Es lebe die Röhre!




  • Erst wurden die Programme immer flacher, dann die Fernseher. In den vergangenen Monaten deckten sich Hunderttausende mit schicken LCD- und Plasma-Geräten ein. Doch viele Verbraucher stellen nun ernüchtert fest: Die Bildqualität ist oft schlecht - besonders bei Sportübertragungen.

  • Quote

    Original von Bernd
    ...
    Doch viele Verbraucher stellen nun ernüchtert fest: Die Bildqualität ist oft schlecht - besonders bei Sportübertragungen.


    Das stellen sie gerade WEGEN der höherauflösenden Plasmas und LCDs fest. PAL im allgemeinen und die ausgestrahlte SDTV Bildqualität im besonderen ist nämlich meist grottenschlecht. Auf einer Röhre fällt das nicht so auf wie auf einem guten Plasma oder LCD, denn je besser das Wiedergabegerät, desto höher die Anforderungen an das zugespielte Bildmaterial. Wie betagt die Technik von TV-Röhrengeräten ist, wirst Du feststellen, wenn Du im Vergleich dazu mal HDTV auf einem LCD oder Plasma schaust.


    Die Schuld am o.g. Dilemma haben nicht hochwertige Plasma- oder LCD TV-Geräte, sondern die betagte PAL SDTV Norm.


    MfG


    Bigtower

  • Sehr schöner Artikel.


    "Die flachen Dinger sind für den ganz normalen analogen Fernsehempfang über den Pal-Standard nicht gemacht. Sie müssen dessen "Zeilen" aufwendig in Pixel umrechnen. Das Problem ist: Etwa 80 Prozent der TV-Haushalte empfangen ihr Signal noch genau so - analog und in Pal."


    Da wird sich leider allzu schnell nichts dran ändern.
    ZDF steigt zur Olympiade 2008 auf HDTV um ARD erst 2010.


    Ich werde mir dann 2010 nen richtig schönen, günstigen und ausgereiften LCD kaufen.
    Bis dahin genieße ich mein schönes PAL Bild auf der Röhre... =)

  • Genau das ist leider das Problem.
    Ist nur die Frage wer die Bringschuld der Informationen hat.
    Bei den Herstellern die Geld verdienen wollen sicherlich nicht.
    Meiner Meinung nach dürfen wir die HDTV Miesere den Medien verdanken.
    Vollkommen einseitige propagandaähnliche Berichte mit schlichtweg falschen Inhalten in allen Medien haben die breite Masse beeindruckt.
    Objektive und aufklärende Artikel eröffneten sich leider meist nur einer kleinen Zielruppe...


  • Sehe ich ganz genauso!!!!


    Was ich noch dazu (wiederholt) anmerken möchte: Nicht nur, dass die flachen 16:9 Fernseher als das derzeitige Nonplusultra angepriesen werden, um den Markt anzukurbeln. Nein, man missbraucht dazu auch noch die Fussball-WM, wo wie bei den meisten Sportübertragungen das 16:9 Format überflüssig ist wie ein Kropf. Breitformat ist top bei Movies, aber für die meisten Sportarten von Nachteil.
    O.K., wenn 16:9 einmal durchgängig verbreitet ist (Geräteanteil > 50%), wird wohl das ganze Programmangebot auf dieses Format umschwenken müssen. Aber so wie es jetzt läuft, denke ich irgendwie an das Sprichwort, bei dem "der Bock zum Gärtner" gemacht wird.
    epp5

  • Quote

    Original von epp4


    Sehe ich ganz genauso!!!!


    Was ich noch dazu (wiederholt) anmerken möchte: Nicht nur, dass die flachen 16:9 Fernseher als das derzeitige Nonplusultra angepriesen werden, um den Markt anzukurbeln. Nein, man missbraucht dazu auch noch die Fussball-WM, wo wie bei den meisten Sportübertragungen das 16:9 Format überflüssig ist wie ein Kropf. Breitformat ist top bei Movies, aber für die meisten Sportarten von Nachteil.
    O.K., wenn 16:9 einmal durchgängig verbreitet ist (Geräteanteil > 50%), wird wohl das ganze Programmangebot auf dieses Format umschwenken müssen. Aber so wie es jetzt läuft, denke ich irgendwie an das Sprichwort, bei dem "der Bock zum Gärtner" gemacht wird.
    epp5


    ist doch egal ob movie oder sportübertragung. 16:9 kommt nunmal dem sichtfeld des menschen am nächsten.

  • Quote

    Original von inri


    ist doch egal ob movie oder sportübertragung. 16:9 kommt nunmal dem sichtfeld des menschen am nächsten.


    Mag schon sein, aber es hilft mir wenig weiter, wenn ich dadurch nicht mehr Information rüberbringe.
    Soll ich mir bei z.B. bei Tennisübertragungen zusätzlich noch rechts und links die Zuschauertribünen anschauen? Wenn man dagegen den Tennisplatz in voller horizontaler Breite ausfüllt, lässt die vertikale Darstellung sicherlich zu wünschen übrig.


    16:9 wird wie gesagt sicher kommen und ich habe auch kein Problem damit. Mich stört momentan am meisten, dass man die Fussball-WM zum Anlass genommen hat, um den Absatz zu pushen.
    Die Mehrzahl der Leute besitzt nunmal noch ein 4:3 PAL-Gerät und muss jetzt eine schlechtere Qualität als früher in Kauf nehmen. Es dürfte wohl unbestritten sein, dass die 16:9 Darstellung eines Fussballspiels unter Verwendung eines 4:3 PAL-Fernsehers (d.h. jede 4. Zeile fehlt) deutlich schlechter ist, als herkömmliches 4:3.


    Alle Leute im Bekanntenkreis mit einer 4:3 Glotze jammern über die deutlich erkennbar schlechtere Auflösung. Wirklich gelungen, dass bei so einem Mega-Event wie die Fussball-WM die Mehrheit der Zuseher schlechter wegkommt als früher. Jetzt sage aber bitte keiner: "Selbst schuld, brauchst ja nur ein 16:9 Teil kaufen!".
    epp4


  • stimmt das ist mir auch aufgefallen, auf meinem kleinen 51cm röhren tv schmerzen mir spätestens immer nach der ersten halbzeit die augen. das letzte deutschlandspiel mit verlängerung und 11meter schiessen war die hölle. total unscharfes und detailarmes bild, absoluter pixelmatsch, das war damals besser.

  • Quote

    Original von epp4


    ... Jetzt sage aber bitte keiner: "Selbst schuld, brauchst ja nur ein 16:9 Teil kaufen!".
    epp4


    Doch, genau das sage ich!


    Zum hier diskutierten Thema "technische Innovationen im Bereich TV" stellt sich mir die Frage, wer sollte agieren damit der andere reagieren muss? Aktion erzeugt Reaktion:


    Meine Sichtweise gegenüber vielen Verbrauchern
    Viele Verbraucher warten bis die Fernsehanstalten agieren, indem Innovationen für den Kunden bereitgestellt werden – in diesem Fall HDTV. Erst dann reagieren diese Kunden evtl. mit dem Kauf eines entsprechenden Gerätes, um diese Innovation auch nutzen zu können.


    Meine Sichtweise zu den öffentlich-rechtlichen Anbietern
    Bei den in diesem Thread angesprochenen Fernsehsendern handelt es sich u.a. um das öffentlich-rechtliche Fernsehen, welches sich aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen von den Einnahmen aus Fernseh- und Rundfunkgebühren der GEZ finanzieren und es somit gar nicht nötig haben mit innovativen Produkten als Vorreiter auf dem Markt zu agieren. Es wird abgewartet. Denn umso später Sie in kostspielige HDTV Sendetechniken und entsprechend zusätzliche Bandbreite investieren müssen - umso besser. Erst wenn der Druck durch eine Vielzahl von agierenden Verbrauchern wächst, welche diese Technologie fordern, weil sie ein entsprechendes HDTV-Fernsehgerät bereits besitzen und vollständig nutzen wollen, und zusätzlich der Wettbewerb durch die agierenden Privatsender steigt, wird es ein entsprechendes reagieren des öffentlich-rechtlichen Fernsehens geben.


    Wie Ihr seht, keiner der beiden Parteien (Kunde vs. Fernsehsender) will aufgrund verfrühter Investitionen agieren, denn die finanziell sicherste Variante ist hierbei zu reagieren. Das Problem ist nur: Jeder wartet auf den Anderen - und nichts geht voran!


    Und wenn ich leider wie in diesem Thread lesen muss, dass es immer noch Leute gibt welche einen 4:3 Röhren TV besitzen und sich über 16:9 Übertragungen im Jahre 2006 öffentlich negativ äußern, weil das "neue" Format nicht zu ihrem tollen Fernseher passt, denen möchte ich hiermit sagen: Ausschließlich aufgrund meiner Höflichkeit bezeichne ich euch nicht als Innovationsbremsen unseres Landes! Bitte vergleicht mal das Datum eurer Aussagen mit dem des Kaufbelegs eures Fernsehers!


    inri
    Das größte Sportereignis in Deutschland für die nächsten 40 Jahre verfolgt man auch nicht auf einem 51cm Röhren TV – solche Geräte stehen für Präsentationszwecke in Baumärkten. Genau das ist nämlich der Unterschied zwischen ich habe etwas im Fernsehen gesehen und ich habe etwas im Fernsehen erlebt! Dieser Tipp kommt für dich bezüglich WM zwar zu spät aber es wird in Zukunft sicherlich noch einiges im TV zu erleben geben - auch wenn's immer weniger wird!


    PS: Ich bin sehr froh, dass alle HDTV-Standards angefangen von 720p, über 1080i bis hin zu 1080p ausschließlich im Widescreen-Format spezifiziert wurden, damit sich das 4:3-Format endlich dort wieder findet, wo es schon seit Mitte der 90er Jahre hingehört: In die Bedeutungslosigkeit!

  • Felix:
    Ich habe folgende 3 Fernseher in meinem Haus stehen:
    - Sanyo Kompaktgerät Baujahr ca. 1981
    - Sony Monitor Baujahr ca. 1987
    - Metz 100Hz 63er Röhre Baujahr ca. 1996


    Alle haben folgendes gemeinsam:
    - 4:3 Format
    - sie funktionieren praktisch wie am ersten Tag!


    Soll ich mir jetzt nur wegen 16:9 ein neues Gerät kaufen und ein altes wegschmeißen? Im Gegensatz zu vielen anderen Mitbürgern könnte ich es mir zwar leisten, aber insbesondere beim gut 2000.- DM teuren Metz sehe ich das absolut nicht ein.


    Fernseher sind nun mal ein langlebiges Gut und alles was kürzer als ein Dutzend Jahre lebt, soll am besten auch gar kein Fernseher geworden sein. Wenn jetzt eine neue Entwicklung kommt, muss man die sicherlich akzeptieren, aber es kann doch beim besten Willen nicht erwartet werden, dass die Masse automatisch auf diesen Zug aufspringt und bereitwillig den Markt ankurbelt!
    Wenn man sieht, wie viele System-Pleiten es schon gab (z.B. Betamax, Laserdisc etc.), ist es doch nicht verwunderlich, wenn die Masse nur zögerlich zugreift.


    Dem Konsumenten wird viel schmackhaft gemacht, was er eigentlich gar nicht braucht. Was will die Mehrzahl der Haushalte mit HDTV? Die erhöhte Auflösung bringt doch nur dann was, wenn man sie auch wahrnehmen kann. Wenn Bilddiagonale und Sitzabstand gleich bleiben, ist in den meisten Fällen die höhere Auflösung nicht zu erkennen. Da ist das menschliche Auge einfach eine Begrenzung. Sicherlich wird sich in einiger Zeit ein Marktanteil im deutlich 2-stelligen Prozentbereich etablieren können, aber die große Mehrheit wird noch über viele Jahre hinweg die höhere Auflösung nicht nutzen können oder schlicht und einfach mit der alten Auflösung zufrieden sein.


    Man denke z.B. auch an die Anfangszeit der Audio-CD. Da wurde gepriesen, die 16-Bit linear Codierung ist um Welten besser, als das menschliche Ohr je hören wird. Jetzt wollen uns gewisse Zeitgenossen schon weiß machen, dass 24 Bit deutlich besser wären.


    Nochmals eine kurze Abschweifung zur WM: Ich kritisiere nicht 16:9 an sich, sondern die Wahl dieses Formats für die WM, um 16:9 zu pushen. Abgesehen von der Mehrzahl der 4:3 Fernseher in Deutschland, die sich mit PAL-Plus rumschlagen mussten (Verlust jeder 4. Zeile) gab es z.B. noch Tausende von Beamern in den Gaststätten usw., die auch allesamt ein 4:3 Format aufwiesen.


    Zum Abschluss noch ein Hinweis auf den Satz wo das 4:3 Format hingehört: „In die Bedeutungslosigkeit!“. Nun bei den Digicams lebt es gerade wieder massiv auf. Da gibt es sogar schon DSLR-Kameras mit 4:3, also nicht bloß die Kompaktknipsen. Und vielerorts wird argumentiert, 4:3 sei das deutlich bessere Format als das frühere 3:2 (ist mit 15:10 relativ nahe an 16:9).


    Also Leute, gebt nicht zu viel auf die Argumente der Industrie, sondern schaut euch die Sachen an. Wenn es was taugt, dann kaufen. Wenn die Vorteile nur auf den Werbeblättern rüberkommen, dann abwarten.
    epp4


  • Aber leider können diese Geräte eben auch nicht mehr als an ihrem ersten Tag. Die Informationen über deine Produkte sind genau der Offenbarungseid den ich bereits vermutet habe. Die Technik dieser Geräte ist zwischen 10 bis 25 Jahre alt. Dein erwähnter Sanyo TV und auch der Sony Monitor sind älter als so mancher User hier in diesem Forum! Gibt dir das eigentlich nicht auch zu denken?



    Quote

    Original von epp4
    Soll ich mir jetzt nur wegen 16:9 ein neues Gerät kaufen und ein altes wegschmeißen? Im Gegensatz zu vielen anderen Mitbürgern könnte ich es mir zwar leisten, aber insbesondere beim gut 2000.- DM teuren Metz sehe ich das absolut nicht ein.


    Im Jahre 1995 fand bereits die Markteinführung der DVD und somit die flächendeckende Verbreitung von Bildinformationen in anamorpher Qualität (=echtes 16:9) statt. Wenn man sich also 1996 noch einen 4:3 Fernseher gekauft hat – ok. Aber dass man ein ganzes Jahrzehnt später immer noch dieses Gerät hat und sich dann öffentlich beschwert, dass das "neue 16:9 Format" nicht zum so teuer erworben Fernseher passt ist für mich doch absolut grotesk!


    Solche Konsumenten wie du sind dafür verantwortlich, dass wir heute noch im Fernsehen mit TV-Produktionen im 4:3 Format konfrontiert werden. Aktuell gehe ich davon aus, dass du wie auch viele andere Menschen, die Eigenschaft besitzt, Angst vor Veränderungen zu haben. Jede neue Technologie muss immer schön abwärtskompatibel zu bestehenden Produkten sein – am besten ohne Einschränkungen. Genau auf dieses (aus-)nutzen dieser menschlichen Eigenschaft/Schwäche ist übrigens auch der Erfolg der IT-Firmen Microsoft und Intel zurückzuführen.



    Quote

    Original von epp4
    Fernseher sind nun mal ein langlebiges Gut und alles was kürzer als ein Dutzend Jahre lebt, soll am besten auch gar kein Fernseher geworden sein. Wenn jetzt eine neue Entwicklung kommt, muss man die sicherlich akzeptieren, aber es kann doch beim besten Willen nicht erwartet werden, dass die Masse automatisch auf diesen Zug aufspringt und bereitwillig den Markt ankurbelt!
    Wenn man sieht, wie viele System-Pleiten es schon gab (z.B. Betamax, Laserdisc etc.), ist es doch nicht verwunderlich, wenn die Masse nur zögerlich zugreift.


    HDTV ist eine "neue Entwicklung", 16:9 dagegen nicht – es ist bereits Jahrzehnte alt! Du glaubst doch etwa nicht wirklich daran, dass HDTV eine System-Pleite erlebt!?


    Wir leben heute in einer wesentlich schnelllebigeren Zeit als zu Zeiten wo deine TV-Geräte aktuell waren. Die Industrie taktet heutzutage immer schneller und die damit verbunden Produktlebenszyklen werden immer kürzer – aber so Leute wie du scheinen nicht den Nutzen daraus ziehen zu wollen* - Ihr bremst immer nur!


    *(z.B. den globalen und extrem harten Wettbewerb denen sich die Hersteller und Händler ausgesetzt fühlen als Konsument mit cleveren Käufen ausnutzen – modernste Technik für wenig Geld)



    Quote

    Original von epp4
    Dem Konsumenten wird viel schmackhaft gemacht, was er eigentlich gar nicht braucht. Was will die Mehrzahl der Haushalte mit HDTV? Die erhöhte Auflösung bringt doch nur dann was, wenn man sie auch wahrnehmen kann. Wenn Bilddiagonale und Sitzabstand gleich bleiben, ist in den meisten Fällen die höhere Auflösung nicht zu erkennen. Da ist das menschliche Auge einfach eine Begrenzung. Sicherlich wird sich in einiger Zeit ein Marktanteil im deutlich 2-stelligen Prozentbereich etablieren können, aber die große Mehrheit wird noch über viele Jahre hinweg die höhere Auflösung nicht nutzen können oder schlicht und einfach mit der alten Auflösung zufrieden sein.


    Du hast ja eine sehr exklusive Meinung zu HDTV. Tut mit leid, aber wer eine bis zu fünf (5) mal so hohe Auflösung - wie du behauptest, kaum wahrnimmt - der sollte dringend einen Augenarzt aufsuchen! Die HDTV-Bildqualität ist - egal bei welchem Abstand - um Lichtjahre besser! Hast du überhaupt schon mal einen HDTV-Film gesehen?



    Quote

    Original von epp4
    Man denke z.B. auch an die Anfangszeit der Audio-CD. Da wurde gepriesen, die 16-Bit linear Codierung ist um Welten besser, als das menschliche Ohr je hören wird. Jetzt wollen uns gewisse Zeitgenossen schon weiß machen, dass 24 Bit deutlich besser wären.


    Das menschliche Ohr kann eben nur bis zu einer gewissen Frequenz Töne wahrnehmen. Aber wir sprechen hier nicht über "Audio und Marketing" sondern über "Video und Technik"! Das ist exakt das Gegenteil!



    Quote

    Original von epp4
    Nochmals eine kurze Abschweifung zur WM: Ich kritisiere nicht 16:9 an sich, sondern die Wahl dieses Formats für die WM, um 16:9 zu pushen. Abgesehen von der Mehrzahl der 4:3 Fernseher in Deutschland, die sich mit PAL-Plus rumschlagen mussten (Verlust jeder 4. Zeile) gab es z.B. noch Tausende von Beamern in den Gaststätten usw., die auch allesamt ein 4:3 Format aufwiesen.


    Ganz im Gegenteil: Das erst die WM 2006 in 16:9 ausgestrahlt wurde ist aus meiner Sicht viel zu spät. Bereits Mitte der 90er Jahre wurde den Käufern von 16:9 TV-Geräten erzählt, dass alle großen Sport Events in Zukunft in 16:9 ausgestrahlt werden. Dank so Kunden wie dir hat sich das bis 2006 verschoben. Aber irgendwann geht der Fortschritt halt doch voran – auch wenn man sich noch so dagegen wehrt!



    Quote

    Original von epp4
    Zum Abschluss noch ein Hinweis auf den Satz wo das 4:3 Format hingehört: „In die Bedeutungslosigkeit!“. Nun bei den Digicams lebt es gerade wieder massiv auf. Da gibt es sogar schon DSLR-Kameras mit 4:3, also nicht bloß die Kompaktknipsen. Und vielerorts wird argumentiert, 4:3 sei das deutlich bessere Format als das frühere 3:2 (ist mit 15:10 relativ nahe an 16:9).


    Ich versteh zwar nicht viel von Digicams aber ich bin u.a. Leser der Zeitschrift "Video". Den von dir beschrieben Trend kann ich daraus nicht erkennen. Der neuste Schrei für Leute bei denen Geld eine untergeordnete Rolle spielt, ist eine HDTV Kamera (=>16:9) für den Privateinsatz.



    Quote

    Original von epp4
    Also Leute, gebt nicht zu viel auf die Argumente der Industrie, sondern schaut euch die Sachen an. Wenn es was taugt, dann kaufen. Wenn die Vorteile nur auf den Werbeblättern rüberkommen, dann abwarten.


    Auch für den durchschnittsdeutschen Bürger mit antiquierten 70cm Röhren Fernseher lohnt sich auch ohne Nutzung von HDTV ein aktuelles LCD- oder Plasma-Gerät. Vergleich doch einfach mal das Preis-Leistungsverhältnis von damals mit heute.


    Ein gutes Beispiel:
    Zu den besten Röhren-TVs gehörten Ende der 90er Jahre - wie bis heute auch noch - die Geräte der 92 cm Bild-Klasse mit einer sichtbaren Bilddiagonale von 88cm. Diese Geräte kosteten damals umgerechnet in Euro zwischen € 2.500,-- und € 4.000,--. Das ist bestenfalls die Größenkategorie der heutigen 37" LCD-TVs mit einer sichtbaren Diagonalen von 94cm. Ein 37" LCD-TV ist selbst von etablierten Markenherstellern bereits ab 1.000,-- € erhältlich. Das ist also ein Bruchteil dessen, was Kunden früher für diese Größenklasse ausgeben mussten. Ganz zu schweigen von einem absolut flachen Bild. Digitalen Videoschnittstellen welche heute Standard und damals gar nicht vorhanden waren. Im Verhältnis zur Röhre kaum ein Bildflimmern mehr zu erkennen ist. Keine nennenswerten Schwächen in der Geometrie mehr, usw. usw... Die Liste ließe sich noch beliebig weiterführen…

  • Quote


    Dein erwähnter Sanyo TV und auch der Sony Monitor sind älter als so mancher User hier in diesem Forum! Gibt dir das eigentlich nicht auch zu denken?


    Die Bildqualität des Sony ist aber nach wie vor (für ein 4:3 Gerät) hervorragend! Zu dieser Zeit hat Sony noch Qualität abgeliefert und nicht den Schrott der heutigen Tage. Die Sony Monitore waren seinerzeit in fast jedem Studio vorzufinden.


    Quote

    Solche Konsumenten wie du sind dafür Verantwortlich, dass wir heute noch im Fernsehen mit TV-Produktionen im 4:3 Format konfrontiert werden. Aktuell gehe davon aus, dass du wie auch viele andere Menschen, die Eigenschaft besitzt, Angst vor Veränderungen zu haben. Jede neue Technologie muss immer schön abwärtskompatibel zu bestehenden Produkten sein – am besten ohne Einschränkungen. Genau auf dieses (aus-)nutzen dieser menschlichen Eigenschaft/Schwäche ist übrigens auch der Erfolg der IT-Firmen Microsoft und Intel zurückzuführen.


    Ich gebe sehr wohl mein Geld auch für neue Innovationen aus, wenn sie wirklich einen Vorteil bringen. Ich hatte z.B. bereits meine ganzen Audio-Cassetten und Tonbänder auf MiniDisc umgestellt, bevor die meisten Leute überhaupt wussten, was MD überhaupt bedeutet! Es gab hier einen guten Grund umzusteigen, nämlich von diesen dämlichen Bändern mit all ihren Schwächen wegzukommen. Aber da ich in punkto Fernsehen nicht auf Spielfilme setze, ist für mich das 4:3 Format kein Nachteil. Warum sollte ich da umstellen? Und genau so denken viele. Was glaubst du, wie viele Leute nur Tagesschau, Magazinsendungen und Sonstiges anschauen. Alleine die haben wohl eine Quote, an der HDTV noch längere Zeit hinarbeiten muss.


    Quote

    Wir leben heute in einer wesentlich schnelllebigeren Zeit als zu Zeiten wo deine TV-Geräte aktuell waren. Die Industrie taktet heutzutage immer schneller und die damit verbunden Produktlebenszyklen werden immer kürzer – aber so Leute wie du scheinen nicht den Nutzen daraus ziehen zu wollen* - Ihr bremst immer nur!


    Ich tue mich echt schwer, den immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen was Positives abzuringen. Was dadurch entsteht, ist einerseits oft miese Qualität, andererseits wird der Kunde fast immer zum Betatester abgestempelt. Wenn ich mir nur den Handy-Wahnsinn anschaue: Also ich brauche nur ein Teil, mit dem man telefonieren kann, alles andere sind bis auf wenige Anwendungsfälle doch nur Marketinggags.


    Quote

    Du hast ja eine sehr exklusive Meinung zu HDTV. Tut mit leid, aber wer eine bis zu fünf (5) mal so hohe Auflösung - wie du behauptest, kaum wahrnimmt - der sollte dringend einen Augenarzt aufsuchen!


    Ich behaupte durchaus nicht, dass HDTV schlecht ist. Aber wem nützt es? Dem Opa, der sich abends die Tagesschau ansieht? Die höhere Auflösung hilft doch in keiner Weise weiter, wenn ein 70cm Bildschirm aus 3m und mehr betrachtet wird. Ich habe in meinem Statement doch zugestanden, das HDTV durchaus einen nennenswerten Marktanteil von einigen zig Prozenten bekommen wird, aber sicherlich deutlich unter 50% in absehbarer Zeit. Fernsehen besteht nunmal nicht nur hauptsächlich aus Spielfilmen.


    Quote

    Das menschliche Ohr kann eben nur bis zu einer gewissen Frequenz Töne wahrnehmen. Aber wir sprechen hier nicht über „Audio und Marketing“ sondern über „Video und Technik“! Das ist exakt das Gegenteil!


    Und das Auge hat nur eine max. "Auflösung" (siehe oben).


    Quote


    Ganz im Gegenteil: Das erst die WM 2006 in 16:9 ausgestrahlt wurde ist aus meiner Sicht viel zu spät. Bereits Mitte der 90er Jahre wurde den Käufern von 16:9 TV-Geräten erzählt das alle großen Sport Events in Zukunft in 16:9 ausgestrahlt werden. Dank so Kunden wie dir hat sich das bis 2006 verschoben.


    Muss ich mich jetzt dafür entschuldigen, dass durch meine Verweigerung, ein 16:9 Gerät zu kaufen, die Besitzer solcher Geräte länger warten mussten!?!?


    Quote

    Ich versteh zwar nicht viel von Digicams aber ich bin u.a. Leser der Zeitschrift "Video". Den von dir beschrieben Trend kann ich daraus nicht erkennen.


    Gerade bei den Digicams sieht man die Veräppelung der Konsumenten. Da wird wie bei den Handys auf Ultrakompakt gemacht, auf die kleinsten Sensoren Unmengen von Megapixels gebracht und das Ergebnis ist nur noch Rauschen. 4:3 ist hier deshalb von "Vorteil", weil damit der Bildkreis kleiner gehalten werden kann und deshalb die Optik günstiger kommt. Wenn das 3:2 Format nicht von der alten 24x36mm Zeit abstammen würde, hätte es keine Chance mehr, es gäbe wohl nur noch 4:3. Hat man uns nicht bis vor einiger Zeit die schwachsinnigen APS-Kameras aufschwatzen wollen, unter anderem mit dem Argument, dass es hier ein Panoramaformat gibt?



    Aber ich glaube jetzt, bevor wir hier einen "Privatkrieg" anfangen, sollten wir das Streitgespräch beerdigen. Wobei ich nichts dageben habe, falls du meine erneuten Bemerkungen nochmals kommentieren möchtest.
    epp4

  • Nochmals kommentieren...? Ja das könnte ich! Aber ich bin der Meinung wir würden uns ab jetzt nur noch professionell im Kreis drehen.


    Viel wichtiger ist mir, dass möglichst viele Leute mit einer ähnlichen Grundeinstellung wie du sie besitzt diesen Thread lesen und auch mal eine andere Sichtweise dargestellt bekommen. Wenn der Einzelne dadurch motiviert wird seinen Anspruch an technische Innovationen und seine damit verbundene Lebensqualität zu steigern, verändert sich die gebotene Leistung der Anbieter für uns alle zum Positiven.


    PS: Löst euch von der Grundeinstellung: Das reicht mir! Sondern bringt zum Ausdruck: Wir haben Anspruch auf mehr!

  • Quote

    Original von Felix
    Wir haben Anspruch auf mehr!


    Um diesen Ball aufzugreifen (ohne die vorausgegangenen Beiträge weiterzuführen) folgende Frage:


    Wie sieht es eigentlich mit SED aus? Gibt es da bereits Neuigkeiten oder immer noch den Stand, dass Toshiba im letzten Quartal 2007 in die Serie gehen will?
    epp4

  • An dem Termin für die Serienfertigung und Verfügbarkeit im vierten Quartal 2007 hat sich seit Ankündigung auf der IFA 2005 nichts verändert. Jedoch wollte man ja bereits in diesem Frühjahr schon eine Kleinstserie starten. Was sicherlich interessant gewesen wäre um die SED (Surface Conduction Electron-Emitter Display) Technologie schon mal in einem Praxisvergleichstest den LCD- und Plasma-Systemen gegenüberzustellen. Daraus wird aber leider nichts.


    Was inzwischen durchgesickert ist, ist das die ersten Modelle eine Größe von 55 Zoll (140cm) haben sollen.


    Wenn man sich die Marketingbotschaften von Toshiba zur SED-Technologie ansieht dann steht dort als eigene Zielsetzung für das Jahr 2010 ein Marktanteil von 20 bis 30 Prozent im Bereich der Flachbildschirme. Derzeit hat Toshiba aber nur Canon als Partner mit denen man ja ein Joint Venture gegründet hat um zusammen Produkte mit SED-Technoloie zu entwickeln.


    Als erstes muss also die SED-Technologie in der Praxis beweisen das sie unterm Strich besser ist als aktuelle LCD und Plasma-Panels, damit man entsprechende TV/Monitor-Hersteller und Vertriebspartner für sich gewinnen kann.


    Darüber hinaus muss diese Technologie noch einiges an Leistungsreserven in der Hinterhand haben, da man im Jahre 2010 sich auch dort den konkurrierenden Technologien stellen muss: Und zwar dem derzeitig gehandelten Nachfolger von LCD: OLED-Displays (organic light-emitting diode)!

  • Was mir betreffend SED noch an Info fehlt ist eine Aussage zur Lebensdauer bzw. Zuverlässigkeit. Dahingehend konnte ich noch nirgends etwas lesen.


    Im Gegensatz zu SED ist bei den OLEDs die Lebensdauer durchaus ein offen angesprochenes Thema, es sind hier auch gegenüber früher deutliche Verbesserungen zu verzeichnen. Es dürfte bei den OLEDs aber dennoch eine erhebliche Zeit dauern, bis wirklich große Displays auf dem Markt sind. Derzeit sind die Hauptanwendungen Handys, PDAs, Autoradios etc.
    epp4