Posts by Markus Fleischer

    Hallo,


    auch wir versenden ja mit der Deutschen Post AG, nun neudeutsch DHL (Express). Und auch hier gelten die gleichen Regeln wie in der Postfiliale, Paket sind normal bis 500 Euro versichert. Danach zahlen wir einen Aufpreis für die Höherversicherung bis 2500 Euro.


    Dies muss natürlich bei einem ordentlichen Kaufmann kalkuliert werden. Es gibt ein paar Shops die schenken sich dies und tragen das finazielle Risiko selber bei einem Verlust, oder noch andere machen eine Mischkalkulation und legen dann ein wenig Geld beim tatsächlichen Versand bei.


    Bei einem 1000 Euro Gerät sollte es meiner Ansicht nach nicht um 10 Euro gehen, die man vielleicht beim Versand sparen kann. Aber der Kunde entscheidet natürlich auch hier, und die Praxis zeigt, dass auch hier nur beim "billigsten" Anbieter gekauft wird. Kalkuliert dann ein Händler seriös, hat er dann im Kundenkontakt ein Problem, seine tatsächlichen Kosten dem Kunden in Rechnung zu stellen, weil ein paar Geschäftleute leider nicht richtig rechnen können...


    Aber und dies hat die Vergangenheit ja deutlich gezeigt, alle diese Wettbewerber haben sich im Laufe von über 10 Jahren Selbständigkeit, sehr konstant dann in die Insolvenz begeben nach 1-3 Jahren am Markt. Man sieht es ja auch recht deutlich, als ich vor über 10 Jahren eine PC-WELT oder c´t aufgeschlagen habe, da waren im Marktteil viele kleine und mittlere Anbieter. Inzwischen ist dort kein kleiner Händler mehr zu finden, alle konkurs gegangen oder das Geschäft aufgegeben. Auch Neugründungen sind nach kurzer Zeit wieder weg vom Markt. Die großen Anbieter lassen sich zur Zeit aufkaufen von noch größeren internationalen Konzernen oder verbünden sich.


    Auch lange Sicht werden wir in Deutschland dann nicht mehr diese Vielfallt haben, und dann nur noch spezielle Modelle pro Markt von den Herstellern angeboten bekommen, wo ein Preisvergleich dann nicht mehr möglich ist.


    Wir haben uns schon vor Jahren darauf eingestellt und eine Kundenstruktur geschaffen, die es uns ermöglicht diese Entwicklungen ganz gelassen zu beobachten.


    Schönnen sonntaglichen Gruß
    M. Fleischer

    Hallo,


    bei Ihnen geht es um die Quittung die der Paketzusteller ausstellt, wenn er bei Ihnen die Nachnahme kassiert.


    Und hier ein extrem gut gemeinter Tip an alle Kunden:


    Diese Nachnahmequittung muss unbedingt aufgehoben werden!


    Warum? Dies ist der Nachweiß, dass der Rechnungsbetrag auch bezahlt wurde. Nichts anderes, die Argumentation, ich habe das Paket, also habe ich auch bezahlt gilt weder vor Gericht, noch hat es irgendeine Beweiskraft.


    In der Praxis passiert es regelmäßig, dass die Zusteller vergessen die Beträge zu kassieren. Dies fällt dann natürlich nach 2 Wochen bei uns in der Buchhaltung auf, weil bei dem Kunden noch ein offener Posten in der Buchhaltung ist. Wir stellen dann per Telefon an der Hotline der Post einen Nachforschungsauftrag. In der Zwischenzeit rufen wir dann den Kunden an, und fragen nach, ob er bezahlt hat, oder eben nicht. Sollte der Kunde bezahlt haben, erstattet dann die Post ca. nach 2-3 Monaten den fehlenden Betrag. Wenn der Betrag vom Kunden nicht bezahlt wurde gibt es 2 Möglichkeiten, der Kunde überweist den Betrag nachträglich an uns und die Sache ist schnell und locker erledigt. Wenn er sich weigert, stellen wir Ansprüche an die Post und diese zahlt dann auch wieder vertragsgemäß an uns, und die Post gibt den Fall an ein Inkassobüro weiter. Da wird es dann teurer für unseren Kunden, weil Anwalts-, Mahn und Gerichtsgebühren kommen....


    Man kann sogar sagen, dass dies recht häufig in der Praxis passiert, 2 bis 3 mal im Monat haben wir sicherlich so einen Fall.


    Also bitte immer die Quittung aufheben, damit man im Zweifelsfall nachweisen kann, dass der Betrag gezahlt wurde!


    Die Quittung die wir aber im Ursprung gemeint haben, ist nicht die Qutiitung für die Nachnahme, sondern die Quittung für die Kosten der Rücksendung!


    Inzwischen ist der Prozeß der Rücksendung im Betabetrieb/Test und wir können PDF Paketaufkleber erstellen! Zur Zeit müssen aber noch ein paar Dinge beim Dienstleister geklärt und eingestellt werden, damit dies dann komplett ausgerollt werden kann.


    MfG
    M. Fleischer

    Hi,


    ja bei Design kann ich natürlich nicht beraten. Da entscheidet eben der persönliche Geschmack. In meiner Wohnung lege ich natürlich auch Wert auf Design, aber auf der Arbeit muss es funktionell und dann schön sein!


    Einen Vesa-Fuß kann man natürlich tauschen...


    Gruß
    M. Fleischer

    Hi,


    also über die Seriennummer ließe sich eindeutig klären welches Panel verbaut ist. Ich glaube aber auch dass da etwas nicht stimmt. Die Frage ist aber wie mißt Du die 60°? Wenn es dann eventuell echte 30° Blickwinkel sind, dann würde es schon hinkommen...


    Gerade aber bei NB müsste der Blickwinkel noch viel schlechter sein!


    Gruß
    Markus Fleischer

    Hallo,


    Platz gegen Qualität also.


    Wenn das Gerät jeden Tag viele Stunden läuft, dann ist zum einen wichtig, dass es per DVI angeschlossen wird, und in jedem Fall mit der nativen Auflösung betrieben wird (physikalische maximale Auflösung vom Schirm).


    Bei Eizo bekommen Sie 5 Jahre komplette Garantie, und gerade beim Backlight kommen dann schon ein paar Stunden zusammen.


    Und dann stellt sich eben die Frage für wieviel Jahre werden Sie vor diesem Schirm sitzen? Die Erfahrung mit unseren Kunden hat immer wieder gezeigt, dass viel öfter ein neuer PC gekauft wird, als ein neuer Bildschirm.


    Im Zeitalter des LCD Schirmes ist dieser Zeitraum noch länger geworden, als es bei Röhrengeräten noch der Fall war.


    Auch ist es immer mal wieder interessant wie groß die Absolute Darstellung ist. Wir hatten schon den einen oder anderen Kunden, der dann nicht mit seiner Lesebrille klargekommen ist. Also immer ein wenig auf die Pixeldichte achten!


    MfG
    Markus Fleischer

    Hi,


    es ist ja auch immer wichtig zu wissen, wofür ein Kunde einen LCD Schirm nutzen möchte. Wenn man sich in Foren schlau macht vor dem Kauf, dann liest man immer sehr viele Berichte und Erfahrungen von Usern, nur leider spiegeln diese auch immer nur die subjektiven Erfahrungen der User.


    Hilfreich ist es also, wenn man echte unabhängige Testberichte liest. Auch hier hat jede Redaktion so seine Lieblinge. Da muss man manchmal über Jahre eine Redaktion beobachten um die Richtung mitzubekommen.


    Ich kann nur raten, sich selber ein Bild zu machen!


    Über die Jahre haben aber NEC und Eizo immer Top-Tests abgeliefert und auch die Garantiequote ist fast bei Null!


    Diese ist bei ASUS eindeutig höher. Wobei hier natürlich der Vergleich im oberen Drittel der Qualität angesiedelt ist. Soll bedeuten ist gibt deutlich schlechtere Hersteller als ASUS bei den LCD Herstellern.


    Asus zeichnet sich eben dadurch aus, dass eine Menge Features in ein Gerät gepackt werden, welches dann gegenüber dem Wettbewerb bei gleichem Preis immer besser ausgestattet ist.


    Gruß
    Markus Fleischer

    dann wäre ja alles okay. Bei einem bestehenden Kunden sind wir auch gerne bereit den einen oder anderen Deal mit dem Kunden zu machen, im Gegensatz zu einem Neukunden, der sofort einen PF behafteten LCD zurück schickt.


    Wir versuchen natürlich mit guter Beratung vor dem Kauf ein wenig aufzupassen, dass es Fehlkäufe nicht gibt. Aber viele Kunden kann man einfach vorher nicht mehr erreichen.


    Gruß
    M. Fleischer

    in der Praxis ist es aber anders. Wenn nun ein Kunde zufällig ein Gerät bekommt, was nur der Pixelfehlerklasse II entspricht, dann schickt er dieses Gerät zurück, und weil er ein schlechtes Gewissen hat, kauft er dann auch kein neues Gerät bei diesem Händler, sondern wo anders.


    Somit wird das Ranking des Kunden extrem schlecht, Rücksendung bei Erstbestellung und es dürfte bei den großen Shops schwer fallen noch weitere Geschäfte zu machen.


    Gruß
    M. Fleischer

    Hallo,


    ich gebe da mal zu bedenken, dass total viele Waren hier in Deutschland einmal geöffnet werden. Und zwar bei TFTs um die Netzkabel zu tauschen, eventuell deutsche Garantiebedingungen in die Packung zu legen, oder gar um passende Telefonstecker TAE dem Notebook beizulegen.


    Uns unterstellen dann auch immer mal wieder Kunden, wir hätten die Waren schon in der Ausstellung gehabt, oder ein Kunde hätte diese dann schon gehabt. In der Regel können wir aber anhand von Wareneingang un d Warenausgang belegen, dass dies zeitlich nicht möglich gewesen ist.


    Was aber inzwischen regelmäßig passiert, ist die Tatsache, dass wir bei einem Distributor kaufen und dann gebrauchte Waren bekommen. In der Regel sind dies dann Rücksendungen eines anderen Händlers an den Disti, und dieser hat es nicht bemerkt, weil der Händler es als unbenutzt deklariert hat. Und auch nur unbenutzte und nicht geöffnete Waren können bei einigen Distis zurückgegeben werden. Diese Händler haben dann also den Disti betrogen und uns am Ende geschädigt, weil wir die Waren zurücksenden müssen und meist die Kosten und Zeit dafür nicht erstattet bekommen. In der Regel findet man dann auch heraus welcher Händler es war, und dieser sagt dann oft, ja mein Kunde hat dank FAG das Gerät zurückgegeben, und weil ich dies nur so nebenberuflich mache, verkaufe ich das Gerät doch nie wieder...


    Leider haben wir immer noch in Deutschland, viele kleine Händler die dies nebenberuflich machen. Dies schädigt natürlich auf Dauer den Ruf des Onlinehandels und solche Geschichten machen dann auch immer mal wieder die Runde in der Presse!


    Gruß
    Markus Fleischer

    Hi,


    also ich staune ja gerade nicht schlecht. Ich kann nur ersteinmal dazu raten, die niedrigste Bildwiederholfrequenz einzustellen die geht. Also maximal 60Hz! Somit ist die Bandbreite auf dem Kabel niedriger und die Dämpfung ist nicht so stark, somit müsste dann immer ein Link aufgebaut werden. Jedes Kabel hat seine physikalischen Eigenschaften, diese schwanken gerade bei billigen Kabel stark!


    Der Kapazitive- und Induktivewiderstand eines Kabel können in keinem Fall gleich sein. Man kann es sich so ähnlich vorstellen, wie in einer HiFi Anlage. Der Verstärker bringt seine Leistung ja auch nur an bestimmten Boxen. Also 2x200 Watt an 8 Ohm. Wenn man nun Boxen mit 2 Ohm Impedanz anschließt, wird man sein "blaues Wunder" erleben.


    DVI Eingang, Ausgang und Kabel müssen also von der Impedanz her genau abgestimmt sein, nur wer will dies wissen, da die Daten nicht offengelegt werden.


    Gruß
    M. Fleischer

    Hi,


    nun sind die Jungs & Mädels bei Amazon auch nicht dumm, wenn man nun einen LCD zurück schickt, dann steht dies für immer im System. Bist Du Neukunde und schickst die erste Bestellung zurück, dann bist Du bei den großen Versendern automatisch markiert. Ab jetzt wird es schwierig, schickst Du dann das zweite Gerät auch zurück, weil es einen leutenden weißen PF genau in der Mitte hat, dürfte dies Dein letzten Geschäft dort gewesen sein...


    Wenn demnächst mal wieder die Rückgabe und die Gesetztestexte dazu geändert werden, dann liegt dies genau an diesem Verhalten, was man zunehmend nur in Deutschland beobachten kann!


    Ich persönlich finde die Rückgabe eigentlich gut, wir haben dies schon immer unseren Kunden angeboten, wenn es mal nicht passt, finden wir immer eine Lösung.


    Aber heutzutage werden wir von unseren Kunden belogen und betrogen wo es nur geht. Mal nen fetten 24" LCD zu ner LAN-Party mitnehmen. Ich finde dann die Bilder im Netz von unserem Kunden und unserem TFT, was wir am Dienstag oder Mittwoch per Paket zurück hatten. Das Teil stinkt natürlich nach Rauch, hatte Kratzer und war beklebt mit irgendwelchen Zettel....


    Dies führt dazu, dass sogar angefragt wird, ob man mal für die Vereinssitzung einen Beamer bestellen könnte, und diesen dann zurück gibt! Gut, da wurde vorher gefragt und wir haben dankend verzichtet.


    Wenn dann diese Menschen wenigstens dafür bezahlen würden, dass sie sich ein Gerät ausgeliehen hätten, wäre es ja noch halbwegs okay, aber wir werden dann am Telefon und per Mail noch beschimpft, weil die Fakten einfach dagegen sprechen.


    Da werden Defekte erfunden, die wir dann versuchen nachzustellen, obwohl das Gerät gar keinen Fehler hat, und nur ein PF der Grund ist, dies erfahren wir dann aber erst nach 2 Stunden Fehlersuche und Telefonat vom Kunden...


    Gruß
    M. Fleischer

    Hallo,


    ich verstehe hier ja die Sicht des Kunden, aber wenn hier jetzt ein Shop beworben wird, der dies anbietet, dann passiert folgendes:


    Jeder User bestellt dann dort mal so ein Gerät zum Testen, und schickt es dann wieder zurück, wenn es nicht gefällt. Bei diesem Shop dürfte die Rücklaufquote ins bodenlose fallen.


    Der Shop muss dann irgendwann gebrauchte Geräte als neue Geräte verkaufen, dies führt dann hier zu negativen Berichten, und der Shop, kann diesen Service nicht mehr refinanzieren, und am Ende ist der Umsatz im Eimer und der Shop finanziell bestimmt stark angeschlagen.


    Ein 600-800 Euro Panel muss man, wenn es gebraucht wurde, von einem Kunden zu "Testzwecken" wie in einem Ladengeschäft, um mind. 10% abbewerten.


    Dies macht dann im Mittel 70 Euro pro Gerät. Pro Tag ein Rückläufer dürfte nicht so unrealistisch sein. Also reden wir von 2100 Euro im Monat.


    Wenn es gut läuft kann der Händler ca. 10-15 Euro Marge an einem Gerät erwirtschaften. Dies bedeutet er muss, ca. 140 Geräte plus die 30 Rückläufer, also 170 Geräte im Monat verkaufen. Dies alleine macht einen Umsatz von 120 TEUR im Monat.


    Aber welcher Händler kann es sich leisten 120 TEUR Umsatz zu machen, dabei viel Arbeit zu haben (die Rückläufer), und erst mit dem 171 Gerät Geld über zu haben?


    Egal wielange man darüber nachdenkt, man kann es aus kaufmännischer Sicht in für den Kunden perfekt lösen. Also günstiger Preis, kulante Rücknahme, die dann noch besser ist als es das BGB verlangt, und dann noch Gewinn für das Finanzamt und das eigene Überleben zu generieren.


    Gruß
    Markus Fleischer

    also ich bin der Meinung, dass man lieber mehr Wert auf einen großen und lesbaren Desktop legen sollte, als auf eine beim Gaming eventuell vorhandenen MouseLag oder Schlierenbildung.


    Ich denke der Unterschied ist zu tollerieren, und Sie wissen ja, dass es dann eben nicht das letzte Quäntchen Bildqualität ist, dafür aber eine großer Schirm!


    Gruß
    M. Fleischer

    obwohl wir die Geräte verkaufen ist mir die Funktion neu. Man lehrnt wohl nie aus :-)


    Aber wie ist das mit dem Anschluß genau?


    Also ich schließe eine Tastatur und eine Maus am USB Port des LCD Schirmes an, mangels USB Ports, klemme ich einen USB Hub dazwischen.


    Soweit kann ich folgen. Nun müsste aber der LCD Schirm auch zwei USB Anschlüsse zum PC haben. Nämlich einen zu PC1 und den andern zu PC2.


    Irgendwas kann da so nicht stimmen.


    Aber bei fast allen Eizo Schirmen kann man mit einem Taster in der Front zwischen den beiden Signaleingängen (Video) umschalten.


    Gruß
    M. Fleischer

    wer soll es mit Gewissheit sagen, die Samsung Geräte habe ich auch noch nicht live gesehen. Ist doch zur Zeit noch graue Theorie, und viel entscheidender ist, dass viele dieser Dinge die man Bildqualität nennt, extrem subjektiv wahrgenommen werden.


    Und etwas mit Worten beschreiben, was man lieber gesehen haben sollte ich auch ziemlich hoffnungslos.


    Es ist beim LCD Kauf eben nicht nur schwarz / weiß, eins oder null, wenn Sie verstehen was ich damit sagen will.


    Gruß
    M. Fleischer

    Hallo,


    in den Jahren gab es immer mal wieder ein paar nette Wettbewerber, die haben zwar das Geld für eine Pixelfehlerprüfung kassiert, und den Test dann aber nicht gemacht. Wenn dann der Kunde doch einen PF gefunden hat, wurde dort das Gerät getauscht. Eben solange bis er dann endlich ein Gerät mit 0PF hatte!


    Und dann gab es da noch die Version, es wurde das Geld kassiert, und wenn der Kunde dann einen PF gefunden hatte, wurde behauptet der sei beim Transport aufgetreten.


    Ich will es mal versuchen zu beschreiben. Es gibt um eine Beschichtung und Dotierung von Material, dies geschieht in einem super staubfreiem Raum. Aber zu 100% kann man nicht ausschließen, dass nicht mal doch ein Staubkorn in dem Material verbaut wird. Diese Stellen funktionieren dann später einfach nicht.


    Dann gibt es noch die Stellen, die durch falsche Belichtung einfach nicht die richtige Breite haben. Dadurch verändern sich dann die elektrischen Eigenschaften komplett. Dies sind dann flakernde Subpixel, mal gehen sie mal nicht.


    Aber was ich mir von der Theorie her gar nicht vorstellen kann, ist, dass durch normalen Transport ein PF auftritt. Auch der Verschleiß von Silizium ist extrem gering, wenn also ein PF nachträglich auftreten sollte, dann war der im Keim schon immer da, und es hat an den Umegbungsfaktoren gefehlt, dass dieser aufgetreten ist. Die Versorgungsspannung kann schon im Leben eines Gerätes nachlassen, und dann reichen da schon einige mV damit ein Schaltkreis eben nicht mehr schaltet, bzw. in einen undefinierten Zustand fällt.


    Es könnten also elektrostatische Aufladungen sein beim Transport, nur müssten die auch in unmitterlbarer Nähe des Panels entladen werden, und da beim Transport ein kompletter Karton als Schutz davor ist, scheidet dies aus. Man würde es auch sehen, wenn der Blitz in den Karton eingeschlagen ist.


    Dann bliebe noch Induktion, also eine extrem schnelle Änderung des Magnetfeldes in der Nähe des Schirmes. Dies würde dann bedeuten, dass ein echter Blitz ein paar Meter neben dem Schirm eingeschlagen wäre.


    Dann kommt noch das Thema Luftdruck und die Änderungen beim Flug, da kann es dann wirklich passieren, dass das Panel beschädigt wird! Bei der Lufthansa sind bei diesen Flügen aber Druckschreiber an Board, die den Luftdruck messen, und man kontrolliert dies dann auch. Dürfte also auch nicht vorkommen...


    Und die meisten Panels kommen sowieso mit dem Schiff, und da recht das Delta beim Luftdruck niemals aus, damit ein Panel schaden nehmen kann!


    Wenn man einen PF hat, dann war der zu 99,9% der Fälle schon immer da, man hat ihn entweder nicht gesehen, oder die Umstände waren noch nicht gegeben, dass er zu Tage treten konnte!


    Selbst bei CPUs wo die Dichte viel höher ist, ist ein Ausfall im laufenden Betrieb fast ausgeschlossen. Also ich habe in 10 Jahren Selbständigkeit, bis jetzt noch keine CPU in den Händen gehalten, die defekt war! Nur durch unsachgemäßes einbauen (Pins und Die beschädigt), oder es war keine Kühlung da, und die Die ist explodiert...


    Viel häufiger passiert es aber, dass man bei einem PF Test den PF übersieht. Spätestens wenn man den 2. LCD Schirm kontrolliert, sieht man vor lauter Punkten die Punkte nicht mehr :-)


    Gruß
    Markus Fleischer

    also an die Verzögerung mit der Maus, kann es garantiert nicht liegen, weil dies könnte man dann ja wieder am Treiber ausblenden, einfach die letzten Bewegungen der letzten 2-3ms unter den Tisch fallen lassen...


    Und kein Mensch macht an der Maus Ruckler die nur 2ms dauern!


    Gruß
    M. Fleischer