefunden? Falls ja - wie oft und welche?


    Ist der Monitor-DVI-Anschluss Single oder Dual-Link?

  • Quote

    Original von R-Adi
    Danke für die Antwort.


    Und wie sieht die Pixelfehlerhäufigkeit bei beiden Monitoren aus?
    Irgendwelche Fehler gefunden? Falls ja - wie oft und welche?


    Ist der Monitor-DVI-Anschluss Single oder Dual-Link?


    Den NEC habe ich gerade ganz genau mit mehreren vollflächigen Farben beäugt und nicht einmal einen Subpixelfehler gefunden. Beim Samsung habe ich zwar nicht so genau nachgesehen, schließlich hatte ich mit meinem Dell innerhalb des ersten Jahres keinlerlei Pixelfehler, mir ist aber auch dort kein Fehler aufgefallen. Mittlerweile scheint die Fertigungsqualität diesbezüglich perfekt zu sein.


    Ich meine SingleLink, für genauere Infos müsste man die entsprechenden Datenblätter studieren. Grafikkarte ist eine MSI 7800 GTX.

  • Danke erstmal für die Antworten.
    Klingt alles nicht schlecht, vielleicht kaufe ich mir den Samsung ja....
    Aber bis dahin vergehen noch ein paar Monate und vielleicht gibt es bis dahin was neues.

  • hallo ich habe den samsung auch gekauft und muss sagen das ich so nichts negatives sagen kann. aber ich habe da eine frage wenn ich den computer runterfahre und er aus geht dann blinkt andauernd die grüne leuchtdiode am samsung ist das normal ? denn vorher bei meinem 19 Sony TFT war das nicht so. kann ich das dann so lassen oder muss ich jedesmal dann das geblinge am hauptschalter ausschalten ?

  • hi


    welchen 19er Sony hattest du? Habe derzeit dem HS94PB und überlege mir eben was neues anzuschaffen, nur weiß ich nicht, ob die aktuellen 21er modelle an das tolle bild des sony rankommen.


    greetz

  • Ich bin enttäuscht von der Darstellung des Farbspektrums bei menem 214t.
    Konkret:
    Bei der beigefügten Datei (stammt vom Magazin fineartprinter.de) kommt es auf folgendes an:
    Einser.jpg enthält sowohl im schwarzen als auch im hellen Feld jeweils die Ziffer „1“ Wenn Sie sowohl die Ziffer „1“ auf dem schwarzen als auch auf dem weissen Feld lesen können, dann zeigt Ihr Monitor tatsächlich 256 Helligkeitsabstufungen an. Ist dies nicht der Fall, sehen Sie möglicherweise die Helligkeitswerte eines Bildes nur im Bereich der Dichtewerte 12 bis 244. Das heißt andererseits auch, dass Ihr Monitor nie das gesamte Farbspektrum von 16,7 Millionen Farben abbildet, die eine Datei normalerweise beschreiben kann.


    Trotz aller Kalibrierungsversuche z.B. mit Spider2 ist das Ergebnis bei meinem 214t unbefriedigend. Besonders auf der schwarzen Seite.


    Wie sieht die Sache bei Euren Samsungs aus? Ist bei meinem irgend etwas nicht in Ordnung, oder ist der Monitor einfach nicht dazu in der Lage?


    Viele Grüße,
    N.

  • Hallo,
    ich habe den TFT jetzt auch, vorher den Viewsonic vp191s mit 8ms.


    Leider zieht meine Maus bereits in Windows spürbar nach?!?


    Es ist so wie mit einer schlechten Funkmaus - das war mit dem Viewsonic vorher definitiv nicht der Fall. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass es ein wenig Zeit dauert, bis das Signal von der Grafikkarte zum TFT gelangt - kann das irgendwie sein?


    Ist das normal? Falls ja behalte ich den ganz sicher nicht...
    Gruß
    Turri