Windows 7 unterstützt Wide Gamut Monitore systemumfassend

  • hallo leute


    habe dies mit windows 7 RC bereits ausprobiert und es unterstützt wide gamut monitore systemumfassend.
    desweiteren gibt es 32bit/48bit RGB und eine korrekte darstellung (also begrenzung) von sRGB inhalten auf wide gamut monitoren.


    das ist eine gute sache! jeder der windows 7 verwenden will kann also auch zu wide gamut monitoren greifen.


    es ergibt keinen nachteil in nicht farbgemanageter software und die verschiebung bzw. die "skalierung" ist wie oben schon erwähnt systemumfassend.
    sprich: tonwert xyz in sRGB wird auf WG monitoren unter windows 7 korrekt dargestellt sofern ein monitorprofil verwendet wird.
    es ist ebenfalls eine reine begrenzung auf sRGB als global erfasster arbeits und anzeigefarbraum möglich.


    alles in allem hat ein WG monitor bei entsprechendem betriebssystem also keinerlei nachteile in sRGB umgebungen.


    beste grüsse :)

  • Ich habe einen wide gamut Monitor, ein Profil und Win7 x64.
    Könntest Du mir bitte erklären, wie das geht (oder habe ich es schon so eingerichtet)? Nach meinem Eindruck sind die Farben noch immer übersättigt, wenn ich nicht gerade ein farbgemanagtes Programm wie Firefox verwende.

  • Windows 7 implementiert ein zu Vista vergleichbares CMM. Das ist brauchbar, sorgt aber nicht für ein Farbmanagement "von oben", oder "von unten", je nachdem wir man es sehen will. Die Anwendungen müssen schon wissen, dass da ein CMM existiert und es mit Werten (und dem Quellfarbraum!) füttern. Alles andere ist ja auch Quark, das OS kann ja nicht einfach über den Kopf der Anwendungen bestimmen.


    Der OS Hersteller sollte natürlich möglichst viele seiner eigenen integrierten Applikation farbmanagementfähig machen. Dazu zählt z.B. auch der Desktop - hier könnte man sRGB als Quellfarbraum unterstellen. Inwieweit das in Windows 7 umgesetzt ist, kann ich nicht sagen.


    Gruß


    Denis

  • Zumindest die 10 Bit pro Grundfarbe halten allmählich Einzug in die Windows-Welt (bis zu 16 Bit pro Grundfarbe sind bereits rund um HDMI definiert).
    Aber bis das für den Normalanwender umfassend und einfach nutzbar ist, gibt es noch etliche Baustellen. Nicht die kleinste dürfte bei den erhältlichen Wide-Gamut-Monitoren sein: Einsteiger-Geräte ohne Hardware-LUT, aber mit 10-Bit-Panel werden allmählich sinnvoll. Die bislang übliche 8-Bit-Ansteuerung bzw. eine grafikkarteninterne 8-Bit-LUT waren ein Kompromiss, der vorrangig der Leistungsfähigkeit und den Preisen der Hardware geschuldet war. Wobei der Normalverbraucher mit diesem Kompromiss immer noch recht ordentlich bedient ist.
    Die Monitorhersteller halten sich bislang mit Neuentwicklungen für die preisliche Mittelklasse jedenfalls zurück.

  • Ich würde auch gern mehr darüber erfahren. Ich bin ja sonst schwer mit solchen Sachen einzuschüchtern, aber bei diesen Dialog-Fenstern läufts mir kalt den Rücken runter... :D


    jj

  • Es gibt einen sehr ordentlichen Artikel über das WCS bei Colorwiki . Leider englisch, erklärt auch nicht die einzelnen Punkte, aber das Konzept und die Möglichkeiten sollten einigermaßen klar werden. Sonderlich viel wurde zu 7 nicht verändert.