Pixeltest bei Mindfactory.de

  • Tag,


    bietet ja auch einen Pixelfehlertest an.
    Laut Aussage auf der Homepage:

    Quote


    Die Pixelfehlerprüfung (+ 19,90 Euro)


    Mit der Mindfactory Pixelfehlerprüfung gelangen Sie ganz einfach und bequem zum absolut pixelfehlerfreien TFT.
    Beim Kauf eines TFT-Bildschirms oder Notebooks haben Sie im Warenkorb die Möglichkeit, die Pixelfehlerprüfung durch einfaches Anklicken zu Ihrer Bestellung hinzuzufügen.
    Dieses Serviceangebot kostet 19,90 EUR.


    Würde gerne wissen, was dieses "absolut pixelfehlerfreien TFT" heißt?
    Wirklich null Tolleranz gegen Pixel und Subpixelfehler?
    Oder hat jemand das schon mal gemacht und bekam trotzdem ein Panel mit Fehlern?


    Ich denke mal die 20 Euro bekommt man nichtmal zurück, wenn man die Ware zurücksendet?


    thx.

  • Die Gefahr, dass du trotzdem ein Gerät mit Fehlern bekommst besteht auch weiterhin wobei sie natürlich wesentlich geringer ist. Das Problem ist jedoch der Versandweg auf dem ja noch das ein oder andere passieren kann ;)


    Ich habe nicht weiter nachgeforscht aber es ist eigentlich üblich, dass du die 20 Euro nicht zurück bekommst falls du den Monitor (endgültig) zurückgehen lässt.


    Der Test steigert in erster Linie deine Chance von Anfang an ein fehlerfreies Gerät zu bekommen und falls das Gerät doch mit Fehlern kommt ist der Austausch normalerweise unproblematisch.


    Die Gefahr nachträglicher Fehler, die erst später auftreten, lässt sich hier natürlich auch nicht ausschliessen. Dazu machen die Händler oftmals auch Angaben, dass du den Monitor z.B. innerhalb von XX Stunden reklamieren musst wenn du dich auf den Pixelfehlertest beziehen willst.

  • Wenn ein Test durchgeführt wurde, bzw. richtig durchgeführt wurde, dann sollte das der Fall sein.
    Allerdings heißt das nicht, wie Shoggy schon schrieb, dass das Gerät dann bei dir ohne Pixelfehler ankommt.

  • Davon sollte man ausgehen, ja. Es kann jedoch immernoch sein (wenn auch sehr unwarscheinlich) dass während dem Transport Pixelfehler durch falsche Lagerung, also mechanische Einwirkungen entstehen.

  • Noch bösartiger ausgelegt könnte man das so lesen, dass der Monitor lediglich getestet wird, das aber keine Folgen hat, nichts selektiert wird.
    z.B. "Wir haben ihren Monitor getestet, er hat 5 Pixelfehler."

  • Hallo,


    in den Jahren gab es immer mal wieder ein paar nette Wettbewerber, die haben zwar das Geld für eine Pixelfehlerprüfung kassiert, und den Test dann aber nicht gemacht. Wenn dann der Kunde doch einen PF gefunden hat, wurde dort das Gerät getauscht. Eben solange bis er dann endlich ein Gerät mit 0PF hatte!


    Und dann gab es da noch die Version, es wurde das Geld kassiert, und wenn der Kunde dann einen PF gefunden hatte, wurde behauptet der sei beim Transport aufgetreten.


    Ich will es mal versuchen zu beschreiben. Es gibt um eine Beschichtung und Dotierung von Material, dies geschieht in einem super staubfreiem Raum. Aber zu 100% kann man nicht ausschließen, dass nicht mal doch ein Staubkorn in dem Material verbaut wird. Diese Stellen funktionieren dann später einfach nicht.


    Dann gibt es noch die Stellen, die durch falsche Belichtung einfach nicht die richtige Breite haben. Dadurch verändern sich dann die elektrischen Eigenschaften komplett. Dies sind dann flakernde Subpixel, mal gehen sie mal nicht.


    Aber was ich mir von der Theorie her gar nicht vorstellen kann, ist, dass durch normalen Transport ein PF auftritt. Auch der Verschleiß von Silizium ist extrem gering, wenn also ein PF nachträglich auftreten sollte, dann war der im Keim schon immer da, und es hat an den Umegbungsfaktoren gefehlt, dass dieser aufgetreten ist. Die Versorgungsspannung kann schon im Leben eines Gerätes nachlassen, und dann reichen da schon einige mV damit ein Schaltkreis eben nicht mehr schaltet, bzw. in einen undefinierten Zustand fällt.


    Es könnten also elektrostatische Aufladungen sein beim Transport, nur müssten die auch in unmitterlbarer Nähe des Panels entladen werden, und da beim Transport ein kompletter Karton als Schutz davor ist, scheidet dies aus. Man würde es auch sehen, wenn der Blitz in den Karton eingeschlagen ist.


    Dann bliebe noch Induktion, also eine extrem schnelle Änderung des Magnetfeldes in der Nähe des Schirmes. Dies würde dann bedeuten, dass ein echter Blitz ein paar Meter neben dem Schirm eingeschlagen wäre.


    Dann kommt noch das Thema Luftdruck und die Änderungen beim Flug, da kann es dann wirklich passieren, dass das Panel beschädigt wird! Bei der Lufthansa sind bei diesen Flügen aber Druckschreiber an Board, die den Luftdruck messen, und man kontrolliert dies dann auch. Dürfte also auch nicht vorkommen...


    Und die meisten Panels kommen sowieso mit dem Schiff, und da recht das Delta beim Luftdruck niemals aus, damit ein Panel schaden nehmen kann!


    Wenn man einen PF hat, dann war der zu 99,9% der Fälle schon immer da, man hat ihn entweder nicht gesehen, oder die Umstände waren noch nicht gegeben, dass er zu Tage treten konnte!


    Selbst bei CPUs wo die Dichte viel höher ist, ist ein Ausfall im laufenden Betrieb fast ausgeschlossen. Also ich habe in 10 Jahren Selbständigkeit, bis jetzt noch keine CPU in den Händen gehalten, die defekt war! Nur durch unsachgemäßes einbauen (Pins und Die beschädigt), oder es war keine Kühlung da, und die Die ist explodiert...


    Viel häufiger passiert es aber, dass man bei einem PF Test den PF übersieht. Spätestens wenn man den 2. LCD Schirm kontrolliert, sieht man vor lauter Punkten die Punkte nicht mehr :-)


    Gruß
    Markus Fleischer

  • Hallo,


    die Pixelfehlerprüfung dient ja eigentlich nur dazu das man vorher getestet bekommt ob das gekaufte Display in Ordnung ist. Es kann niemand garantieren das dies nicht nachträglich trotzdem geschieht. Das ein Pixelfehler zu 99,9% schon immer da ist, ist auch Quatsch, schon alleine ein Staubkörnchen kann nachträglich in einen TFT gelangen hängt somit von der qualitativen Verarbeitung ab. Die Kontrolle eines Bildschirms kann in soweit Sinn machen, man sollte nicht jedem Händler unterstellen das er damit extra Geld verdienen will. Es gibt Firmen die lassen die Display qualifiziert testen, dazu gibt es auch entsprechende Programme.

  • Also ich hab bei f&M bestellt mit Pixelfehlertest und dadurch hat sich der VErsand um ca. 1 Woche verzögert, da die irgendwie 3 oder 4 TFTs testen mussten, bis sie einen ohne Fehler hatten (Soviel zu dem Thema Pixelfehler treten so selten auf, dass man keinen Test braucht.... war übrigends ein Eizo S1931).


    Der ist dann bei mir auch ohne Fehler angekommen.


    Soweit ich weiß gibt der Pixelfehlertest dir eine 14 tägige Garantie. Sobald in dieser Zeit ein Fehler auftritt kannst du das Gerät ohne weitere Kosten tauschen.


    Falls es einen Fehler gibt ist es dabei unerheblich wie der entstanden ist. (außer natürlich dir ist der TFT nen paar mal runtergefallen und mans ieht das, weil z.B. das Gehäuse kaputt ist - logisch!!!)
    Deshalb kann der Händler dann auch so viel behaupten wie er will, dass das aufm Postweg gekommen ist oder nicht. Im Normalfall wird aber auch kein Händler versuchen sich um die 14 Tage Rückgaberecht zu drücken, wenn man dafür bezahlt hat.


    Im Falle einer Rückgabe über FAG o.ä. bekommt man das Geld für den Test nicht zurück, weil man für die Dienstleistung (Test des Gerätes) bezahlt hat und diese Leistung auch erbracht wurde. Das hat mit dem TFT-Kauf selbst nichts zu tun!
    Stell dir das so vor, als ob du dein Auto in der Werkstatt reparierst. Die Werkstatt musst du auch bezahlen, selbst wenn du dein Auto 1 Woche später zu Schrott fährst ;)

  • Habe 2x den L2000C bei Mindfactory gekauft, inklusive Pixelfehlertest für 20 €. Einer der beiden Monitore hat einen schwarzen Pixelfehler, der sich auf der Titelleiste der jeweiligen Programme befindet. Zugegeben - es gibt einfach zu entdeckendere - trotzdem erwarte ich höchstens gerade mal keinen einzigen Pixelfehler, wenn extra ein "Spezialist" auf die Suche geschickt wird.


    Finde das extrem schwach.



    Oder wie realistisch ist es, dass so ein Pixelfehler während des Transports auftritt? Das erscheint mir eher wie eine Pauschal-Händer-Ausrede...
    In einem älterem Thread hier auf prad.de habe ich gelesen, dass einige Mindfactory im Verdacht hatten, mit Absicht Käufern die einen Pixelfehlertest mitgekauft hatten, erstmal Monitore mit Pixelfehlern zu schicken; nach dem Motto: wird eh nur ein gewisser Prozentsatz der Käufer finden, und dann auch noch die "Lust" haben, die entsprechenden Monitore zurückzuschicken...