Dell 2209WA (Prad.de)

  • So, hab gerade das Quato DTP94 inkl. iColor Display 3 bestellt (lr-electronics).


    Wollte mir zuerst den Spyder kaufen, allerdings kommt es nicht grad gut weg in den Tests und Userbewertungen.


    Soviel wollte ich zwar nicht unbedingt ausgeben, aber in dem Fall ist es wohl sinnvoll. Der kostet ja fast genauso viel wie mein DELL ^^


    Wußte gar net wo ich anfangen soll zu schauen - also vieeelen DANK!!!


    Jetzt bin ich echt gespannt wie des funktioniert und wie des dann wirkt, ich werde berichten :)


    VIELEN DANK!!!

  • Andreas, im Zuge der Kalibrierung/Profilierung müsstest du eigentlich an einen Punkt kommen wo du Helligkeit und Weißpunkt so nah wie möglich an die gewünschten Zielvorgaben anpassen solltest bevor der Rest dann von der Software durchgeführt wird. Für den sRGB Standard wird eine Helligkeit von 120 cd/m2 bzw. 140 cd/m2 und ein Weißpunkt von 6500 Kelvin vorausgesetzt. Je weniger Farbkorrektur die Grafikkarte durchführen muss desto besser!


    slow-men, sehr gute Wahl! :thumbsup: Ich bin mir sicher du wirst mit diesem Kalibrierungsgerät zufrieden sein.

  • Diesen Punkt gibt es leider nicht im Kalibrierungsverlauf.


    Die Software möchte zu Beginn den Monitor auf Werkseinstellung haben und dann gehts los,
    vollautomatisch ohne dass noch etwas am Monitor zu regeln wäre.


    Andreas

  • Oha. Hmmm ... dann kann ich mir aber nicht vorstellen dass damit ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Normalerweise - auch bei nicht so umfangreicher Software wie iColor Display von Quato - muss man zuerst händisch den Weißpunkt so optimal wie möglich einstellen. Habe privat das Eye-One Display LT wobei der einzige Unterschied zum Eye-One Display 2 die etwas abgespeckte Software ist aber auch bei dieser wird eine Anpassung des Weißpunktes erwartet. Was für eine Kalibrierungssoftware verwendest du denn?

  • Okay. Dieses Kalibrierungsgerät und Software kenn ich leider nicht. Vielleicht findet sich ein Besitzer eines Spyder 2 der dir da einen Tipp geben kann? Ich nehme mal nicht an dass diese Software einen Profiltest durchführen kann? Man kann schon auch ohne Monitoreinstellungen kalibrieren aber die Farbkorrekturkurve der Grafikkarte schaut dann ziemlich miserabel aus und das Ergebnis ist nicht wirklich zu gebrauchen.

  • Guten Tag,


    auf TFTshop.de wird damit geworben, dass sie den 2209WA in neuester Revision ausliefern ("Wir liefern Frischgeräte in neuester Revision!").
    Wie unterscheiden sich die neuen von den alten Revisionen, machen sie ihre Sache besser oder schlechter?
    Danke im Vorraus,


    MfG KLupp

  • So, habe jetzt auch den Dell 2209WA.
    Kein Pixelfehler, kein Gelbverlauf, keine Geräusche.
    Das einzige, was mir aufgefallen ist: der äußerste rechte Rand (1-2 cm) ist minimal dunkler, wenn man zentriert auf den Monitor schaut. Wenn man dagegen den Kopf horizotal etwas nach rechts bewegt, verschwindet der Effekt.
    Meine Frage: Im prad-Test wurde der Monitor mit verschiedenen Frequenzen getestet. Ich würde den Monitor für Videowiedergabe gern auf 50Hz takten. Mein eGrafikkarte Ati Radeon 2400 XT zeigt als Auswahlmöglichkeiten nur 60 oder 75 Hz an, wobei die Einstellung auf 75 Hz nichts bringt. Das OSD zeigt immer noch 60 Hz an.
    Wie takte ich den Monitor auf 50 Hz, möglichst ohne Powerstrip benutzen zu müssen. Meine Shareware-Testzeit hierfür ist nämlich abgelaufen.

  • Hallo!
    Ich möchte ihn auf 50 Hz einstellen, um PAL-Videos ruckelfrei darzustellen. Bei 60 Hz Wiedergabe sieht man bei kontinuierlichen Bewegungen schon regelmäßige Ruckler. Ein guter Test sind die Nachrichten Ticker Laufschriften bei div. TV-Nachrichtensendern.


    Beim Catalyst Control Center kann ich es nicht einstellen. Hier stehen selbst unter "Erzwingen" nur 60 Hz und 75 Hz zur Auswahl, wobei bei Anwahl von 75 Hz die Auflösung automatisch auf 800 x 600 dpi reduziert wird.

  • Der 2209A hat laut Gebrauchsanweisung von Dell einen Vertikalfrequenzbereich von 56 Hz bis 75 Hz.
    Der Catalyst hält sich nur an die Daten, die der Monitor per EDID o.ä. zur Verfügung stellt.


    Abgesehen davon wären 50Hz oder gar "24p" von Dell praktisch ohne Aufpreis anzubieten. So als visuelles Sahnehäubchen ohne großen praktischen Wert. :D

  • Hallo,
    ich bin absoulter anfänger, habe jedoch mit viel Interesse sehr viele Testberichte von euch gelesen, so dass ich mit ein paar begriffen nun doch schon was anfangen kann :)


    Ihr schreibt, dass der Monitor sehr lange braucht bis er seine Helligkeit halten kann (40-60 min)...darunter kann ich mir schwer was vorstellen. Ist das für einen laien kaum wahrnehmbar oder ist dies am anfang wirklich etwas störend? Da ich unbedingt einen Monitor brauche erwäge ich wirklich diesen zu kaufen, comtech bietet diesen Momentan für 256 € an... sind das Monitore zweiter wahl?
    Auch würde ich evt. gerne mal damit mal TV schauen (dvb-t dazu kaufen), macht das mit diesel Monitor sinn?
    Wenn ich das richtig aus eurem Testbericht rausgelesen hab, ist der Dell schon sehr gut voreingestellt und ich als laie muss nicht umstellen um eine sehr gut dargestelltes Fabrspektrum zu erhalten...richtig?


    Ich erwäge evt. auch den LG Flatron M237WD zu kaufen, hatt im ct test gut abgeschnitten, leider habt ihr diesen nicht getestet, oder kommt der noch dran? Sonst vielleicht ein Wort vom Profi dazu :)



    Vielen dank


    Gruss

  • Wenn du einen TFT Monitor kalibrieren möchtest, dann muss er eine konstante Helligkeit liefern ansonsten ist kein gutes Ergebnis zu erzielen. Deshalb muss der Monitor erst warmlaufen. Subjektiv merkst du nur in den ersten paar Minuten dass er heller und heller wird, danach ist die Veränderung der Helligkeit nur noch mess- aber nicht mehr sichtbar.


    Eine Profilierung des Monitors auf einen Vorgabefarbraum ist nur für farbverbindliche Arbeiten notwendig. Wenn du möchtest dass z.B. die Farbe Rot auf deinem Monitor auch auf einem Ausdruck exakt gleich ausschaut. Grafiker oder Fotografen haben solche Ansprüche, im privaten Bereich zählt aber wohl zu 98 Prozent der subjektive Bildeindruck und der ist beim Dell 2209WA wirklich hervorragend. Noch dazu hat der 2209WA eine sehr gute Graustufenauflösung und eine 8-Bit LUT, d.h. Farbverläufe zeigen kaum bis gar kein Banding.

  • Vielen Dank für die Antwort.
    Ich erhalte also für relativ kleines Geld einen sehr hochwertigen Monitor.
    Allerdings möchte ich ihn evt. auch später evt. mit dvb-t nutzen, macht das dann auch noch sinn?
    oder greift man dann da lieber zu dem LG?


    gruss

  • ....ich verwende jetzt seit 3 Wochen den Dell 2009. Ich komme einfach nicht mit der hellen


    Darstellung klar. Die Helligkeit hab ich bereits auf die Stufe 8 runtergeregelt. Der Kontrast steht ebenfalls


    schon bei 70.




    Ist das eine Gewöhnungssache oder wie läßt sich die Helligkeit optimal einstellen ?




    Grüße


    Pitman

  • Noch dazu hat der 2209WA eine sehr gute Graustufenauflösung und eine 8-Bit LUT, d.h. Farbverläufe zeigen kaum bis gar kein Banding.

    Hallo,


    jetzt muss ich doch mal in die Runde fragen, was an einer 8-bit LUT so toll ist. Wenn ich das Prinzip der Lookup-Tabelle verstanden habe, dann holt sich der Bildschirm für jeden Eingangs-RGB-Wert (3x8 Bit) einen Farbwert aus dieser Tabelle, der die Farbe auf dem Display darstellt (eine Spannung oder sonstwas). Also 8 bit rein, 8 bit nachschauen, 8 bit raus.


    Wenn ein Monitor (wie der letzte vergleichbare EIZO) eine 10-Bit-LUT hat, dann kann ich im OSD auch an den Farbeinstellungen drehen und der Bildschirm kann mit 2 bit mehr Genauigkeit die passende Farbe berechnen. Es fallen also bei einer Verringerung des Farbraums (z.B. Rot = 80%) nicht alle paar Farbwerte mehrere RGB-Werte auf dieselbe Farbe.


    Wenn das alles stimmt, bietet die 8-Bit-LUT keine Vorteile sondern ist schlicht das Minimum dessen, womit man überhaupt 8-Bit-Farbe pro Kanal darstellen kann. 7 bit würden niemals ausreichen. Wenn es nicht stimmt, bitte ich um eine Erklärung, wofür das alles gut ist.

  • guten abend,


    nachdem ich jetzt fast eine woche jeden abend auf prad.de verbracht habe,
    bin ich mir ziemlich sicher, dass der hier besprochene monitor meine bescheidenen ansprüche erfüllt.


    einige fragen hab ich noch:


    1) kennt jemand einen laden in münchen, wo man diesen und/oder den nec p221w und/oder den p2275w mal begutachten kann?
    bzw. auch solche, die im tft-store im schnäppchenmarkt angeboten werden.
    2) habe eigentlich nicht vor, mir jedes jahr einen neuen monitor zu kaufen. deshalb würde ein kalibriergerät wahrscheinlich im schrank verstauben.
    gibt es einen dienstleister in münchen, der so etwas anbietet?
    3) falls der monitor inakzeptable schwächen haben sollte, kann man ihn ja umtauschen.
    in anderen foren habe ich gelesen, dass käufer erst mit dem 3ten oder4ten zufrieden waren.
    wird das vom händler/hersteller als schikane betrachtet und wird man bei der 2ten retoure schon scheel angesehen?


    vielen dank vorab


    kristof


  • Mir tun schon die Augen weh. Wie kann man denn nun die optimale Helligkeit einstellen ?




    Danke für die Meldung



    Grüße


    Pitman

  • da bin ich wieder, wie versprochen ;)


    Habe nun mein Kalibrierungsgerät (Quato DTP 94 + iColor Display 3.5.0.0) vorliegen und hab versucht den Monitor zu kalibrieren allerdings kommt diese Fehlermeldung nach einiger Zeit:
    Error=29 (CLInvalidGammaTable). Die Kalibration ist dann abgebrochen und ich hab keine Ahnung was ich machen soll damit das geht.



    Meine Einstellungen
    Monitor (OSD)
    Werksteinstellungen bis auf Rotwert (96) und Helligkeit (10), wie im Testbericht beschrieben. Werkseinstellung Kontrast: 75


    IColor
    Weißpunkt (6500 K), Gamma (sRGB), Luminanz cd/m2 (140), Schwarzwert cd/m2 (0.0)
    Messgerätauswahl: Silver Haze Pro & DTP94 - LCD
    Messmethode: Softwarkalibration für Flachbildschirme




    Hoffe ihr könnt mir helfen :)