Dell 2209WA (Prad.de User)

  • ich spiel bf2. hab die einstellungen auf standard gelassen, bis auf die punkte, die ich ein paar posts vorher genannt habe. ich find das bild gut. kannst mal hinter die exe +fullscreen 1 +szx 1680 +szy 1050 schreiben, dann hast du vollbild.

  • Quote

    also da hat man sofort augenkrebs bekommen. mein desktop hat allein schon einen pinkstich bekommen. in bf2 sahs es dann so ähnlich aus wie bei dir. würde es an deiner stelle auf grafik lassen

  • Du hast Recht. Bei dieser Einstellung kann man nicht lesen (Selbstmord). Aber im Spiel sieht alles so deutlich aus....
    Ich hab jetzt "Songhua Stalemate" gespielt. Sogar bei "Grafik" / "Kühl" wenn man ganz nach oben guckt, sieht man einen großen Pink-Fleck
    Irgendwie sieht all das unnatürlich aus.

  • @godorok: Das "Beweisfoto" ist kräftig überbelichtet. Dadurch kann man bei diesem Foto eine reproduzierbare Farbwiedergabe speziell in den helleren Teilen vergessen.


    Die mit DTP94B + iColor Display ermittelten Einstellungen für den Weißpunkt bei meinem 2209WA unterscheiden sich durchaus von der von TFTshop gehandelten, d.h. R=100, G=100, B=98. Ich habe diesbezüglich vermutlich einen im Werk fast optimal justierten Monitor erwischt und nehme mal an, dass die Fertigungsstreuung bei diesen Werten mit mindestens ±2% zuschlägt. Vorsichtig formuliert: Das bei Kalibrierung eines anderen Monitors erstellte Profil wird die Farbwiedergabe nicht in jedem Fall verbessern.

  • Zur allgemeinen Info:


    Gestern habe ich meinen 2209WA bekommen. Produktionsdatum Apr. 2009, Rev A00, Made in Czech.
    - Keine defekten Pixel
    - Ich höre kein Geräusch (mit dem Ohr an den Kühlschlitzen schon, aber nicht im normalen Abstand)
    - Helligkeitsverteilung erfüllt meine Anforderungen (d.h. ich sehe nichts, auch kein Farbstich auf einer Seite.)
    - mit viel Phantasie könnte man behaupten, dass auf der rechten Seite (ca. 2 cm) das Weiß einen Hauch gelblicher ist ... (kann ich gut ignorieren)


    Die Standardeinstellung erscheint mir ein Spur rötlich. Wie im Prad-Test habe ich den Rotanteil im Custom-Modus ein wenig reduziert (98 % Rot, Abgleich mit weißem Papier).


    Mein Fazit: Super ! Glück gehabt ! Super Bild ! Ich freue mich !!


    P.S.: Vielen herzlichen Dank an die Prad-Tester, die mich mit Ihrem Test zum Kauf bewogen haben.
    Aus meiner (Amateur-) Sicht kann ich den Test soweit bestätigen.
    :thumbsup:

  • Der Monitor wird vereinzelt auch mit 5 Jahren (statt normal 3 Jahre) Garantie angeboten. Das kostet 20-40 Euro mehr.


    Lohnt sich das? Sind Pixelfehler zu erwarten? Oder sind die Geräte voraussichtlich genau die gleichen wie die billigeren, und ich zahle nur für die 2 Jahre zusätzliche Garantie?


    Ich habe die Hoffnung, dass bei einem solchen *wirklich* eine Qualitätskontrolle stattfindet. Wenn man von Beiträgen liest, wo Leute das Gerät 4 oder 5 zurückgehen lassen, entsteht der Eindruck, Dell ließe einfach jedes Gerät durch, dass keine vollkommene Fehlproduktion ist. Falls mir jemand erzählen will, ein Pixelfehler ab und zu sei normal: Ich habe einen PC-Pool gesehen, der mit ca. 100 Samsung 940T TFTs ausgestattet war, und ich habe bei keinem Gerät auch nur einen einzigen Pixelfehler entdeckt.


    Ich habe wirklich keine Lust auf Qualitätslotterie. Vielleicht sollte ich mir diesen Monitor lieber doch nicht bestellen, wenn ich das Fernabsatzgesetz und meinen Postboten nicht näher kennenlernen will?


    (Ich habe übrigens keine Erfahrung mit dem Kauf von TFTs. Aber meine 17'' Röhre verliert an Helligkeit und Farben.)

  • Die Geräte dürften (innen) identisch sein. Eine strengere Qualitätskontrolle für die Monitore mit 5 Jahren Garantie wäre technischer Blödsinn. Für eine Nutzungsdauer von ca. 5 Jahren sollte Dell den Monitor allemal ausgelegt haben.


    Typischerweise zeigen sich bei elektronischen Gerätschaften die meisten Produktionsfehler in den ersten 200 Betriebsstunden. Um diesen Zeitpunkt herum erreicht die Ausfallwahrscheinlichkeit ihr Minimum, um gegen Ende der Lebensdauer deutlich anzusteigen (Badewannenkurve).


    Für +20 Euro wie z.B. derzeit beim TFTshop würde ich die zusätzlichen 2 Jahre Garantie mitnehmen. Insbesondere, wenn eine hohe tägliche Nutzungsdauer oder ein Gebrauchtverkauf in ca. 2 bis 3 Jahren geplant ist.



  • Falls mir jemand erzählen will, ein Pixelfehler ab und zu sei normal: Ich habe einen PC-Pool gesehen, der mit ca. 100 Samsung 940T TFTs ausgestattet war, und ich habe bei keinem Gerät auch nur einen einzigen Pixelfehler entdeckt.


    (Ich habe übrigens keine Erfahrung mit dem Kauf von TFTs. Aber meine 17'' Röhre verliert an Helligkeit und Farben.)

    Ich bezweifle doch mal stark, dass du dir mehrere Stunden Zeit genommen hast, alle 100 TFTs nach Pixelfehlern zu untersuchen. Der Vergleich hinkt etwas, denn 1. hat ein 19"er viel weniger Pixel und 2. ist es heute keine große Kunst mehr einen Standart-19"-TN-TFT fehlerfrei herzustellen. Das stellt in der Tat selbst für DELL kein Problem dar.
    Kauf dir den DELL und denk nicht weiter drüber nach. Die hier, von vielen, beschriebenen Probleme sind alles Einzelfälle und spiegeln sicherlich nicht die breite Masse wieder.

  • So, heute ist mein 2209 WA angekommen.


    - Kein Fiepen, Surren oder sonstiges, außer man geht mit dem Ohr <5cm nah ans Display.
    - Keine mechanischen Beschädigungen, außer einem winzigen Kratzer etwa mittig am oberen Rahmen. Sieht man ab 20cm Entfernung nicht mehr, irrelevant.
    - Bis jetzt keine Pixelfehler entdeckt. Auf einem mit einer DSLR geschossenen Bild ist zwar ein roter Punkt, mit einer Kompaktkamera taucht er aber nicht auf. Vermutlich kommt das also von der Kamera. Muss ich nochmal überprüfen.
    - Farbverlauf / Abdunklung: Das ist der Punkt, bei dem ich am meisten Bedenken hatte. Seht selbst...


    Eizo-Test
    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/img_0566_vergleichdhwh.jpg]


    Weiße/Graue Fläche übersättigt
    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/img_0550_farbecjy7.jpg]


    Es ist eindeutig ein Farbverlauf erkennbar. Ob ich den Monitor deshalb zurückschicke, weiß ich noch nicht. Ursprünglich hatte ich mir vorgenommen, so oft zu tauschen, bis es wirklich 100% passt, was hier ja definitiv nicht der Fall ist. Andererseits ist das Problem aber nicht so stark ausgeprägt wie z.B. hier (vom Anfang dieses Threads). Und momentan bin ich auch noch von der Bildqualität ziemlich angetan - Welten besser als mit meinem alten TN.


    Die Entscheidung, ob und wie ich tausche, wird wohl in den nächsten Tagen fallen, ich werde berichten.

  • Nochmal: Digicams sind normalerweise ohne Einmessen ungeeignet, um die Helligkeitsverteilung eines Monitors aussagekräftig zu beurteilen. Über den Daumen weisen die verwendeten Objektive eine um so größere Abschattung an den Bildrändern auf, je kompakter die Kamera baut. Die Abschattung erreicht bei Zoomobjektiven typischerweise lokale Maximalwerte an den Enden des Brennweitenbereichs.


    So hat das Bild "Weiße/Graue Fläche übersättigt" wenig Aussagekraft, da die Ungleichmäßigkeiten der Ausleuchtungzumindest bei einem intakten 2209WA deutlich kleiner sein können als die zu erwartende Randabschattung aufgrund der verwendeten Optik. Die kann im Extremfall eine Blendenstufe überschreiten, so bei einigen preiswerten Kit-Zoomobjektiven für digitale Spiegelreflexkameras, wenn man ungünstige Einstellungen hat. Diese Kit-Zooms haben immerhin eine optische Abbildungsleistung, von der Hemdentaschencams nur träumen können.


    Bei Deinem Foto haben wir Blende 4 (immerhin besser als die 2,8 beim ersten Bild) aber die Brennweite dürfte weiterhin im Weitwinkel-Bereich sein. Man sieht mit bloßem Auge schon eine leichte tonnenförmige Verzeichnung.
    Es ist zu erwarten, dass dann die Bildschirmmitte am hellsten ausfällt, wenn man sie einigermaßen mittig anvisiert und der Bildschirm hinreichend parallel zum Sensor der Kamera ausgerichtet ist. Selbst wenn der Bildschirm hundertprozentig gleichmäßig ausgeleuchtet ist.


    Der rote Punkt auf dem mit der DSLR geschossenen Bild könnte übrigens ein Sensorfehler sein. Die fallen erst bei gleichmäßig gefärbten Flächen so richtig auf.



    Ansonsten viel Spaß mit Deinem 2209WA. :D

  • Nochmal: Digicams sind normalerweise ohne Einmessen ungeeignet, um die Helligkeitsverteilung eines Monitors aussagekräftig zu beurteilen.


    Erstens schrieb ich: "Es ist eindeutig ein Farbverlauf erkennbar.". Ob eine Fläche gleichmäßig hell ausgeleuchtet ist oder nicht, ist für die Farbe irrelevant. Außer du möchtest behaupten, dass Objektive am Rand nicht nur dunkler, sondern auch gelber oder blauer werden :D .


    Zweitens: Vignettierung tritt an allen Bildrändern/-ecken ungefähr in gleichem Maße auf. Wenn ich also den Monitor mittig im Bild platziert habe und die rechte obere mit der linken unteren Ecke vergleiche, dann gibt es, vom Objektiv her, keinen Unterschied in der Helligkeit.


    In meinem vorherigen Post habe ich Bilder von einer Kompaktkamera verwendet, da die Bilder aus der Spiegelreflex Streifenbildungs- und Moiree-Effekte aufwiesen (insbesondere unverkleinert), bedingt durch die höhere Auflösung. Hier dennoch das Bild aus der DSLR:


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/img_8821_v2dlpk.jpg]


    Als Objektiv wurde kein Kit-Zoom, sondern das Tamron 17-50 2.8 verwendet. Brennweite etwas über 24mm, da so die Verzeichnung am geringsten ist. Blende 5.6, da dies den besten Kompromiss aus Auflösung und niedriger Vignettierung darstellt. Diese beträgt bei den beschriebenen Einstellungen zwischen 0,2 und 0,3 Blendenstufen, siehe hier.


    wo erkennst du auf den bildern einen farbverlauf? entweder mein gerät stellt die "fehler" nicht richtig dar oder ich weiß nicht wo ich drauf achten muss...


    Imho wird das Bild zum rechten Rand hin gelblicher. In echt sieht man das deutlicher als auf den Fotos. Wenn man das Viereck aus der rechten unteren Ecke ausschneidet und links oben einfügt, wie im oberen Bild gemacht, sollte man den Unterschied aber deutlich erkennen ?( .

  • Diesen Farbverlauf haben scheinbar relativ viele, bzw. annähernd alle, bzw. einige, mehr oder weniger deutlich ausgeprägt.


    Hat jemand ne Ahnung woran das (technisch gesehen!) liegen könnte? Hat das mit den CCFL zu tun (die sind ja beim 2209wa U-förmig), oder vielleicht mit den Diffusorfolien zwischen CCFL und Panel, oder möglicherweise mit Abweichungen in der Panelstärke (also der Flüssigkristallschicht)?


    G11: war der Moni beim Ablichten auf Betriebstemperatur? Bei mir ändert sich bis dahin noch einiges an der Ausleuchtung. Mit einem rein weissen Bild ist der Verlauf bestimmt noch besser zu erkennen.