NEC EA231WMi (Prad.de)

  • Du solltest dir aber bewusst sein, dass dies nicht das perfekte Profil für dein Gerät, sondern nur für unser Testgerät ist. Nicht alle Monitor einer Serie sind identisch. Für die beste (bzw. natürlichste) Farbwiedergabe muss schon das eigene Gerät vermessen werden. Man darf sich nicht hundertprozentig auf das für unser Testgerät erstellte Profil verlassen. Nur damit es gesagt wurde und keiner darüber klagt, es sähe bei ihm komisch aus oder der Druck die Farben ganz anders zeigt.


    Gruß Martin

  • Auch wenn das im Test vielleicht nicht genügend rauskommt, das Gamma ist sehr negativ zu bewerten. Wer aber ernsthaft realistische Farben haben möchte, weiß aber auch, dass ein Gamma von 2,7 absolut unbrauchbar ist. Und für Anwender, die nicht so einen großen Wert auf die realistische Farbwieergabe legen, spielt das Gamma keine große Rolle. Wer also Bildbearbeitung mit dem EA231WMi betreiben möchte, kommt um eine Kalibrierung nicht herum.


    Gruß


    Martin

  • Und für Anwender, die nicht so einen großen Wert auf die realistische Farbwieergabe legen, spielt das Gamma keine große Rolle. Wer also Bildbearbeitung mit dem EA231WMi betreiben möchte, kommt um eine Kalibrierung nicht herum.

    Soll heißen, wenn ich in dem EA231WMi nur einen guten Monitor zum Filme schauen, Spielen und Programmieren suche, stört mich das ganze herzlich wenig? :)


    Mein TV ist so klein, dass ich quasi nur noch Filme am PC schaue und ich kann mir einfach keinen Monitor geben, auf dem ich von unten aus dem Sessel nix erkennen kann...

  • Quote

    Was genau bedeutet dieser Gamma Wert für die Praxis?


    Dunkle Tonwerte neigen dazu, zusammenzulaufen, d.h die Differenzierbarkeit leidet.


    Gruß


    Denis

  • Hi,


    ich habe mir nun den Test zu diesem Monitor schon einige male durchgelesen und auch viele andere Berichte. Ich suche seit Langem einen neuen Monitor. Leider fällt es mir bei der Art der Berichterstattung recht schwer, die Geräte in den Tests vor allem im Vergleich zu meinem alten Gerät einzuschätzen.


    Das Problem dabei ist eigentlich, dass ich einen Spieltauglichen Screen suche. Ich könnte natürlich direkt zu einem TN-Screen greifen, der gute Ergebnisse liefert. Ich habe jedoch schon einige male TN Panels im Einsatz gesehen. Auch mein Notebook hat eins. Mein aktueller Monitor ist aber ein Iiyama E481S. Der dürfte wohl vielen ein Begriff sein. Dabei handelt es sich noch um ein IPS-Panel einer frühen Generation. Wenn ich aber die Leistung des Monitors mit den TN-Panels vergleiche, die ich in Aktion sehen konnte, kommt für mich aus vielen Gründen ein TN nicht mehr in Frage. Ganz vorne mit spielt da das Kriterium der Blickwinkelabhängigkeit.


    Ich muss sagen, der NEC aus diesem Test hat mich quasi überzeugt. Jedoch werden die Punkte Schwarzwert, Helligkeitsverteilung und Schlieren hier so stark bemängelt, dass ich mir hier wieder ein deutlich schlechteres Ergebnis vorstelle, als es mein alter Iiyama bringt. Ist diese Vermutung nun gerechtfertigt und mache ich mit dem Kauf des NEC in diesen Punkten einen Rückschritt oder leistet der NEC trotz der Mängel bessere Ergebnisse als der Iiyama?


    Randinfos zum Iiyama. Auch hier finde ich die Helligkeitsverteilung und den Schwarzwert nicht uneingeschränkt gut. Aber dennoch besser als bei TN Panels. Und was die Schlieren angeht, die merkt man schon etwas, aber man gewöhnt sich auch dran. Der TN-LG Screen meines Bruders zum Beispiel ist deutlich schneller. Dafür wirkt jede Bildbewegung unruhig. Der Iiyama hat ja in frühen Tests gezeigt, dass er zwar nur 25ms schafft, in Spielen aber absolut tauglich ist. Meine Erfahrung bestätigt das eigentlich.


    Ich bin natürlich nur bereit Geld auszugeben, wenn sich neben der Bildgrößenänderung keine Verschlechterung von Eigenschaften ergeben. Andernfalls macht ein Neukauf keinen Sinn.


    Hat mir jemand Tips? Vielleicht haben die Tester ja Erfahrung mit dem Vergleich zu älteren Geräten.


    Danke! Bis bald.

  • Hallo,


    ich persönlich kenne den Iiyama nicht und kann deswegen leider kein Vergleich anstellen. Wenn ich dir dennoch einen Tipp geben darf: Schau dir mal in einem Elektronikfachmarkt in deiner Nähe die Monitore mit PVA oder IPS-Panel an. Viel schlechter ist der NEC 231Wmi auch nicht. Ich würde dir auch vorschlagen, das Gerät einfach mal zu bestellen. Falls es dir dann dennoch nicht gefallen sollte, kannst du es immer noch per Fernabsatzgesetzt innerhalb von 14 Tagen zurückschicken und außer dem entstanden Aufwand hast du nichts verloren. Von mir bekommt der NEC 231Wmi auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung. Gerade wegen des Inputlags ist er für Gelegenheitsgamer meiner Meinung nach sehr gut geeignet - für mich ist ein geringer Inputlag auch viel wichtiger als die - sowieso immer vorhandene - Unschärfe. Und außerdem ist die Reaktionszeit nicht unbedingt schlecht:


    Quote

    Hier befindet sich der EA231WMi auf dem Niveau anderer PVA- oder IPS-Panel


    In diesem Sinne ein schönes Wochenende


    Martin

  • Ich bin auch auf der Suche nach einem Bildschirm im Bereich 23-24" mit guter Bildqualität, der auch für Spiele geeignet ist. Im Moment habe ich mein Auge auf den NEC EA231WMi und den Eizo EV2333WH geworfen. Der Eizo hat den Tests zufolge die bessere Bildqualität, der Inputlag ist zwar leicht höher als beim NEC, aber wohl noch akzeptabel. Jedoch wird bei beiden die Schlierenbildung zwar hervorgehoben, aber beim NEC heißt es, daß er sich auf dem Niveau anderer PVA- oder IPS-Panel befindet, was etwas verwirrt, da es ja durchaus spieletaugliche PVA- oder IPS-Geräte gibt. Ist die Schlierenbildung bei den beiden besonders auffällig oder ist es einfach nur Empfindungssache ?

  • Beim NEC 231Wmi war die recht auffällige Schlierenbildung auf den vollkommenden Spielegenuss bezogen. TN-Panel sind bei Spieleeigenschaften einfach eine Klasse für sich - und damit wird hier verglichen. Hier kann der 231Wmi einfach nicht mithalten. Dennoch stellt er ein Gerät mit vergleichweise geringem Inputlag und einer moderaten Schlierenbildung (wie aktuelle VA- oder IPS-Panel) dar. Unserer Meinung nach ist er zum Gamen daher besser geeignet als andere vollwertige PVA- oder IPS-Panel aber schlechter als TN-Panel.


    Wenn ich jetzt Gamer wäre, der mehr Wert auf eine gute Darstellungsqualität legt als auf einen extrem schnellen Bildaufbau, würde ich zum NEC 231Wmi greifen. Denn der stellt wirklich einen recht guten Kompromiss zwischen Bildqualität und Spieleeigenschaften dar.


    Ich hoffe, ich konnte dir helfen ;)


    Gruß


    Martin

  • Achso, dann habe ich das etwas mißverstanden, ich hatte jetzt den Eindruck, daß der NEC wie auch der Eizo hier eine besondere Schwäche hätten. Das TN-Panels schneller und billiger sind, ist mir klar, das sind aber auch die einzigen Vorteile. Da ich auch Wert auf eine ordentliche Bildqualität und Blickwinkel lege, sind TN-Panel für mich keine Alternative. Ich habe einen gut 6 Jahre alten NEC 1860NX mit IPS-Panel und konnte mit dem auch ganz gut spielen, die leichte Schlierenbildung ist bei dem nicht störend und über Inputlag wurde damals noch nicht gesprochen. Ich vermute allerdings, daß der alte NEC da nicht so gut ist wie aktuelle Geräte, denn manchmal habe ich schon das Gefühl, eine leichte Verzögerung wahrzunehmen.
    In diesem Punkt wurde mir somit geholfen ! :)


    Wäre denn der Eizo EV2333 auch ein guter Kompromiß ? In der Bildqualität schneidet er im Test besser ab, da macht mir die Bewertung der Helligkeitsverteilung beim NEC etwas Bauchweh. Und der Inputlag mit unter 1,5 Frames sollte annehmbar sein, denke ich. Ob die Schlierenbildung stärker als beim NEC ist, läßt sich aus den beiden Tests nicht herauslesen.

  • Hi nochmals,


    ich habe zwischenzeitlich den EA231WMi bestellt und ausprobiert. Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, ist ein helles Leuchten vor allem in den beiden unteren Ecken. Ändert man den Blickwinkel, ändert sich auch dieses "Glänzen". Ich habe inzwischen aus anderen prad-Tests erfahren, dass bei aktuellen IPS-Panels ein sogenannter "A-TW Polarisator" nicht verbaut wurde, weil es diesen nicht mehr gibt. Fehlt dieser, tritt genau dieser Glanz-Effekt auf. Ich muss leider sagen, dass mich dieser in so fern ziemlich stört, als dass man ihn selbst aus normaler Sitzposition bereits sieht. Auch ist es wohl nicht möglich, diesen Effekt durch Einstellungen oder Änderungen an Neigung oder Winkel der Draufsicht/des Monitors zu beseitigen. In dunklen Scenen ist dieser Glanzeffekt somit unvermeidbar und unübersehbar. Die Ausleuchtung des Bildes ansich wirkt eigentlich sehr gut bei diesem Monitor. Der subjektive Eindruck wird aber durch den Glanz-Effekt sehr verschlechtert.


    - Zeigte sich dieser Effekt während des Tests nicht? Ich kann mich nicht entsinnen, davon gelesen zu haben.


    Des weiteren (und hier handelt es sich vermutlich um einen Bedienfehler meinerseits) war es mir nicht möglich über den Nvidia-Treiber meiner Grafikkarte eine Einstellung am Seitenverhältnis vorzunehmen. Der benötigte Menüeintrag ist auch durch Methoden aus verschiedensten Foren nicht sichtbar zu machen.


    Ein dritter, und zugleich der gröbste Schnitzer ist jedoch der subjektive Eindruck der Schlierenbildung. Zwar bilden sich nicht so sehr ausgeprägte Schlieren ansich, jedoch wirkt das Bild bei schneller Bewegung extrem instabil und abgehackt/hakelig. Dadurch werden (Spiel)-Scenen mit flotten Bewegungen meiner Meinung nach relativ unspielbar.


    In meinem ersten Post erzählte ich bereits von meinem alten Monitor, dem Iiyama E481S. Ebenfalls mit IPS-Panel, jedoch über 5 Jahre alt. Dieser alte Monitor hat ebenfalls keine berauschende Reaktionszeit. Jedoch sind die schnellen "unscharfen" Bewegungen deutlich weicher und geringer als mit dem NEC, was mich persönlich stark wundert. Mit meinem alten Monitor kann man gemütlich Modern Warfare spielen, zwar mit etwas unscharfen schnellen Bewegungen, aber es ist nicht unangenehm. Den NEC hab ich ganze 2min ausprobiert und hatte vom Ergebnis genug.


    Insgesamt muss ich sagen, dass ich vom Ergebnis recht enttäuscht bin. Sowohl der Glanz-Effekt als auch die hakeligen Schlieren disqualifizieren den Monitor für meine Ansprüche, auch wenn ich sonst mit dem Bild sehr zufrieden bin. Deshalb geht der Monitor ohne Umwege zum Händler zurück.


    Ich frag mich jetzt jedoch, wie es weiter gehen soll ^^. Einen neuen Monitor will ich nach wie vor. Am liebsten einen 24Zöller. 22" sind mir zu klein, 26" zu groß. Ich würde jetzt sogar zu einem TN-Panel greifen, sofern Helligkeitsverteilung, Blickwinkelstabilität, Schwarzwert und Reaktion/Inputlag keine Kritikpunkte sind. Kann mir hier einer eine gute Empfehlung geben? Beim G24 zum Beispiel scheint der Blickwinkel dermaßen schlecht zu sein, laut Test, dass ich diesen Monitor direkt nicht bestellen würde. Es muss doch einen Qualitativ hochwertigen Bildschirm geben, der die Vorteile von TN und IPS verbindet, ohne zu große Schwächen zu haben. Ist hier nur ein 800.-+ Eizo drin? ;-)

  • ich habe zwischenzeitlich den EA231WMi bestellt und ausprobiert. Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, ist ein helles Leuchten vor allem in den beiden unteren Ecken. Ändert man den Blickwinkel, ändert sich auch dieses "Glänzen". Ich habe inzwischen aus anderen prad-Tests erfahren, dass bei aktuellen IPS-Panels ein sogenannter "A-TW Polarisator" nicht verbaut wurde, weil es diesen nicht mehr gibt. Fehlt dieser, tritt genau dieser Glanz-Effekt auf. Ich muss leider sagen, dass mich dieser in so fern ziemlich stört, als dass man ihn selbst aus normaler Sitzposition bereits sieht. Auch ist es wohl nicht möglich, diesen Effekt durch Einstellungen oder Änderungen an Neigung oder Winkel der Draufsicht/des Monitors zu beseitigen. In dunklen Scenen ist dieser Glanzeffekt somit unvermeidbar und unübersehbar. Die Ausleuchtung des Bildes ansich wirkt eigentlich sehr gut bei diesem Monitor. Der subjektive Eindruck wird aber durch den Glanz-Effekt sehr verschlechtert.


    - Zeigte sich dieser Effekt während des Tests nicht? Ich kann mich nicht entsinnen, davon gelesen zu haben.



    Doch, der Effekt zeigte sich im Test und wurde auch erwähnt:


    Quote

    Wie die meisten anderen IPS-Panels leidet aber auch der EA231WMi unter dem Glanz- oder Glitzereffekt bei der Darstellung von dunkleren Tönen und der Sicht von oben.


    Aus diesem Grund hat der 231WMi auch nur ein + bei Blickwinkelabhängigkeit!


    Ein dritter, und zugleich der gröbste Schnitzer ist jedoch der subjektive Eindruck der Schlierenbildung. Zwar bilden sich nicht so sehr ausgeprägte Schlieren ansich, jedoch wirkt das Bild bei schneller Bewegung extrem instabil und abgehackt/hakelig. Dadurch werden (Spiel)-Scenen mit flotten Bewegungen meiner Meinung nach relativ unspielbar.


    In meinem ersten Post erzählte ich bereits von meinem alten Monitor, dem Iiyama E481S. Ebenfalls mit IPS-Panel, jedoch über 5 Jahre alt. Dieser alte Monitor hat ebenfalls keine berauschende Reaktionszeit. Jedoch sind die schnellen "unscharfen" Bewegungen deutlich weicher und geringer als mit dem NEC, was mich persönlich stark wundert. Mit meinem alten Monitor kann man gemütlich Modern Warfare spielen, zwar mit etwas unscharfen schnellen Bewegungen, aber es ist nicht unangenehm. Den NEC hab ich ganze 2min ausprobiert und hatte vom Ergebnis genug.


    Bist du dir sicher, dass es sich um Schlieren handelt? Oder fällt dir durch die bessere Bildqualität einfach nur das Tearing auf, welches bei deinem alten Monitor noch nicht so stark auffiel? Hast du schon andere Spiele probiert? Schalte mal testweise VSync an.

  • Hi nochmal,


    da ich den Monitor noch da habe, habe ich diesen nochmals angeschlossen. Ich habe ihn auch noch einem Direktvergleich mit einem recht günstigen 22Zöller mit TN unterzogen. Zumindest mit den wenigen Mitteln, die ich hier zur Verfügung habe.


    - Die Einstellungssache mit der Skalierung ist mir nach wie vor ein Rätsel. Schließe ich meinen alten Monitor an, ändert sich der Inhalt der Nvidia-Systemsteuerung im Menüpunkt "Desktop-Größe und -Position festlegen. Dann kann man manuel die Art der Skalierung bestimmen. Schließe ich den NEC an, ist hier nur ein Button zum Hinzufügen einer neuen Auflösung vorhanden. Wenn ich das recht verstehe, liegt das am HDCP-Support des Monitors. Wird das vom Treiber erkannt, schaltet sich das Menü um. Da ich jedoch gerne eine 1:1 Darstellung jeder Auflösung hätte, und der Monitor kein 1:1 kann, brauche ich hier den Support des Treibers. Keine Ahnung wie ich an die Einstellung kommen kann.

    Quote

    Aus diesem Grund hat der 231WMi auch nur ein + bei Blickwinkelabhängigkeit!

    - Gibts hier keine Möglichkeit, das Glänzen in normaler Sitzposition zu unterbinden? Ich habe den Monitor jetzt so weit weg gestellt, wie es hier Raumtechnisch möglich ist. Zudem ist der Monitor recht hoch eingestellt und etwas nach hinten geneigt, um eine möglichst tiefe Sitzposition zu simulieren. So ist das Glänzen in den unteren Ecken recht gering, aber vorhanden. Ich kenne mich mit dem Problem kaum aus, daher die Frage: Gibts hier sonst keine Möglichkeit etwas zu tun? Anscheinend ist dieser A-TW Polarizer nur ein extra Layer auf dem Panel. Gibt es hier nicht eine Art Filterfolie zum aufkleben? Klingt vielleicht im ersten Moment blöd, aber das wäre zumindest eine Idee.


    - Die Sache mit dem Vsync habe ich ausprobiert. Es stellt sich in der Tat eine leichte Verbesserung in Form von weniger abgehackter Darstellung ein. Die Thematik mit dem Front- und Backbuffer habe ich nachgelesen. Ganz optimal wird das Bild damit nicht, ich werde den Monitor jedoch noch einige Stunden ausprobieren. Heute zurückschicken geht ohnehin nicht. Im Vergleich zu dem TN und meinem Alten ist der subjektive Eindruck jedoch immernoch der schlechteste. Allerdings wüsste ich jetzt keine Alternative zum NEC. Der TN-Screen, den ich hier habe, zeigt das typische Problem mit den schnell kippenden Farben und Kontrast bei Blickwinkeländerungen, selbst bei kleinen.

  • Hallo,


    ich überlege mir diesen Monitor zu kaufen, allerdings würde ich gerne sowohl meinen PC als auch PS3 dran anschließen wollen.
    Nun meine eigentliche Frage: Ist es möglich die PS3 über einen Adapter von HDMI zu DisplayPort an den Monitor anzuschließen? Der DVI-Anschluss wäre nämlich durch meinen PC schon belegt, denn leider hat mein PC noch keinen Displayport und eine neue GraKa werde ich mir deswegen nicht kaufen.


    Es wäre echt nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.