Farbwolken oder dunkle Flecken auf dem u2713h?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe seit gestern den Monitor "Dell - u2713h" und bin auch eigentlich soweit zufrieden. Unzufriedenheit kam erst auf, als ich mir ein Hintergrundbild mit einer Größe von 2560 x 1440 auf meinem Desktop als Hintergrundbild hinterlegt hatte. Dort waren dann über das ganze Bild verstreut (im Himmelbereich am meisten) Farbwolken oder dunkle Flecken zu sehen, die mir bei dem Monitor-Test eines Programmes hier von Prad nicht aufgefallen waren. Auch habe ich mir dann mal diverse privaten Strandbilder der letzten Jahre, die ich mit der Olympus E-30 gemacht habe, angeschaut und habe auch dort (überwiegend im Himmelbereich) solche Farbwolken oder Flecken erkennen können, nur bei weitem nicht so schlimm, wie bei dem oben genannten Hintergrundbild!


    Ich bin dann anschließend mal hingegangen und habe ein paar Fotos, die das betreffen, in Adobe Photoshop geöffnet und habe diese Bilder dann mal verschoben. Und siehe da, beim Verschieben des Bildes, ließen sich die Farbwolken mitverschieben, so dass man jetzt eigentlich sagen kann, dass es an den Bildern liegt und nicht am Monitor. Ich habe aber auch irgendwo gelesen (weiß aber nicht, ob es Unsinn ist), dass die meisten Bilder solche Fehler aufweisen würden, es nur Monitore gibt, die dass besser, oder je nachdem auch schlechter darstellen würden. Wenn ich jetzt zukünftig bei allen Bildern solche Farbwolken hätte, wäre ich ehrlich gesagt nicht zufrieden - so habe ich mir das nicht vorgestellt.


    Für mich stellt sich halt die Frage; liegen die Farbwolken oder dunkle Flecken" jetzt daran, weil der "Dell - u2713h" es nicht besser anzeigen kann, oder liegt es definitiv nur an den Bildern? Wenn es am Monitor liegen würde, noch kann ich den Monitor zurück geben, er hat immerhin knapp stolze 700,- Euro gekostet! Ich wäre für ein Feedback zu diesem Thread unendlich dankbar!


    LG JanBanan

  • Hi!

    Das Foto habe ich jetzt mit meiner S3 direkt vor dem Monitor aufgenommen:


    Dieses Bild (was das angesprochene Hintergrundbild ist) ist jetzt natürlich etwas übertrieben.
    Sieht aber so aus, wie eine komplett schlechte Auflösung.


    Bei meinen privaten Fotos ist es bei weitem nicht so schlimm.
    Wenn ich aber genau hinschaue, dann sehen alle Wolkenbilder nicht gerade toll aus,
    obwohl ich bei der Olympus immer die höchste Qualität eingestellt habe!

    Auch im Internet sehen die meisten Himmelbilder mit diesem Monitor so ähnlich aus.
    LG JanBanan

  • Das ist der Bereich oben links richtig? Das sieht bei mir genau so aus, liegt also eher am Foto als an deinem Monitor.

    Hi!


    Ja, dass ist der Bereich oben links im Hintergrundbild.

    Aber auch zwischen den Gestängen der Golden Gate Bridge
    (und anderen Bereichen des Bildes) sieht man das,
    wenn man genau hinschaut!

    LG JanBanan

  • Das Golden Gate Bild würde ich mal als qualitativ minderwertig bezeichnen, das sieht auf meinem NEC genauso besch... aus.


    Wie bearbeitest Du Deine Bilder bzw. welche Qualität haben die?


    Hmm, wenn ich das

    Quote

    obwohl ich bei der Olympus immer die höchste Qualität eingestellt habe!

    richtig lese klingt das nach JPG.


    Fange mal an ernsthaft über RAW nachzudenken und kalibriere den Schirm mal.
    Nur so als Experiment, schalte den Schirm mal zwischen sRGb, Adobe RGB und native Gamut um und betrachte Dir das Ergebnis.


    cheers
    afx


  • Danke für die Antwort!
    Bei der Spiegelreflexkamera Olympus E-30 hatte ich bis dato immer nur die höchste JPEG ausgewählt.
    Werde aber mal JPEG und RAW einstellen, dass geht ja auch!


    Mal ne blöde Frage - hab den Monitor erst seit gestern. Wie schalte ich denn zwischen sRGB, Adobe RGB und native Gamut um? Am Monitor rechts bei den Menüeinstellungen kann ich nur zwischen Adobe RGB, sRGB, CAL1 und CAL2 umstellen!


    Danke für die Antwort!

  • Mal ne blöde Frage - hab den Monitor erst seit gestern. Wie schalte ich denn zwischen sRGB, Adobe RGB und native Gamut um? Am Monitor rechts bei den Menüeinstellungen kann ich nur zwischen Adobe RGB, sRGB, CAL1 und CAL2 umstellen!


    Ich würde jetzt einfach mal hoffen dass die beiden Cal Einstellungen per initial native Gamut sind und erst durch den Benutzer umgeschossen werden können.


    cheers
    afx

  • Hallo nochmal!


    Irgendwie, weiß ich immer noch nicht so richtig, was ich davon halten soll! Ich weiß, dass die Bilder bei weitem nicht zur "creme de la creme" gehören, habe mir diese Bilder jetzt heute früh in verschiedenen billigen Monitoren in der Firma angeschaut. Natürlich sieht man auch dort diese Farbwolken-Flecken, aber bei weitem nicht so stark, wie bei dem "u2713", der doch um das dreifache teurer ist, als alle anderen Monitore hier in der Firma.


    Entweder ist der "u2713" doch so gut in der Bild-Qualität, dass er alles bis in Detail anzeigen kann, oder aber er kann mit dem "Farbwolken-Flecken" doch nicht so gut umgehen! Bin momentan etwas ratlos und kurz davor, dass Teil wieder einzupacken. Werde aber noich heute und morgen überlegen!


    LG JanBanan

  • Irgendwie, weiß ich immer noch nicht so richtig, was ich davon halten soll! Ich weiß, dass die Bilder bei weitem nicht zur "creme de la creme" gehören, habe mir diese Bilder jetzt heute früh in verschiedenen billigen Monitoren in der Firma angeschaut. Natürlich sieht man auch dort diese Farbwolken-Flecken, aber bei weitem nicht so stark, wie bei dem "u2713", der doch um das dreifache teurer ist, als alle anderen Monitore hier in der Firma.


    Der Monitor macht das Problem halt deutlicher. Das Problem ist nicht der Monitor, sondern das Bildmaterial plus mangelnde Kalibrierung der Bildschirme.


    Quote

    Entweder ist der "u2713" doch so gut in der Bild-Qualität, dass er alles bis in Detail anzeigen kann, oder aber er kann mit dem "Farbwolken-Flecken" doch nicht so gut umgehen! Bin momentan etwas ratlos und kurz davor, dass Teil wieder einzupacken.


    Wenn Bilder eine besch. Gradation haben, dann sieht das nun mal fleckig aus.
    Und wenn ein Monitor nicht sauber kalibriert ist, dann sieht auch gutes Bildmatieral bei feinen Abstufungen fleckig aus.
    Wenn es nicht so wäre, würde sich der ganze Aufwand mit den dicken LUTs im Bildschirm nicht rentieren...
    Ein anständiger Monitor zeigt Fehler, er vertuscht sie nicht. Solange Dein Referenzmaterial Müll ist, hast Du auch Müll in der Anzeige.


    cheers
    afx

  • Moin afx!


    Du hast mit deinen Argumenten ganz sicher nicht Unrecht! Was mich nur etwas verwundert hat, war dass das Material (also die Bilder) auf den 3 Firmenmonitoren, die nur einen Drittel des "u2713h" gekostet haben, kaum, oder nicht so stark zu sehen sind. Ich habe allerdings den "u2713h" noch nicht kalibriert, weil ich nicht weiß wie - muss ich gestehen. Ich habe lediglich den Farbraum zwischen "Adobe RGB" und "sRGB" umgestellt und absolut keine Änderung feststellen können.


    LG JanBanan

  • Hole Dir ein i1Display Pro, kalibrier das Teil und gut ist. (Und wenn Du schon 'nen Kalibrator hast, mach das auch im Büro, selbst mein Billig-Samsung profitiert davon).


    Und statt schrottiger Bildchen vom Netz würde ich generell dazu raten auf einem Bildbearbeitungsmonitor einen vernünftigen neutralen Hintergrund zu laden.
    und dort dann die ZIP Archive unter Monitortest.
    Da hat man nicht nur echte Schwächen recht schnell sondern hat auch einen neutralen Hintergrund.


    cheers
    afx

  • Hole Dir ein i1Display Pro, kalibrier das Teil und gut ist. (Und wenn Du schon 'nen Kalibrator hast, mach das auch im Büro, selbst mein Billig-Samsung profitiert davon).


    Und statt schrottiger Bildchen vom Netz würde ich generell dazu raten auf einem Bildbearbeitungsmonitor einen vernünftigen neutralen Hintergrund zu laden.
    und dort dann die ZIP Archive unter Monitortest.
    Da hat man nicht nur echte Schwächen recht schnell sondern hat auch einen neutralen Hintergrund.


    cheers
    afx


    Hi und Danke für die Antwort!


    Werde mir mal den Link und den Inhalt anschauen!


    Ich dachte immer, dass ein Kalibrieren des Monitors lediglich dafür ist, damit man (z.B.) ein Produkt, welches später auch gedruckt wird, am Monitor besser beurteilen kann und nicht dafür gedacht ist, irgend welche Fotos am Monitor besser anzeigen zu lassen. Das "i1Display Pro" kostet ja immerhin zusätzlich auch noch mal knapp 200,- €!


    Das mit den "schrottigen Bildchen aus dem Netz", da hast du schon vollkommen Recht. Aber es ist ja nicht das einzige Bildchen, was solche Farbwolken-Flecken besitzt. Fast die meisten Himmelbilder, die ich im www finde werden an diesem Monitor schon sehr schlecht (bzw. mit diesen Farbwolken-Flecken) angezeigt, was andere Monitore nicht (oder weniger) machen!


    Du hast mir mit deinen Infos auf jeden Fall teilweise geholfen - danke dafür!
    Ich werde mal sehen, wie sich das die Woche entwickelt und dann entscheiden!


    LG JanBanan

  • Ich dachte immer, dass ein Kalibrieren des Monitors lediglich dafür ist, damit man (z.B.) ein Produkt, welches später auch gedruckt wird, am Monitor besser beurteilen kann und nicht dafür gedacht ist, irgend welche Fotos am Monitor besser anzeigen zu lassen.


    Kalibrieren dient dazu den Monitor in einen definierten Zustand zu versetzen.
    Profilieren dient dazu die aktuelle Monitorcharakteristik zu messen und für Applikationen zu beschreiben, so dass sie dann Farben korrekt darstellen können.


    Es is vollkomen wurscht, ob ein Bild gedruckt werden soll oder nicht, die anzeigende Applikation muss wissen wie der Monitor Farben darstellt, sonst ist es immer ein Ratespiel.
    Mit dem Dell könntest Du theoretisch gesehen den Monitor auf Adobe RGB einstellen und dann Adobe RGB als Monitorprofil hinterlegen.
    Als erste Näherung vielleicht ok, das nimmt aber die Fertigungstoleranzen sowie die auftretende Alterung nicht mit. D.H. das was Dell als Adobe RGB verkauft ist maximal 'ne Näherung.


    Quote

    Das "i1Display Pro" kostet ja immerhin zusätzlich auch noch mal knapp 200,- €!


    Preissuchmaschinen helfen. Amazon hat es für 175€ und es geht noch billiger....


    Sowas kauft man einmal und gut is (frühere Modelle hatten organische Filter mit entsprechenden Alterungseffwekten, aber das i1Display Pro nicht mehr, so dass es viele Jahre stabil bleiben sollte).


    Quote

    Das mit den "schrottigen Bildchen aus dem Netz", da hast du schon vollkommen Recht. Aber es ist ja nicht das einzige Bildchen, was solche Farbwolken-Flecken besitzt. Fast die meisten Himmelbilder, die ich im www finde werden an diesem Monitor schon sehr schlecht (bzw. mit diesen Farbwolken-Flecken) angezeigt, was andere Monitore nicht (oder weniger) machen!


    Ist aber normal.
    Du hast Bilder die an sich schon schlecht sind, durch JPG Kompression nochmal schlechter werden.
    Saubere Himmelsgradationen hast Du nur bei wirklich hochwertigem Bildmaterial. Ansonsten hast Du Abrisse. Wenn jetzt ein Monitor keine feinen, sondern nur grobe Stufen darstellen kann, dann werden die zusammen gematscht und es sieht aus als ob alles in Ordnung wäre.
    Wenn der Monitor dagegen sehr feine Stufen kann, dann sind die Sprünge größer als die feinen Stufen die der Monitor kann und Du siehst sie deutlicher.


    cheers
    afx

  • Quote

    Fast die meisten Himmelbilder, die ich im www finde werden an diesem Monitor schon sehr schlecht (bzw. mit diesen Farbwolken-Flecken) angezeigt, was andere Monitore nicht (oder weniger) machen!


    Jetzt kannst mal in der Praxis sehen, was du an den günstigen Bildschirmen vorher nicht oder kaum bemerken konntest. ;)
    Bessere Bildschirme zeigen Bildfehler wie z.B. Kompressionsartefakte, Farbabstufungen oder Tonwertabrisse halt wesentlich deutlicher an, als Billigmonitore.


    Dein Beispiel erinnert mich an XP Zeiten.
    Da riefen mich auch einige Käufer an, und berichteten mir von einem "Defekt" des neuen Monitors, weil der Windows XP Startbildschirm plötzlich oben links einen Farbverlauf hatte, den sie nicht kannten... :D

  • ... Jetzt kannst mal in der Praxis sehen, was du an den günstigen Bildschirmen vorher nicht oder kaum bemerken konntest. ;)
    Bessere Bildschirme zeigen Bildfehler wie z.B. Kompressionsartefakte, Farbabstufungen oder Tonwertabrisse halt wesentlich deutlicher an, als Billigmonitore


    Dein Beispiel erinnert mich an XP Zeiten.
    Da riefen mich auch einige Käufer an, und berichteten mir von einem "Defekt" des neuen Monitors, weil der Windows XP Startbildschirm plötzlich oben links einen Farbverlauf hatte, den sie nicht kannten... :D

    Hi und danke für deine Antwort!


    Naja, ich denke schon, dass ich Farbverläufsabrisse etc. erkennen und auch unterscheiden kann. Damit habe ich ja auch kein Problem. Auch habe ich diese Farbwölkchenflecken (so nenne ich sie jetzt einfach mal), die nicht nur in den Wolken sind (dort halt am meisten), sondern auch in vielen anderen Bildbereichen, schon in vielen billig Monitoren gesehen - nur dort ca. 1/5 so stark, wie bei dem Dell 02713h, so dass es bei dem teuren Dell 02713h wieder sehr schlecht aussieht.


    Ich muss gestehen, dass ich mich nicht so richtig damit abfinden kann jetzt nur zu sagen, dass ja über 95 % aller Bilder schlecht sind und mein Monitor dass so toll anzeigt!


    Naja, schau mer mal !!
    LG JanBanan


  • ...........
    Ich muss gestehen, dass ich mich nicht so richtig damit abfinden kann jetzt nur zu sagen, dass ja über 95 % aller Bilder schlecht sind und mein Monitor dass so toll anzeigt!


    Naja, schau mer mal !!
    LG JanBanan


    Ein wenig OT, aber mir ging es ähnlich, als ich mein Autoradio HiFi mäßig aufgerüstet habe.


    Danach klangen 80% meiner MP3 Dateien schrottig. Gut aufgenommene Original CD´s hingegen, klangen fantastisch.
    Es ist eben so, wenn das Originalmaterial nichts taugt, wird das durch ein gutes Equipment gnadenlos aufgedeckt.


    Gruß
    zorablue

  • Moin moin!


    Sagen wir es mal so.
    Auf Dauer hätte ich damit vielleicht noch leben können, wenn es denn nicht am Monitor liegt.


    Da der Monitor aber auch noch einen sehr instabilen Fuß hatte, so dass er bei der kleinsten Berührung des Tisches nachfederte,
    war das für mich dann doch ein wenig zu viel des Guten, so dass ich den Monitor wieder eingepackt und zurück geschickt habe!


    Schade, denn die Größe und die Auflösung waren schon nahezu fast perfekt zum Arbeiten!


    Jetzt muss ich leider weiter suchen und würde es am liebsten mit einem 24 Zoll und 1920 x 200er Auflösung versuchen.
    Nur welcher ist da am besten für Adobe- und Musikprogramme geeignet?


    Hm ...


    LG JanBanan