Infos zu PWM bei zwei 24-Zöllern

  • Hallo,
    ich habe mich, nachdem ich mal wieder ein Gerät wegen unetrtäglicher Augenschmerzen zurückschicken musste, endgültig entschieden, dass ich einen Monitor brauche, der definitiv keine PWM-Helligkeitsdimmung besitzt. Daher meine kurze und knappe Frage: wer kann mir zu folgenden beiden Monitoren eine Auskunft über die Art der Helligkeitssteuereung geben:
    Dell Ultrasharp U2410
    Eizo S2433WFS-BK
    Vielen Dank im Voraus für jede Antwort!
    Gruß, Diophant

  • Hallo,
    so, ein Telefonat mit einem Techniker von Dell hat mir mal insofern Klarheit gemacht, als das die CCFL-Hintergrundbeleuchtung des Dell U2410 ebenfalls PWM-gedimmt ist. Es gibt aber keine eindeutigen Parameter, da diese wohl (neben der Helligkeitseinstellung) auch von der Version des Treibers und damit vom Betriebssystem abhängen.
    Bleibt für diesen Thread noch der Eizo. Weiß da niemand etwas, oder ist diese Theamtik mittlerweile so 'vermint' das niemand mer antworten mag?
    Also ich für meinen Teil werde mir definitiv keinen Monitor mit PWM mehr kaufen. Egal, welchen ich probiere, die Probleme mit den Augenschmerzen kommen immer, mal mehr, mal weniger. Außerdem gibt es wohl mittlerweile auch erste medizinische Erkenntnisse über die Folgen von PWM. Wenn man das so liest, dann fragt man sich schon gespannt, was los sein wird, wenn sich das erst einmal rumgesprochen hat...
    Hätte also auch weiterhin Interesse, falls doch jemand einen aktuellen Moniotor weiß, der ohne PWM auskommt. Grundanforderung sind nach wie vor 24'' sowie 1980x1200er Auflösung.
    Weiterhin vielen Dank für jeden Beitrag.
    Gruß, Diophant

  • Hallo Maske und zunächst mal vielen Dank für eine Antwort. Damit ist dann der Eizo auch raus.
    Kennst du (oder irgendjeman anders) den relativ alten Philips-Monitor Phillips 245P2ES/00? An der einen oder anderen Ecke bekommt man ihn noch, er hat CCFL. Jetzt wäre es interesant zu wissen, was Philips bei CCFL in Sachen Dimmung gemacht hat. Deren PWM bei LED-Backlight gehört in meinen Augen zu den unverträglichsten überhaupt, aber das muss ja nichts heißen, was frühere Modelle angeht.

    Gruß, Diophant

  • Hallo Diophant,

    Außerdem gibt es wohl mittlerweile auch erste medizinische Erkenntnisse über die Folgen von PWM. Wenn man das so liest, dann fragt man sich schon gespannt, was los sein wird, wenn sich das erst einmal rumgesprochen hat...


    hast Du mal einen Link dazu?


    PWM von Kaltlichtleuchtstoffröhren 'soll' aber nicht so schlimm sein, da die Röhren nachglühen. Hattest Du schon mal einen Monitor mit dieser Technik auf dem Tisch und hast trotzdem Augenschmerzen bekommen?


    -volker-

  • Volker S :

    Quote

    PWM von Kaltlichtleuchtstoffröhren 'soll' aber nicht so schlimm sein, da die Röhren nachglühen. Hattest Du schon mal einen Monitor mit dieser Technik auf dem Tisch und hast trotzdem Augenschmerzen bekommen?

    Ja, ich habe auch zwei CCFL-Monitore probiert. Den HP Compaq LA2405wg sowie den Dell P2212H. Bei beiden war der Effekt deutlich ausgeprägt und von dem HP Compaq weiß ich, dass dort das Licht sogar bei 100% Helligkeit gedimmt ist, und zwar mittels PWM.
    Und ich war letztes Jahr schön blöd, als man mir in einem Fachgeschäft den HP ZR24w empfohlen hat (der bekanntlich CC-gedimmt ist). Ich habe den ausgiebigst ausprobiert und war absolut begeistert. Ich hatte keinerlei Beschwerden und die Darstellung war Spitzenklasse. Weil der aber einen relativ hohen Stromverbrauch hat, entschied ich mich für den Nachfolger, den ZR2440w, und dann ging das Theater los...
    @all:
    Nein, ich habe keinen Link dazu. Die Information stammt aus einem persönlichen Gespräch.
    Augenärzte gehen danach davon aus, dass das Auge auch bei Frequenzen oberhalb des wahrnehmaren Bereichs (und diese Grenze ziehen Mediziner wohl auch deutlich höher als das hier so gehandhabt wird) dennoch, also obwohl man das Flimmern nicht mehr sieht, versucht, sich an die jeweilige Helligkeit anzupassen. Dabei hinkt diese Anpassung ständig hinterher, so dass die Augen einfach stärker beansprucht werden als bei normalem Licht. Das führt zu einer übermäßigen Ermüdung und in der Folge je nach Veranlagung und Dauer der Überbeanspruchung zu Folgeschäden wie etwa Entzündungen. Davon betroffen sind in erster Linie Menschen, die viel Zeit am Stück vor Bildschirmen verbringen.
    Aber es wird hier halt genauso laufen wie so oft. Es müssen erst Schäden in genügender Anzahl auftreten und dann die Gerichte bemüht werden. Und wenn dann einige dieser Schädigungen mit Rechtsgültigkeit auf die Benutzung von TFT-Displays zurückgeführt sind, dann wird vielleicht reagiert, wobei noch zu hoffen ist, dass bis dahin PWM kein Thema mehr ist, da sich andere Technologien durchgesetzt haben werden.
    Gruß, Diophant

  • Augenärzte gehen danach davon aus, dass das Auge auch bei Frequenzen oberhalb des wahrnehmaren Bereichs (und diese Grenze ziehen Mediziner wohl auch deutlich höher als das hier so gehandhabt wird) dennoch, also obwohl man das Flimmern nicht mehr sieht, versucht, sich an die jeweilige Helligkeit anzupassen. Dabei hinkt diese Anpassung ständig hinterher, so dass die Augen einfach stärker beansprucht werden als bei normalem Licht. Das führt zu einer übermäßigen Ermüdung und in der Folge je nach Veranlagung und Dauer der Überbeanspruchung zu Folgeschäden wie etwa Entzündungen. Davon betroffen sind in erster Linie Menschen, die viel Zeit am Stück vor Bildschirmen verbringen.

    Euch ist aber klar, dass das alles nur relevant ist, wenn der Monitor nahezu die einzige Lichtquelle im Raum ist oder die gravierend kräftigste. Andernfalls wird das Mikroflimmern in keinsteweise vom Auge wahrnehmbar sein (auch nicht passiv), da die diffusen Lichteinwirkungen von außen, diese vollkommen abdämpfen sollten.


    Kleinen Kindern sagt man auch schon "Schau nicht im dunkeln Fernsehen und nicht so nah davor" warum könnt ihr euch nicht dran halten :P

  • utzutz :

    Quote

    Kleinen Kindern sagt man auch schon "Schau nicht im dunkeln Fernsehen und nicht so nah davor" warum könnt ihr euch nicht dran halten :P

    ich finde diese Art von Unterstellungen nicht angebracht. Genauer: ich empfinde sie als Frechheit. Wenn hier auf einem solchen Niveau diskutiert wird, dann ist das nun mein letzter Beitrag.
    Ich möchte nur noch der Vollständigkeit halber erwähnen, dass es in meinem Fall um einen ausschließlich freiberuflich genutzten Bildschirm geht, der in einem hellen Büroraum aufgestellt ist, im Falle von schlechtem Wetter selbstverständlich auch mit ausreichender Beleuchtung, schon allein deshalb, weil meine Kundschaft zu mir ins Büro kommt.
    Und wenn ich mit meinem alten TFT überhaupt keinerlei Probleme habe, von aktuellen aber fast durchweg unerträgliche Augenschmerzen, dann muss ich mir deshalb einen solchen Unfung wie in obigem Beitrag zu lesen noch lange nicht gefallen lassen.
    Gruß, Diophant

  • Also fast alle Monitore am Markt sind PWM gesteuert, teilweise auch kombiniert, aber PWM ist eigentlich immer im Spiel. Wie gesagt bei den aktuellen Geräten messen wir ja die entsprechenden Werte und mir ist eigentlich nicht bekannt, dass dies auch andere Testmagazine machen. Insofern heißt es wohl abwarten bis auch die Hersteller sich zu diesem Thema was einfallen lassen. So bescheuert das auch ist. Die Lobby derjenigen die es betrifft ist leider nicht so groß.

  • Hallo Diophant,


    Weil der aber einen relativ hohen Stromverbrauch hat, entschied ich mich für den Nachfolger, den ZR2440w, und dann ging das Theater los...


    ...und das, obwohl der ZR2440w wohl einer der höheren Ansteuerfrequenzen (mit 430Hz) überhaupt hat. Das das recht aggressive AG Coating bei diesen LG-e-IPS-Panels sich ebenfalls (bei vorwiegender textlicher Nutzung) schädlich im Sinne von nicht ermüdungsfreies Lesen auswirken könnte - darüber liegen wohl noch keine Erkenntnisse vor? Klar, betrifft nur die Leute, die dieses Glitzern auch wahrnehmen.



    -volker-

  • ich finde diese Art von Unterstellungen nicht angebracht. Genauer: ich empfinde sie als Frechheit. Wenn hier auf einem solchen Niveau diskutiert wird, dann ist das nun mein letzter Beitrag.

    Mja, wenn man noch nichteinmal diesen äußerst direkten Spass wertfrei versteht, dann bist du wohl auch fehl am Platz, so ziemlich überall wo unbürokratische, persönliche Kommunikationsweisen verwendet werden. Bin mir auch nicht sicher inwieweit dieses überhaupt als wertend betreachtet werden kann, außer für äußerst empfindliche Menschen, die sich direkt pikiert fühlen.



    zum Sachdienlichen:

    Ich bin mir nämlich so ziemlich sicher, dass dir garnicht die Ursache für die Symptome bewußt sind. Du gehst lediglich von PWM aus, weil es überall schwarz gemalt wird. Um dieses effektiv auszuschließen, solltest du mal vor einem Cinema Display arbeiten. Sollten bei diesem keinerlei Symptome auftreten, dann weißt du ohne spekulative Diagnosen woran es liegt.

  • Hi,


    meine Frage war zwar an Diophant gerichtet, aber so ist auch in Ordnung. :) Klar, sind meine Vorwürfe gegenüber der Industrie rein spekulativ und fragend. Da ich ganz normaler Verbraucher bin, habe ich einfach nicht die Möglichkeit in Foren gemachte Äußerungen über Kopfschmerzen und brennende Augen zu verifizieren.
    Ich weiß nur, dass diese Aussagen bestimmt nicht gelogen sind und von vorn herein verharmlosen möchte ich solche Aussagen auch nicht.


    Das wabernde Texteinheiten, oder schmutzig erscheinende Zweitebenen (bei körnigen Coating-Oberflächen) nicht im Sinne einer ruhigen Augenfokussierung (mitunter über Stunden) sind, ist in meinen Augen jedenfalls trivial.


    -volker-

  • meine Frage war zwar an Diophant gerichtet, aber so ist auch in Ordnung.

    Meinte ich ebenfalls so ( mit "du" spreche ich Diophant an nicht dich Volker ;) ). Deine Aussage, Volker, ist so zutreffend, weswegen ich das nur weiterverwendet habe auf Diophants Anliegen, denn wie schon sagtest, eigentlich gehört auch der 2440 zu den besten bzgl. PWM-Probleme. Hier besteht eher ein vorschnelles Urteil, denn ich glaube wie du, Volker, dass evtl. die Beschichtung eher relevant ist (in diesem Fall).


    Wie gesagt, ausschließen ließe sich dies mit einer Session vor einem ACD.

  • utzutz ist nur der hier ansässige Forentroll, der mit Vorliebe in Threads zum Thema PWM hineinplatzt und dort seine Inkompetenz zelebriert. Don't feed the troll!

  • Wahrscheinlich ist PWM momentan die günstigste Lösung in der Produktion von Monitoren und für den Konsumenten ist wahrscheinlich der daraus resultierende niedere Stromverbrauch von Vorteil. Aber ob das Bild jetzt wirklich zu 100 % augenschonend ist, wird heutzutage von allen Monitor-Herstellern außer Acht gelassen.
    Wahrscheinlich kommt später Abhilfe mit der Crystal Led-Technologie, die keine Hintergrundbeleuchtung mehr benötigt, aber diese Technologie ist wahrscheinlich noch zu teuer in der Massenproduktion.
    Heutzutage ist einfach bei Monitoren nur noch billigste Herstellung/Produktion angesagt.
    Ich finde, seit China seinen Wirtschaftsboom hat gehts mit der Qualität bei allen Produkten abwärts und nur noch billigste Massenproduktion ist gefragt.
    Das war jetzt meine persönliche Meinung darüber. :whistling: