BenQ V2400 ECO LED (Prad.de User)

  • netzwelt.de schreibt über diesen Monitor, dass das Bild subjektiv nicht so toll wäre, da Texte (je nach Hintergrundfarbe) unscharf seien. Der Grund wäre ein leichter Rand bei schwarzen Schriftzeichen.
    Hier der Link zum Artikel:


    Kann das jemand bestätigen? Haben die evtl einfach die Schärfe schlecht eingestellt? (hat das überhaupt Auswirkungen bei digitaler Speisung?)

  • Ich kenne auch den Test von der Webseite.
    Ich habe alles gelesen was ich finden konnte...


    Texte unscharf, wie sage ich immer so schön, man kann es nur beurteilen wenn man eine Referenz zum Vergleich hat.
    Ich habe diesen Monitor schon einige Tage und konnte bisher nichts fest stellen...


    Dafür kann ich sagen, dass ich den Dell G2410 hier hatte und der wurde bei CNET in den Himmel gelobt.
    Dann wurde auch der BenQ V2400 Eco einem Preview unterzogen und schnitt nicht so gut ab.


    Tja für mich ist es genau anders herum, mir gefällt der BenQ besser. Wer hat nun Recht CNET oder ich? Das muss jeder selbst entscheiden... :D

  • So die Bestellung für den 3. BenQ V2400 ECO ist gerade an Amazon.de raus.
    Ein paar Euro teurer (der war auch bei Amazon.de schon bei 244 Euro) ich habe jetzt für 249 Euro bestellt. Aber bei Amazon.de weiß man was man bekommt...


    Damit ist die Monitor-Bestellung komplett, 3 Monitore im Wert von ca. 741 Euro in der kurzen Zeit.
    Ich bin gespannt, wenn der auch so gut verpackt ist und ohne Pixelfehler daher kommt wie die anderen 2. Dann war es das Geld wert.


    Eine Gigabyte ATI Radeon 5750 1 GB ist auch unterwegs, die dürfte morgen hier eintreffen (hat DHL z.Z.).
    Dann kann ich auch endlich ein paar Spiele vernünftig testen.


    Amazon.de scheint davon auch einige zu verkaufen, weil es gibt immer mehr Rezensionen, auch für den bis auf die Farbe und Blumentopf gleichen V2410 Eco.

  • Ein paar Worte zum Overscan-Modus von ATI-Grafikchips / ATI-Grafikkarten, wenn man den Monitor über HDMI anschließt.
    Man muss im Treiber den Overscan auf 0 stellen, sonst hat man einen schwarzen Streifen ums Bild - komisch das meine alte 8500GT von Nvidia solche Sorgen nicht hat.
    Diese Einstellung im Treiber zu finden ist nicht einfach. Aber nach ein wenig Suche findet man es unter TV-Einstellungen (so weit mein Gedächtnis).


    Kleiner Bericht zur ATI 5750 - sie kam, wurde getestet und versagte.
    Wer das Thema von vorn bis hinten gelesen hat, der weiß das ich den 2. BenQ V2400 Eco als Pinball-Spielfeld benutze(n) wollte. Nur leider geht das nicht mit ATI, egal was ich anstellte.


    Ich warte nun auf Nvidias Fermi.
    Immer wieder das gleiche...


    Nach dem Overscan zurück zum Monitor.
    Der 3. wurde jetzt geliefert, steht im Kinderzimmer und wartet auf den Rest der Hardware. Auch der 3. war sehr gut verpackt, hat keine Pixelfehler und gibt kein "summen" oder ähnliches von sich, absolute Stille wie man es auch erwartet.
    Da haben sich die mitlerweile 3x247 Euro gelohnt, wenn das ganze nun ohne Ausfälle einige Jahre läuft, bin ich sehr zufrieden.

  • Servus zusammen,


    ich habe mir das Gerät (in der schwarzen Variante, also v2410 eco) jetzt wegen der positiven Berichte hier und von einem Freund auch angeschafft. Ich muss sagen, obwohl ich eigentlich jemand bin, der immer gesagt hat, TN ist ein absolutes no-go, bin ich recht begeistert. Insbesondere, weil alle vorherigen Displays, die ich getestet hatte, immer die ein oder andere Macke hatten. Besonders haben sie alle gebrummt.


    Und das ist für mich fast das Wichtigste: Er brummt nicht. Kein Stück. Egal welche Helligkeit eingestellt ist. Hängt das vielleicht mit irgendwelchen Bauteilen zusammen, die bei LED-Backlights nicht benötigt werden?


    Auch die Ausleuchtung finde ich sehr gelungen.


    Einziger Wermutstropfen ist die Tatsache, dass das Panel ganz leicht schief eingebaut ist. Ganz leicht heißt, dass zwischen der linken oberen Ecke und der rechten Obere Ecke vielleicht 1mm Unterschied ist. Man sieht es, wenn man hinschaut, aber sonst fällt es nicht weiter auf. Würde mich trotzdem interessieren, ob das noch jemand bei sich feststellen konnte.


    Ansonsten ein recht schönes Gerät, auch pixelfehlerfrei bei mir :)

  • Quote

    netzwelt.de schreibt über diesen Monitor, dass das Bild subjektiv nicht so toll wäre, da Texte (je nach Hintergrundfarbe) unscharf seien. Der Grund wäre ein leichter Rand bei schwarzen Schriftzeichen.
    Hier der Link zum Artikel: http://www.netzwelt.de/news/81152-benq-v…6-9-format.html


    Kann das jemand bestätigen? Haben die evtl einfach die Schärfe schlecht eingestellt?

    was ist dein subjektiver Eindruck dazu? Ich interessiere mich sehr für dieses Gerät... unschöne oder beim Lesen ermüdende Schriftdarstellung wäre für mich aber ein Killerkriterium...

  • Mittlerweile ist der BenQ auch in diversen Zeitschriften getestet worden. Diese Problematik wurde in diesen Test nicht aufgeführt. In der PCGHW wurde die Leuchtkraft, das Kontrastverhältnis und die Reaktionszeit etwas kritisch betrachtet. Mit einer Wertung 2,27 wurde jedoch eine durchaus positive Beurteilung abgegeben. In der HardwareLuxx wurde insbesondere die extrem hohe Bildschärfe sowie das ausgewogene und angenehme Bild mit kräftigen Farben positiv dargestellt.


    Ich selbst konnte bei meinem BenQ V2410 Eco die beschriebene Problematik bisher nicht feststellen.

  • Also ich muss sagen, dass ich den Eindruck mit dem Text teilweise bestätigen kann, allerdings nicht genau weiß, was bei dem Test gemeint war. Ich habe bei Schärfeeinstellung 3 den Eindruck, dass schwarze Schrift auf "mittelhellem" Hintergrund (z.B. so ein helleres blau wie hier im Forum teilweise) einen Rand hat, der leicht heller als der Hintergrund ist. Makrofotos haben das bestätigt. Ich empfinde die Schärfeeinstellung 2 als angenehmer. Ich vermute eigentlich, dass diese schon in das Bild eingreift und 3 (da es von 1 bis 5 geht) das "echte" Bild zeigen sollte, aber sicher bin ich mir da im Moment nicht ;-)

  • hmm... okay, also hat es doch mit der Schärfeeinstellung zu tun... kriegt man den "Rand" denn weg mit dem Schärferegler?


    hier mal ein testbild für die schrift-schärfe:
    und ein beispiel:

  • Es gibt keine Probleme mit der Schärfe bzw. der Lesbarkeit von Schriften.
    Diese werden durch eine falsche Einstellung (Underscan in ATI-Treibern) hervorgerufen.


    Am Anfang hab ich mir auch gedacht, mann was ist das Bild bescheiden, obwohl ich den Underscan-Schieber betätigt hatte. Bei eine Kontrolle des Reglers stellte ich dann aber fest, dass er bei 1% hängen geblieben war.
    Das Ding auf 0 gestellt und alles ist schön ....


    Meine Einstellungen kannst du eine Seite vorher entnehmen ...


    -ghost-

  • Ich kann mittlerweile sagen, dass das von mir beobachtete Problem keins des Monitors ist. Das Fontrendering von Firefox unter Linux ist (wenigstens unter KDE) nicht konsistent mit dem systemweiten Fontrendering. Die Schriften sind hier deutlich weniger weich, irgendwie "zu dünn" und dadurch entsteht der Eindruck, dass helle "Rahmen" um die Buchstaben sind. Sieht für mich fast nach zu starkem Hinting aus, aber wenn ich es runterstelle, sieht es auch furchtbar aus... unter Linux/KDE mit dem Konqueror und unter Windows (egal welcher Browser) ist alles ziemlich wunderbar.

  • Hallo,


    Ich bin seit eben (Amazon) auch stolzer Besitzer von 2 Benq V2400 und
    betreibe diese im Dual-Monitor Modus mit einer Matrox M9120 GraKa.


    Bis jetzt habe ich die Dinger noch mit den 2 billig-Strippen über den D-Sub
    angeschloßen. Das Bild ist aber (im Vergleich zu meinen vorherigen 5 Jahre alten 4:3 TFTs)
    sehr gut.


    Ich habe 2 Frage an die Besitzer bzw. Experten hier im Forum


    1.) Meint Ihr es lohnt sich noch einen DVI-HDMI Adapter incl. Kabel zu kaufen und die "digital"
    zu betreiben, oder tut sich da an der Bildqualität nicht wirklich was?


    2.) Habe die Displays jetzt erstmal in den Standart-Einstellungen laufen und noch nix dran
    Rumgefummelt. Hier im Thread stehen ja schon ein paar Einstellungen. Hat jemand noch
    ein paar Werte zum justieren für Hauptsächlich Office und 2D Arbeit ? Sollte eher
    augenschonend und nicht zu grell sein.. Spiele & Filme werden auf dem Display nicht geguckt.


    Bin für Tipps dankbar..

  • Zu 1.: Soweit ich weiß, sind die Matrox-Karten von Analogsignal her immer ziemliche Referenz gewesen. Kann also gut sein, dass sich das qualitativ nicht wahnsinnig viel tut, aber schaden kanns keinesfalls ;) So teuer ist so ein Kabel/Adapter ja nicht. Also ich würds tun, denn man kann sicher sagen, dass die digitale Ansteuerung eher die "vorgesehene" ist.


    Zu 2.: Also wesentlich wäre wohl erstmal, dass du den Kontrast nicht verstellst und ebenso die Dinger vom Gamma und der RGB Range lässt, denn dann dürften dir jeweils Farben flöten gehen. Ansonsten habe ich das Gerät im Moment mit Helligkeit auf 50 und Schärfe auf 2 laufen (wegen der erwähnten Firefox-Problematik ein paar Posts weiter zurück). Allerdings habe ich die Farbtemperatur noch auf "rötlich" gestellt. Ich bin nicht ganz sicher, aber ich vermute, auch dadurch geht mir das ein oder andere verloren. Für meine Augen ist es aber so am angenehmsten. Ich arbeite auch hauptsächlich mit dem Gerät.

  • Als Besitzer von 3 "geschrieben DREI" Monitoren des Typs V2400 Eco von BenQ möchte ich mich dazu noch mal kurz äußern:
    Brummen/Summen - jepp die sind alle 3 leise und ja dafür gibt es ein Bauteil, ich hatte einen Dell G2410 mal zerlegt und weiß daher, dass es nichts mit der LED-Hintergrundbeleuchtung zu tun hat.
    Das ist ein Falschinformation...


    Das Bauteil ist ein HF (Hochfrequenz) Bauteil, sitzt im Dell auf einer Platine, die ca. so groß ist wie ein kleiner Billig-Taschenrechner. Sieht aus wie ein Elko (die Türme auf den Mainboards) und bewegt sich sehr fix, man kann ihn durch leichtes antippen schon in der Frequenz/Lautstärke beeinflussen.


    Schriften: Bei Linux kann ich das 100% bestätigen, bei Linux kommt aber auch noch das Problem hinzu was sich "installierte Schriften" nennt, schon dadurch kann das Bild total anders aussehen.
    Ansonsten einfach mal etwas mit den Einstellungen probieren, Schärfe habe ich nach wie vor auf "Standard" auf 2 runter muss ich mal probieren.


    Digitale Anschlüsse, auf jeden Fall lohnt es sich.
    Der Monitor arbeitet Digital, wenn man das beste aus seinem Bild raus hohlen will: Digital anschließen. Das Kabel dazu muss keine 50 Euro kosten. Es reicht auch eins für 5 Euro, wenn man unter 5 Meter bleibt. Habe ich hier alles mittels Pinball (siehe Beiträge von mir zu vor) ausprobiert. Es gibt auch Kabel mit Anschluss DVI zu HDMI (ohne Adapter) das würde ich vorziehen.



    Arbeiten nicht zu Hell... bin Bildschirmarbeiter, mein PC ist mein Hauptarbeitsgerät.
    Helligkeit 33, Kontrast 38, Schärfe 3. Abends würde ich die Helligkeit noch herab regeln oder aber für Raumhelligkeit sorgen.


    ATI - Underscan Problem, ja die Einstellung für den Overscan im Ati-Treiber zu finden ist eine Kunst für sich. Vorher wird das ganze dann nämlich mit schwarzen Balken darum angezeigt.
    Einfach auf 0% einstellen und Ruhe.


    Oder man nimmt "Nvidia" - für mich ist ATI erst mal Vergangenheit.
    Haupt-Spiele laufen nicht so wie sie sollen, Schluss aus. Ich habe mir eine gebrauchte 9800GT von Gigabyte als Silent-Cell (Passiv-Kühler) besorgt, dass dürfte erst mal reichen.
    Aber jedem seine Vorzüge :)

  • Schriften: Bei Linux kann ich das 100% bestätigen, bei Linux kommt aber auch noch das Problem hinzu was sich "installierte Schriften" nennt, schon dadurch kann das Bild total anders aussehen.
    Ansonsten einfach mal etwas mit den Einstellungen probieren, Schärfe habe ich nach wie vor auf "Standard" auf 2 runter muss ich mal probieren.


    Das Schriftproblem habe ich mittlerweile bei normaler Schärfeeinstellung gelöst. Hängt davon ab, welche Distribution du verwendest. Bei Debian wird etwa in der für das Fontrendering in einigen Anwendungen zuständigen Bibliothek libcairo kein Subpixel-Rendering unterstützt, was zu besagtem Effekt im Firefox (und weiteren Anwendungen) führt. Es gibt aber gepatchte Versionen der notwendigen Bibliotheken, mit denen man systemweit (fast) konsistente Schriften erhält, die vor allem nicht mehr "zu scharf" ausschauen. Ich habe das ganze mal in einem Blogeintrag zusammengefasst. Im dort verlinkten Thread aus dem Debian-Forum sind auch Vergleichsbilder des Fontrenderings mit und ohne Patch zu sehen. Für mir ist der Unterschied extrem deutlich, wenngleich die ganze Geschichte mir auf meinem NEC 1880SX vorher nicht störend auffiel.


    So bin ich jetzt quasi zu 99,9% zufrieden mit dem Gerät (das ist das Beste was man bei mir bekommen kann, 100% gibts nicht ;-)).

  • So, nach ein paar Tagen (und einigen Post besuchen) kann ich auch mal einen
    ersten Ausgiebigen Erfahrungsbericht posten.


    Ich betreibe 2 von diesen Displays im Dual-Monitor Betrieb mit einer Matrox M9120


    Zuerst mal das negative:


    Ich habe mir seit letzer woche insgesamt 5 (!!!) Displays zuschicken lassen, die alle
    (mehr oder weniger) ihre Macken haben.


    -erste Lieferung : Monitor Nummer 1 - Fetter Toter Pixel (durchgängig Schwarz) - ausleuchtung OK
    Monitor Nummer 2 - Pixelfehlerfrei, aber Katastrophale Ausleuchtung und zum linken Rand hin leicht rötliche
    Verfärbung.. (sieht schrecklich aus, wenn mann 2 Monitore nebeneinander hat und Fenster mit weissem
    Hintergrund maximiert hat und das Rechte Bild rötlich wirkt)


    -zweite Lieferung: Monitor Nummer 1 - Pixelfehlerfrei, Ausleuchtung nicht Optimal - allerdings noch knapp
    an der Grenze Monitor Nummer 2 - Pixelfehler (diesmal nur Subpixelfehler) - Ausleuchtung OK


    -dritte Lieferung: Monitor Nummer 1 - Pixelfehlerfrei: Ausleuchtung nicht Optimal (nennt man das clouding?)



    Ich habe jetzt einfach die 2 besten Displays hierbehalten (die Ohne Pixelfehler) und muss wohl mit der nicht
    berauschenden Ausleuchtung leben.. weil ich keine Lust und Nerven mehr hatte mir einen 6. , 7. oder 8. Monitor
    zuschicken zu lassen.


    Ich behaupte einfach mal, dass die verbauten Panels keine A-Ware von benQs Zulieferer (günstiger?) sind.
    Auffällig ist nämlich das alle Displays mit Pixelfehlern eine deutlich bessere Ausleuchtung hatten, als die, die
    Pixelfehlerfrei waren aber dafür eben schlechter ausgeleuchtet.


    Ein weiterer Punkt ist, das es wohl unterschiede in der Farbwiedergabe der Modelle gibt. Aufgefallen ist mir,
    das 4 der 5 monitore nach dem Reset andere Standartwerte bei den RGB werten hatten. wärend 2 stück gleich
    waren und R98,G98,B98 hatten hatten die anderen alle krumme werte wie R98, B94, B97 usw..usw..
    Keine Ahnung ob da bei den verschiedenen Chargen an jedem Display rumgefummelt / optimiert wurde.
    Soweit ich es überblickt hatte, hatten die Displays alle Baudatum September 2009,
    bis auf die 2 mit Pixelfehlern von November 2009.


    Ich hab mir 2 DVI-HDMI kabel gekauft und die Qualität im gegensatz zu DSub hat sich etwas gesteigert.


    Im großen ganzen bin ich nicht begeistert, aber doch zufrieden. Die Monitore sehen schick aus und bieten
    ein "saftigeres" Bild als meine 5 Jahre alten 19" TFTs


    Besonders erfreulich war wiedermal Amazon, die anstandslos und Kostenlos (sogar Express Versand)
    die Displays ausgetauscht haben. Dort werde ich immer wieder bestellen, auch wenn es vielleicht ein
    paar Euronen teurer ist.

  • Zum Glück hatte meiner weder Pixelfehler noch eine schlechte Ausleuchtung.
    Wobei ich es schon etwas merkwürdig finde, sich ein halbes Dutzend Bildschirme zu kaufen um dann die Besten zu behalten.


    Ich möchte auch immer Neuware bekommen und ärgere mich über jeden Rückläufer, der wieder auf die Reise zum Kunden geht.
    Aber das muss jeder selbst beurteilen....

  • Zum Glück hatte meiner weder Pixelfehler noch eine schlechte Ausleuchtung.
    Wobei ich es schon etwas merkwürdig finde, sich ein halbes Dutzend Bildschirme zu kaufen um dann die Besten zu behalten.


    Ich möchte auch immer Neuware bekommen und ärgere mich über jeden Rückläufer, der wieder auf die Reise zum Kunden geht.
    Aber das muss jeder selbst beurteilen....

    Wie kommst du darauf das ich 5 Displays "gekauft" habe? Ich habe 2 gekauft und diese zurückgeschickt, weil sie beide mangelhaft waren.
    Bei einem der Zweitlieferung war ebenfalls ein Monitor mit Pixelfehler den ich retourniert habe. Das ist ja auch nichts ungewöhnliches.
    Selbstverständlich darf Amazon die zurückgeschicken geöffneten Artikel mit Mängeln nicht mehr als Neuware, sondern nur noch Retourware
    verkaufen und genau das machen Sie auch.


    Übrigens ein bekannter von mir hat auch den Monitor im Büro stehen (schwarze Version) - hab ich mir angeguckt, genauso ungleichmässige
    Ausleuchtung wie alle die ich hier hatte.. (er hat aber auche keine Pixelfehler.. jedefalls soweit ich das auf die schnelle sehen konnte)
    Ich glaub die tun sich alle in ihrer Verarbeitung nicht viel, vielleicht bin ich aber auch zu Pingelig oder verwöhnt, aber mein 1 Jahr
    altes MacBook (billigstes Modell, auch LED-Display) hat wirklich ein Traumhaftes Bild.