NEC 2190UXp (Prad.de User)

  • Hallo zusammen,


    hier nur noch ein par Ergänzungen zum Testbericht von Snake:


    Verarbeitung:
    Wer den NEC 2180UX kenn wird hier positiv überascht sein, denn der UXp ist noch ein klein wenig besser verarbeitet. das zeigt sich besonders an der Pivotfunktion die jetzt vernünftig einrastet und wesentlich geschmeidiger läuft. Ebenso ist die Höhenverstellung noch geschmeidiger und besser. Im ganzen sieht der UXp auch noch ein bisschen Schicker aus und nicht mehr ganz so klobig wie der 2180UX.
    GROßES PLUS: Der UXp macht im Vergleich zum 2180Ux KEINE Knack und Knarzgeräusche in der Aufwärm/Abkühlphase des TFTs!!!! Super!


    Verpackung: Interessiert nun wirklich nicht :-) Ist aber super verpackt und macht keine Probleme.


    Bild:
    Hat ein S-PVA von Samsung. Das heißt es klitzert nichts und hat nur den typischen PVA Look. Schwarz ist ausreichend dunkel und die Ausleuchtung ist auch in Ordnung -> keine hellen Stellen oder dergleichen. Aber: Das Bild sieht schon etwas weniger brilliant als bei den NECs mit S-IPS aus. Das heißt, dass ein 2190Uxi immer ein besseres Bild haben wird.
    Warum ich aber den Uxp bevorzuge: Meines Erachtens bringt es NEC nicht fertig Pixelfehlerfreie 21Zoll Panels zu bauen. Da das UXp- Panel ein Samsung ist, sind die Fehler seltener. Und das ist mir dann doch sehr wichtig!
    Zu MouseLag steht schon im anderen Thread genügend!


    Allgemeines:
    Wunderbare Farbeistellmöglichkeiten mit 6Achsen Farbkontrolle!
    Automatische Helligkeitsanpassung an die Umgebung -> echt nettes Feature!
    Schicke halb-transparente On Screen Displays -> leicht zu Benutzen!
    Dünner Panelrand -> Perfekt für DualScreen Lösungen!
    Cabel Comp -> dmit schaut auch das Bild am Analogeingang nicht schlecht aus -> Eizo ist hier Meilenweit hinterher, meines Erachtens.


    FAZIT:


    Welche Alternative gibt es? KEINE! Wenn man nur einen DVI Anschluss braucht ist man beim Eizo 2100 gut aufgehoben (gleiches Panel). Einen bessern 21er als den UXp unter 1000Euro gibt es meines Wissens nicht. Der Uxi ist sicher etwas besser aber man beachte hier immer die Pixelfehler -> wen das nicht stört, der kann sich eh Glücklich schätzen :-)
    Ich kann den TFT echt empfehlen!! Rundum gelungen und wie gesagt der einzige der all das hat was ich brauche :-)



    MiKe

  • Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass das Panel des NECs, obwohl es ein PVA ist, ein "glitzern" aufweist. Nicht ganz so stark wie bei den S-IPS, aber dennoch merkbar. Den selben Effekt zeigt der Eizo 2100, und wird zudem in einem Testbericht, den ich vor kurzem gelesen habe, bestätigt. Schade!

  • Noch eine Frage: Wie ist es um die Standfestigkeit des Monitors bestellt? Wippt er, wenn man leicht daranstößt?
    Vielleicht könntest du noch etwas zum Wertigkeitseindruck sagen: billiges Plastik, hochwertiger Kunststoff?
    gruß solvit

  • Hallo,
    mein Gerät ist für mein Empfinden geräuschlos. Bei 25%, 50%, 100% Helligkeit am DVI-I Port Analog und am DVI-D Anschluß ausprobiert.


    Der Kunststoff ist sauber verarbeitet. Der Frontrahmen ist ca. 0,1mm größer als das Rückwandgehäuse. Das dient wohl der Optik. Damit kann man den Übergang von vorne nicht sehen. Erst von der Seite erkennt man, das es ein ca. 3mm dicker Frontrahmen ist. Sieht in schwarz jedenfalls gut aus.


    Wenn ich meinen Schreibtisch kräftig anstoße, wackelt das Display ca. 2 Sekunden. Meine Schreibtisch-Lampe dagegen 9 Sekunden. Er wackelt also, fängt sich aber recht schnell. Ich denke jedes Display in dieser Größe wird kurz wackeln. Im normalen Gebrauch, Tippen, Buch ablegen, Stapel Zeitschriften zur Seite schieben, steht er fest. Hängt vielmehr vom Schreibtisch ab!


    Merkwürdigerweise vermutet der Texteditor hinter der Schreibtischlampe ganz was schlimmes. :D

  • Hallo,


    habe heute meinen NEC 2190UXp (weiß) bekommen (hergestellt in der 24 KW 2006 = Juni 2006).
    Alles soweit einwandfrei, kein Pixelfehler, praktisch geräuschlos (nur wenn ich das Ohr direkt an das Gehäuse lege, höre ich ein leises Zirpen).


    Das Bild über den VGA-Eingang (1600x1200) ist deutlich verwaschen, aber das liegt mit Sicherheit an der Grafikkarte meines Notebooks.
    Über DVI ist jedes Pixel messerscharf.


    Verarbeitung ist ganz o.k. , nicht gerade super hochwertig, aber recht ordentlich.

  • Hallo nochmal,


    noch eine Sache, die man erwähnen sollte:
    Wenn man sich mal ein par Porträtbilder nebeneinander auf den Monitor holt, dann kann man erkennen, dass die Ausleuchtung im linken Bild ein klein wenig heller ist als auf dem restlichen TFT. Normalerweise nicht schlimm, denn es fällt nur bei genauem hinschauen auf und eben nur bei farbempfindlichen Geschichten, so zum Beispiel bei Hautfarben, wenn man es sehr genau nimmt, auf. Ich glaube hier ist aber auch nur ein Monitor wie der NEC 2190UXI oder eine Röhre besser geeignet. Und der 2190UXi ist halt leider schon noch mal eine ganze Ecke teurer :-(

  • Quote

    Ausleuchtung im linken Bild ein klein wenig heller ist


    ... ich habe das bisher noch gar nicht bemerkt; aber jetzt, wo du es sagst: ja, die rechte Seite ist eine Idee dunkler.

  • Quote

    Original von MiKe01
    Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass das Panel des NECs, obwohl es ein PVA ist, ein "glitzern" aufweist. Nicht ganz so stark wie bei den S-IPS, aber dennoch merkbar. Den selben Effekt zeigt der Eizo 2100, und wird zudem in einem Testbericht, den ich vor kurzem gelesen habe, bestätigt. Schade!


    Von welchem Test sprichst du? Ihr höre dass das erste mal, mit dem 2100 und dem glitzern.

  • Hi,


    sorry, war lange nicht mehr hier!
    Hier ist der Link zum glitzernden Eizo:


    Zitat: "...kommt es beim Eizo FlexScan S2100 zu einem leichten Glitzern der Bildfläche..."


    Link:


    Hoffe ich konnte helfen.


    MIKe

  • Hallo Tiefflieger.


    Nicht ganz würde ich sagen. Es gibt schon leichte Unterschiede. Das FujitsuSiemens P-19 2 hat diesen glitzer Look weit weniger bis gar nicht im Vergleich zum NEC 2190uxp, ist aber halt nur ein 19er. Aber du hast recht wenn du sagst, dass fast alle Samsung S-PVAs etwas glitzern (nicht mit SIPS glitzern verwechseln!). Die meisten Menschen sehen das aber erfahrungsgemäß eh nicht.


    Grüße,


    MiKe

  • hi, mike könntest du mal was zur interpolation in 800x600, 1024x768 und1280x960 pixeln was sagen? Ein Traum wäre wenn er eine ähnlich gute Interpolation wie der hier getestete Philips 190P7ES hätte.


    und vielleicht ein paar bilder vom interpolationsverhalten posten?



    Zudem habe ich einiges negatives über die Ausleuchtung des Monitors gehört? ists wirklich so schlimm? kannst du da vielleicht auch ein bild machen?



    und wie siehts mit der größe aus? ich komme von einem 17crt monitor ca 6jahre..., ich habe angst das mir der monitor zu groß sein könnte :D, gewohnt man sich daran, oder kann es garnicht groß genug sein?

  • Ok, ich habe dann auch mal zwei Fragen:


    1. Mich würde (vor allem im Zusammenhang mit Frage 2) auch die Quallität der
    Interpolation des TFT's interessieren.


    2. Wie sieht es mit der Spieletauglichkeit aus? Ich weiß, vielen Forum-Mitgliedern
    geht dieses ständige gefrage "kann ich mit dem Ding auch zocken" ziemlich
    auf den Keks, doch für mich ist es nun mal auch ein entscheidendes Kriterium.
    So häufig, wie in meinen "jungen Jahren", zocke ich zwar nicht mehr, doch
    wenn, dann möchte ich auch hier keine Abstriche machen müssen.


    Bevor jetzt die Komentare kommen wie: "Dann kauf dir doch 'n FP93GX!", sei folgendes gesagt:
    - Für mich sind auch Faktoren wie Farbtreue und Blickwinkel wichtig
    - Wenn jemand nicht auf meine Frage zum 2190uxp Antworten möchte, sondern
    mit Alternativ-Vorschlägen kommen will: Ich tendiere auch aus Erfahrung sehr
    zu NEC und EIZO
    - Zu guter Letzt: Das Design der 90er-Reihe von NEC hat's mir einfach angetan


    Danke schon mal im Vorraus!


    (Offizielle Tests zu diesem Monitor sind recht rar, oder?)

  • sorry, aber ich würde dir gerne helfen, aber da ich den Monitor nicht selber besitze ... ?(


    Die Frage ist halt auch, für was für Spiele der Monitor verwendet werden soll. EgoShooter oder ähnliche, sehr rasche Spiele sind vielleicht schon limitierend aber andere spiele sollten eigentlich schon gehen. Hängt halt auch von eigenen Ansprüchen ab.


    Warum nicht mal in einem Geschäft ausprobieren?


    Gruss =)

  • Hi Nils!


    Ich gebe zu, dass ich mich in der Richtung (Händler aufsuchen) nicht großartig bemüht habe. Allerdings rechne ich auch nicht damit, dass ein Ladenbesitzer mir gestattet, meinen Rechner bei ihm aufzubauen und los zu zocken.


    Wie dem auch sei, dann werd ich die Sache wohl selbst in angriff nehmen müssen.


    Für alle die mir (und anderen bestimmt auch) vielleicht doch noch weiterhelfen können: Gemeint sind selbstverständlich Egoshooter ("Killerspiele" ;) ) wie z.B. Counterstrike /-Source.


    [EDIT]:
    Mir ist klar, dass Angaben zum Responseverhalten des Monitors immer stark subjektiv geprägt sind.
    Nichts anderes erwarte ich.

  • Hi,


    ich hab mir den Monitor online bestellt und letzte Woche erhalten - und muss leider sagen das ich ziemlich enttäuscht bin was Spiele betrifft.


    Folgendes hab ich bis jetzt getestet:


    Deutliche, und wie ich finde sehr störende Schlieren:
    -) F.E.A.R
    -) GUN
    -) Lego Star Wars I und II
    -) Star Wars Republic Commando


    Leichte Schlieren, sichtbar aber nicht sehr störend:
    -) Colin McRae
    -) Oblivion
    -) Need for Speed Carbon (könnte auch der normale Unschärfeeffekt sein)
    -) Civilization 4


    Keine Schlieren:
    -) Flatout2
    -) Need for Speed Porsche
    -) Geheimakte Tunguska


    Bin zwar kein Hardcore-Spieler, aber ich spiel doch recht häufig, und für mich ist der Monitor für Spiele nicht geeignet. Um den Preis hätte ich mir deutlich bessere Ergebnisse erwartet - leider.