Samsung SyncMaster 2493HM (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten ist der Testbericht zum 24 Zoll TFT Monitor Samsung SyncMaster 2493HM online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads. Der Testredakteur versucht die Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

  • Hallo Andi,


    ich habe den Monitor seit einer Woche. Ich bin bisher zufrieden.


    Den horizontalen Blickwinkel finde ich völlig ausreichend, der Vertikale ist wirklich nicht besonders. Das macht sich vor allem bemerkbar, wenn man zu nah dran sitzt. Durch die vielen Einstellmöglichkeiten kann man sich den Monitor aber so drehen oder neigen, dass man immer relativ von vorn
    auf das Bild schaut. Und wenn es im Spiel oben etwas dunkler wird (ist ja wirklich nur ein bisschen), dann stört das überhaupt nicht.
    Filme mit mehreren Leuten gleichzeitig schauen ist auch kein Problem mit dem Gerät.


    Die Interpolation finde ich eigentlich gut (DVI), da man über den Rechner ja so oder so alles einstellen kann. 16:9-Filme werden zum Beispiel mit kleinen schwarzen Streifen oben und unten wiedergegeben. Für Spiele ist die Interpolation auch gut, kleinere Auflösungen werden gut dargestellt (und hierbei gehts ja nur um Filme und Spiele, oder? Dafür reichts allemal!).


    Ich denke auch, dass das Display für private Fotobearbeitung ausreicht, aber nix für Profis ist (Ich bearbeite selbst Grafiken und wir haben auf auf Arbeit natürlich bessere Monitore). Aber schliesslich ist das Display ja kein Profigerät.


    Mit einer Spielkonsole über HDMI habe ich aber keine Erfahrungen. Allerdings hatte ich vor, irgendwann mal eine PS3 oder XBOX360 anzuschliessen.
    Bei 1080p fehlen doch dann nur ein paar Pixel und wenn der Monitor das Bild zoomt und links und rechts abschneidet, wieviel vom Bild fehlt denn da?
    Das dürften doch nur Millimeter sein und somit unrelevant? Oder wird das Bild dann zusätzlich schlechter?


    Eine weitere Frage, die in eurem Test nicht beantwortet wurde:
    Gibt es denn ein alternatives 24-Zoll Display, drehbar, neigbar, Spiele- und Multimediatauglich, mit matter Oberfläche, welches
    um die 400 Euro kostet?

  • @Boke:
    In Spielen ist die vertikale Blickwinkelabhängigkeit, wie beschrieben, nicht so schlimm. Da hast Du vollkommen recht.
    Die Interpolation ist natürlich nicht nur bei Film und Video entscheidend, sondern natürlich auch bei Text. Da gibt es deutlich bessere Ergebnisse bei anderen Monitoren. Allerdings sei nochmal betont, daß bei geringen Auflösungen, also 1280*1024 bzw. 1024*768 die Interpolation recht gut ist. Also bei 1024 wirkt das Bild sogar bei Text recht scharf, bei 1280 ist es einfach nur "normal". Allerdings ist die Interpolation der anderen Auflösungen wirklich nicht gut, das Bild wird also sehr unscharf.
    In einem Spiel fällt soetwas nicht ganz so stark auf. Da ist es dann ehr wie ein kostenloser AA-Effekt (positiv formuliert). ;) Aber man kann so einen Effekt nicht nur nach den Verwendungen beurteilen, wo er eh nicht so wichtig ist... Wenn man scharf begrenzte Linien eines HUDs im Spiel hat und diese dann so verschmiert und unscharf werden, wie auch die Schriftzeichen in den Beispielbildern, dann sieht es eben nicht unbedingt toll aus.


    Spielekonsolen & HDMI:
    Tja... das ist so eine Sache. Du kannst wohl per TV-Modus, also Overscan, die Ränder rechts und links ein bisschen abschneiden. Ansonsten gehe ich mal stark davon aus, daß oben und unten einfach ein schmaler schwarzer Rand eingefügt wird.
    Bei Assassins Creed ist das vom Bildausschnitt her vergleichbar, falls Du das schonmal am PC und einem Monitor mit 1920*1200 gesehen hast. Oben und unten ein ganz schmaler schwarzer Streifen, das Spiel selbst nutzt nur 1920*1080.


    Andere Monitore sind nicht Gegenstand des Testberichtes. Es gibt aber zumindest den DELL 2408WFP für gerade einmal 150Euro mehr und dafür erweitertem Farbraum und VA-Panel.
    Wer also höhere Ansprüche an die Farbwiedergabe und Blickwinkel hat, der sollte auch ein wenig mehr investieren und bekommt dann eben auch schon ein Gerät für einen kleinen Aufpreis.
    400Euro ist auch gar nicht mehr so herrausragend in dieser Katergorie der günstigen 24".
    Samsung 245B, HP Pavilion W2408h, LG L246WH... alle grob in diesem Preisbereich.


    Und bei Filmen sollte man nicht vergessen, daß der Blickwinkel wirklich passen muß. Bei dunklen Szenen ist sonst schnell die Grenze erreicht. Im Test war Alien als Beispiel genommen. Man hätte auch SinCity nehmen können. Wenn dann der Monitor auf einem Schreibtisch steht und man von einem niedrigen Sofa aus guckt, dann ist leider auch mit der Einstellmöglichkeit des Monitors nicht mehr viel zu retten. Wenn der Monitor günstig im Verhältnis zur Position des Betrachters steht, dann ist der Monitor wirklich gut für Filme geeignet. (So wie Du es sagst und es auch im Test zu lesen ist.) Auch für mehrere, da dann die horizontale Blickwinkelabhängigkeit, die bei weitem nicht so stark ausgeprägt ist, eine Rolle Spielt.


    Im Vergleich zu PVA, MVA oder IPS hat der Monitor natürlich keine großen Chancen. Dafür bekommt man ihn auch schon knapp unter 400Euro. Man muß halt gucken, was man von dem Monitor erwartet und wie man ihn benutzt.

  • hi-tech : Bei (halbwegs) aktuellen Grafikkarten vom Schlage einer 8800GTS 512 oder der neuen HD4850 ist die volle Auflösung doch kein Problem. Es wäre eine Verschwendung der Auflösung, wenn man sie nicht nutzen würde und von vornherein plant auf niedrigen Auflösungen zu bleiben.

  • Also erstmal vornweg: Ich find den Test gut und auch sonst ist Prad ne feine Seite!


    Thema Interpolation:
    Also ich hab gestern noch mal rumprobiert. Komischerweise bietet mir die Grafikkarte in Windows als auch in den Spielen keine widescreen-auflösung unter 1920x1200.an. Also diese 1650 mal sonst was kann ich nie wählen; keine Ahnung ob das an der Karte oder am Monitor liegt.


    Eine Textdarstellung werd ich wohl kaum in kleinerer Auflösung probieren, aber du hast schon Recht, wenn dieser “kostenlose Antialiasing”-Effekt auftaucht ist das nicht so toll. Ich hab das so noch nicht feststellen / probieren können; Sobald das Bild bei Spielen verzerrt ist beende ich es und drehe an der Auflösung / Grafikeinstellung. Ich spiel nicht gern mit kleinen, dicken Männchen. ;)
    Kann ich eigentlich in den Grafikkarteneinstellungen die Interpolation komplett einstellen, also so, dass der Monitor die kleinere Auflösung schon interpoliert bekommt? Oder ist die Darstellung dann auch schlecht?


    Spielkonsole/HDMI:
    Also, wie gesagt, wenn bei den Spielen ein schwarzer Balken oben und unten ist oder wenn links und rechts ein kleines bisschen fehlt (wenige Millimeter) dann ist das nicht wirklich störend, kann ich mir zumindest nicht vorstellen (nicht gestestet).


    Andere Monitore:
    Ich hab mich da falsch ausgedrückt, ich find die Produktvielfalt nur recht groß. Und da habe ich einen Satz ala “Wer auf den USB-Hub verzichten kann, der sollte besser zum gleichteuren Monitor xxx greifen.”
    Ich hab mir auch ein paar andere Monitore dieser Preisklasse angeschaut…der 245B soll doch von der Bildqualität genauso sein (?), zumindest war das mein live eindruck. Der HP hat ne glossy-Beschichtung, was mich auf Dauer glaube ich nerven würde…Ich bin mir nicht sicher, was man aus der TN-Technik noch rausholen kann, und ob es bessere Monitore in der 24-zoll-klasse gibt. Ärgerlich ist halt, dass die 22zoller mit besserem Panel fast so viel wie ein 24 Zoller kosten. Und an der Stelle hab ichs nicht mehr eingesehen.


    Mein alter Monitor war übrigens ein Sony mit MVA-Panel. Also ich weiß schon wie so was aussieht ;) Aus diesem Grund bin ich aber auch verunsichert…aber 600-700 euro will ich einfach nicht ausgeben…


    Und ich denke auch wie Ghostrider, dass man mit aktuellen Grafikkarten die volle Auflösung spielen kann. Ich spiele momentan noch mit einer Nvidia 7600GT AGP! Ich war echt überrascht, dass diese Karte die volle Auflösung flüssig darstellt. Ich kaufe mir aber trotzdem bald eine ATI 4870, damit sollte alles längerfristig hochauflösend laufen…

  • @ derGhostrider
    @ Boke81


    Im Moment hab ich die Nvidia 8800 GTX (G80) und würde wenn dann auf die 280 GTX oder sogar die geshrinkte Version (wenn sie denn kommt) umsteigen..


    Das heißt ich kann diesen TFT ohne Probleme auf nativer Auflösung nutzen? Spiele sowie Office? Da gibts keine Unschärfe?


    Wann braucht man denn genau diese Interpolation? Klärt mich mal bitte ein bißchen auf! Wollte mir sonst den 24er Iiyama bestellen, da der auch sehr günstig und kaum Inputlag hat.


    Edit 1: Ach ja..ich nutze den Rechner im Moment hauptsächlich fürs gamen und in paar Monaten brauch ich den auch für mein Informatikstudium.


    Edit 2: Hier hab ich was auf hardwareecke.de gefunden!
    "Interpolation ist wenn man mit einem mathematischen Verfahren den dpi Wert künstlich verbessert. Dabei werden zwischen die tatsächlich gescannten Bildpunkte zusätzliche Punkte errechnet. Dadurch lässt sich die Auflösung scheinbar verbessern. Die Punktdichte wird grösser, aber mehr Details kommen nicht zum Vorschein. Ein Nachteil ist, dass die sehr feinen Strukturen auf dem Original zusammenfliessen oder klobig wirken können."


    Hm..also ich nutze zur Zeit noch meinen CRT und hab noch nie, abgesehen davon dass der das gar nicht kann, interpolation genutzt. Wofür braucht man sowas? Ich verstehe dieses feature irgendwie nicht..hiiilfeee :D

  • Quote

    Original von Boke81
    Also erstmal vornweg: Ich find den Test gut und auch sonst ist Prad ne feine Seite!


    Thema Interpolation:
    Also ich hab gestern noch mal rumprobiert. Komischerweise bietet mir die Grafikkarte in Windows als auch in den Spielen keine widescreen-auflösung unter 1920x1200.an. Also diese 1650 mal sonst was kann ich nie wählen; keine Ahnung ob das an der Karte oder am Monitor liegt.


    Wie man in den Screenshots erkennt, waren diese Auflösungen 1680*x und die anderen auch über den Grafikkartentreiber von nVidia gewählt und nicht über die normale Windows-Einstellung: "Eigenschaften von Anzeige / Einstellungen". Dort waren diese Auflösungen nicht auswählbar.
    Es ist aber wohl besser diese 16:10 Auflösungen zu betrachten, als 4:3 Auflösungen, die nicht im richtigen Seitenverhältnis gestreckt werden und allein deswegen schon nicht gut aussehen.
    Zumindest über DVI war dem so. (siehe Testbericht)


    Quote


    Kann ich eigentlich in den Grafikkarteneinstellungen die Interpolation komplett einstellen, also so, dass der Monitor die kleinere Auflösung schon interpoliert bekommt? Oder ist die Darstellung dann auch schlecht?


    Jane... *g* Man kann im nVidia-Treiber (habe zur Zeit keine ATI-Basierte Grafikkarte mehr im Betrieb) frei Auflösungen selbst kreieren, die dann auf dem ganzen Bildschirm ohne Interpolation des Monitors angezeigt werden.


    Man muß nur "manuell" auswählen, bevor man oben die Wunschauflösung einträgt.
    (siehe angehängtem Screenshot)


    Quote


    Und ich denke auch wie Ghostrider, dass man mit aktuellen Grafikkarten die volle Auflösung spielen kann. Ich spiele momentan noch mit einer Nvidia 7600GT AGP! Ich war echt überrascht, dass diese Karte die volle Auflösung flüssig darstellt. Ich kaufe mir aber trotzdem bald eine ATI 4870, damit sollte alles längerfristig hochauflösend laufen…


    Ich konnte zuvor auch mit einer x800pro einiges auf der vollen Auflösung spielen. Die Karte ist wirklich nicht mehr up-to-date, aber wenn man nicht überall alle Grafikoptionen auf vollanschlag einstellt, dann geht sogar das. Klar, ein paar Einschränkungen gibt es schon und Crysis wird auch nicht wirklich zum Spaß, aber darum habe ich es schon so vorsichtig formuliert.


    hi-tech :
    Eine 8800GTX oder gar die noch besseren Nachfolger (280GTX etc) kommen mit der vollen Auflösung sehr gut zurecht. Da braucht Du keine Sorgen zu haben. Gerade die 8800GTX kann, obwohl sie in etwas niedrigeren Auflösungen hinter der 8800GTS 512 (G92) zurückfällt, gerade bei den hohen Auflösungen mit AA und AF Pluspunkte sammeln (höhere Speicherbandbreite + mehr RAM)


    Warum Interpolation:
    TFTs haben feste Pixel, die einzeln geschaltet werden müssen. Man braucht also für jeden einzelnen einen Wert, mit dem man den Pixel ansteuert.
    Bei einem TFT mit 1920*1200 Bildpunkten würden nun erstmal Werte fehlen, wenn man nur ein Bild mit z.B. 1024*768 Pixel anzeigen wollte.
    Nun könnte man das in der Mitte darstellen (sehr großer schwarzer Rand außen), aber dann würde man Platz verschwenden. Vorteil: Es muß nichts berechnet werden. Es werden einfach nur 1024*768 Pixel von den vorhandenen benutzt, der rest bleibt sozusagen aus.
    Da aber manchmal ein großes Bild bevorzugt wird, wird nun der Inhalt von diesen wenigen Pixeln über das ganze Bild verteilt. Dadurch bleiben aber Zwischenräume, für die überhaupt keine Informationen vorliegen. Damit diese Zwischenräume gefüllt werden, werden die umliegenden Pixel betrachtet und Werte berechnet, die wahrscheinlich zum Bildinhalt passen. Wenn eine Fläche mit einheitlicher Farbe dargestellt wird, dann geht das super: Rechts, links, oben und unten von einem Pixel, für den keine Informationen vorliegen, ist alles blau => die wahrscheinlichkeit, daß auch dieser Pixel blau sein sollte ist sehr groß.
    Auch bei kleinen Farbabweichungen (z.B. die Darstellung von Erdboden oder einer einfarbigen Wand in einem Computerspiel) ist nicht problematisch, da alle Pixel in der Fläche ähnlich sind.
    Problematischer wird es hingegen bei scharfen Kontrasten: schwarz/weiß. Dann muß die Interpolation entscheiden: Ist der Pixel dazwischen nun schwarz, weiß oder grau. Je nach Entscheidung führt das zu unschärfe, gröberen Kanten oder ungleichmäßigen Linienbreiten.


    Bei einem CRT fährt ein Elektronenstrahl zeilenweise über die Innenseite der Bildröhre. Auf der Bildröhre gibt es zwar eine Lochmaske / bzw in der Bildröhre eine Streifenmaske, aber diese werden nicht pixelgenau angesteuert. Nur die Auslenkung des Elektronenstrahls und dessen intensität entscheidet über die Position des dargestellten Bildpunktes.
    Wenn nun weniger Bildpunkte dargestellt werden müssen, dann wird nur der Abstand größer, man könnte auch sagen, daß jeder einzelne Bildpunkt etwas größer wird.
    Vorteil ist, daß die Auflösung fast frei gewählt werden kann. (Man beachte die Empfehlung des Herstellers, bei welchen Auflösungen die Bildqualität optimal ist!)
    Nachteil ist, daß ein Elektronenstrahl nie so präzise gebündelt werden kann, daß ein Pixel so scharf begrenzt ist, wie ein Pixel bei einem TFT-Monitor.
    Bei Textschärfe ergibt das Nachteile, in Spielen ist es durchaus angenehm, da nicht alles so extrem pixelig aussieht.


    Bei TFTs sind die Pixel aber an festen Positionen und haben feste Größen. Da kann nichts verändert werden, daher ist die Interpolation, also die Berechnung von Zwischenwerten, nötig.

  • Aaah...jetzt kommen wir der Sache schon näher. Danke für die Erläuterungen. Also bräuchte ich die Interpolation, wenn ich irgendwas in einer zu kleinen Aufllösung abspiele, aber auf meinem ganzen Bildschirm gestreckt haben will, wie z.B. ein Film in niedriger Auflösung. Jetzt kapiert ich. Oder natürlich auch ein Spiel, dass ich auf niedrieger Auflösung spielen will, braucht diese Interpolation um sag ich mal gestreckt zu werden auf Bildschirmgröße. Sosoo.


    Ok...wie Du sagtest brauch ich mir erstmal keine Sorgen um Spiele zu machen. Einfach auf nativer Auflösung zocken, gegebenfalls Parameter selbst manuell eingeben und vielleicht Qualieinstellungen senken falls es ruckeln sollte und alles is jut.


    Office Anwendungen natürlich auch auf nativer Auflösung, kla.


    Filme könnten doch vom Abspielprogramm gestreckt werden oder?


    Irgendwie weiß ich jetzt was diese Interpolation macht, aber kann mir jemand konkrete Beispiele geben, wo man diese unbedingt braucht?
    Denn wenn ich ohne auskomme, würd ich mir sogar den 26 Zoller bestellen. ca. 100€ teurer, aber genau die selbe Technik.

  • Du hast schon alle Verwendungszwecke für Interpolation genannt!


    Spiele: Wenn die Grafikkarte höhere Auflösungen überhaupt nicht schafft. Manche Spezis behaupten auch, daß Spiele trotz Interpolationsverlusten besser aussehen würden, wenn sie 1280*x einstellen, dann interpolieren lassen und AA und AF hochdrehen.
    Was dabei rauskommt ist ganz großer Pixelbrei ohne feine Details.


    Videos: Das macht die Software für Dich. Einfach auf Vollbild und gut. Bei manchen Videoplayern (MediaPlayer Classic z.B.) kann man noch einstellen, wie man das Bild angepasst haben will. So kann man z.B. auch 4:3 erzwingen oder das Bild soweit vergrößern lassen, daß rechts und links die Ränder abgeschnitten aber dafür die Ränder oben und unten schmaler werden.


    Office: Da braucht man es nicht. Das kann sogar eine (brauchbare) oboard-Graka mehr als schnell genug.


    Bei 26" solltest Du Dir nur vorher überlegen, daß Du einen hinreichend großen Schreibtisch brauchst. 80cm Tiefe sollte er auf jeden Fall haben!
    Ich habe selbst einen 26" vor mir... Glaube mir, daß das bei kleineren Schreibtischen unangenehm werden kann. Ansonsten sind 26" mit 1920*1200 schon etwas feines.
    Aber das weicht hier nun vom Thema ab. Falls Du dazu weitere Fragen hast, dann wäre ein neuer Thread im Hilfe-Forum oder im Bereich "Kaufberatung" vielleicht nicht schlecht.

  • Hey, sehr schön Erklärung von Interpolation. So hab ich das auch verstanden.


    Und eigentlich wars mir auch wichtig, dass mein monitor das kann, da ich der meinung war, dass ich dann nicht immer die neuste Grafikkarte drin haben muss.
    ABER das hat sich nach meinem Test ja erledigt, schliesslich läuft z.B. HL2 Episode 1 flüssig auf der nativen Auflösung mit meiner GeForce 7600GT AGP. Und die Details sind alle auf hoch.
    Also denke ich, dass eine aktuelle Grafikkarte das locker 2-3 Jahre lang für aktuelle Spiele schafft. Und hier und da mal ein Detail runterschrauben ist ja kein Problem.


    Ich habe gestern auch mal die 22Zoll Auflösung ausprobiert (1680x1050; Skalierung dem Monitor überlassen). Sieht wirklich nicht prickelnd aus. Also für Spiele gehts gerad noch, aber Text oder so ist wirklich nich besonders. Und das können andere Monitore wesentlich besser? Mein alter 19Zoll TFT von Sony hatte auch Probleme mit Interpolation - jede andere Auflösung als die native wirkte matschig. Komischerweise ist mir das nur im Windows-betrieb aufgefallen, in Spielen hab ichs nicht gemerkt. Mh...


    Wenn man eine XBOX oder PS3 anschliesst, dann sendet die doch mit voller Auflösung oder? Weil ansonsten wärs doof und man könnte mit spielkonsole kein ordentliches Bild hinbekommen!


    Für Videos nehm ich den VLAN-Player. Dort kann man einstellen, welches Seitenverhältnis der player nutzen soll und wie er das Bild beschneiden soll. Funktioniert super mit dem Monitor (sicher auch mit jedem anderen).


    Eins noch zum dynamischen Kontrast, der ja 10000:1 betragen soll.
    Ich find das völlig überflüssig, denn der Monitor ändert in dieser Einstellung ständig seine Helligkeit. Mitten in Windows dimmt er ab, wenn ein Spiel startet dimmt er ab. Dann wird er wieder heller usw. Komisches feature - ich kanns nicht nachvollziehen.


    Ansonsten hab ich das Bild in Filmen gestern nochmal 1-1 mit meinem Röhrenfernseher verglichen. Das Bild ist zwar etwas knalliger, aber ich find es nimmt sich nicht so viel. Das einzige was auffält ist, dass die schwarzen Balken beim Fernseher schwarz sind, beim 2495hm eher gräulich-schwarz. Im direkten Vergleich nervts, wenn man nur auf dem Monitor Film schaut stört es überhaupt nicht :)


    Gestern hab ich übrigens eine Beobachtung gemacht. Ich habe blind zu den Touchtasten gegriffen (wollte den Helligkeitsmode ändern) und habe es auf Anhieb gefunden. Also es funktioniert intuitiv recht gut und es is auch cool, per berührung den Monitor an und auszumachen. ne Beleuchtung, sobald man irgendwas berührt hat, wäre aber trotzdem cool gewesen.


    PS Hi-Tech:
    26 Zoll sind viel zu viel ( es sei denn du hast nen sehr sehr tiefen Schreibtisch). Ich find 24 ist das maximum (habe nen 80er Schreibtisch) und da reicht das völlig. Es fällt schon fast schwer, bei Spielen alles zu überblicken. :)

  • Ich nehme an die Interpolation ist beim Samsung 2493HM deshalb schlecht, weil diese Auflösungen vom Gerät selbst nicht unterstützt werden und die Grafikkarte dann interpoliert.

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • rinaldo :
    Der Monitor stellt dann schon 1680*1050 dar... Es ist also nicht so, daß die Grafikkarte 1920*1200 an den Monitor übermittelt und dann die Interpolation selbst durchführt. Das geht nur, wenn man es, wie ich es schon beschrieben habe, manuell im Treiber macht. (Und das sieht dann auf meinem 26" zum weglaufen aus...)


    Voreingestellte VESA-Modi hat der Monitor allerdings nur bis 1280*1024 (interessanter Weise diese Auflösung mit 75Hz) und dann 1920*1200 mit reduced blanking. Das könnte natürlich schon darauf hinweisen, daß bei den voreingestellten Modi hardcoded optimierte Interpolationen verwendet werden.
    Erklärt aber eventuell zumindest, warum 1280*1024 immer Seitengerecht dargestellt wird und 1600*1200 nicht.


    Boke81 :
    Also über 26" beim 80cm Schreibtisch kann ich nicht meckern. OK, der Schreibtisch steht gute 3cm von der Wand entfernt und der Monitorstandfuß hängt diese 3cm nach hinten über, aber die Entfernung ist wirklich angenehm. Der Pixelpitch ist auch nicht großartig anders (tatsächlich sogar marginal geringer) als bei einem 19", somit sollte der Abstand eh nicht wesentlich größer Ausfallen. Nicht die Diagonale entscheidet über den Abstand, sondern die Auflösung bei einer bestimmten Diagonale, also die Pixelgröße / der Pixelabstand (neudeutsch: Pixelpitch).

  • Danke für die Infos! Mein Tisch ist genau 80cm tief und 160cm breit. Ich müsste mir den irgendwo life ansehen und am besten steht da direkt ein
    LG W2600HP daneben. Ich guck mal in der Kaufberatung vielleicht mach ich da ein Thread auf.

  • Quote

    Original von rinaldo
    Ich nehme an die Interpolation ist beim Samsung 2493HM deshalb schlecht, weil diese Auflösungen vom Gerät selbst nicht unterstützt werden und die Grafikkarte dann interpoliert.


    Ich habe die Einstellungen des Grafikkartentreibers nochmal kontrolliert. Im nVidia-Treiber steht eindeutig, daß die Interpolation des Gerätes und nicht die der Graka bzw des Treibers verwendet werden soll.


    Also nur, wenn diese Einstellung im Treiber nicht das macht, was dort steht, kann es eine Interpolation des Treibers gewesen sein.

  • Hallo,


    ich hab da nochmal eine Frage zu dem Gerät. :)


    Ich bin jetzt aus den Beiträgen nicht ganz schlau geworden bezüglich der 1080p Darstellung.


    Wenn ich jetzt eine Konsole via HDMI im 1080p Modus anschließe, habe ich dann eine 1:1 Pixeldarstellung oder nicht? Ich hab im Bericht von Overscan und falscher Skalierung gelesen. Ich suche ein günstiges Gerät, welches 1080p dann halt sauber mit 60 Schwarzzeilen oben und unten darstellt.

  • @cb:
    Es sollte gehen, kann ich Dir jedoch nicht garantieren.


    Hier von wo anders ein Screenshot eines BluRay-Films auf dem Monitor:

    Wie man sieht ist es auf die volle Bildschirmgröße gestreckt.


    Bild mit angeschlossener PS3:

    Sieht ebenso aus, hier fehlen jedoch die Angaben zur Auflösung und ob am Monitor etwas verstellt wurde.


    Den Grund dafür, daß ich es leider nicht garantieren kann, kann ich Dir aber auch nennen: Der Testzeitraum war ungewöhnlich knapp bemessen und so bin ich nicht zu dem Test gekommen. Sorry.


    Hier habe ich die Antwort, die Du suchst:

    AV Off => Das Bild wird auf 16:10 gestreckt / verzerrt.
    AV On => Das Bild wird soweit gezoomt, daß das Seitenverhältnis stimmt, aber die Ränder abgeschnitten werden. Oben und unten gibt es keine Ränder.


    Ich entschuldige mich gerne nochmals dafür, daß ich selbst nicht zum Test gekommen bin, hoffe aber doch, daß diese Quellen die Fragen hinreichend beantworten.


    --------


    Gerade im Test befindet sich jedoch ein anderes Gerät (BenQ V2400W), bei dem ich Dir schon sagen kann, daß es möglich ist.
    Der Test dauert zwar noch ein Weilchen, aber das darf ich wohl schonmal verraten. :)

  • Hi @all,


    mit welchen Settings per DVI angeschlossen betreibt ihr eueren 2493HM, bzw. welche Empfehlungen könnt ihr abgeben für ein möglichst gut eingestelltes Bild ?


    Besten Dank.


    Gruss
    Oakley

    MB: Gigabyte GA-P67A-UD4-B3 @F8 "JZ"
    CPU: Intel "SB" Core i7-2600K (L042A969) @4.5Ghz
    GPU: ASUS STRIX-GTX970-DC2OC-4GD5
    SSD1: 850 EVO 500GB @W10Pro x64 | SSD2: 840 EVO 250GB |SSD3: XLR8 Express 120GB
    TFT: iiyama ProLite XB2779QS-B1 27" (AH-IPS @2560 x 1440 WQHD)