Panasonic TH-42PZ70EA (Prad.de User)

  • Wie versprochen möchte ich hier meine bisherigen Erfahrungen mit dem Full-HD Plasma TV Panasonic TH-42PZ70EA schildern.
    Für alle, die sich jetzt fragen, wieso "EA": EA und E sind identisch. EA heißen alle PZ70 ab einem bestimmten Produktionsdatum.


    Meine Anforderungen


    Meine Ansprüche bei der Kaufentscheidung waren klar gesteckt. Ich suchte einen TV, den ich ideal im Heimkino einsetzen könnte und der gerade dort optimale Ergebnisse liefert. Deshalb war natürlich besonders wichtig, dass das Gerät hohen Kontrast, natürliche Farben und tiefes Schwarz bietet.


    Sekundäre Anforderung war auch, dass ich hin und wieder mal den PC anschließen könnte um von dort aus Videos abspielen zu können, jedoch nicht zum Monitor-Ersatz.


    Zunächst hatte ich mich an LCDs orientiert, konnte mich aber nur von wenigen begeistern lassen. Im Laufe der langen Kaufentscheidung bin ich dann zu Plasma umgeschwenkt und habe mich schlussendlich, auch aufgrund der sehr guten Eindrücke im Handel, für den Panasonic Full-HD Plasma entschieden.


    Lieferung & Aufbau


    Letzte Woche Mittwoch kam er dann endlich, nach langer Wartezeit, da Panasonic im Moment scheinbar nicht hinter den Bestellungen her kommt, daheim an und ich konnte es natürlich nicht erwarten, ihn sofort aufzubauen.


    Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass der Plasma beschädigt oder sogar zerstört wäre, weil der Spediteur den TV natürlich auf der Seite liegend transportiert hatte, obwohl extra in großer Schrift auf dem Karton darauf hingewiesen wurde, dass Plasma-Geräte immer aufrecht transportiert werden müssen. Aber meine Befürchtungen waren glücklicherweise unberechtigt, der TV hatte den Transport schadlos überstanden.


    Etwas problematisch gestaltete sich der Aufbau des TVs, da der mitgelieferte Standfuß einzeln im Karton beiliegt und erst mit dem Panel verschraubt werden muss. Da das Panel aber nicht gerade handlich und auch kein echtes Fliegengewicht ist, war es etwas kniffelig, zumal ich kein zweites paar Hände zur Hilfe hatte.


    Im Lieferumfang sind neben dem äußerst massiven und sicheren Standfuß und allen zur Montage notwendigen Kleinteile noch zahlreiche Handbücher in den unterschiedlichsten Sprachen, ein Stromkabel, mehrere Kabelmanagement-Hilfsmittel (Kabelspangen, die an der Gehäuserückseite befestigt werden können, etc.) und natürlich die Fernbedienung inkl. Batterien enthalten.


    Fernbedienung


    Letztere verdient wirklich ein großes Lob. Sie wirkt extrem hochwertig und ist diesbezüglich mit keiner anderen Fernbedienung von Geräten am Markt vergleichbar. Nicht einmal die Fernbedienungen von Pioneers Kuro Plasmas oder den teuren Philips LCDs (9732 oder 9900er) liegen so gut in der Hand.


    Sie ist erstaunlich schwer und recht groß, was an den zahlreichen, dennoch gut dimensionierten Tasten liegt, ohne klobig oder unhandlich zu sein. Alles ist logisch angeordnet, einziger Kritikpunkt: Die Wipptaster für die Programm- und Lautstärkewahl sind ungewöhnlich weit unten angeordnet. Die Spaltmaße sind extrem gering und alle Tasten leichtgängig.


    Optik & Verarbeitung


    Der TV selber überzeugt auch mit sehr guter Verarbeitung. Manche werden den Rahmen des 42 Zoll Displays etwas groß finden. Er ist in der Tat an den Seiten auch recht massiv ausgeführt. Hier ist er gute 100mm breit, was großenteils an den seitlichen Lautsprechern liegt.


    Der PZ700 macht hier eine schlankere Figur, wobei ich nicht weiß, wo das Modell seine Lautsprecher unterbringt. Die Spaltmaße des Gehäuses sind ebenfalls gut, das schlichte edle Design gefällt mir persönlich sehr. Links unten ist der Stromausschalter in die dunkelgraue Zierleiste, die das Gerät nach unten abschließt, integriert, daneben eine sehr kleine unauffällige und auch im Dunkeln nicht zu helle Betriebs-LED, die im Standby rot und im Betrieb grün leuchtet.


    Daneben, ebenfalls in der Zierleiste "versteckt" befindet sich der FB-Empfänger und der Lichtsensor, der bei Bedarf die Helligkeit des Bildes an die Umgebungsbeleuchtung anpasst.


    Anschlüsse


    Das Anschlusspanel auf der Rückseite beherbergt 2 HDMI Anschlüsse der
    Version 1.3, einen YPbPr (YUV, Komponente) Eingang, 2 SCART Anschlüsse (beide RGB fähig), einen VGA PC-Anschluss, ein Stereo Chinch Audioeingang sowie -ausgang.


    Auf einen optischen SPDIF-Ausgang muss man leider verzichten, da er dem "großen" Bruder PZ700 vorbehalten ist. Dazu natürlich der obligatorische FBAS Eingang und ein Common Interface Einschub, der in Deutschland allerdings keine Funktion haben wird, da er nur in Verbindung mit dem integrierten DVB-T Tuner für verschlüsselte Sendungen verwendet werden kann und hierzulande keine Einführung von Pay-TV im terrestrischen Empfangsbereich geplant ist.


    An der rechten Geräteseite hinter den Lautsprechern befindet sich eine Klappe, die weitere Anschlüsse bereitstellt: S-Video, Composite Video, Stereo Audio-In und ein Mikrofonausgang.


    Einige Tasten sind ebenfalls vorhanden, damit man den TV auch dann bedienen kann, wenn die Batterien der Fernbedienung mal leer sein sollten. Auch der SD-HC Kartenleser, der beim PZ700 an der Gehäusefront zu finden ist, findet beim PZ70 unter dieser Abdeckung Platz. Die Klappenbewegung ist gedämpft und ist dadurch nicht so klapprig wie bei anderen Modellen.


    Lüfter und Stromverbrauch


    Die Gehäuserückseite ist anders als bei den meisten LCDs nicht mit einer Plastikabdeckung versehen. Panasonic verwendet hier eine Stahlblechkonstruktion in einem Dunkelgrau metallic, die sehr stabil aber optisch nicht sonderlich ansprechend ist.


    Da man einen TV aber normalerweise nicht von hinten sieht, ist das ja kein Problem. Das Stahlblech hat nur wenige Lüftungslöcher und ist offenbar zum Schutz vor Staub recht abgeschlossen.


    Um einen Hitzestau zu unterbinden, befinden sich dafür im oberen Bereich der Abdeckung insgesamt vier 80mm Lüfter, die jeweils nur etwa 1W Leistungsaufnahme haben. Wer sich etwas auskennt, weiß dass das ziemlich wenig ist.


    Und die Lautstärke? Bei ausgeschaltetem Ton und Mucksmäuschenstille hört man in 1m Abstand schon nichts mehr von den eingebauten Lüftern. Nur wenn man nah dran geht hört man ein leises Rauschen. Im normalen Betrieb, also bei eingeschaltetem Ton hat man keinerlei Chance, die Lüfter wahrzunehmen.


    Das ändert sich auch nach stundenlangem Dauerbetrieb nicht, die Abluft wird auch nur höchstens lauwarm, was meine Vermutung eines ziemlich humanen Stromverbrauchs im Durchschnitt trotz angegebener Maximalleistungsaufnahme von stattlichen 494W bestätigt.


    Erste Einstellungen & Sendersuche


    Als er dann aufgebaut und der riesige Transportkarton im Keller verstaut war, schloss ich erstmal alles an, was ich hatte und führte einen Funktionstest durch. Beim ersten Einschalten wird man automatisch ins Autosetup geleitet, in dem der TV selbstständig nach Sendern im analogen und digitalen (DVB-T) Empfangsbereich sucht und sie konfiguriert.


    Digitale Sender wurden leider keine gefunden, ich hätte gerne die Bildqualität mit dem hier vorhandenen analogen Kabelempfang verglichen. Ich wohne in Stuttgart, sodass hier die ÖR Sender problemlos zu empfangen sein müssten. Ich werde nochmal schauen, ob man dazu evtl. das Antennenkabel ziehen muss. Mit eingestecktem Kabel fand er jedenfalls keine Sender.


    Die analoge Sendersuche lief vollkommen problemlos und die Sender wurden in einer logischen Reihenfolge mit den Programmnamen abgelegt (und können nach belieben natürlich noch verschoben werden).


    Die Bedienung geht dabei leicht von der Hand. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Verzögerte Einschaltung des TV, wenn man eine Taste der Fernbedienung drückt, was einem versehentlichen Einschalten des Gerätes vorbeugen soll (eine Taste muss etwa anderthalb Sekunden gedrückt werden, damit das Gerät sich ein- oder ausschaltet) und die direkte Programmwahl, die bei Panasonic immer zweistellig ist.


    Man muss also immer 0+3 drücken, um auf den dritten Sender zu kommen, andernfalls drückt man 3 und muss einige Sekunden warten, bis der TV umschaltet (er wartet die zweite Ziffer etwa 3-4 Sekunden ab). Beides geht aber nach kurzer Eingewöhnungsphase ins Blut über.


    Bildschirm-Menü (OSD)


    Bei den Menüeinstellungen, die bei Panasonic leider etwa dürftig ausfallen habe ich nach eigenem Empfinden die folgenden Optionen gewählt:


    Bildmodus: Normal
    Kontrast: ~80%
    Helligkeit: ~50%
    Farbe: ~60%
    Schärfe: ~30%
    Farbton: Normal
    Colour Management: Ein
    P-NR: Auto
    MPEG NR: Niedrig
    Mosquito NR: Niedrig
    3D-Combfilter: Ein


    Wer mehr Individualisierung des Bildes braucht, muss sich zum Service Menü begeben, was allerdings für den Laien mit Vorsicht zu genießen sein sollte, da dort auch gerätekritische Einstellungen vorgenommen werden können. Ich habe es mir noch nicht angeschaut, werde dort aber bei Gelegenheit noch einmal nach Optimierungen suchen.


    Mit den vorgenommenen Einstellungen erhält man jedenfalls schon ein sehr angenehmes Bild. Das TV Bild wirkt weich und ruhig, Farben sind gut ausgeprägt, ohne unnatürlich und überzeichnet zu wirken, der Schwarzwert fast perfekt.


    Helligkeit & Ausleuchtung


    Im abgedunkelten Raum sieht man noch, dass der TV eingeschaltet ist, sprich das Panel zeichnet sich auch bei vollkommen schwarzem Bild von der Umgebung noch durch eine leichte Helligkeit ab, mehr aber auch nicht. Soll heißen: 100% Schwarz ist es zwar nicht, aber schon verdammt nah dran.


    Übrigens ist bei Plasmas dagegen das Weiß eher ein Problem, denn trotz der immensen Leuchtkraft von 1500cd/m² (LCDs haben dagegen idR nur 500cd/m²) kommt beim Benutzer davon weniger an, als bei LCD, was an der technologiebedingten Bauweise von Plasma-Panels liegt. Dadurch fehlt dem Weiß etwas an Leuchtkraft, was ich aber eher angenehm empfinde.


    Viele LCDs leuchten sehr hell, was zwar für den Moment einen positiven Bildeindruck vermittelt, auf Dauer aber Kopfschmerzen verursachen kann, zumindest aber schnell unangenehm wird. Wer sich für Plasmas interessiert, sollte sich den Effekt zumindest mal anschauen.


    Bildqualität


    Die Bildqualität bei PAL über analoges Kabel ist befriedigend bis gut. Das klingt schlecht, ist nach meiner Erfahrung aber einer der besten Werte, die man bei LCD/Plasma dieser Größenordnung und Auflösung erwarten kann. Das Bild besitzt nur wenig Farbrauschen, Konturen sind bei korrekter Schärfeeinstellung nicht ausgefranst, die Farbgebung ist natürlich und Bewegungsunschärfe unwesentlich.


    Nur wenn es sich um 16:9 PAL Signal handelt, und die Elektronik vertikal noch stärker zoomen muss, wird es pixelig, was in einem Sitzabstand von etwa 2,5-3m aber auch nicht mehr auffällt. Die Senderlogos sind meist klar und nur bei sich überschneidenden Konturen (transparente Einblendung mit bewegtem Hintergrund) sieht man deutliche Schwächen des PAL Signals.


    Ansonsten versteht es die Elektronik gekonnt die geringe Auflösung auf das große Panel zu verteilen. Bei Fussballübertragungen kann man somit ein relativ scharfes und fehlerfreies Bild genießen. Wer genauer hinsieht, entdeckt aber auch die Unterschiede der Übertragungsqualitäten der einzelnen Sender.


    Während das Champions League Spiel VfB Stuttgart - Olympique Lyon auf SAT.1 auf PAL aufgezeichnet und auch so ausgestrahlt wurde und ein sehr gutes Bild lieferte, wurde bei Pro7 beim UEFA Cup Spiel der Bayern offenbar minderwertige Elektronik beim Herunterrechnen der HDTV Aufzeichnung verwendet.


    Anders kann ich mir die immer in ein paar Sekunden auftretenden starken Bildartefakte und flimmernden Konturen nicht erkennen. Ein Phänomen, was ich auch schon beim Röhren-TV meines Mitbewohners gesehen habe, das auf einem hochauflösenden, großen TV aber natürlich noch deutlich stärker zu erkennen ist.


    Anders als von vielen beklagt, ist die Bildqualität vom DSF z.B. aber nicht merklich schlechter als die der ersten Programme. Fussball sah jedenfalls auch hier (für PAL) sehr gut aus.


    HDTV konnte ich leider mangels Equipment noch nicht testen. Da wird sich vermutlich auch noch eine Weile lang nichts tun. BluRay kommt erst, wenn die Player bei einem angemessenen Preis angelangt sind und HDTV über Kabel ist nicht geplant, da entsprechende Receiver noch zu teuer und das Angebot noch zu klein ist.


    Premiere HD und Co kann man sich als Student ohne festem Einkommen zudem nur schlecht leisten. Allerdings konnte ich im Handel vor Ort ja schon genügend Eindrücke sammeln und fand, dass der Panasonic dort zusammen mit Pioneers Kuro Geräten und Sonys W3000 und X3000 zum Besten zählt. Die HDTV-Demos wurden mit einer hervorragenden Farbbrillianz und -treue dargestellt, sodass das Bild einen geradezu plastischen, dreidimensionalen Eindruck vermittelte.


    DVD-Wiedergabe


    Am DVD-Player (Panasonic DVD-S52EG) liefert der Plasma erwartungsgemäß sehr solide Arbeit ab. Dank der guten Skalierungsfunktion des DVD-Players zeichnet der TV erstaunlich akkurate und scharfe Konturen, auch wenn man nicht erwarten kann, dass die Technik aus PAL plötzlich HDTV macht.


    Stellenweise sieht man, wenn man ganz nah davor sitzt, natürlich immer noch die mangelnde Auflösung, die sich dann in leicht pixeligen Bildbereichen manifestiert. Das können die beiden Panas aber gekonnt überspielen, sodass in meinem Sitzabstand (1,5-2m) ein sehr klares Bild entsteht.


    Beide Geräte ergänzen sich also sehr gut. Deutlich werden die Vorteile übrigens, wenn man neben der HDMI Verbindung zwischen DVD-Player und TV auch noch ein SCART Kabel anschließt. Das Bild wirkt rauschiger, Konturen weniger scharf und das gesamte Bild leicht "aufgeweicht".


    Anschluss an den PC


    Im PC-Modus lässt sich der PZ70 ebenfalls durchaus gut betreiben. Ich habe ein altes VGA Kabel, dass hier länger unbenutzt herumlag, verwendet um meinen Windows Desktop auf dem Pana zu erweitern. Das klappt auch recht schnell, allerdings gibt es eine, recht unschöne Einschränkung: Die VGA Verbindung ist sehr limitiert, was die Auflösung anbelangt.


    So lassen sich hierüber nicht die 1920x1080 Pixel ansteuern, die der Plasma eigentlich besitzt, das wird auch im Handbuch eindeutig beschrieben. Es können nur niedrigere Auflösungen bis maximal 1366x768 Pixel angezeigt werden, die der TV dann über die interne Elektronik hochrechnet.


    Das finde ich sehr schade, da man so das volle Potential des Panels nicht ausnutzen kann, wenn man Videos etc. über den PC abspielen will. So hatte ich mich eigentlich darauf gefreut, ein paar der 1080p Quicktime Kinotrailer, die ich auf dem PC habe, über VGA genießen zu können.


    Dafür ist zu konstatieren, dass die Hochrechnung gut funktioniert. Ich habe bereits einige Videos in normaler Auflösung über den PC gesehen. Dafür habe ich eine XGA Auflösung gewählt (1024x768) und das Ergebnis sah wirklich gut aus.


    Dieser Nachteil ist also nur einer, wenn jemand über den Panasonic Spiele zocken will (wofür er eigentlich eh nicht gedacht ist) oder eben HDTV Filmchen abspielen möchte. Wer trotzdem Full-HD Auflösung über den PC zuspielen will, kann dies natürlich über DVI->HDMI Adapterkabel oder in maximal 1080i über eine YPbPr Verbindung machen.


    Das Ergebnis sollte ebenfalls hervorragend sein. Das VGA-Problem ist also kein Beinbruch, nur eine unnötige Funktionseinschränkung, die einige Nutzer zu einer anderen Anschlussvariante zwingt.


    Lautsprecher & Sound


    Übrigens kann ich noch einige Zweifler hier beruhigen. Hier wird oft vermutet, dass der PZ70 einen sehr dünnen Ton besitzt, da die eingebauten Lautsprecher nur 2x 10W besitzen und wollen dafür lieber zum teureren PZ700 greifen. Ich war positiv vom Klang der schmalen Lautsprecher überrascht.


    Er ist ungelogen besser als der meines letzten TV-Gerätes (eine Philips 82cm Röhre). Die Höhen sind ein klein wenig leise und wirklichen Bass kann man von den kleinen Membranen auch nicht erwarten, dafür klingt der Ton im Mittenbereich aber sehr ausgewogen, Stimmen sind einwandfrei zu verstehen und auch höhere Zimmerlautstärken stellen die Lautsprecher vor keine Schwierigkeiten. Ein Heimkino kann man mit Ihnen aber natürlich nicht aufbauen. Trotzdem: Daumen hoch!


    Fazit


    Insgesamt bin ich mit dem Kauf sehr zufrieden. Ich habe genau das bekommen, was ich wollte: Einen TV der ideal für's Heimkino ist. Dass die PC-Verbindung nur eingeschränkt funktioniert, ist für mich kein großes Problem und kann, wie gesagt, auch umgangen werden.


    Die Bildqualität ist bei DVD jedenfalls genau das, was ich erwartet habe. Die 42 Zoll haben sich für mich auch als ideal herausgestellt. Bei meinem Sitzabstand komme ich mir schon wie vor einer Leinwand vor, ohne dabei den Kopf hin und her bewegen zu müssen und Nackenschmerzen zu riskieren. Der PZ70 macht wirklich Spaß und ich werde mich an ihm noch eine ganze Weile erfreuen können. Die fast 3 Monate intensiver Suche haben sich also gelohnt.


    Tja, bleibt noch was zu sagen? Ich werde mir demnächst wohl mal ein Komponentenkabel kaufen um diese PC-TV Verbindung zu testen. Außerdem wird das Kabel zum Ende des Monats auf DVB-C umgestellt, sodass ich schonmal gespannt bin, wie die PAL Qualität dann wird.


    Ansonsten habe ich noch ein paar Bilder angehängt, die ihr euch anschauen könnt. Bitte bedenkt dabei, dass ich nur ein K800i zur Hand hatte, also erwartet keine besondere Bildqualität von den Fotos. In Wirklichkeit sieht alles etwas anders aus. ;)


    Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Wenn ihr Fragen habt, immer her damit.


    Bilder:


    1) DVD "Cypher"
    2) TV von vorn
    3) TV seitlich
    4) Anschlussbord hinten
    5) Lüfter
    6) Typenschild
    7-9) TV Bild (analog PAL)

  • Vielen Dank für den megaausführlichen Testbericht! Und viel Spaß mit dem Gerät :]


    Wenn ich Zeit habe und Du nichts dagegen hast, werde ich in Deinen Bericht noch ein paar Zwischenüberschriften einfügen, damit man nicht die Übersicht verliert :D

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Das darfst du gerne machen. ;)



    Eins ist mir noch eingefallen:
    Etwas verbesserungswürdig ist vielleicht noch der Empfangswinkel des FB-Sensors. Man muss in meinem Sitzabstand schon relativ genau zielen, damit das Signal am TV ankommt. Etwa 30° Abweichung reichen schon aus, dass der TV nicht reagiert. Das geht besser.

  • geilgeilgeil


    da kriegt man richtig lust auf tv =)


    willauch


    hol den heute spätestens morgen ab.
    hab nen händler in der nähe gefunden, günstig gut und vor allem:


    AUF LAGER =)


    ich hab nen rechner mit video s out,


    kann ich den darüber auch verbinden ?


    wie läuft das da genau ? will auch mein laptop mitm tv mal verbinden fürs video gucken.

  • Für S-Video hat der TV wie gesagt auf der rechten Seite einen Eingang (AV3). Einfach Kabel dort anschließen und den entsprechenden Eingangskanal wählen. Oder du nimmst einen SCART Adapter und schließt darüber das S-Video Kabel an. Geht beides. Alternativ kannst du wie gesagt auch den VGA Anschluss verwenden, oder falls an deiner Grafikkarte vorhanden ein DVI-HDMI-Kabel oder ein Komponentenkabel.
    Für den Laptop gilt genau das gleiche.

  • 12die4


    Auch von mir ein großes Lob für diesen tollen Testbericht!


    Solltest du dir mal ein DVI auf HDMI-Kabel zulegen, dann würden mich deine Eindrücke bei einer PC-Zuspielung mit 1:1 Pixel Mapping sehr interessieren.

  • 12die4


    Hast Du endlich Deinen Plasma bekommen....wurde ja auch Zeit ! =)
    Danke für Deinen ausführlichen Bericht.
    Da ich seit rund 10 Tagen ebenfalls meinen Panasonic Plasma besitze, habe ich natürlich sehr interessiert gelesen. Allerdings habe ich "nur" den TH-42PV7F, der ja bekanntlich kein FullHD Panel besitzt. Aber dieses Gerät ist einfach toll, die Bildqualität über DVB-S und besonders DVD beeindruckend.


    Mich wundert allerdings Deine Einstellung des Bildes. Ist der Kontrastwert für die "Normal"-Einstellung nicht viel zu hoch ? Unter diesem Modus halte ich 50% schon für sehr viel. Auch die Farbe (Sättigung) wäre mir zuviel, die hatte ich unter Normal gleich mal auf 40-45% zurückgedreht. Möglicherweise lassen sich aber auch diese Einstellungen unserer Geräte nicht 1:1 vergleichen.
    Jedenfalls bekomme ich den besten Bildeindruck beim Modus "Kino". Den Kontrast habe ich dabei bei rund 65%, den Rest bei 50%.
    Bildverbesserer sind alle aus.


    Ich empfehle Dir unbedingt den Schritt zu DVB-C. Die Verbesserung über die Zuspielung von digitalem TV ist wirklich enorm. Was unser altes PAL eigentlich hergeben kann, zeigen uns dabei die oft gescholtenen Öffentlich Rechtlichen: Wegen der hohen Datenrate bekommt der Plasma genügend Futter um ein Bild darzustellen, das nicht mehr weit weg von HD-Material ist. Speziell Natur-Dokus machen dabei solch einen Spass, da ein extrem scharfes Bild entsteht, welches richtig plastisch wirkt. Ich habe mir diverse Sendungen bereits 2-3 mal angesehen, da ich einfach beeindruckt von dieser Qualität bin. Und die Leute, denen ich meinen Plasma demonstrierte, waren ebenfalls begeistert und wunderten sich dass die Bildqualität um einiges besser als bei meiner alten Philips-Röhre ist obwohl soviel negatives über die Flachbildfernseher verbreitet wird.


    Auf jeden Fall bereue ich meinen Kauf in keinster Weise und denke, dass auch Du genügend Spass mit dem Panasonic hast.

  • Digitangel: Ich denke auch, dass man die Geräteeinstellungen nicht 100% miteinander vergleichen kann. Im Kino-Modus finde ich das Bild ein wenig zu dunkel. Auch Farben und Kontrast müssen von Modell zu Modell immer anders eingestellt werden. Bei FullHD kommt noch dazu, dass die Leuchtkammern pro Pixel bedeutend kleiner sind als bei einem WXGA Gerät. Dadurch muss man um die gleiche Farbbrillianz zu erzielen, ein wenig in den Einstellungen entgegensteuern. So zumindest mein Eindruck. Bei Gelegenheit probier ich nochmal deine Einstellungen aus.
    DVB-C ist wie gesagt schon länger bestellt. Ich bestell das in dem CleverKabel Paket, wo der Receiver schon dabei ist. So spare ich die 70-100€ für das Ding. Und dafür muss ich noch warten, bis unser jetziger Internetvertrag Mit dem 30. November ausläuft. Erst dann kann ich also digitales Fernsehen empfangen.


    Felix: Ein DVI-HDMI Kabel werde ich mir wohl nicht zulegen, da meine Grafikkarte nur einen DVI Anschluss hat und der vom TFT Monitor belegt wird.

  • 12die4


    Echt eine SUper leistung... ich weiss selber wieanstrengend so ein Test Bericht ist....


    Ich kann nur hoffen das mein Neuer Samsung FUll HD morgen/übermorgen kommt... jetzt habe ich schon nen 300 euro teuern HD-TV Resiver seit Samstag da muss auch der LCD her.
    Habe extra per Express versand bestellt und 40 euronen draufgelegt.


    LG
    Playboy

  • Das liest sich alles sehr sehr gut und Panasonic scheint mit diesem TV auch ein gutes Gerät gelungen zu sein, was mich aber vom Kauf "abschreckt", ist der angegebene "Stromhunger". Auf der Website von Panasonic lässt man den Wert schon mal weg und knapp 500Watt Spitzenlast sind doch ein Hammer oder liege ich da so falsch?
    Gibts irgendwelche Erfahrungs- oder gar Messwerte über den realen Stromhunger des Gerätes?

  • Hab leider kein Messgerät dafür. Aber die Angaben für Plasmas sind halt nicht mit LCD Angaben zu vergleichen. Der Durchschnitt liegt deutlich unter den Maximalwerten, bei LCDs sind Durchschnitt und Maximalbedarf fast identisch.

  • Quote

    Original von 12die4
    Hab leider kein Messgerät dafür. Aber die Angaben für Plasmas sind halt nicht mit LCD Angaben zu vergleichen. Der Durchschnitt liegt deutlich unter den Maximalwerten, bei LCDs sind Durchschnitt und Maximalbedarf fast identisch.


    IM Normalen PAL Betrieb soll das Gerät 350 Watt brauchen (2 User haben das beim hi fi forum geschrieben)


    LG
    Playboy

  • Ca. 265 Watt (Herstellerangabe) bei 42" Pana.
    Im Mix dürfte der Verbrauch bei max. 180-200 Watt liegen.
    Die Erfahrung zeigt, dass FullHD Panels etwa doppelt so viel Strom verbraten als HDready Geräte in der gleichen Größe.
    Lässt sich zwar nicht pauschal so festmachen, dürfte aber in etwa stimmen.

  • 12die4


    Hats du Wabern oder sontiges bei dem Gerät ?
    Oder weisse Flecken ?
    Wie bei Smasung solche Probleme ?


    Ich habe die schnautze von Samsung voll...


    Danke dir schon mal für deine Antwort.


    LG
    Playboy

  • Quote

    Original von 12die4
    Was meinst du mit Wabern? Weisse Flecken hab ich jedenfalls nicht. Konnte bislang auch keinen einzigen Pixelfehler erkennen.


    Hallo 12die4,
    Danke für deine Antwort.
    Ich bin getsern abend ausgerastet weill der Samy im untern linken eck sehr strak und der restliche biltschirm auch flimerte... beim BLue ray schaun....


    Nun habe ich auch beim Normalen TV gucken das wabern (Flimern-Wlakern) bemerkt.


    Ich habe gerd eienen Kommplet abgdunkelten raum, nur der TV und Resiver sind on.


    Das wabern bemerke ich nur wen es dunkle zenen gibt, und gestern hatte der halbe Film (Fluch der Karibick 3-Blu-ray) schwarze zenen.


    Jetzt warte ich mal auf den Technicker mal sehn was der sagt.(aber so guck ich nicht weiter)


    Hast du auch schon mal im kommplet abgedunkeleten raum filme mir schwarzen zenen gesehn ? hast du da so ein Flackern ? Oder Colding zeugs also die Flecken ?


    Weill wen der Samsung man nichts verbessert werde ich mir vil. den Panasonic TH-42PZ70EA wie du hollen.


    Wie schuat es aus mit rein berennen ? ist doch so bei Plasma TVs oder ?


    Danke dir schon mal.


    LG
    Playboy

  • Also ich habe ja eh keine BluRay Quelle, sodass ich das nicht genau beurteilen kann, wie es damit aussehen würde. Aber eigentlich sehe ich ja keinen Grund, warum das nur bei BluRay auftauchen sollte.
    Jedenfalls habe ich schon mehrere DVDs im abgedunkelten Raum gesehen. Von flackernden Bildbereichen in dunkelen Szenen kann ich nichts behaupten, mit einer Einschränkung, die aber nichts mit dem TV zu tun hat: Leider veröffentlichen ja viele Studios in letzter Zeit die DVD Versionen von Filmen in absichtlich verminderter Qualität. Ganz extrem ist mir das z.B. letztens bei "Harry Potter und der Orden des Phoenix" aufgefallen. Da hat die schlechte Bildqualität (die wirklich eine der schlechtesten ist, die ich je bei einer DVD Veröffentlichung gesehen habe) mir den ganzen Filmspaß genommen, weil dunkele Szenen sehr verrauscht und Konturen treppchenhaft dargestellt werden und darüber hinaus auch richtige Bildfehler in großen schwarzen Flächen zu sehen waren (schwarz ist bei dieser DVD dunkelblau und die Flächen sind dann von flackernden schwarzen Balken durchsetzt).


    Aber wie gesagt, diese Effekte sind für mich eindeutig die Schuld der Studios (besonders Warner, übrigens eine echte Schweinerei) und nicht die des Fernsehers. Bei "älteren" Veröffentlichungen, wo diese verachtenswerte Produktpolitik noch nicht betrieben wurde, (z.B. "V for Vendetta") war das Bild dagegen immer wunderbar. Kein Flackern oder Wabern oder sonstwie. Nur die hin und wieder nunmal existenten Schwächen des DVD Bilds sind mir negativ aufgefallen.

  • Quote

    Original von 12die4
    Also ich habe ja eh keine BluRay Quelle, sodass ich das nicht genau beurteilen kann, wie es damit aussehen würde. Aber eigentlich sehe ich ja keinen Grund, warum das nur bei BluRay auftauchen sollte.
    Jedenfalls habe ich schon mehrere DVDs im abgedunkelten Raum gesehen. Von flackernden Bildbereichen in dunkelen Szenen kann ich nichts behaupten, mit einer Einschränkung, die aber nichts mit dem TV zu tun hat: Leider veröffentlichen ja viele Studios in letzter Zeit die DVD Versionen von Filmen in absichtlich verminderter Qualität. Ganz extrem ist mir das z.B. letztens bei "Harry Potter und der Orden des Phoenix" aufgefallen. Da hat die schlechte Bildqualität (die wirklich eine der schlechtesten ist, die ich je bei einer DVD Veröffentlichung gesehen habe) mir den ganzen Filmspaß genommen, weil dunkele Szenen sehr verrauscht und Konturen treppchenhaft dargestellt werden und darüber hinaus auch richtige Bildfehler in großen schwarzen Flächen zu sehen waren (schwarz ist bei dieser DVD dunkelblau und die Flächen sind dann von flackernden schwarzen Balken durchsetzt).


    Aber wie gesagt, diese Effekte sind für mich eindeutig die Schuld der Studios (besonders Warner, übrigens eine echte Schweinerei) und nicht die des Fernsehers. Bei "älteren" Veröffentlichungen, wo diese verachtenswerte Produktpolitik noch nicht betrieben wurde, (z.B. "V for Vendetta") war das Bild dagegen immer wunderbar. Kein Flackern oder Wabern oder sonstwie. Nur die hin und wieder nunmal existenten Schwächen des DVD Bilds sind mir negativ aufgefallen.


    Hallo 12die4,
    Ich habe gestern nochmal umgereumt sodas der TV jetzt vom Sofa 3,8 M weg steht, so habe ich auch noch imemr ein gutes kino filing^^


    NUn sehe ich das wabern nur noch minmal, bei bestimmten zenen ist es mir schon leicht aufgefallen, abe rich finde mich mit dem wabern nicht ab ! Ich weiss gnaz einfach das dass ein Defekt ist und sowas stört mich derbe.


    Nun kommt kommende woche der Samsung Technicker, (wen er auch nächste woche kommen solte soll er sich das mal anschaun) wen er aber für nächste woche keine zeit hat dan sag ich tut mir leid, weill dan ist meine wiederrufung zuende.


    Ud ich weiss echt nicht wa sich mahcen soll, etweder einen Neun Smasung (weill die BIld Qualität ist echt Geil) oder eben gleich wo anders hin ?! Was ist die besser löstung ?


    Mein KOllege der Sich den 32" Sony Bravia gehollt hat, der hat noch wabern oder so ne ziter patie, er meinte ich solle mir auch einen SOny hollen.
    NUn habe ich diese Geräte im auge:


    Sony KDL 40 V 3000 AEP 40 Zoll
    Deinen Panasonic TH-42PZ70EA
    Und noch so ein Sharp model um 1500 das aber viel weniger kontrast hat.


    Ist der oben genante sony besser als mein jetziger smasung ? also laut der daten ist er eher schlecht wiell erweniger funktionen hta.


    Und wie schauts mit deinem Panasonic aus ? wird der viel besser sein als mein jetztiger ?
    Und wa skannst du zu sharp sagen ?


    Danke dir schonmal.


    LG
    SparkY