23"-24" für EBV & Videoschnitt gesucht

  • Hi Leute,


    ich habe hier vor Jahren schon angefragt und bin damit für ein Zwei-Monitor-Setup gut beraten worden (ViewSonic VP-930 sind es damals geworden). Nun, die Ansprüche sind gestiegen, die ViewSonic neigen sich ihrem Lebensende zu (die Netzteile sind eine absolute Schwachstelle, bei allen Monitoren 1x innerhalb der Garantie ausgetauscht, gehen jetzt wieder kaputt), eine Neuanschaffung steht an. Es soll entgegen meiner ersten Überlegungen beim Zwei-Monitor-Betrieb (also ein Desktop über beide Bildschirme) bleiben, die Bildhöhe soll vergleichbar zu meinen derzeitigen 19" 5:4 sein, deshalb sollen es zwei Monitore im Bereich 23" - 24" werden. Seitenverhältnis soll 16:10 werden, 16:9 ist nicht erwünscht!


    Genutzt werden die Bildschirme für normales Surfen/Bürobetrieb, zur Bildbearbeitung (DSLR-Fotografie) und gelegentlich zum Videoschnitt. Ich lege Wert auf gut kalibrierte Bildschirme, deshalb ist ein Spyder 3 (+Print) vorhanden.


    Außerdem sollen die Settings gehalten werden, die ViewSonic hatten damit so ihre Probleme.
    Ich habe mich jetzt lange durch Prad gewühlt und habe mir bisher diese Rangfolge zusammengesucht:
    Asus PB248Q
    HP ZR2440w
    NEC EA244WMi-BK
    HP Z24i
    oder
    Eizo EV2436WFS-BK


    Der Eizo ist mir eigentlich zu teuer. Würdet ihr die auch in dieser Reihenfolge nehmen, oder gibt es besser geeignete, die ich bisher übersehen habe? Mehr als maximal 400,-€ für einen Monitor möchte ich auf gar keinen Fall ausgeben, 400,-€ sind auch wirklich meine Ober-Schmerzgrenze.

  • Ich würd das per Rang eher so einordnen:



    Asus PB248Q -

    NEC EA244WMi-BK


    Eizo EV2436WFS-BK


    Rest...


    Der Mehraufwand für den Eizo lohnt sich nicht, der NEC ist potentiell weniger Bleeding gefährdet als der Asus, dafür ist der Asus Kontraststabil wie ein Brett.


    Ich würd evtl. den NEC testen, aber der Asus hat schon nice features und ist eigentlich stabiler in Sachen Farbe. Der NEC ist aber bekannt für die fast 0 sichtbare Entspiegelung und das gibt auch was her.


    Die PB Linie von Asus ist generell sehr interessant...

  • Ich würd das per Rang eher so einordnen:

    Deine Formatierung ist etwas ... merkwürdig.
    1. Asus PB248Q
    2. NEC EA244WMi-BK
    3. Eizo EV2436WFS-BK
    Das wäre deine preisliche Rangfolge, ja? Und qualitativ?
    Was ist bleeding?


    Und noch die Frage, ob es noch andere Tipps gibt, die ich eventuell übersehen haben könnte?


    Quote

    Ich würd evtl. den NEC testen,

    Ich gehöre nicht zu denjenigen, die sich Dinge zusenden lassen nur zum "testen". Ich möchte schon von meiner Wahl (mit Hilfe u.a. dieses Forum getroffen) überzeugt sein.

  • Deine Formatierung ist etwas ... merkwürdig.

    Mja, das war das Forum... wie auch immer das passiert ist.


    Asus - NEC
    Eizo


    Der Asus un der NEC sind gleichwertig, beide haben Vor- und Nachteil.

    1. Asus PB248Q
    2. NEC EA244WMi-BK
    3. Eizo EV2436WFS-BK

    Das ist meine qualitative Ordnung, nicht preislich, das interessiert mich persönlich recht wenig.



    Was ist bleeding?

    Bleeding, oder komplett backlight bleeding, nennt man das Phänomen wenn die Hintergrundbeleuchtung bei niedriger Helligkeit auf das Schwarz durchschimmert, was bei LED Beleuchtungen unumgänglich ist. Und bleeding, weil dieses von den Seiten rein läuft und da die Amis sehr blumig mit ihrer Sprache umgehen entstand "bleeding". Bei 99% der TFT sind lediglich Beleuchtungselemente im Rahmen verbaut.



    Ich gehöre nicht zu denjenigen, die sich Dinge zusenden lassen nur zum "testen". Ich möchte schon von meiner Wahl (mit Hilfe u.a. dieses Forum getroffen) überzeugt sein.

    Tjo, hast wohl noch nie nen hochwertigeren Monitor bestellt ;)


    Du wirst um das Testen nicht herumkommen, weil zunächst bei sämtlichen Modellen, Marken unabhängig, eine gewisse Fehlerstreuung existiert und dann weil du dir nicht sicher sein kannst, ob dir das Bild subjektiv zusagt, oder nicht.


    Ab gewissen Kosten sind einem diverse mikro Fehler nicht mehr so irrelevant, wie sie es bei günstigeren Monitoren sind. Heutzutage ist die Fehleranfälligkeit sogar etwas höher aufgrund des enorm gesteigerten Produktionsvolumens und da eh alles von LG oder Samsung kommt wirds da sehr oft vorkommen, dass was nicht stimmt.

  • Und noch die Frage, ob es noch andere Tipps gibt, die ich eventuell übersehen haben könnte?


    Den Spyder3 kannst Du bei neuesten LED Schirmen vergessen.
    Hol Dir ein ColorMunki (wenn Du damit auch Drucker machen willst) oder nur für die Schirme das i1Display Pro und nimm weiter den Sypder3 für den Drucker wenn der bei Dir funktioniert.


    cheers
    afx

  • Warum kann ich den Spyder3 vergessen? Da hätte ich dann doch schon gerne eine ausführliche Begründung, zumal auch noch zusätzlich XXX-Euro für ein neues Colorimeter gerade nicht wirklich drin sind.

  • Weil Datacolor wie üblich Schrott liefert der nur eine Monitorgeneration kann. Spyder3 kann nicht mit den neuesten LED (White, RGB, RG) Backlit Monitoren umgehen, bzw. liefert keine brauchbaren Resultate. Da will Dir Datacolor dann 'nen Spyder 4 andrehen.
    Wenn die statt ein halbherziges Colorimeter und eine halbherziges Spektrometer ein anständiges Spektrometer liefern würden wäre das alles kein Problem.


    Siehe auch
    Es gibt auf Luminous Landscape und anderen Photo-Foren genügend Leute die von Problemen mit dem Spyder 3 bei aktuellen LED Schirmen berichten.


    cheers
    afx

  • Alter Falter, sind das Preise...
    Welchen ColorMunki nimmt man denn, wenn man auch von proprietärer Software unabhängig sein will und z.B. hcfr nutzen will? Reicht schon der smile, oder muss es der Display sein?
    Haben die auch nur die einfachen Gelfilter, die altern, oder sind die besser?


    Zum Spyder3: der Spyder3 ist sowieso nicht für den Drucker, für Print ist da ja noch ein anderes Gerät zusätzlich bei.


    Sag mal was zu den o.g. Monitoren.

  • Alter Falter, sind das Preise...


    Wenn's nur um denn Bildschirm geht 160€ für das i1 Display Pro.


    Quote

    Welchen ColorMunki nimmt man denn, wenn man auch von proprietärer Software unabhängig sein will und z.B. hcfr nutzen will? Reicht schon der smile, oder muss es der Display sein?


    Was is bitte hcfr?


    Das Colormunki Spektrometer sowie das i1Display Pro laufen beide mit ArgyllCMS, ab da ist man wirklich unabhängig.


    Beim Colormunki gibt es ein Billigteil (Smile?), das ist ein künstlich verlangsamtes i1Display Pro oder aber das Spektrometer, das kostet dann etwas mehr ;-)
    Das Smile hat auch 'ne primitivere Software dabei.


    Quote

    Haben die auch nur die einfachen Gelfilter, die altern, oder sind die besser?


    Das i1Display pro hat keine organischen Filter mehr, sollte also ewig halten.


    Quote

    Zum Spyder3: der Spyder3 ist sowieso nicht für den Drucker, für Print ist da ja noch ein anderes Gerät zusätzlich bei.


    Jo, dieses komische Kit..
    Wenn ich für die Zeit die ich mit dem Mist verschwendet habe um einen Drucker zu kalibrieren bezahlt bekommen würde, könnte ich mir ein i1 pro leisten.



    Quote

    Sag mal was zu den o.g. Monitoren.


    Ich kenne die beiden jetzt nicht selber, da kann ich also auch nur auf die Testberichte verweisen. Wenn ich das nicht total verwechsle sollte der Asus aber recht gut sein.


    cheers
    afxi

  • Was is bitte hcfr?

    hcfr ist eine freie Kalibriersoftware.


    Quote

    Beim Colormunki gibt es ein Billigteil (Smile?), das ist ein künstlich verlangsamtes i1Display Pro oder aber das Spektrometer, das kostet dann etwas mehr ;-)

    Den Satz verstehe ich nicht. Aber ich frug ja nach einer Empfehlung bzw. den Unterschieden der Geräte, die ich gefunden habe und auch genannt habe. Vielleicht gehst du da nochmal drauf ein? Die mitgelieferte Software ist für mich unwichtig.

  • hcfr ist eine freie Kalibriersoftware.


    Und was bringt das im Vergleich zu ArgylCMS?


    Quote

    Beim Colormunki gibt es ein Billigteil (Smile?), das ist ein künstlich verlangsamtes i1Display Pro oder aber das Spektrometer, das kostet dann etwas mehr ;-)

    Den Satz verstehe ich nicht. Aber ich frug ja nach einer Empfehlung bzw. den Unterschieden der Geräte, die ich gefunden habe und auch genannt habe. Vielleicht gehst du da nochmal drauf ein? Die mitgelieferte Software ist für mich unwichtig.[/quote]
    Wenn es Dir nur um den Schirm geht, nimm das i1Display Pro. Das is im Moment das mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.


    cheers
    afx


  • Und was bringt das im Vergleich zu ArgylCMS?

    Ich bins einfach gewohnt.


    Quote

    Wenn es Dir nur um den Schirm geht, nimm das i1Display Pro. Das is im Moment das mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

    Ok. PC-Bildschirm, Plasma-TV, alles problemlos?


  • Wie wäre es Du liest auf den hcfr Seiten selber nach? Da is es gelistet.

    Die Frage war auf die Hardware bezogen, oder anders gefragt: ich finde keinen Vergleich zu anderen Colorimetern, was Leistungsmerkmale und/oder Qualität angeht. Vielleicht habe ich auch nur schlecht gesucht. Mich ärgert ziemlich, dass der Spyder-3 sich jetzt als Fehlkauf herausstellt, denn den habe ich vielleicht 10x benutzt und besitze ihn erst seit drei Jahren. Den Fehler will ich nicht nochmal machen. Wenn ich also beispielsweise für 15,-€ mehr etwas besseres als einen ColorMunki bekomme, dann soll es daran auch nicht scheitern.

  • Das i1Display Pro ist das beste Colorimeter was Du unter 1000€ bekommen kannst (das nächst beste wäre Disqus, und das kostet richtig viel Geld)
    Das ColorMunki Spektrometer ist das beste Consumer Spektrometer auf dem Markt.
    Das wurde hier im Forum oft genug erwähnt.


    cheers
    afx

  • Hrmpf. Ich bin immer noch nicht zu einer Entscheidung gekommen, oder besser gesagt von meiner Entscheidung für den Asus erstmal wieder abgerückt. Der Grund sind vermehrte Leserberichte über Qualitätsschwankungen bei Asus - schlecht verarbeitete Gehäuse und vor allem Lichthöfe durch die LED-Hintergrundbeleuchtung. Außerdem bin ich gerade verunsichert, was die PWM-Regelung der LED-Hintergrundbeleuchtung angeht, sprich ob sie zu einer Mehrbelastung führt oder nicht.


    Meine bisherigen Monitore waren zwei ViewSonic VP930 im Dualbetrieb, das so als Hintergrund-Information. Ich möchte mich natürlich keineswegs verschlechtern!


    Deshalb sind unter diesen zusätzlichen Gesichtspunkten (Qualität bei Asus, PWM, Lichthöfe) bitte neue Kommentare/Meinungen erwünscht!


    Je nach Meinungsäußerung hier könnten es ja doch zwei eigentlich erheblich teurerer Eizo werden, aber der ist in Weißgrau günstiger. Dazu habe ich aber hier noch meine ergänzende Frage gestellt. Müßte dann allerdings vor meinem Gewissen sehr gut begründet sein, sind (bezogen auf die schwarzen Monitore) insgesamt fast 300€ Unterschied, das ist ne Menge Geld.

  • Hi Dirk,


    ich stand letztes Jahr vor einer ähnlichen Entscheidung und bin nach langer Überlegung beim Asus PB248Q gelandet.
    Kannst dir ja mal meinen Thread durch lesen.


    23/24 Zoll für Foto- & Videobearbeitung


    Gegen Ende gibt es dann eine Laien-Zusammenfassung.
    Ich würde ihn wieder kaufen.


    Gruß
    Daniel


    P.S.
    Mach dir nicht zu viel Kopf.
    Sonst sieht man nur die K.O. Kriterien.


    Und hör auf den netten AFX ;)