Eizo Foris FG2421: Schneller und stylisher Gaming-Monitor mit 240Hz Turbo-Modus (Prad.de)

  • Der Test des 120Hz 24 Zoll Monitors Eizo Foris GF2421 mit 240Hz Turbo-Modus ist als Preview ab sofort verfügbar. Der Test wird am 24.02.2014 veröffentlicht. Alle Fragen zum Eizo Foris FG2421 und natürlich zum Testbericht selbst, können innerhalb dieses Themas gestellt werden. Der Testredakteur versucht alle Fragen schnellstmöglich zu beantworten.



    Im Test: Eizo Foris FG2421 (Bild: Eizo)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test Eizo Foris FG2421


    Datenblatt / Spezifikationen


    Video


    Eizo Foris FG2421 bei Amazon kaufen


    PRAD Kaufberatung: Auswahl empfehlenswerter Monitore der Redaktion

  • Hallo,
    bei meinem Exemplar wirkten homogene Flächen (vor allem graue) sehr fleckig/wolkig, bei bewegtem Bildinhalt sah das aus als würde ein Schmutzschleier über dem Display liegen. Hier im Forum wurde auch schon davon berichtet. Das war so störend, dass ich das Gerät wieder zurückgeschickt habe. Davon konnte ich aber nichts im Test lesen, war das bei eurem Exemplar nicht der Fall?
    Ich bin am überlegen ihn noch mal zu bestellen, sollte das aber ein generelles Problem sein, kann ich mir das sparen.
    Bekommt ihr eure Testgeräte eigentlich direkt von Eizo, d.h. ist davon auszugehen dass diese die besten Exemplare sind die zu haben sind?

  • Hallo,
    bei meinem Exemplar wirkten homogene Flächen (vor allem graue) sehr fleckig/wolkig, bei bewegtem Bildinhalt sah das aus als würde ein Schmutzschleier über dem Display liegen. Hier im Forum wurde auch schon davon berichtet. Das war so störend, dass ich das Gerät wieder zurückgeschickt habe. Davon konnte ich aber nichts im Test lesen, war das bei eurem Exemplar nicht der Fall?
    Ich bin am überlegen ihn noch mal zu bestellen, sollte das aber ein generelles Problem sein, kann ich mir das sparen.
    Bekommt ihr eure Testgeräte eigentlich direkt von Eizo, d.h. ist davon auszugehen dass diese die besten Exemplare sind die zu haben sind?

    Also das würde mich auch mal interessieren. Hatte mich schon damals beim FS2333 sehr gestört, dass diese so gar nicht homogen wie im test dargestellt waren. Hatte drei Stück zurückgehen lassen. Eventuell verschickt EIZO nur selektierte Modelle?

  • Ich hätte mal eine Frage zum Testbericht:
    Bei der Subjektiven Beurteilung steht, dass zur perfekten Nutzung ein leistungsstarker Rechner vorrausgesetzt ist. Das verstehe ich nicht so ganz. Ist es für den Monitor nicht egal, wieviel FPS ankommen? Ich meine es ist klar dass das Bild bei 30 FPS ruckelt, aber das hat doch dann nichts mit dem Monitor zu tun. Der Monitor läuft doch trotzdem bei 120 Hz und deshalb sollte doch selbst bei 30FPS weniger Motion Blur sein. Denn auch bei 30 FPS ändert sich irgendwann das Bild und dann braucht der 120Hz Monitor kürzer beim umschalten...


    Verstehe ich da was falsch? Gibts einen direkten Zusammenhang mit der Technik des Eizo?

  • Hallo Leute,
    ich werde versuchen eure Fragen zu beantworten :)


    @ daedalus85
    Mit dem fleckig/wolkig solltest du recht haben. Ich hatte geschrieben, dass die Farben bedingt durch den Blickwinkel (selbst durch mittige Betrachtung) kleine Änderungen beinhalten. Jedenfalls sah z.B. ein gleiches Grau an unterschiedlichen Positionen eben nicht gleich aus, was mich auch irritiert hat. Auch wirkten die grauen Farben im Vergleich zu meinen eigenen Monitoren auch etwas blasser aus. Wie ein Schmutzschleier sah es für mich aber nicht aus.
    Sofern du dir den Monitor nach Hause holst, unbedingt die Farben einstellen. Der Test wurde mit Werkseinstellung gemacht und der erschien mir in puncto Bildqualität suboptimal bzw. mit eigenen Einstellungen konnten ich mir das Bild durchaus angenehmer machen.


    @ Serrin7
    Bei den FPS in einem Spiel und bei der Bildfrequenz beim Monitor selbst muss man eine kleine Unterscheidung machen. Zwar ist es richtig, dass der Monitor selbst immer 120 Bildaktualiserungen macht und damit 120 Bilder pro Sekunde anzeigt, aber die Frage ist, was für ein Bild angezeigt wird. Im Idealfall sollte im Spiel 120FPS erreicht werden, dann wird mit jeder Bildaktualisierung vom Monitor ein echtes neues Bild gezeigt. Schafft ein leistungsarmer PC nur 30 FPS, zeigt der Monitor für je 4 Aktualiserungen immer das gleiche Bild. Das Bild wird also immer flüssiger je näher die FPS im Spiel der Bildfrequenz des Monitors gleichen.




    Ich hoffe, ich konnte eure Fragen beantworten. Falls nicht, meldet euch gerne nochmal :)
    Was ich allerdings nicht beantworten kann ist, ob Eizo das Testmodell selektiert hat ^^

  • Danke für die Antwort,
    aber ich glaube du meinst was anderes. Das dunklere Tonwerte zu den Rändern hin heller aussehen bedingt durch den VA-typischen Gamma-Shift meinte ich nicht, auch nicht das Farben zu den Rändern etwas verblassen durch den nicht so guten Blickwinkel. Das könnte zwar besser sein, aber das störte mich nicht so, das ich ihn deswegen zurückgegeben hätte.


    Ich meinte halt, dass vor allem graue und bräunliche Flächen, also welche mit geringer Farbsättigung sehr fleckig und wolkig aussehen, selbst innerhalb kleiner Bereiche in der unmittelbaren Bildschirmmitte. Ich habe das mal mit Photoshop simuliert wie das ungefähr aussah, da ich den Monitor ja nicht mehr habe um es zu fotografieren:


    [Blocked Image: https://dl.dropboxusercontent.com/u/37396641/fg2421.jpg]


    Bei bewegtem Bildschirminhalt, z.B. beim Scrollen im Browser oder in Spielen, sah das dann aus als würde ein Schmutzschleier über dem Bildschirm liegen, da sich die Flecken nicht mitbewegten.

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir auch den hier getesteten Eizo gekauft und mir sind recht stark leuchtende Ränder und Farbferfälschungen (grünlicher schimmer) bei bestimmten Braun- und Grautönen aufgefallen.


    Jetzt habe ich mir ein Austauschgerät schicken lassen, das hat aber einen ähnlichen Effekt, nur etwas schwächer.
    Ich habe es mal so gut wie es geht fotografiert, damit ihr einen Eindruck bekommt (links erster, rechts austausch):
    [Blocked Image: https://dl.dropboxusercontent.…71/Monitore_Vergleich.png] (Hier das Orginalbild mit dem Grauton das beide darstellen http://tinyurl.com/py4g8mw)


    Ein schwarzes Bild sieht wie im Test beschrieben sehr gut aus und ich würde sagen es ist kein Blickwinkelproblem, da es auch sichtbar ist wenn ich gerade auf den Rand schaue.


    Habt ihr bei euch was ähnliches festellen können?


    Ich bin mir nicht sicher ob ich auch das Austauschgerät wieder wegen sowas zurückschicken kann oder ob das eh ein Problem mit der ganzen Serie ist.

  • Wo hattest du die denn bestellt? Ich bin auch am überlegen einen zu bestellen, hab allerdings einige Foren durchforstet und da habe ich schon einige Bilder gesehen auf denen auch so ein Backlightbleed vorhanden ist.
    Allerdings gibt es auch Gegenbeispiele die ziemlich perfekt zu sein scheinen. Es sieht hier also wirklich nach Glücksache aus.


    Ich habe gerade einen BenQ BL2411T den ich zurrückschicken werde weil ich mit dem IPS-Glitzern leider überhaupt nicht klarkomme bei dunklen Spielen. Und angeblich soll der Eizo ja gerade bei dunkeln Bildern so toll sein... :S

  • Quote

    Wo hattest du die denn bestellt?

    Bestellt habe ich bei Alternate, für den Austausch hat man mich aber direkt an Eizo verwiesen.
    Werde mal schauen ob ich noch einen weiteres Gerät bekomme, kann ja eigentlich nicht sein das ich mit dem Qualitätsmangel durch deren Produktionsschwankungen leben muss.


    Abgesehen vom dem Problem finde ich den Monitor allerdings sehr gut, gibt glaube ich auch kaum Alternativen wenn man 120/240Hz aber kein TN haben will.

    Quote

    Auf was für eine Brightness hast den denn stehen ?

    Beide Monitore sind auf 120cd calibriert, das sollte also denke ich nicht das Problem sein. Dazu kommt auch wie gesagt das ein schwarzes Bild quasi perfekt aussieht. Die hellen Ränder sieht man vorallem bei dunklen Grau (wie auf dem Foto) und einigen Brauntönen.

  • Hallo,


    Frage an Martin: Du hast im Test zum Schwarzwertbereich die Werte von 0,013 und 0,0082 angegeben - ist beim zweiten Wert vielleicht eine Null zu viel oder ist der Wert tatsächlich so extrem niedrig. Somit wäre ja die gesamte Bandbreite ziemlich schmal.


    Danke und beste Grüße,
    Murdoc

  • Hi!


    Ich habe eine Frage zum Power Indicator an der Front. Bei meinen FS2333 ist es so:


    • BLAU, wenn er eingeschaltet und aktiv ist
    • ORANGE, wenn er eingeschaltet aber inaktiv ist (Energiesparmodus, kein Signal, etc.)
    • ROT, wenn er im Standby Modus ist, also per Knopf oder Fernbedienung ausgeschaltet wird, jedoch Strom hat und der Hauptschalter auf der Rückseite eingeschaltet ist

    Mein neuer FG2421 jedoch zeigt kein rotes Lämpchen mehr im o. beschriebenen Zustand. Ist das ein Defekt, oder kann jemand bestätigen, dass es den Leuchtzustand nicht mehr gibt? In den PDF Beschreibungen beider Modelle steht übrigens nichts von dem roten Leuchtzustand; bedarf wohl keiner Beschreibung.


    Für Interessierte: Hardwarekalibration des FG2421


    Auf der Suche nach einem aktuellen Colorimeter für LED Monitore, habe ich bei Eizo nachgefragt, ob das "hauseigene" EX2 Colorimeter mit EasyPIX kompatibel ist, da nur Vorgängermodelle der FORIS Serie in der Kompatibilitätsliste stehen. Die Antwort: Nein. Der Grund: Die Hardware LUT ist nicht mehr freigeschaltet, sodass die SW keine Einstellungen direkt in die Monitorprofile einprogrammieren kann und weil die SW keine ICC Profile anlegt, sei das völlig nutzlos.
    Mir geht es aber im Grunde nur um die richtigen Einstellungen am Monitor und ich will gar kein ICC Profil, wo ich darauf achten muss, dass es immer geladen ist. Meine Eizos sind zudem so gut werkseingestellt, dass ich beim Vorher-/Nachherbild praktisch keinen Unterschied festellen kann, was ein ICC Profil (für meine Zwecke) überflüssig macht. Dazu habe ich ein Thema unter Hilfe im Prad Forum begonnen und hoffe auf Hilfe. ;)
    aktuelle Colorimeter / Einstellungen am Monitor vornehmen

  • Nun hat der FG 2421 nach Testbericht von prad keine gute Werkseinstellung. Erst mit ICC-Profil und CMM wird es erträglich.


    In der Software von Quato - IcolorDisplay -wird erst am Monitor Weißpunkt, Gamma und Helligkeit eingestellt, dann erst wird das ICC-Profil erstellt. Wobei im Profil auch die Korrekturwerte enthalten sind, die der Monitor nicht korrekt trifft, z.b. die Graubalance. Kaum ein Monitor verfügt über eine Einstellung der Graubalance.

  • Stimmt, es ist unzureichend von mir ausformuliert worden. Gemeint ist: Werkseinstellung oder nach manueller Anpassung der Werte am Monitor ohne ICC Profil mit Hilfe eines Colorimeters.
    Danke für die Info, aber nach kurzer Recherche ist die Fa. Quato nur mehr am Papier existent, sprich es findet seit 2013 keine Weiterentwicklung mehr statt. Klang zunächst gut, aber in eine weitere Sackgasse möchte ich nicht unbedingt.

  • Sorry das können wir leider nicht mehr klären, weil das Gerät nicht mehr hier steht und so bleibt lediglich die Passage aus dem Test: "Als Betriebsanzeige dient eine LED, die bei eingeschaltetem Monitor blau leuchtet und im Standby-Zustand rot-orange. Die Leuchtstärke lässt sich zwar nicht separat einstellen, jedoch wirkt das dezente Licht auch in einem komplett dunklen Raum nicht störend."

  • Danke trotzdem. Ich hoffte ja auch auf Rückmeldungen von Besitzern, aber da dies nicht der Thread eines Benutzer-Tests ist, und er auch nicht so verbreitet ist, schaut's da da nicht so rosig aus.