HP LP2275w (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten steht der Test zum 22 Zoller HP LP2275w mit S-PVA Panel online.


    Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads.

  • Hallo,


    SUPER, dass der Test endlich Online ist. Vielen Dank dafür. Ich denke es gab eine Menge PRAD-Leser die schon sehnsüchtig darauf gewartet habe (mich eingeschlossen).


    Der Test bestätigt zum größten Teil die hier im Forum bereits berichtiten Erfahrungen. Der einzige Kritikpunkt, der hier allerdings auch heiß Diskutiert wurde, wurde in dem Test nicht angesprochen: Das angeblich nervige Summen des Monitors. Mittlerweile bin ich persönlich eh der Meinung das das ganze Thema etwas "aufgeblasen" wurde, aber konnte die Prad-Redaktion in dieser Beziehung etwas feststellen?


    Vielen Dank nochmal!!!!!!


    Gruß
    snuggl3s

  • Seite 4 unten:


    Ein Betriebsgeräusch ist auch beim LP2275w auszumachen, dass aber nur hörbar ist, wenn man sein Ohr an die Gehäuserückseite anlegt. Bei einem normalen Arbeitsabstand von 50 cm und mehr ist davon nichts mehr zu hören.

  • Es gab doch mal den Effekt, dass nach Stand- By der Schirm grüne Streifen hatte. Wurde hier im Forum auch kurz andiskutiert. Das trat ja bei Prad auch auf laut dem Thread, wie habt ihr das gelöst? Umtausch?

  • Danke für den umfangreichen Test. Ich gehöre auch zu der Gruppe von Leuten, die sehr gespannt auf ihn gewartet haben. Nachdem ich gerade sehr enttäuscht den Lenovo l220x zurückgeschickt habe, ist dieser Monitor wohl die nächste interessante Alternative, wobei mir die Auflösung schon fehlen wird.


    Zum Betriebsgeräusch: Im Test steht, es ist kaum hörbar, leider vermisse ich eine Angabe über die eingestellte Helligkeit, da im Forum öfter zu lesen ist, dass dieses Problem erst bei niedrigen Helligkeitswerten auftaucht.

  • Hallo!


    Danke für den Test.


    Es ist allerdings etwas sonderbar, daß ihr die Helligkeit beim AdobeRGB-
    Standard mit 140 cd angibt und bei Kalibrierung vergleicht.


    Soviel mit bekannt ist, ist die Helligkeit beim AdobeRGB-Standard 120, ein
    Wert den ihr auch sonst als Vergleich benutzt. Richtet sich der AdobeRGB-
    Standard nach dem Wetter oder nach welchen Kriterien?


    Wenn sich der Monitor nicht vernünftig auf 120cd kalibrieren läßt, solltet
    ihr das angeben und nicht einfach den Standard anpassen. Macht ihr doch
    sonst auch.


    Oder habe ich da etwas mißverstanden? Dann bitte ich um Entschuldigung.


    Grüße
    Winston Smith

  • Ich vermute der Hersteller stellt Euch die Geräte für den Test? So überrascht es mich nicht, dass das getestete Gerät so gut wie nicht zu hören war.


    Bei meinem Monitor war es vollkommen egal wie weit entfernt man
    von ihm stand, er war einfach nur laut. Nein ich übertreibe nicht. Schade,
    ich habe leider kein Video davon aufgenommen.


    Da spart HP etwas zu viel an der falschen Stelle. Ansonsten kann ich das
    meiste aus dem Test bestätigen. Bin aber mit den "grellen" Farben nicht
    so gut zurecht gekommen. Habe den Monitor aber auch sehr schnell
    wieder zurückgeschickt. Hatte mir also nicht die Zeit genommen weiter mit
    den Einstellungen zu spielen.

  • Quote

    Ich vermute der Hersteller stellt Euch die Geräte für den Test? So überrascht es mich nicht, dass das getestete Gerät so gut wie nicht zu hören war.


    Es ist ein Irrglaube, dass es sich bei Testgeräten (die wir auch nicht immer gestellt bekommen) um speziell selektierte Geräte handelt. Gerade die Geräuschentwicklung bei Schaltnetzteilen oder Invertern fällt unter eine erhebliche Serienstreuung.


    Quote

    Soviel mit bekannt ist, ist die Helligkeit beim AdobeRGB-Standard 120,


    Bezgl. Weißpunkt und insbesondere Helligkeit tut man gut daran, sich nach dem Umgebungslicht zu richten. Insofern gibt es da auch kein "richtig" oder "falsch" - allenfalls eine Empfehlung, die man aber nicht um ihrer selbst willen einhalten sollte.


    Gruß


    Denis

  • Hallo Sailor Moon!


    Adobe RGb-Standard (meinetwegen Empfehlung) ist 6.500, 120, 2,2.


    Wenn ihr schon Kalibrationsergebnisse miteinander vergleicht, müßt ihr
    auch von einheitlichen Standards ausgehen ,sonst wird das Ganze ein
    Unsinn.


    Das man die Weißwert dem Umgebungslicht anpassen soll, ist bei Foto-
    bearbeitung nicht sinnvoll. Über die Helligkeit kann man streiten.


    Das hat aber mit einheitlichen Teststandards nichts zu tun. Ihr könnt doch nicht
    die Teststandards dem Monitor anpassen.


    Grüße
    Winston Smith

  • Quote

    Adobe RGb-Standard (meinetwegen Empfehlung) ist 6.500, 120, 2,2.


    Richtig.


    Quote

    Das man die Weißwert dem Umgebungslicht anpassen soll, ist bei Foto-


    Ich will an der Stelle über diese beiden Punkt keine akademische Diskussion lostreten, oder den Sturrkopf spielen - halte aber:


    Quote

    Das hat aber mit einheitlichen Teststandards nichts zu tun. Ihr könnt doch nicht
    die Teststandards dem Monitor anpassen.


    das für wenig problematisch. Wenn ein Bildschirm z.B. auf 120 cd/m² "geprügelt" werden muß, um einen "Standard" einzuhalten ist das für mich wenig sinnvoll. Gut, das ist ja beim HP nicht der Fall, dennoch denke ich nicht, dass die Vergleichbarkeit wg. 120 vs. 140 cd/m² wirklich leidet. Andreas wird dazu sicher auch noch etwas sagen können.


    Gruß


    Denis


  • UGRA wurde ja mit 120 getestet und da der Monitor minimal auf 60 Candela reduziert werden kann macht das auch keine Probleme. Ich finde 120 zu dunkel, der Wert gilt ja auch für sRGB und wir testen immer mit 140 Candela.

  • Quote

    Original von SSK
    Es gab doch mal den Effekt, dass nach Stand- By der Schirm grüne Streifen hatte. Wurde hier im Forum auch kurz andiskutiert. Das trat ja bei Prad auch auf laut dem Thread, wie habt ihr das gelöst? Umtausch?


    Trat zum Ende nicht mehr auf, warum auch immer.

  • Quote

    Original von Fabian123
    Zum Betriebsgeräusch: Im Test steht, es ist kaum hörbar, leider vermisse ich eine Angabe über die eingestellte Helligkeit, da im Forum öfter zu lesen ist, dass dieses Problem erst bei niedrigen Helligkeitswerten auftaucht.


    Das gilt für alle Helligkeitsstufen.

  • Quote

    Original von ignite
    Ich vermute der Hersteller stellt Euch die Geräte für den Test? So überrascht es mich nicht, dass das getestete Gerät so gut wie nicht zu hören war.


    Es war ein Exemplar aus dem Onlinehandel und wurde nicht von HP bereitgestellt.

  • Quote

    Ich vermute der Hersteller stellt Euch die Geräte für den Test? So überrascht es mich nicht, dass das getestete Gerät so gut wie nicht zu hören war.


    In diesem Fall wurde das Gerät von uns gestellt.
    So wie bereits beim HP LP2475w und diversen anderen Geräten, weil's einfach für Prad schneller geht, als auf Testgeräte der Hersteller zu warten.


    Es sind also ganz normale OVP Neugeräte "von der Stange" und keinesfalls irgendwie vorselektierte Ware.

  • Quote

    Original von JackSparrow
    Das Input Lag liegt ja bei 50ms.Beim Eizo 2231 wurde nie eine genaue Angabe gemacht.Ist die genaue Länge bekannt und ob es sogar kürzer als beim HP LP 2475 ist?


    Moin,
    ich hatte vor 2 Wochen den Eizo hier und habe selbst Input-Lag Bilder geschossen, Ergebnis:
    Das Input-Lag liegt insgesamt bei den meisten Bildern bei 32 ms. Einige Bilder (ca. jedes vierte) zeigen eine Verzögerung von 16 ms. Höhere Werte als 32 ms konnte ich selbst nicht feststellen.
    ...Allerdings war mir das auch noch zu langsam und nervig :/


    Mfg, sup

  • Auch von meiner Seite aus vielen Dank für den ausführlichen Test.
    Wird vermutlich mein nächster Monitor werden, wobei mich die 50ms Verzögerung noch ein bisschen verunsichern. Spiel doch ab und zu sehr gern, in der Regel jedoch keine Egoshooter.


    Da er aber sonst anscheinend wirklich überzeugt werd ich das in Kauf nehmen.


    Gruß,
    Skilfing