NEC 2690WUXi (Prad.de User)

  • Hallo Ghostrider,


    dies verstehe ich nicht ganz. Schließlich dauert die ganze Messung um die 15 Minuten und anschließend steht der Monitor auf P (programmierbar) im Menü. Des Weiteren wird auch ein ICC Profil angelegt.


    Demnach wäre Deine Empfehlung die Software des Eye one zu verwenden und nicht die vom Spectraview?


    Gruß


    Tom



    (Vielen Dank für die Hilfe. Eine so schnelle Antwort hätte ich nicht erwartet.)

  • Moment... nochmal langsam:


    Du hast einen neueren Multisync 2690WUXi, der sich nicht mehr auf Spectraview umstellen lässt und kannst den trotzdem per Profiler 4 kalibrieren?


    Wie das? Bei mir wird das Kontrollkästchen für "Hardwarekalibration" in dieser Zusammenstellung ausgegraut und somit ist eine Hardwarekalibration unmöglich.


    Nur wenn man den Monitor umstellt ist die Option in der Software freigeschaltet und nutzbar.


    Wenn Du den Monitor aber umschalten kannst, dann weiß ich nun nicht so recht, wo das ursprüngliche Problem lag. Vielleicht habe ich da irgendetwas mißverstanden.

  • Hi!


    Bin seit einigen Wochen stolzer Besitzer eines 2690 Wuxi und bin eigentlich sehr begeistert von dem Teil.


    Zur Kalibrierung benutze ich ein Quato Sensor (DTP 94) und die I Color Software. So richtig zufrieden war ich jedoch nicht mit der Software, so dass ich nun über den Umweg "großer Teich" an eine Kopie von Spectraview II gekommen bin.


    Also habe ich heute erstmal schön damit kalibriert. Subjektiv finde ich das Ergebnis besser (vorher hatte ich einen leichen Grünstich). Spaßeshalber habe ich mal mit der Icolor Software nach der Kalbrierung mit Spectraview einen Profiltest gemacht und war leicht erschrocken, was für hoge deltaE Werte mir angezeigt wurden (SPectraview II hat viel kleinere nach der Kalibrierung gezeigt).


    Kann die iColor Software evtl. nicht mit der (für die sie ggf. nicht lesbare Hardware-) Kalibrierung von Spectraview umgehen oder misst eines der Prgramme nun Mist??


    Grüße

  • Die Einstellungen, die da abgeglichen werden, sind so eine Sache für sich und müssen von Dir erstmal exakt eingestellt werden, damit die Ergebnisse halbwegs vergleichbar sind.


    Dann stellt sich die Frage ob DeltaE94 oder "nur" DeltaE als Wert angezeigt wird. Außerdem natürlich, ob an den gleichen oder zumindest an vergleichbaren Stellen gemessen wurde.


    Wenn Du Farbraum, Gammawert bzw "Art der Gammakurve", Weißpunkt (Temperatur und Helligkeit) und Schwarzwert passend eingestellt hast, das Farbprofil aus der Spectraview II Kalibration hinterlegst (Welches im wesentlichen linear ist) und dann den Abgleich machst, sollten die DeltaEs aber recht gering sein, die "iColor Display 3" anzeigt.

  • Hi!
    Danke für deine Antwort.


    In iColor Display habe ich gar nichts angepasst. Dort gibt es lediglich einen Punkt, der Profiltest heisst und bei dem einfach nur "start" drücken kann. Ich gehe davon aus, dass dort das als Standard definierte Profil getestet wird.


    Ich werde morgen nochmal neu kalibrieren und dann den Test nochmal machen und die Werte einfach hier mal posten.


    Beste Grüße

  • Nene, ganz so einfach funktioniert das nicht. Der nimmt zwar das eingerichtete Profil, vergleicht aber die Ausgabe gegen das, was als Vorgabe (für eine Kalibration) eingestellt ist!


    Wenn Du also z.B. auf sRGB eingestellt hast, dann kommen gruselige Abweichungen dabei raus.

  • Ah alles klar, danke! Dann werde ich davon mal lieber die Finger lassen mit dem Profiltest. ;)


    Mal ne andere Frage:
    iColor hat bei mir gemessen, dass meine minimale Helligkeit bei ca. 145cd (Einstellung Helligkeit = 0 im OSD bei). Nun habe ich das erste mal bei Spectraview die Helligkeit auf maximal eingestellt (versehentlich) und habe im Bericht am Ende der Kalibration sehr gute Werte gehabt, d.h. Kelvin bis auf 1 (!) Grad passend, sehr kleine deltaEs usw. Nun habe ich direkt im Anschluss nochmal kalibriert auf 140cd (also leicht unter Helligkeits-Einstellung = 0). Hat super geklappt, aber die Werte sind schlechter geworden (-50 Kelvin, höhere DeltaEs). Hat das was mit der relativ niedrigen Helligkeit zu tun oder war das einfach "Pech"?!


    Danke!! und beste Grüße

  • +- 50K sind herzlich egal... Die restlichen Abweichungen sind wohl auch relativ gemessen. Ich sehe bei mir auch höhere Abweichungen, wenn ich dunkler kalibriere.


    Wie hoch ist denn Dein DeltaE überhaupt? poste doch mal Screenshots von den Ergebnissen nach einer Kalibration.


    Irgendwo weiter vorn gibt es auch Bilder von meinen Kalibrationen im Thread - einfach mal nach suchen, dann klickst Du Dir nicht die Finger wund. Ich glaub das war irgendwo auf den Seiten 19-25 (ohne Gewähr... +- 10 Seiten)

  • Hi!


    Ja, +-50 ist kein Weltuntergang ist, aber mir ist es eben aufgefallen, dass bei maximaler Helligkeit das ganze noch genauer schien.


    Danke für deinen Hinweis mit deinen Screenshots. Hab sie gefunden und was mir sofort auffällt ist, dass mein Farbraum (im Vergleich zu sRGB und aRGB) deutlich kleiner ist als bei dir. Kalbriert hatte ich gestern auf 5800, 140cd, 2.2. Hast du noch irgendwelche anderen Sachen am Monitor eingestellt? z.B. Color Comp o.ä.? Ich ja, Level 3.


    Ich werde gleich (in einer Stunde oder so, wenn der Monitor richtig warmgelaufen ist) nochmal kalibrieren und dann auch mal die SVII-Screenshots hier posten. Bin gespannt, was du davon hälst.


    Beste Grüße!

  • Quote

    ... und was mir sofort auffällt ist, dass mein Farbraum (im Vergleich zu sRGB und aRGB) deutlich kleiner ist als bei dir.


    Ghostrider hat ein erstklassiges Panel erwischt. Der Farbraum meines 2690ers ist auch deutlich kleiner. Und das ist schon das zweite Modell. Beim ersten war es auch so. Du wirst es (zumindest meiner Erfahrung nach) auch durch die verschiedensten Einstellungen nicht schaffen, den Farbraum deutlich zu vergrößern.


    Ich sag es nur, weil dabei sehr viel Zeit ins Land geht und man am Ende unzufrieden dasteht. Und selbst bei Monitoren die nochmal gut 1000 Euro mehr kosten, muss man die eine oder andere bittere Pille schlucken. So ists halt.

  • Du hast einen sehr guten Schwarzwert für diesen Monitor (da komme ich nicht heran) und die Farbabweichungen sind auch OK.


    Der Farbraum ist doch ganz OK - ist ja nun nicht so, als wenn er super winzig wäre.
    Mach Dich also mal nicht verrückt. Vielleicht wäre der Farbraum ja sogar ein bisschen anders, wenn Du nicht auf 5800K kalibriert hättest. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sich der Weißpunkt nun tatsächlich auf die Werte auswirkt. Wenn Du Zeit dafür übrig hast, dann kannst Du es ja einfach selbst testen.

  • Hi! Nee, ich mah mir gar keinen Kopf mehr... als ich dein Profil gesehen hatte, dachte ich, das wäre die Norm und dann würde mich das schon ärgern, aber wenn ich damit einigermaßen im Durchschnitt liege, passt alles...


    Wenn ich das nächste mal kalibriere, werde ich spaßeshalber auf D65 kalibrieren, mal sehen, ob das einen Unterschied macht (aber nur aus Neugier).


    Aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit der SVII-Software, die bei mir deutlich bessere Ergebnisse liefert als iColor Display (dort hatte ich immer einen leichten Grünstich!).


    Grüße und Danke

  • :) Schön zu hören.


    Zuvor hatte ich auch die "NEC Spectraview Profiler 4" ausprobiert (gibt es als 14-Tage-Test-Version), aber die Ergebnisse haben mich auch nicht wirklich glücklich gemacht. Die SVII ist relativ unkompliziert, die Kalibration läuft gut und das Ergebnis wirkt sehr neutral und ausgewogen - besonders eben in Grautönen.


    Es wäre nett, wenn Du die Unterschiede zur D65-Kalibration dann auch hier posten könntest.

  • Hallo,


    seit einigen Tagen steht auch bei mir ein 2690SV. Was mache ich eigentlich falsch, wenn ich bei dem Screen das BIOS/Post und den Vista Bootvorgang nicht sehen kann? Erst wenn der Anmeldescreen erscheint, wird der Monitor dann aktiv obwohl er am Port1 der Graka hängt. Anders herum habe ich es auch probiert.


    Kann mir jemand außerdem noch eine DVI Kabelempfehlung mitgeben? Ich habe da noch ein minderwertiges. Bei meiner Kabelrecherche wurde ich mit Single/Dual und I / D befeuert. Irgendwie habe ich da ein wenig Entwicklung verpasst.


    Vielen Dank vorab.

  • Da die Daten eh nur noch digital übertragen werden und somit ein Signal ankommt oder nicht - es gibt also keine Unterteilung wie bei analogen Kabeln vonwegen: "besseres Bild, weniger gutes Bild, schlechtes Bild" - ist es fast egal, was Du nimmst.


    Zur kurzen Begriffserklärung:
    DVI-I:
    Das I steht für integrated. Die Kabel können sowohl analoge als auch digitale Signale übertragen. Zu erkennen an den vier Kontakten neben dem ganz breiten. Sind dort keine, dann kann das Kabel keine analogen Bilddaten transportieren.


    DVI-D:
    D wie digital. Es sind nur pins für die digitale Bildübertragung vorhanden


    DualLink / SingleLink:
    Für 1920*1200 mit 16,7Mio Farben reicht ein singlelink Kabel noch aus. Für höhere Auflösungen, also z.B. 2560x1600 (wie bei 30" TFTs üblich) oder für höhere Farbtiefen (bisher nirgendwo umgesetzt) bräuchte man mehr Bandbreite und müsste daher ein dual-link kabel einsetzen. Das bietet einfach die doppelte Bandbreite der einfachen digitalen Übertragung eines single-link-Kabels.


    DVI-A:
    Nur analoge Signalübertragung möglich. Meistens haben diese Kabel an einem Ende einen DVI und am anderen einen D-Sub-Stecker.



    Also... optimaler Weise nutzt Du ein anständig geschirmtes DVI-D Kabel. Ob single- oder dual-link macht keinen Unterschied, da der Monitor nur 1920*1200 kann. Da aber dual-link Kabel meistens besser geschirmt sind, kannst Du Dir überlegen, ob du das brauchst.
    Da ich vom 19"-Rack zum Monitor doch einige Meter überbrücken mußte, habe ich ein 5m dual-link-Kabel gewählt.


    An und für sich muß man allerdings sagen, daß man, sobald ein störungsfreies Bild angezeigt wird, keine Verbesserung durch ein "besseres" Kabel erreichen kann.


    Das liegt an den Prinzipien der digitalen Übertragung. Entweder die Signale sind innerhalb der erlaubten Pegel (Hi/Lo) oder eben nicht. Liegen sie innerhalb der Pegel, dann ist das Bild perfekt. Liegen sie außerhalb, dann ist das Bild nicht vorhanden. Liegen die Pegel auf der Grenze, dann hast Du mal ein schönes Bild und in der nächsten Sekunde nichts erkennbares, extreme Störungen bzw wieder kein Bild.


    Wenn Dir jemand erzählen will, daß ein Öhlbach super-high-end Kabel mit rechtsrum verdrillter Schirmung und ausgependelten Steckern ein besseres Bild macht, dann ist das einfach nur Unfug. ;)


    Also grob zusammengefasst:
    Nicht das aller billigste kaufen, das es gibt, da dann teilweise auch die Stecker selbst oder die Verarbeitung nicht gerade toll sind, bzw an der Schirmung gespart wurde.
    Aber auch nicht übertrieben teure Kabel kaufen, da das rausgeschmissenes Geld ist.


    Oftmals wird auch das billigste Kabel überhaupt ein hervorragendes Bild liefern.



    Apropos: Waren bei Dir keine Kabel bei? Die sind wunderbar für den Monitor geeignet und liefern ein fehlerfreies Bild.

  • Hey Ghost,


    du hast ja mal sowas von recht 8) :D OMG ich hab da gar nicht mehr daran gedacht. So übereifrig wie ich war, hab ich einfach den FSC P19-1 abgebaut und das mitgelieferte 19P1 Kabel einfach weiter verwendet. Ich vermute die Schirmung an diesem Kabel ist evtl. nicht die beste. Ab in den Keller und das beigepackte holen.


    und wie ist das Phänomen mit der fehlenden Anzeige bis zum Vista Login zu verstehen? Fehlerquelle liegt sicherlich bei mir, nur wo.

  • Ah, ich wußte doch, daß ich etwas vergessen hatte... *G*


    Du benutzt vermutlich eine ATI-Grafikkarte, richtig? Es gibt einige, die während des BIOS-POSTs (eigentlich bis der Grakatreiber geladen wird) es irgendwie verdummbeuteln ein standardkonformes Signal zu geben.
    Wundert mich trotzdem, da EIGENTLICH der NEC sehr großzügig mit Signalen umgeht und ungefähr alles anzeigen kann. Ich hatte selbst schon eine solche Grafikkarte, die beim bekannten erst unter Windows ein Bild zeigte, bei mir aber am NEC perfekt funktionierte.


    Hast Du im BIOS vielleicht irgendwo Einstellungsmöglichkeiten "Primary Display" oder "initialize display first"? Manchmal sind da noch solche Einstellungen vorhanden, bei denen man zwischen PCI, AGP und PCI-Express wählen kann und das sollte dann so eingestellt sein, daß es zu Deiner Graka passt.