*Hardcore Gamer Super Lcd*

  • Den Pradtest kenn ich schon. Nur ist der LG 227 ja nicht mehr der aktuellste und vielleicht hat ja jemand hier die Möglichkeit den LG 227 mit dem neuen 2253BW oder dem X2200W zu vergleichen. Evt. sind diese neuen lcds ja noch besser zum FPS zocken geeignet.

  • Quote

    Original von x21
    Den Pradtest kenn ich schon. Nur ist der LG 227 ja nicht mehr der aktuellste und vielleicht hat ja jemand hier die Möglichkeit den LG 227 mit dem neuen 2253BW oder dem X2200W zu vergleichen. Evt. sind diese neuen lcds ja noch besser zum FPS zocken geeignet.


    Jo da gehört immer viel Glück dazu jemanden zu finden der die Monitore in seinem Besitz hat und diese direkt vergleichen kann. Hier im Forum gibts ein extra Thread da kannst du deine Wünsche äussern welche Monitore Prad testen soll. Neue Tests von zockerfähigen Monitoren in der beliebten 22 Zollgrösse interessieren sicherlich viele Pradleser.

  • solange Prad keine Inputlag Tests einführt und das nur nach Augenmaß testet wird das nicht viel nützen.


    Inputlag ist für jeden "Hardcore-Zocker" mit sicherheit viel wichtiger als ob das Bild nun nach 2ms oder nach 5ms scharf ist.


    Ob man bei schnellen shootern nun nen ping von 60 oder von 100 hat merkt man leicht und ein Inputlag hat den gleichen Effekt.



    Allerdings hab ich keine Ahnung wieviele Bilder diese neuen heißgeliebten 2ms TNs zwischenspeichern. Sicherlich aber nicht um auf die 2ms zu kommen.

  • Aus dem Pradtest:

    Quote

    Im synthetischen Overdrive-Test sind lediglich bei sehr genauem Hinsehen minimale Korona-Effekte bei Wechseln von Blau, Rot und Schwarz zu Dunkelgrau sichtbar. Alle anderen Farbkombinationen werden auch im synthetischen Härtetest sauber dargestellt und in Spielen ist von Schlieren und Koronas ohnehin weit und breit keine Spur.


    Wer sich bereits Gedanken gemacht hat, dass die sehr gute Reaktionszeit durch einen Input-Lag erkauft wird, der sei beruhigt: Im Stoppuhr-Vergleich läuft der L227WT synchron zu einem CRT-Monitor und eine spürbare Verzögerung bei schnellen Bewegungen und Schusswechseln in Action-Spielen kann damit ausgeschlossen werden.


    Kurzum: Selbst für extreme Hardcore-Gamer ist der LG L227WT absolut empfehlenswert und ohne Einschränkungen nutzbar. Wer mit diesem TFT-Monitor nicht trifft, sollte bei der Röhre bleiben oder seinen "Skill" (Handfertigkeit) in Frage stellen.


    Iulius:
    Bei 227WT haben sie einen Inputlagtest gemacht:

  • Nochmal der Pradtest:

    Quote

    Im Stoppuhr-Vergleich läuft der L227WT synchron zu einem CRT-Monitor und eine spürbare Verzögerung bei schnellen Bewegungen und Schusswechseln in Action-Spielen kann damit ausgeschlossen werden.


    Weniger als kein Inputlag geht glaube ich nur mit einer Zeitmaschine, bis solche Geräte in Monitore für den Massenmarkt eingebaut werden wird es wahrscheinlich noch einige Zeit dauern... ;)

  • also hat der LG 227 keinen Inputlag ? Kaum zu glauben.


    Quote

    Im Stoppuhr-Vergleich läuft der L227WT synchron zu einem CRT-Monitor und eine spürbare Verzögerung bei schnellen Bewegungen und Schusswechseln in Action-Spielen kann damit ausgeschlossen werden.


    spürbare Verzögerung? kann das auch genau gemessen werden ?

  • Naja, man kann 2 Monitore an eine Grafikkarte anschließen. Röhren haben keinen Inputlag. Wenn man also eine Röhre und den zu testenden Monitor anschließt ergibt das einen recht guten Test.


    ......ich dachte du hättest den Pradtest gelesen?
    Darin kommt dieses Bild von eben so einem Test vor:

  • Nochmal zurück zu meiner ursprünglichen Frage, kennt jemand die imputlag Werte für den BenQ X2200W oder den Samsung Syncmaster 2253BW ?
    Hab auch schon bei google gesucht, finde aber keine Resultate. Ich denke mal wenn es eine Seite gibt das beantworten kann dann prad.de

  • Quote

    Original von x21
    Nochmal zurück zu meiner ursprünglichen Frage, kennt jemand die imputlag Werte für den BenQ X2200W oder den Samsung Syncmaster 2253BW ?
    Hab auch schon bei google gesucht, finde aber keine Resultate. Ich denke mal wenn es eine Seite gibt das beantworten kann dann prad.de


    Vom BenQ gibts einen Userthread, frag doch da mal nach:



    Ich persönlich würde das mit den Inputlags bei Monitoren generell nicht überbewerten. Bedenke Verzögerungen enstehen bei jeder Komponente und Peripherie deines PCs. Wenn ein User da überhaupt etwas fühlt sind das Verzögerungen einer Gesamtkombination. Typische Klassiker sind Virenscanner, Funkmäuse, HD Zugriffszeiten, Zugriffszeiten auf CD/DVD usw.... Das ist eine endlose Kette der Möglichkeiten.


    Oftmals sind diese inputlagfühligen Monitorbesitzer, selbsternannte Uri Gellers, die sich jeden erdenklichen Monitorinputlag selbst suggeriert einbilden und jedes Elektron im Monitor fühlen weil es ihnen die Werbemaschinerie der Monitorhersteller einsuggeriert und der technisch unbedarfte Kunde diese Mumpe glaubt und dann urplötzlich zum übersinnlichen Medium wird und mutiert, das Verzögerungszeiten im zehntel Milisekundenbereich fühlt. Kein Mensch erkennt oder fühlt einen Unterschied zwischen 2 oder 30 Milisekunden. Das liegt nicht in der Sache der Natur des Menschen. Solche Leute wären dann wandelnde Stoppuhren und könnten abendfüllend Fernsehsendungen wie "Wetten das" oder "Uri Geller next Generation" oder "Hilfe ich wurde von Ausserirdischen entführt und sexuell untersucht, seit dem bin ich inputlagfühlig" füllen.


    Die Leute hier auf den Pradforum die sich einbilden solche Verzögerungszeiten zu fühlen haben immer einen sehr hohen Belustigungsfaktor zum Spass der ganzen Pradleser. Letztendlich stellt sich immer heraus, das die gefühlte Verzögerung nie vom Monitor alleine kommt sondern in anderen Ursachen begründet ist, da Monitorverzögerungszeiten viel zu gering sind.


    Du tust dir selber einen Gefallen damit wenn du den Mist der Monitorherstellerwerbemaschinerie nicht glaubst und da realistisch bleibst.


    Selbst VA Panels die technischbedingt eine viel höhere Verzögerungszeit als TN Panels haben sind uneingeschränkt für Zocker geeignet.


    Bedenke das diese ganzen selbsternannten Monitorinputlagfühler mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten auch im normalen Leben das selbe Zeitgefühl haben wie die anderen realistischen Leute mit gesunden Menschenverstand. Auch beim Autofahren ist die Reaktion bei diesen Menschen nicht schneller wie beim Normalbürger. Das ganze ist reines Kopfkino der Monitorkäufer die diesen Blödsinn glauben und auch fühlen wollen, obwohl es überhaupt nicht fühlbar ist. Diese Zeiten sind gerade mal technisch messbar, mehr aber auch nicht.


    Bei der ersten und zweiten TFT Generation hat sich das durchaus noch anders verhalten. Nur heute ist dieses Thema eher in die Rubrik Märchen, Fabeln und Münchhausenmonitorbesitzer einzustufen, die man wirklich nicht für ernst nehmen sollte und belächeln muss, da sie die wahren Ursachen der Verzögerungen in ihrem Gesamtpcsystem gar nicht erkennen und es aus Unwissenheit gleich auf den Monitor schieben, da sie vom technischen Wissensstand her leider etwas dünn strukturiert sind.


    Wenn du diesen selbstsuggerierten inputlagfühlenden Uri Geller Gamern drei Monitore die absolut baugleich sind hinstellen würdest und an jeden Monitor einen anderen Aufkleber mit unterschiedlicher Verzögerungszeit klebst mit den Werten 2ms, 10ms und 30ms, würden sie dir alle sagen das der Monitor mit dem 30ms Aufkleber der langsamste ist und das die Verzögerung deutlich fühlbar ist.


    Das Kopfkino das die Werbemaschinerie der Monitorherstellerwerbeabteilung bei leichtgläubigen und unwissenden Monitorkäufern erzeugt macht doch immer wieder Spass.

  • thx aldern, danke für die schnelle Antwort. Super das es hier leute gibt die auch mal Tatsachen berichten können und nicht nur den Einheitsbrei wiedergeben. Dann werde ich in Zukunft wohl verstärkt auf Panelqualität (Eizo und co) setzen und mich nicht so sehr auf die input lag zeiten einschießen. mfg

  • Aldern, Gratualtion für den Award 'Größter Mist der jemals auf Prad.de geschrieben wurde' ;)


    glaube dir ist besser beraten wenn du weiterhin Uri Geller guckst anstatt sachen über Input Lag zu schreiben...

  • Quote

    Original von x21
    thx aldern, danke für die schnelle Antwort. Super das es hier leute gibt die auch mal Tatsachen berichten können und nicht nur den Einheitsbrei wiedergeben. Dann werde ich in Zukunft wohl verstärkt auf Panelqualität (Eizo und co) setzen und mich nicht so sehr auf die input lag zeiten einschießen. mfg


    Es ist leider so krass wie ich das oben geschildert habe. Jeder kann ja einen einfachen Test machen um das zu verifizieren. Nimm dir einfach mal eine Digitalarmbanduhr mit eingebauter Stoppuhr und lasse die laufen. Setze dir eine Zeit z.B. 20 Sekunden oder sonstwas und versuche die Uhr bei der von dir vorgegebenen Zeit exakt an den sichtbaren Ziffernzahlen zu stoppen. Du wirst es nicht schaffen auch mit viel Übung in diesem Milisekundenangabenbereich der Monitorhersteller diese Uhr zu stoppen bei der von dir anviesierten Zeit von z.B. 20 Sekunden +/- 2ms/5ms/10ms oder ähnliches. Ich denke wenn man so etwas mal praktisch ausprobiert hat sieht man die Verzögerungszeitangaben der Hersteller etwas realistischer und mit anderen Augen.


    Eine gute Panelqualität und ein tolles Bild ist viel mehr wert als ein paar Milisekunden aus den Herstellerwerbeblättchen. Die zielen nur auf Verkaufszahlen ab, um den Kunden mit einem angeblich schnellen Monitor zum Kauf zu bewegen. Ein ähnlicher Schwindel wird ja mit völlig überzogenen "dynamischen" Kontrastwerten abgezogen die ja mit dem echtem statischen Kontrastwerten nichts zutun haben.

  • aldern


    kann sein das man das als 0815 gelegenheitsfunspieler nicht so mitkriegt,aber wirklich ligaaktiver cs spieler merken schon unterschiede.

  • Persönlich merke ich sogar bei meinem Eizo mit VA-Panel keinerlei Beeinträchtigung, wobei ich allerdings nicht so weit gehen würde zu behaupten, dass da niemand etwas sehen könnte - ich bin ja schließlich auch allerhöchstens Gelegenheitsspieler und würde die extrem schnellen präzisen Mausbewegungen eines Profispieler bei Egoshootern auch so nie und nimmer hinbekommen.



    Bei extra für Spieler kontruierten TN-Panels wie dem LG oder dem Samsung 226bw, denen von kritischen Testredaktionen eine völlige Spieletauglichkeit zugesprochen wurde, braucht man sich dann allerdings denke ich wirklich keine Sorgen mehr zu machen, dass sie den Spielerfolg einschränken würden.