Ist 5k schon wieder tot?

  • Ich hatte ja nach appels 5k iMac gehofft das wir bald gute 5k Monitore zu vernünftigen Preisen kaufen können. Jetzt scheint es aber kaum noch anbieter zu geben (ich zähle 2 außer Apple) und neue Modelle kommen auch nicht. Ist das Format tot und wir müssen in der PC Welt mit dem üblen 4k Kompromiss leben?


    Warum 4k Kompromiss sind, ich empfinde bei 27" die Arbeitsfläche wie sie WQHD bietet als minimum. 5k kann man super mal 2 per OS skalieren, dann passt das super und man kein Matsch bei alten Benutzeroberflächen und auch nicht bei Bildern die nicht für hiDPI extra größer hinterlegt sind im Browser. 4k / 2 sind eben nur full HD, und das ist mir zum Arbeiten einfach zu wenig auf 27".


    125% oder 150% empfinde ich nach wie vor als eher nervig unter Windows 10. Viel klappt, vieles aber auch nicht.

  • Wüsste nicht wo der Sinn eines 5K-Monitors liegen sollte außer das Apple dieses Gedöns eingeführt hat und kaum Monitore zur Verfügung stehen.


    Andere Hersteller sehen wohl auch keinen Sinn mit 5k.


    Abgesehen davon werden keine Panels mehr für UHD produziert. UHD Modelle werden verschwinden und dann sind wir bei 4K DCI -> 4096x2160

  • Hallo Mediafrost, wie bereits oben beschrieben: 27" 5k = 2x wqhd - man kann also alles vom OS um 200% skalieren und es hat die gleiche Größe wie auf 27" wgqh, nur eben schärfer und man hat absolut keine Probleme durch die gebrochene Skalierung. Das ist der Sinn.


    1) Alte Programme (ja es gibt auch im professionellen Bereich noch viele davon) sehen durch 2 statt 1 Pixel genauso aus wie vorher, keine Unschärfe wie bei 125% oder 150%! Die 200% Skalierung unter Windows klappt hingegen perfekt. Ich bin daher wieder zu wqhd zurück, es sieht mit 4k manchmal einfach schlechter aus. Besonders nervig ist es, wenn die Schrift bei 4k super scharf ist, andere Inhalte aber schlechter als vorher.


    2) Keine Skalierung von Bildern im Browser: Ich sehe bei 125% oder 150% das viele Assets auf Webseiten die keine spezielle hiDPI Version haben ebenfalls durch eine Skalierung unscharf aussehen. Mich stört das schon.


    Sehr schade um die 5k, aber danke für die Info! Es ist halt ein Problem wenn alles nur auf Medienkonsum ausgerichtet ist und Arbeitsgeräte darunter leiden. Es ist die gleiche Art von Fehlentscheidung damals der Verlust um 120px in der Höhe durch fullHD gegenüber 1920x1200 (bevor das Argument kommt...man hätte auch 16:9 mit 1200px Höhe umsetzen können)

  • 5K war irgendwie n Rohrkrepierer und es wird langsam anfangen mit 8k Displays wobei es gegenwärtig keine Grafikkarten gibt (Turing muss sich erst beweisen) um mit 8k überhaupt was anfangen zu können.

  • Andi

    Hat den Titel des Themas von „ist 5k schon wieder tot?“ zu „Ist 5k schon wieder tot?“ geändert.
  • Ja 8k sehe ich für PCs zum Arbeiten auch eher als unnötig bzw. quatsch. Wie gesagt, 5k oder 6k wären allerdings toll da man bei den üblichen Beischirmgrößen (27"/32") 200% nutzen könnte und so legacy Probleme nicht auftreten und 100% abwärtskompatibel bestehen würde.


    Ich finde es sehr unerfreulich das es so aussieht, dass wir die nächsten 5 Jahre mit nicht integer Skalierung arbeiten müssen. (125% oder 150%) oder eben bei 'nonHDPI' Screens bleiben müssen.


    Auf dem 5k iMac kann man es schön vergleichen, 4k sieht durch die Skalierung (auch macOS kann skalieren) leicht matschig im Vergleich aus, die Kantenschärfe (...wie scharf ist der Rand z.B. bei einem 'i' ) ist bei nicht integer Skalierungen nicht so hoch wie manche es wahrhaben wollen und z.t. schlechter als bei nonHDPI.


    Ich habe das alles ausgiebig A/B getestet.

  • Ich würde das Thema gerne nochmal aufgreifen. Ich kann Freis da nur zustimmen und bin etwas überrascht, dass 5k oftmals lediglich als Apple Marekting-Gimmick abgetan wird. Dabei sollte WQHD bei 2x Skalierung und somit idealer Pixeldichte doch Argument genug sein.


    Aktuell würde ich gerne meinen iMac (noch WQHD) durch einen neuen Mac Mini ersetzen, allerdings fehlt mir der passende Monitor um dieses Vorhaben umzusetzen. Meine Anforderungen an diesen Monitor wären:

    • 27 Zoll
    • Hohe Pixeldichte, die sich im Bereich von ca. 200 PPI bewegt (Als Softwareentwickler verbringe ich viel Zeit mit Text. Im Büro nutze ich einen iMac 5k, unterwegs ein iPad Pro. Low DPI Displays wie aktuell noch auf dem heimischen Schreibtisch kommen mir nicht mehr ins Haus)
    • Ein effektiver Arbeitsbereich von WQHD / 2560x1440p
    • zusätzliche Möglichkeit nicht-Thunderbolt-basierte Geräte anzuschließen (neben dem Mac kommt noch ein PC zum Einsatz)

    Es gibt praktisch keinen Monitor, der diese Anforderungen erfüllt. Stattdessen hat sich die Industrie auf UHD im 27"-Bereich geeignet, was aus meiner Sicht eine denkbar ungeeignete Kombination ist, da sie unter der Berücksichtigung, dass (speziell unter macOS) nur 2x Skalierung ein absolut sauberes, scharfes Bild liefert zu einer effektiven Auflösung von 1920x1080p führt. Das ist etwas dürftig und resultiert zudem in einer recht großen Darstellung der Bildschirminhalte.

    LGs Ultrafine 5k Display scheint hier eine willkommene Ausnahme zu sein, kommt allerdings mit nur einem Thunderbolt-Eingang daher. Der Kompromiss ist mir angesichts des Preises zu groß.


    Aktuell ziehe ich folgende Alternativen in Erwägung:

    • 2 UHD-Displays in 27 Zoll um den verlorenen Arbeitsbereich der 1080p-Auflösung auszugleichen. Hier gibt es sowohl äußerst bezahlbare Alternativen wie den BenQ PD2700U, LG 27UK850 oder hochwertige Optionen wie den Eizo EV2785, welcher mir am ehesten zusagt, aber preislich Bauchschmerzen verursacht. Die Pixeldicht wäre hier akzeptabel, aber nicht beeindruckend. Ein Kompromiss.
    • 2 UHD Displays in 24 Zoll. Selten zu finden, aber Dell hat mit dem P2415Q ein äußerst günstiges Gerät. Die Pixeldichte ist hier etwas besser. Eine provisorische Lösung, die dem Geldbeutel gut tun würde
    • auf ein Update des iMac 5Ks warten. Der aktuelle stammt aus 2017 und diese Preise zahle ich nicht für beinahe 2 Jahre alte Hardware. Das Display wäre hierbei die Königslösung und ein zweites könnte später hinzu kommen.


    Sehr schade und etwas unverständlich, dass die Nachfrage nach 5K Displays nicht größer zu sein scheint.