NEC LCD2690WUXi (Prad.de)

  • Ich suche jetzt schon lange nach einem TFT und dachte das mit dem NEC Multisync 2690WUXi könnte endlich was werden aber neeee jetzt kommt die Pixelanzahl (Soll ja angeblich? bei Bildbearbeitung nicht so gut sein) ins Spiel.


    Ist das bei dem 2690WUXi so gravierend?? Bin echt ein bisschen verwirrt jetzt. Mein Abstand zum Monitor wäre so ca. 60-70 cm.

  • @kreios:


    Die Pixel liegen etwas dichter zusammen als bei einem handelsüblichen 19" mit 1280*1024.


    Wenn Du bei einem solchen Monitor 60 oder sogar 70cm entfernt sitzt, dann sollten (habe ich zumindest für mich so festgestellt) die einzelnen Pixel bei weitem nicht mehr sichtbar sein.
    Aber ich bin auch Brillenträger (nagelneue Gläser - also nicht blind ;)) und muß sagen, daß die Pixel erst ab einem relativ geringem Abstand, den Du zum 26" Monster eh nicht haben wirst, sichtbar werden sollten.


    Genaueres kann ich Dir gern nochmal sagen, wenn ich Donnerstag meinen eigenen 2690WUXi hier stehen habe - solange Du solange warten kannst...

  • derGhostrider:


    Deine Aussage beruhigt mich. :)


    Bin schon seeeeehr lange auf der Suche nach einem TFT, da habe ich das Warten zur Perfektion gebracht. Also lass dir Tage, Wochen oder Monate Zeit. Nur nach einem Jahr, werde ich dich dann nochmal anschreiben ;)

  • Quote

    ... jetzt kommt die Pixelanzahl (Soll ja angeblich? bei Bildbearbeitung nicht so gut sein) ins Spiel.


    Ist das bei dem 2690WUXi so gravierend??


    das argument der pixeldichte scheint mir nur für leute relevant zu sein, die zuvor lange auf einem gerät mit höherer pixeldichte gearbeitet haben. wenn man z.b. wie ich von einem 21" CRT wechselt (okay, der war zum schluss hin auch einfach nicht mehr wirklich scharf), dann fühlt man sich beim anblick des NECs wie in einen jungbrunnen gefallen. ich kann mich noch an die ersten tage des 20" cinema displays eines grafiker-kollegen erinnern. da kam dann sogar das argument, der monitor wäre zu scharf.
    wer mit dem NEC nicht die schärfe eines bildes beurteilen oder einstellen kann, der muss schon seltsam übertriebene ansprüche haben.


    edit: die werkseinstellung für die schärfe liegt beim NEC bei 26,2%. ich würde sie auf 32-33,3% stellen. das ist aber ansichtssache.

  • Seh ich genauso.


    Hatte einen Siemens Crt 21" und bin von der Schärfe und der Auflösung vom Nec echt begeistert. Blder lassen sich damit super bearbeiten und auch die Schärfe für den Druck lässt sich hervorragen beurteilen.


    Von den Farben ganz zu schweigen.

  • Quote

    Original von lxxl


    das argument der pixeldichte scheint mir nur für leute relevant zu sein, die zuvor lange auf einem gerät mit höherer pixeldichte gearbeitet haben.


    Das trifft es sicher meist im Kern, ist aber darüber hinaus auch Anwenderabhängig.


    Die meisten Anwender bemerken ja auch bei 19 Zoll Geräten diese Eigenschaften nicht bzw. empfinden dies nicht als Einschränkung. Auf mich wirken die 19er aufgrund der geringeren Strukturdichte jedoch etwas flau. Was aber bitte nicht mit der Kantenschärfe von Buchstaben verwechselt werden darf.


    Das die Bilddarstellung des NEC absolut scharf im Sinne der technischen Möglichkeiten eines aktuellen TFT's ist, hat wohl auch niemand in Frage gestellt. Der 2690 hat ja auch etwas kleinere Pixel als ein 19er. Wen das nicht stört, der erhält natürlich einen echten Preis-/Leistungsknaller auf Top Niveau! - Und ja, ich vermisse ein wenig die Qualitäten des NEC's. ;)

  • Ihr werdet mich wahrscheinlich erschlagen für diese etwas laienhafte Frage, aber sei es drum:


    Kann ich mit dem NEC auch HDDVD-Videos oder BlueRay-DVDs anschauen? Ich hab da nur ein ganz großes Halbwissen. Aber benötigt man dafür nicht ne HDMI-Schnittstelle?


    Ich frag halt, weil ich mir schon gerne den Monitor kaufen möchte, und eine geiwsse Zukunftssicherheit wäre da schon ein weiteres Argument. ;)

  • Der Monitor kann HDCP bei 1080p über DVI darstellen. Nur die i-Auflösungen kann er nicht mit Verschlüsselung. Da einige Stand-Alone-Player und auch Programme für den PC eh auf die Vollbildausgabe (also p) umrechnen können, macht es nix.


    Wenn Du nun einen stand-alone-Player hast, der nur HDMI anbietet, dann mußt Du mal gucken, ob Du einen Adapter von HDMI auf DVI findest. Angeblich ist sowas möglich (bei den neuen ATI-Karten sogar im Lieferumfang enthalten). Ob das dann funktioniert kann ich Dir natürlich nicht garantieren. Das weiß ich nicht. Wenn es aber solche Adapter gibt, dann weiß ich nun nicht, was dagegen sprechen sollte.


    Schau am besten auch mal in das Handbuch:

  • Auf NM-Select wird die Software SpectraView II zur Kalibrierung des MultiSync LCD2690WUXi-B verkauft, allerdings nur an Kunden in Nordamerika und nicht an europäische Kunden.


    Dazu meine Frage: Kann man mit dieser Software auch die europäische Ausführung des MultiSync LCD2690WUXi-B kalibrieren?
    Wenn ja, wie kommt man denn an die Software?

  • re: JumpinJack


    Quote

    Kann ich mit dem NEC auch HDDVD-Videos oder BlueRay-DVDs anschauen?


    Siehe PRAD-Testbericht.




    re: ThomasKr


    Quote

    Dazu meine Frage: Kann man mit dieser Software auch die europäische Ausführung des MultiSync LCD2690WUXi-B kalibrieren?


    Siehe PRAD-Testbericht.




    Es wird im Testbericht eigentl. auf alle Fragen eingegangen.


    Gruß

  • Quote

    Originally posted by ThomasKr
    Auf NM-Select wird die Software SpectraView II zur Kalibrierung des MultiSync LCD2690WUXi-B verkauft, allerdings nur an Kunden in Nordamerika und nicht an europäische Kunden.


    Dazu meine Frage: Kann man mit dieser Software auch die europäische Ausführung des MultiSync LCD2690WUXi-B kalibrieren?


    Ja. Habe ich schon gemacht.


    Quote

    Originally posted by ThomasKr
    Wenn ja, wie kommt man denn an die Software?


    Die Software kannst Du ganz legal direkt bei NEC runterladen:


    Dann fehlt Dir allerdings eine Seriennummer, die zwingend erforderlich ist.

  • Quote

    Kann ich mit dem NEC auch HDDVD-Videos oder BlueRay-DVDs anschauen?


    Über den PC und wenn du mit den 3:2 Rucklern leben kannst: Ja. Gleiches gilt für PAL Material. Mit guter Framerateconversion läßt sich der PAL Judder auf das Niveau dieser 3:2 Ruckler drücken. Nun liegt es einfach an dir, ob du damit zurechtkommst, oder nicht.


    Quote

    Wie bei den meisten TFTs mit integriertem Netzteil besteht also auch beim LCD2690WUXi die Möglichkeit, dass Insekten, die sich vom Backlight des Displays angezogen fühlen, ins Gehäuseinnere vordringen könnten


    Das ist aus meiner bisherigen Erfahrung weniger ein Problem mit den Lüftungsschlitzen. Selbst User der Apple Alu Displays haben sich über Insekten beschwert. Und die Geräte haben ja keinerlei Lüftungsschlitze. Werden wohl durch irgendwelche Ritzen von vorne hereinkommen.


    Gruß


    Denis

  • Hallo!


    Ok, habe hier irgendwo gelesen, dass "Anfänger auch doofe Fragen stellen dürfen"... Da ich noch nie einen TFT besessen habe und mir nun den 2690 bestellt hab, der Ende dieser/Anfang nächster Woche ankommt, würde ich gern den Welpenschutz nutzen. ;)


    Im Moment nutze ich 2 Rechner und 2 Monitore. Am liebsten würde ich natürlich beide Computer daran anschließen...
    1. Ist das überhaupt möglich? Falls ja, wie funktioniert das Umschalten zwischen beiden Rechnern? Gibt es dafür vorn ein Bedienknopf? Wie lange dauert das Umschalten nach dem Betätigen des Knopfes?


    Wenn es funktioniert, ergibt sich eine weitere Frage:
    Problem dabei, einer der Beiden ist ein Linux Rechner, in dem eine Matrox G550DH (DH = Dual Head) steckt.
    Der Hersteller schreibt zu der Karte und den möglichen Auflösungen:
    Maximum resolutions (per display)
    • Digital: 1280 x 1024
    • Analog, main display: 2048 x 1536
    • Analog, secondary display: 1600 x 1200


    Bedeutet ja eigentlich, dass ich das Ding am 2690 analog in den 1920x1200px durchaus betreiben könnte.
    Nur wo muss ich den Rechner dann am Monitor mit welchem Kabel anschließen?




    Lieben Gruß & Danke!


    Andreas

  • re: Nimsiki


    Unter den Bedientasten des Monitors befindet sich u. a. auch die INPUT-Taste, mit welcher du zwischen den verschiedenen Signalquellen umschalten kannst (steht übrigens auch alles im PRAD-Testbericht).


    Der NEC LCD2690WUXi verfügt mit 2x DVI und 1x VGA über drei Signaleingänge (steht auch im Testbericht). Es lassen sich also im Prinzip auch drei Rechner gleichzeitig anschließen.


    Ob deine Matrox G550DH die 1920x1200 über DVI packt, weiß ich grad nicht. Unter Umständen muß eine andere GraKa her.



    Gruß

  • Hey Wurstdieb,


    Du kannst doch nicht einfach eine Antwort schreiben, während ich auf Antworten klicke! Schäm Dich!


    - Ich stimme Wustdieb zu. *brummel*


    Nimsiki: Wenn Deine Graka nicht die 1920*1200 über DVI schafft, dann kann ich Dir leider auch nur eingeschränkt empfehlen den Monitor über ein analoges Signal zu betreiben. Das Bild leidet doch recht stark (schärfe & Farben - siehe postings von mir in diesem Thread).
    Wenn Du das jedoch trotzdem machen möchtest, dann kannst Du die Karte an den DVI-I oder D-SUB Stecker des Monitors (natürlich mit passendem Kabel) anschließen. Es ist ein Kabel DVI <-> D-SUB im Lieferumfang enthalten, womit Du analog an den DVI-I-Anschluß gehen kannst. Ein "normales" D-SUB-Monitorkabel tut's natürlich auch.


    Das Umschalten geht relativ flott. Vor allem muß man die Input-Taste nicht lange festhalten. Du drückst einmal kurz drauf und ca 1s Später ist das andere Bild da. Ich habe selbst zwei Rechner angeschlossen und weiß das daher zu schätzen. Die Umschaltzeit ist zumindest NICHT länger als bei einem meiner Röhrenmonitore.

  • Hallo ihr Beiden,
    habt vielen Dank für die Antworten!


    Hört sich alles bestens an... sieht ja fast danach aus, als könnte ich dann beide CRT Monitore vom Schreibtisch in die Tonne kloppen! :-)


    Hm, neue GraKa für die Linuxkiste wäre schon etwas ärgerlich, zumal es sich dabei um eine Matrox handelt.
    Gut, zur Not habe ich hier noch eine unbenutzte FX5200 rumfliegen, die ich einstecken könnte. Die sollte die 1920x1200 hinbekommen und ich kann dann die Linuxkiste via DVI anschließen... Wird sich alles zeigen, wenn der Monitor da ist und ich etwas rumprobiert habe.


    Danke euch nochmal für die Antworten!



    Gruß


    Andreas

  • Quote

    Gut, zur Not habe ich hier noch eine unbenutzte FX5200 rumfliegen, die ich einstecken könnte. Die sollte die 1920x1200 hinbekommen und ich kann dann die Linuxkiste via DVI anschließen..


    Leider ist es ausgerechnet die FX5200, von der man in der Hinsicht nichts Gutes hört. Scheint Probleme mit dem verbauten TMDS Transmitter zu geben. 1920x1200@60Hz mit reduziertem Blanking sind wohl (oft/ immer?) nicht möglich.


    Gruß


    Denis

  • Hallo!


    Quote

    Original von Sailor Moon
    Leider ist es ausgerechnet die FX5200, von der man in der Hinsicht nichts Gutes hört. Scheint Probleme mit dem verbauten TMDS Transmitter zu geben. 1920x1200@60Hz mit reduziertem Blanking sind wohl (oft/ immer?) nicht möglich.


    LOL... nicht dein Ernst, oder?
    Passt ja zu mir. Na ja, eine einfache GraKa ist ja nicht so teuer.
    Günstige einfache Empfehlungen für Linux (also only 2D Betrieb)?




    Gruß


    Andreas

  • Quote

    Originally posted by Nimsiki
    Günstige einfache Empfehlungen für Linux (also only 2D Betrieb)?


    Da kannste doch nehmen, was Du willst. Ich habe von ein paar Problemen mit (K)UBUNTU 7.04 und den x1300 von ATI gelesen - in wie weit das für alle Treiber (es gibt ja eine ganze Reihe zur Auswahl) gilt, kann ich Dir nicht sagen. Prinzipiell würde ich sagen, daß es wurscht ist, wenn die Karte "reduced blanking" unterstützt und vorzugsweise passiv gekühlt wird.
    Eine x1300pro gibt's passiv gekühlt mit 128bit Speicherbus. Da haste dann wirklich genügend Leistung, selbst wenn Du mal etwas 3D brauchen solltest.


    Oder vielleicht eine kleine von Nvidia?


    Ich würde da nach dem Preis gehen und eben auf "reduced blanking" und passive Kühlung achten.