Dell U2410 (Prad.de)

  • Mein Dell U2410 ist völlig lautlos!
    Ein eigentlich gutes Gerät, der verfuschte Custom Code ist für mich als Grafikerin allerdings eine große Enttäuschung!

  • suse,


    eine frage habe ich an dich, und zwar was deine aufstellung bezüglich dtp ist.


    arbeitest du zuhause und hast einen guten printer, mit dem du die arbeiten farbecht ausdrucken willst? dazu wäre natürlich ein kalibrierter
    monitor recht, ganz klar, verstehe da deine enttäuschung.


    hattest du vor, den monitor mit einer spinne zu kalibrieren?


    ich versuche zu verstehen, wie wichtig die custom-color-settings sind.

  • Hallo Abacus,


    ja, ich arbeite als Freiberufler von zuhause aus. Ich habe zwei ganz normale Tintenstarhlducker für Layoutarbeiten (geplant ist aber die Anschaffung eines hochwertigeren Druckers). Da ist natürlich nichts
    farbverbindlich.


    Wie man Monitor und Inkjetdrucker richtig aufeinander abstimmt, wurde mir hier im Forum ja schon erklärt.


    An meinem alten Monitor habe ich für den Hausgebrauch einfach die Farben am Monitor so gedreht, dass es mit dem Ausdruck passte und die Einstellung als „Inkjet” gespeichert, total unprofessionell, hat aber
    seinen Zweck erfüllt. Das krieg ich mit dem Dell nicht mehr hin!


    Für Bilder, die ich an Druckereien schicke, muss der Monitor kalibriert werden.
    Mit Kalibriergerät ist das mit Einschränkungen (wegen des Custom Modeproblems, Gain-Regler) scheinbar doch möglich.
    Da hatte ich vor mir evt. einen Colorimeter zu leihen oder zu kaufen.
    Wie gut man damit den Dell einstellen kann oder nicht, ist mir noch nicht ganz klar geworden.
    Im Testergebnis steht ja dass er für Leute empfohlen wird, die nicht vorhaben das Teil zu kalibrieren....


    Ich habe von der ganzen Technik wenig Ahnung, bin künstlerisch tätig.
    Ich male, scanne die Bilder ein und leite die Daten an Verlage, selten direkt an die Druckereinen, weiter. Bisher hat alles immer gut geklappt.
    Ich möchte aber schon dass das, was der Bildschirm zeigt, auch so etwa dem Druckergebnis nahe kommt.


    Zur Zeit arbeite ich an Webgestaltungen im sRGB Modus und genieße die sehr gute Bilqualität des eigentlich tollen Monitors.

  • Ich erwäge den Kauf dieses Monitors. Leider weiß ich nicht ob der Monitor trotz des PRAD.de-Tests mit der Note "befriedigend" sein Geld wert ist.


    Ich möchte diesen nicht kalibrieren, da ich davon keine Ahnung habe. Kann man den Monitor dann als "Allrounder" (Office/DVD/Spiele/Grafik) für mich empfehlen oder eher nicht?

  • Juhu, habe eben nochmal ein bißchen im Standard Mode kalibriert. Zuerst ganz normal mit iColor Display und DTP94 nur Helligkeit angepasst. Ergebnis: gute Werte, aber UGRA Test wieder nicht bestanden.
    Dann nochmals kalibriert und im Factory Menu die RGB Werte angepasst. Ergebnis: Super Werte und UGRA Test in allen Belangen bestanden. Anbei für Euch mal der UGRA Report. Lässt sich also doch auch gut in diesem Mode kalibrieren, werde in so für die Arbeit mit Photoshop und Lightroom nutzen.


    Jetzt mache ich das Ganze nochmal für den sRGB Modus, den ich ja für die Videobearbeitung nutze, machen. Hier greift bei mir ja keine Grafikkarte korrigierend ein, da ich das Videosignal über die Matrox MXO2 mini Hardware an den U2410 ausgebe.


    Gruß
    Mahony

  • Je nach Budget würde ich mir auch mal den Eizo S2433W anschauen, finde den in jeder Hinsicht besser als den U2410, den ich vorher hatte. Der Preis ist wirklich der einzige Nachteil des Eizo ;)

  • Je nach Budget würde ich mir auch mal den Eizo S2433W anschauen, finde den in jeder Hinsicht besser als den U2410, den ich vorher hatte. Der Preis ist wirklich der einzige Nachteil des Eizo ;)

    mit knapp 250 euro mehr (700 - 450) [EIZO 5 Jahre / DELL 3 Jahre - DELL 5 Jahre kleinere Differenz] ist mir dieser eigentlich zu teuer, daher tendiere ich weiterhin sehr stark zum u2410, jedoch werde ich durch die verschiedenen meinungen zum monitor und meiner ungeklärten frage sehr unsicher, ob dies die richtig wahl wäre.


    ich habe derzeit noch einen 19" CRT und möchte nun den Wechsel auf einen 22-24" (16:10) machen.

  • Hallo
    Ich melde mich wieder, da ich den Test zum Monitor erwartet habe. Ich habe mir den U2410 zu Weihnachten besorgt, da gabs den Test noch nicht auf Prad. Ich wollte einen allroundtauglichen Monitor haben der meinen alten 19" CRT endlich ablösen sollte.
    Ich bin kein Hardcorespieler, aber wenn ich gelegentlich spiele soll der Monitor so gut wie keine Verzögerung haben (dadurch finde ich die Einteilung der Tests nach Gelegenheitsspieler/Hardcorespieler als nicht angemessen). Anscheinend ein non-TN-Panel für Spieler geeignet.
    Und was bekam ich dann? Genau das was ich wollte. Ich höre kein Spulenfiepen und das Bild hat mich wirklich positiv überzeugt im Gegensatz zu meiner alten Röhre.
    Es muss noch gesagt werden, ich betreibe keine anspruchsvolle Grafikbearbeitung da ich ohnehinn eine Farbschwäche besitze. Also werke ich meist im AdobeRGB und sonst im Spielemodus.
    Mich als Allroundnutzer stört das "befriedigend" (habe ebenfalls besseres erwartet) nicht, da dies Nutzer anspricht die den Monitor kalibrieren möchten - wenn ich das richtig verstanden haben. Der Beitrag von DoubleJ hat mich damals überzeugt - und ich bin es noch immer.

  • Mahony :


    Pfiffiger "Trick" von dir. 8o
    Die Werte sehen erstklassig aus. Meinen Glückwunsch. :thumbup:
    Mit diesen Ergebnissen hätte das Prad-Fazit sicher ganz anders ausgesehen.
    Damit wäre es einfach nur bei "Begnadeter Monitor" geblieben. ;)


    sinusstar :


    Ich sehe keine Einschränkung auf dich zukommen.
    Der Monitor ist jeden Cent wert und nicht grundlos einer der momentan meistgekauften.
    Erstaunlicherweise bemerke ich sogar so eine Art "Nachbrenner" bei den Verkaufszahlen nach dem Prad-Test... Raketenartig geht's derzeit ab. Ich komme mit dem Nachbestellen der Geräte kaum nach.


    Die Zurückhaltung aufgrund bisher fehlender, ins Detail gehender Testberichte scheint endgültig gebrochen.
    Offensichtlich reizen ihn die wenigsten Käufer so weit aus wie man (schon mit Bordmitteln) könnte, und wenn man sich den Bericht von Mahony oben anschaut, dürften nun einigen "Konkurrenzmodellen" (ja, auch des um 250 Euro kostspieligere) die nackte Panik und Blässe ins Gesicht geschrieben stehen. :D


    zeiner-rider :


    So / so ähnlich klingen auch die Feedbacks meiner Kunden zum Gerät. :thumbup:

  • @Tiefflieger:


    Vielen Dank für dein kurzes Feedback. Deine Ausführungen haben mich nun doch wieder von dem Monitor überzeugt, sodass ich wohl doch zum U2410 greifen werden :)


    Ich denke, dass ich mit dem U2410 einen für mich sehr guten Allrounder bekommen werde,....


    THX! 8)

  • Mahony


    Hallo,
    ich muss nochmal so blöd nachfragen, wo finde ich das Factory Menü?
    Unter Menü: Farbeinstellungen: Eingangsformat: RGB?
    Da kann ich nichts ändern.
    Oder unter voreingestellte Modi?

  • Quote

    Dann nochmals kalibriert und im Factory Menu die RGB Werte angepasst. Ergebnis: Super Werte und UGRA Test in allen Belangen bestanden.


    Das Factory Menü ist ein Workaround für die RGB-Gain Regler. Den UGRA-Test haben wir mit für den Bildschirm "angenehmen" Einstellungen allerdings auch bestanden. Die Frage an der Stelle ist, ob ein Bestehen um des Bestehens Willen angestrebt werden sollte. Kannst du denn mit der gewählten Gradation (Gamma 1.8 ) etwas anfangen?


    Quote

    Mit diesen Ergebnissen hätte das Prad-Fazit sicher ganz anders ausgesehen.
    Damit wäre es einfach nur bei "Begnadeter Monitor" geblieben.


    Die Abwertung basierte nicht nur auf der Nichtlinearität im Custom-Mode (die weiterhin behoben gehört), sondern auch der Gradation. Ein Gamma von ~1.8 ist für das Arbeiten in ungemanagter Umgebung nicht ideal, da die Darstellung bei sRGB Inhalten ausgewaschen wirkt. Per Kalibrierung kann man das beheben, verliert allerdings entsprechend Tonwerte. Eine weitere Alternative wäre die Kalibration mit einem Gamma von 1.8 (da die relativ stabil gehalten werden). Hier hat man in ungemangter Umgebung dann keine großartigen Tonwertverluste, aber eben wieder die ausgwaschene Darstellung.


    Ansonten, wurde ja bereits festgehalten: Wer in sRGB-Modus und Adobe-RGB Modus arbeiten will, bekommt einen guten Bildschirm. Für die EBV würde ich mich aber nach anderen Geräten umsehen. Mit geeigneterer Gradation und funktionierendem Custom-Mode wäre der U2410 auf dem Niveau des U2711 gelandet. Mit ein paar weiteren Verbesserungen in Bezug auf Videowiedergabe, dynamischer Kontrastregelung und der Implementierung eines "echten" Gamma-Reglers wäre für beide durchaus auch noch mehr drin. Potential ist also da.


    Viele Grüße


    Denis

  • Mahony :


    Pfiffiger "Trick" von dir. 8o
    Die Werte sehen erstklassig aus. Meinen Glückwunsch. :thumbup:
    Mit diesen Ergebnissen hätte das Prad-Fazit sicher ganz anders ausgesehen.
    Damit wäre es einfach nur bei "Begnadeter Monitor" geblieben. ;)


    :rolleyes: Nur, daß Dell offiziell von diesem Trick abrät und auch die Herstellergarantie in diesem Zusammenhang verwehrt. Gerade ein Händler sollte auf diesen Aspekt vor potentieller Kundschaft hinweisen.

  • Juhu, habe eben nochmal ein bißchen im Standard Mode kalibriert... und im Factory Menu die RGB Werte angepasst. Ergebnis: Super Werte und UGRA Test in allen Belangen bestanden.


    Im Factory Menu sind weniger Presets aufgeführt als im regulären OSD.
    Mit welchem Punkt im Factory Menu kann man eindeutig RGB für den Standard-Modus einstellen?

  • Mahony :


    Die Werte sehen erstklassig aus. Meinen Glückwunsch. :thumbup:

    Ja, ich bin froh, dass ich den Monitor im November bei Dir gekauft habe und ein fehlerfreies (bis auf das Dithering und den Custom Mode) Exemplar erhalten habe.



    Mahony


    Hallo,
    ich muss nochmal so blöd nachfragen, wo finde ich das Factory Menü?
    Unter Menü: Farbeinstellungen: Eingangsformat: RGB?
    Da kann ich nichts ändern.
    Oder unter voreingestellte Modi?

    Das Factory Menu ist versteckt. Man kann es aufrufen, wenn man beim Einschalten des Monitors die 2. und 4. Taste gedrückt hält bis alle aufleuchten und wenn man dann die oberste drückt erscheint das blaue Factory Menu.



    Das Gamma 1.8 ist generell nicht so brauchbar für mich, wollte halt schauen, ob er den UGRA Test besteht, wenn ich die RGB Werte ändere, denn er war in der Graubalance mit der Fabrikeinstellung durchgefallen. Bei UGRA passt 1.8 ja gut.
    Für normales Arbeiten ziehe ich den sRGB Mode vor. Auch hier hat er nachdem ich die RGB Werte angepasst habe den UGRA Test bestanden. Nur die erweiterten Farbräume sind natürlich durchgefallen. Habe den UGRA Report vom sRGB Mode auch noch mal drangehängt. Im iColor Display konnte ich sehen, dass die Grafikkarte jetzt nicht mehr so stark eingreifen muss. D.h. wenn ich das Signal über die Video Hardware schicke anstatt über die GK die Graubalance und der Weißpunkt vom Monitor her schon besser getroffen werden. Konnte das auch mit HCFR nachmessen. Also gut für meine Videobearbeitung.


    Jetzt noch mal eine Frage an Dich als Profi, wenn ich mit gemanagter Software arbeite. Also Fotobearbeitung in Photoshop oder Lightroom, die Kamera nimmt die Bilder in AdobeRGB (ist wohl am besten, oder?) auf, also stelle ich im Programm den Arbeitsfarbraum auch auf Adobe RGB ein. Soweit denke ich ist das richtig. Welcher Mode am Monitor mit passendem bei der Kalibrierung erstellten Profil sollte da aktiv sein? Ich habe ja jetzt in Standard, AdobeRGB und sRGB beim Kalibrieren gesehen, dass in allen dreien eine gute Profilgenauigkeit gegeben ist. Also die Fotos sollten möglichst so dargestellt werden, wie sie aufgenommen wurden. D.h. sRGB Mode fällt ja schon mal wegen dem kleineren Farbraum raus. Soll ich den Mode benutzen, der die größte Profilgenauigkeit nach der Kalibrierung in Richtung AdobeRGB aufweist? Oder ist es genauso gut oder besser den Standard Mode mit den UGRA Einstellungen zu nutzen, in dem er den Test so gut bestanden hat, weil ja die Software gemäß erstelltem Profil alles auf AdobRGB umrechnen kann (WP und Gamma). Das ist mir einfach noch nicht ganz klar, fange auch gerade erst mit der Fotobearbeitung an.



    Im Factory Menu sind weniger Presets aufgeführt als im regulären OSD.
    Mit welchem Punkt im Factory Menu kann man eindeutig RGB für den Standard-Modus einstellen?

    Die Zeile mit 6500k betrifft den Standard Mode.



    Klar will Dell nicht, dass man da drin rumpfuscht. Hab mir aber die Original Werte aufgeschrieben und kann sie im Falle eines Falles auch wieder herstellen. Außerdem hat sich Chris im Dell Forum dazu so geäußert: Was Dell nicht weiß, macht sie nicht heiß. Wahrscheinlich wird das nicht mal überprüft. Die neue Firmware aufzuspielen habe ich mich aber bisher noch nicht gewagt, weil mich das Dithering Problem bis jetzt noch nicht groß gestört hat. Bei Zuspielung mit YUV Signalen tritt es auch nicht auf.


    Gruß
    Mahony

  • Was dieser "Chris" im Dell-Forum verzapft, gilt für Dell USA.
    Dell Deutschland distanziert sich ausdrücklich davon.
    Man tauscht hier auch keine Monitore mit Dithering-Problem.

  • Komisch, mir haben sie zwei Austausch Modelle mit neuer Firmware geschickt, nachdem ich das Dithering und auch das Banding bei den Farbcontrollern reklamiert hatte.
    Gingen allerdings beide wieder zurück, weil zwar das Dithering in sRGB und AdobeRGB damit weg war, aber ein Dithering zusätzlich zum Banding im Custom Color Mode auftrat. Der Dell Support war da sehr freundlich und hatte keinerlei Probleme mit einem Austausch. Hatte übrigens auch bei diesen Geräten das Factory Menu benutzt und danach wieder zurückgestellt.


    Vielleicht bist Du da ja an den Falschen geraten.


    Gruß
    Mahony

  • Ich habe mich über die Eskalationsabteilung bis zur Geschäftsführung hochgearbeitet, wo ich dann die definitive Aussage bekommen habe. Man sagte allerdings auch, dass man den Fall "näher untersuchen" wolle. Ich hab mir dann gedacht ok, wird also nix und den Eizo gekauft. Vielleicht sind sie der Geschichte ja wirklich nachgegangen und haben festgestellt, dass das Dithering unzumutbar ist... ?! Wenn ich mal zu viel Zeit habe, rufe ich wohl nochmal beim Support an.

  • Jetzt noch mal eine Frage an Dich als Profi, wenn ich mit gemanagter Software arbeite. Also Fotobearbeitung in Photoshop oder Lightroom, die Kamera nimmt die Bilder in AdobeRGB (ist wohl am besten, oder?) auf, also stelle ich im Programm den Arbeitsfarbraum auch auf Adobe RGB ein. Soweit denke ich ist das richtig. Welcher Mode am Monitor mit passendem bei der Kalibrierung erstellten Profil sollte da aktiv sein? Ich habe ja jetzt in Standard, AdobeRGB und sRGB beim Kalibrieren gesehen, dass in allen dreien eine gute Profilgenauigkeit gegeben ist. Also die Fotos sollten möglichst so dargestellt werden, wie sie aufgenommen wurden. D.h. sRGB Mode fällt ja schon mal wegen dem kleineren Farbraum raus. Soll ich den Mode benutzen, der die größte Profilgenauigkeit nach der Kalibrierung in Richtung AdobeRGB aufweist? Oder ist es genauso gut oder besser den Standard Mode mit den UGRA Einstellungen zu nutzen, in dem er den Test so gut bestanden hat, weil ja die Software gemäß erstelltem Profil alles auf AdobRGB umrechnen kann (WP und Gamma). Das ist mir einfach noch nicht ganz klar, fange auch gerade erst mit der Fotobearbeitung an.


    Denis :
    Kannst Du mir zu der oben an Dich gestellten Frage noch was sagen?
    Dank Dir.


    Gruß
    Mahony