*Hardcore Gamer Super Lcd*

  • es gibt durchaus Monitore bei denen z.b. der mauszeiger sich auf dem bildschirm noch bewegt obwohl man die maus schon längst wieder still hält.


    Dafür muss man kein Übermensch sein.


    Anders ist es wohl auch nicht zu erklären das spezielle Monitore von extrem vielen Leuten als Inputlagfreudig beschrieben werden, während bei anderen dieses Problem nie diskutiert wird.


    Kuck man sich z.b. den Yuraku thread an. 1000 Posts und nicht einer beschwert sich über ein Inputlag.


    Geht man hingegen ein paar Testberichte durch gibt es Modelle (z.b. oben erwähnter Samsung) wo Beschwerden dazu bei jedem 2ten Post auftauchen.


    Es gibt sogar Monitore wo man im OSD Overdrive eben zu diesem zweck abstellen kann.

  • alle echt guten eps spieler (cs 1.6 cs source) spielen meist mit einen crt
    viel. sind die farben nicht so schön wie auf einen tft aber zum spielen ist er woll eher geeignet

  • Ob man den Input Lag aktiv merkt oder nicht ist bei einem "Onlineduell" doch letztlich egal. Jede ms mehr erhöhen die Chance, dass der Gegner schneller ist als man selbst - auch wenn man es dann letztendlich nur passiv durch Auswerten von Statistiken merkt. Ab wann es signifikant ist, müssen die Pofis wissen - aber aus Pingzeiten kennt man hier ja schon diverse Richtwerte....

  • ich sitz grad vorm älteren s-ips panel, welches ein inputlag bis max 32ms hat.


    das hatte ich aber ohne messen sofort beim spielen gemerkt. die ganze steuerung war halt schwammiger.


  • Wie kann denn der Samsung SyncMaster 245B, 24" mit 5ms laut der Tabelle über mir einen Wert von 7.5 erreichen?


    Versteh ich das richtig das dieser lcd schneller als der LG 227WT ist ?

  • die 5ms sind keine Angabe des Input-lags, sondern die Reaktionsfähigkeit, mit der das Bild aufgebaut wird. Dieser Wert entscheidet über Schlieren.
    Das Mouse-lag wird vom Hersteller nie angegeben.

  • und was bedeutet das jetzt im Endeffekt,? Also kann ich ms und imputlag nicht in Verbindung setzen. Was bedeutet denn nun die Aussage 7.5 auf das Spielen von FPS und in wie weit hängt der ms Wert mit der Geschwindigkeit des lcds zusammen ? Welcher Lcd ist denn nun besser zum Zocken ?

  • wenn du die beiden Werte zusammenaddierst, dann hast du die zeit, die es braucht bis ein Bild von der Grafikkarte zum Monitor kommt und fertig auf dem Bildschirm erscheint.


    Für die wirkliche maus-auge-Verzögerung musst du natürlich noch die zeit von das maus durchs system und die Verarbeitung im Spiel usw dazu addieren.


    Bei 60fps macht das etwa nochmal zusätzliche 16,6ms.



    Quote

    Welcher Lcd ist denn nun besser zum Zocken ?


    Jeder in der Tabelle der unter 10-15ms liegt sollte uneingeschränkt dafür taugen.

  • Bin schon auf den Pradtest über den BenQ X2200W gespannt.


    Bin auf der Suche nach einem schnelleren lcd 22" als den Samsung 226BW. Nach pc action 2008 05 hat der BenQ X2200W 21ms und der 226BW 29ms aber der 19" Viewsonic VX922 sogar 14ms. Vielleicht kommt ja mit der neuen 53 Serie von Samsung ja ein noch schnellerer 22" auf den markt der an den 19" dicht herrankommt. Abwarten.

  • Mahlzeit!


    Ich möchte hier nicht extra einen neuen Thread aufmachen, deswegen poste ich hierrein.


    Derzeit besitze ich einen Iiyama ProLite E431S und einen Iiyama Visionmaster 454, letzterer vergammelt aber leider im Keller, Röhren zum surfen und Filme schaun sind einfach zu schwammig, außerdem ist das Ding riesig und hässlich, in Spielen sind sie aber wohl noch immer die Referenz, eben wegen den addierten Verzögerungszeiten. Der ProLite ist ein Austauschgerät nachdem mein erster E431S ein defektes Netzteil hatte, leider hat das Ersatzgerät nun nach einem 3/4 Jahr Einsatzzeit einige Pixelfehler, eine Macke in der oberen Schicht fast im Zentrum des Monitors und er fängt in den Ecken an komische Farbverläufe anzuzeigen, also soll nun etwas neues her.


    Könnt ihr mir die verfügbaren Monitore (Größe erstmal zweitrangig, LCD, LED oder was auch immer ebenfalls) empfehlen, die die geringste addierte Verzögerung von Inputlag und Darstellungsverzögerung und dazu eine gute, sprich hohe Herzzahl, wie auch gut interpolierte Bilder auf 800x600(alte HL Engine) darstellen können? Dies müssten ja dann die "besten" Monitore für Spiele -wie auch Filmenthusiasten sein, wenn zweitere minimale Abstriche im Farbbereich machen können. Grafikverarbeitung ist für mich uninteressant und im Surf -und Chatbetrieb kann ich mit schlechteren Farbwerten leben.


    Danke für eure Hilfe!

  • Wozu braucht ein Filmenthusiast bitte ein niedriges Inputlag ?


    Der braucht eher ein vernünftiges Panel (VA/IPS), das schon technikbedingt nicht mit den niedrigen Lag/Reaktionszeiten von TNs mithalten kann.


    Ob die Reaktionszeiten 2 oder 8 ms sind ist fürs Filme kucken schlichtweg völlig egal.

  • Okay, dann habe ich da etwas durcheinandergeworfen, sagen wir es so, welche Monitore, die fürs Zocken die von mir genannten Eigenschaften besitzen, eignen sich trotzdem noch halbwegs zum Filme schaun und welche Nachteile bieten sie eben dort auf?

  • Nachteile :


    - man muss gerade vor Bildschirm sitzen und hat trotzdem ungleichmäßige Farben.
    - Mal eben zurücklehen oder so is nich.
    - Farben sind nicht unbedingt toll(schwarzwert beispielsweise) und echt schon garnicht


    Welche Modelle in Frage kommen weiß ich nicht.


    Kannst ja Interpolationsbilder in den Prad Tests schauen gehen und den Inputlag in der Tabelle oben nachsehen.


    Die HZ Zahl müsstest du in der Beschreibung des Herstellers finden.

  • Bzgl. Interpolation und Spieletauglichkeit empfiehlt sich laut Prad der LG 227WT (->Test).
    Filmeschauen an dem Gerät ist auch durchaus ok, wenn man sich nicht an dem (für ein TN-Panel typischen) schlechten Schwarzwert stört.



    Edit:
    Hier noch ein englischer Test, dort haben sie einen sehr geringen durchschnittlen Inputlag von 9.4 ms gemessen.

  • Bezieht sich der Wert in dem Test lediglich auf den Input Delay oder auch auf die ms der Umschaltung der Farben? Demnach müsste doch der Samsung und nicht der LG vorne liegen?


    Wie sehr ist der Blickwinkel des TFTs beim Filmeschaun wirklich eingeschränkt? Schwarzwerte finde ich nicht so dramatisch.

  • Quote

    Wie sehr ist der Blickwinkel des TFTs beim Filmeschaun wirklich eingeschränkt?


    Das Bild ist oben zu dunkler wie unten wenn du gerade drauf kuckst.
    Von der Seite kucken ist bei den neuen TNs eher nicht so das problem.


    Von oben und vorallem von unten und seien es nur wenige Grad, hast du komplett andere Farben -> unbrauchbar wenn du beim Filme schauen nicht starr vor dem Monitor sitzt.



    Selbst meinen 19er TN musste ich ständig hin und herkippen wenn ich meine Sitzposition mal verändert habe, bei nem 22er muss der Effekt noch schlimmer sein.


    Mit nem VA/IPS kannst du dich auch auf die couch neben dem Monitor hauen und siehst noch alles perfekt.



    achja : der wert bezieht sich nur auf das Lag, der Samsung ist demnach minimal schneller, wobei ich bezweifle das man den Unterschied sieht.

  • Quote

    Original von Iulius


    Das Bild ist oben zu dunkler wie unten wenn du gerade drauf kuckst.
    Von der Seite kucken ist bei den neuen TNs eher nicht so das problem.


    Mit nem VA/IPS kannst du dich auch auf die couch neben dem Monitor hauen und siehst noch alles perfekt.



    Ich kann das "Sofa"-Phänomen leider bestätigen.


    Die Blickwinkelabhängigkeit bei meinem neuen LG227 (TN) ist leider so stark, das bereits wenige Grad Abweichung nach oben oder unten (Blick vom Sofa auf Schreibtisch) das Bild stark abdunkeln lässt.


    Beim Eizo mit VA Panel ist das dagegen gar kein Problem, beim uralten Siemens P191A mit IPS auch nicht.


    Für einen großformatigen LCD Stuben-TV wäre ein TN-Panel sicherlich tödlich schlecht...


    Bigtower