LG W2286L (Prad.de)

  • LG stellt sein erstes Modell mit weißer LED-Hintergrundbeleuchtung vor. Seit wenigen Minuten ist der Test zum LG W2286L online. Alle Fragen zum Test wird der Testredakteur zeitnah beantworten.


  • Ist davon auszugehen, das der große Bruder W2486L mit 24" eine genauso schlechte Farbkalibrierung ab Werk aufzuweisen hat?


    Ich bin Hobbyfotograf, arbeite mit Photoshop und möchte mir aber nicht unbedingt ein Kolorimeter zulegen müssen. Wird es einen Test mit dem Pendanten von Samsung (xl2370) geben? Bedanke mich für Antwort.

  • Quote

    Ich bin Hobbyfotograf, arbeite mit Photoshop und möchte mir aber nicht unbedingt ein Kolorimeter zulegen müssen. Wird es einen Test mit dem Pendanten von Samsung (xl2370) geben?


    ...als Hobbyfotograf solltest du dich besser mit VA oder IPS Paneln auseinandersetzen.
    Ein TN Panel ist und bleibt ein TN Panel. Unabhängig davon, ob du es mit einer Kerze, Taschenlampe CCFLs oder eben weißen LED's hintergrundbeleuchtest. Die grundsätzliche Schwäche eines TN Panels ändert sich dadurch kein Stück.
    Die wird nämlich vom Panel und nicht der Art der Beleuchtung vorgegeben.


    Aufgrund der blickwinkelabhängigen Farbdarstellung der TN's scheiden diese Geräte für farbkritische Aufgaben grundsätzlich aus.

  • Danke für deinen Beitrag. Die Schwäche eines TN Panels ist mir bewusst. Aufgrund meiner finanziellen Lage, da ich Student bin, möchte ich nicht mehr als ca. 350€ investieren. Spieletauglich sollte der Monitor auch noch sein, dadurch bin ich sehr eingeschränkt bei der Auswahl. Ich dachte ich mache das Beste draus und greife auf einen guten TN Panel Monitor zurück.


    Da ich genau vor dem Monitor sitze und auch gerade darauf gucke ist das Problem mit der blickwinkelabhängigen Farbdarstellung nicht mehr so allgegenwärtig, oder täusche ich mich da??

  • Selbst wenn du direkt vor dem Monitor sitzt, gibt es leichte Farbverfälschungen zu den Rändern hin.


    Bis 350€... was hälst du vom Dell 2209WA ? Bei farbkritischem Arbeiten führt jeder Weg an einem TN-Panel vorbei.

  • Selbst wenn du direkt vor dem Monitor sitzt, gibt es leichte Farbverfälschungen zu den Rändern hin.


    Bis 350€... was hälst du vom Dell 2209WA ? Bei farbkritischem Arbeiten führt jeder Weg an einem TN-Panel vorbei.


    Der Dell sieht auf dem ersten Blick sehr gut aus. Muss ich mir nach der Klausur mal genauer betrachten.


    Das Modell, das du hast spricht mich auch sehr an, bis auf den Preis :D

  • Hallo,


    danke für den Test!
    Ich spiele mit dem Gedanken, mir die 24 Zoll Version zuzulegen.
    Ich brauche den Monitor hauptsächlich für Games und DVDs.
    Sehe ich das richtig, dass der Punkt:

    Quote

    Obwohl er sehr viele Frequenzen und Signalmodi entgegennimmt, werden
    auch Multimediaanwender vom Flatron W2286L enttäuscht, weil er
    16:9-Signale externer Quellen nicht seitengerecht darstellen kann und
    außerdem keine Full-HD-Auflösung besitzt.

    bei dem 24 Zöller dank Full- HD erledigt sein dürfte?
    Gibt es denn für Spieler überhaupt eine preislich akzeptable Lösung (bis ~350 Euro), um vom TN-Panel weg zu kommen?

  • Ähm...


    ja, das war mir klar.


    Ich hatte vielmehr 2 Fragen gestellt, die voneinander unabhängig sind, war wohl etwas missverständlich.
    Also noch ein Versuch:


    1. Frage:
    Sind die Probleme, die mit dem 22 Zöller bezüglich seitengerechter 16:9 Wiedergabe externer Geräte auftraten, bei dem 24 Zöller nicht mehr vorhanden, weil dieser Full-HD-fähig ist?


    2. Frage:
    Da bei TN-Panels (wie auch der Flatron eines besitzt) ja generell das Problem des Blickwinkels vorliegt, wäre es interessant zu wissen, ob es für Spieler akzeptable (schnelle Reaktionszeit, geringes Input-Lag) Alternativen gibt, sprich einen Monitor mit einem anderen Panel. Wenn das dann noch im Rahmen bis zu 350 Euro machbar wäre, bin ich für Tipps sehr dankbar. ;)


    Grüße


    P.S.
    Komt evtl. noch ein Test mit dem 2486L? Das wäre spitze. :D

  • Vielen Dank für diesen Test des LG W2286L. Ich besitze den baugleichen LG2486L und habe mit freiem Auge schon den Grünstich festgestellt und nehme daher an, dass die im Test ermittelten Farbabweichungsdaten auch auf den W2486L ziemlich genau zutreffen.
    Erfreulicherweise bietet der Testredakteur auf Seite 8 die Korrekturwerte für die Monitorkalibrierung an, was ich gerne ausprobieren werde. Wenn ich diese Thematik richtig verstanden habe, nützen mir diese Korrekturwerte aber nichts, wenn ich weiterhin das mit dem Monitor mitgelieferte Farbprofil weiterverwende, oder?
    Wenn dem so ist, gibt es das bei dem Test ermittelte Farbprofil zum Download?


    Danke, Klaus

  • Sehr gerne. Aber bitte sei Dir bewusst, dass es sich hier nicht um ein auf dein Monitor maßgeschneidertes Profil handelt. Wenn du mit den Farben aber anschließend zufrieden bist und du weniger Wert auf eine realitätsnahe Darstellung legst, dann benutze es.
    LG_W2286L.zip

  • Vielen Dank für das Profil. Ich habe gestern Abend die Farben entsprechend den Testergebnissen eingestellt, das Profil eingebunden und als Standard definiert.
    Fotos wirken dadurch nun viel harmonischer, wenn auch deutlich wärmer (ich vergleiche das mal mit Kodak Farbnegativ-Filmen, die auch eher einen warmen Farbton hatten). Der Windowsdesktop und auch ein Weißbild wirken nun beigestichig, aber in Fotos wirkt das deutlich angenehmer und natürlicher als wenn ich die Farbtemperatur "sRGB" oder 6500K wähle.
    Auf jeden Fall war das ein guter Ausgangspunkt für weitere Experimente (Helligkeit auf 34 und Kontrast auf 70 war sichtlich eine gute Idee). Leider wüsste ich niemand in meinem Umfeld, der mir ein Colorimeter borgen könnte und vor dieser Anschaffung schrecke ich noch etwas zurück. ;)


    Danke, Klaus

  • Ich habe nun mehrfach Versucht, den W2286L mit einem Spyder2Express zu kalibrieren. Leider ohne Erfolg. Das Ergebnis ist immer viel zu hell.
    Auch mit der Kalibrierung der Grafikkarte klappt es nicht. Dort soll man Kontrast und Helligkeit auf 100% stellen und dann den Kontrast verringern, bis zwei dunkle Balken nicht mehr zu unterscheiden sind. Keine Chance. Ich bekomme es nicht hin.


    Gibt es da irgendwelche Tricks, die mir weiterhelfen können?




    Gruß, Alex.

  • Obwohl der LG keinen erweiterten Farbraum hat, kann ich mir hier durchaus Probleme mit dem Spyder2 vorstellen. Lade doch mal bitte dein Profil hoch.


    Gruß


    Denis

  • Ich schubs das Thema nochmal an, da ich immer noch total im Blindflug meine Bilder bearbeite.


    Gibt es vielleicht eine andere Software, die mit dem Spyder2 bessere Ergebnisse erzielt?




    Gruß Alex.

  • Das Profil sieht eigentlich nicht besonders "verzogen" aus. Kannst du das "Das Ergebnis ist immer viel zu hell." vielleicht noch etwas konkretisieren?


    Viele Grüße


    Denis

  • Wenn ich mir die Bilder anschaue, die ich in 20x30 Ausbelichtungen habe, dann sind diese einfach deutlich heller auf dem Monitor.
    Das führt natürlich dazu, das ich jetzt beim Bearbeiten von Bildern eine Helligkeit einstelle, die auf anderen (kalibrierten System) viel zu dunkel erscheint.


    Die Ausbelichtungen sind von Saal-Digital. Das Soft-Proof-Profil von Saal habe ich auch installiert, bringt aber keinen Unterschied.




    Gruß, Alex.