2*24"? 27"? Für CAD, Office, Coden und hobbymäßige Bildbearbeitung

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach dem 'richtigen' Monitorsetup für mich. Momentan arbeite ich mal mit 1, mal mit 2 24" Monitoren, 1920x1200.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich bei 24" bleiben soll oder besser auf 27" umsteige, wobei ich auch für anderes, sprich noch größer oder einen dieser richtig breiten, offen bin.

    Die 24" waren lange Zeit meine Standardwahl für alle Büroarbeitsplätze, da mir die 27" zu teuer waren. Mittlerweile sind die preislich aber zunehmend interessant, so dass ich mir vorstellen könnte umzusteigen.

    Ich hoffe da auch auf eure Empfehlungen für das passende Setup. Momentan sehe ich bei meinen beiden 24" Vor- und Nachteile. In CAD hilft es schon die Werkzeugleisten auf den 2. Bildschirm zu legen und so mehr Zeichenfläche zu schaffen, andererseits ist durch die Bildschirmrahmen eine deutliche Trennung zwischen Zeichenbereich und Werkzeugleiste. Andererseits habe ich etwas die Befürchtung, dass ein zu großer Bildschirm auch nicht optimal ist, da man dann auf dem womöglich mehrere Fenster hat anstatt sich auf eines zu konzentrieren.


    Anwendungen:

    überwiegend CAD sowie Office Standardzeug (Word, Excel, Browser)

    etwas Bildbearbeitung, das aber nur am Rande und ich brauche kein Profisetup mit perfekten Farben etc!

    etwas Programmieren, auch mehr hobbymäßig

    vielleicht mal einen Film anschauen, aber eher selten, das mache ich auf einem größeren Bildschirm

    eventuell möchte ich noch einen 2. Rechner dranhängen, dann wären vielleicht 2 Monitore besser?



    Preislich sollte es sich im Rahmen halten, als Vergleich: Die 24" sind von Samsung, für knapp über 200€.


    Anschlüsse: recht offen für alles, es kommt ein MacBookPro (Displayport Mini) zum Einsatz, der 2. Rechner hätte wohl HDMI oder Displayport

    Adapter von und zu HDMI, Displayport, DVI liegen hier noch paar rum und sind einfach erhältlich, ist also kein großes Kriterium


    Lautsprecher nicht nötig, lieber einen schmalen Rahmen

    VESA-Halterung! Standfuß somit eher unwichtig, ich will jetzt auf eine richtige Halterung umstellen. Portraitmodus wäre zwar nice to have, nutze ich aber auch bisher nie.


    Ist sonst noch etwas wichtig? Leise sollte er natürlich sein, also kein Brummen etc.

  • Also Du hast bei zwei 24 Zoll Monitoren eine Bildfläche von 3840 x 1080 und bei einem 27 Zoll WQHD Monitor

    2560 x 1440 Pixel. Du verlierst also etwa 1/3 Bildfläche in der Breite und gewinnst 1/4 Bildfläche in der Höhe dazu.


    Ich würde dir ja einen 21:9 Monitor empfehlen. Bei 34 Zoll hättest Du 3440 x 1440, also etwas weniger Platz in der Breite aber mehr Platz in der Höhe. Bleibt dein Budget. Also ich gehe schon davon aus das du nicht erwartest für 200 EUR etwas zu bekommen, sondern für 400 Euro.


    Ich habe dir mal eine Selektion erstellt. Aber 570 Euro musst du da schon mindestens einkalkulieren.

  • Danke euch!


    Die 24" haben 1920x1200, nicht x1080. Auch bei 27" kann ich mir aber durchaus 2 Stück vorstellen.


    Die 34" 21:9 finde ich spannend und habe mich da etwas eingelesen. Wie gut funktioniert denn das Fenstermanagement da unter Windows und macOS, eventuell auch Linux?

    Außerdem wäre es optimal, wenn man dann auch mal 2 PCs anschließen könnte. L G hat dafür eine Software, sogar mit geteilter Maus und Dateiaustausch - nur scheint die das Bild zu strecken, was dann vollkommen unbrauchbar ist.

    Klar, die 200€ waren nicht der Richtwert für die neuen Monitore. Wobei mich auch da die Preisunterschiede wundern. Den HP 27q gibt es für 200€. Was ist dessen Nachteil?


    Danke Schumi, der Eizo ist interessant, da eigentlich für CAD wirklich sinnvoll. Leider schon eher über meinem Budget. :/ Ich les mir den Artikel trotzdem noch in Gänze durch.

  • Den HP 27q gibt es für 200€. Was ist dessen Nachteil?

    Der HP hat ein TN Panel: https://geizhals.de/hp-27q-3fv90aa-a1848520.html


    Für reines Office bei kleinem Budget oder Spielen mit hohem Anspruch an Reaktionszeiten wäre das eine Option.


    Da du

    etwas Bildbearbeitung, das aber nur am Rande und ich brauche kein Profisetup mit perfekten Farben

    machen möchtest, würde ich ein TN Panel aber ausschließen. Zumindest empfinden die meisten User die schlechten Blickwinkel von TN-Panels bei Bildbearbeitung als sehr störend (bis völlig unbrauchbar).

  • 28" geht doch dann eigentlich nur als 4k, nativ wird da die Schrift zu klein, bei ressourcensparender 2:1 Skalierung habe ich kaum Fläche auf dem Monitor? Da finde ich die 2560x1440 eines 27" irgendwie sinnvoller?

  • Ich habe dir mal eine Selektion erstellt. Aber 570 Euro musst du da schon mindestens einkalkulieren.

    Hallo Andi,


    worauf sollte ich denn bei den 32" noch achten? Bei geizhals geht es schon bei 470€ mit dem Samsung los. Was spricht gegen die günstigsten in der Klasse, also die Samsung oder L G?  

    https://geizhals.de/?cat=monlc…orhanden%7E13263_34401440


    Interessant wird dann nur, wie es mit Fenstern unter macOS klappt.

  • Du solltest bedenken, dass macOS nur 100% oder 200% Skalierung bietet. Also entweder willst du mehr Fläche, dann 100% und WQHD oder du willst alles nur schärfer und nimmst 4K und 200%.


    Oder nimmst Linux und passt es dir an, wie du möchtest ;)


    Bei den günstigen Monitoren wird es halt irgendwo an der Qualität hapern. Alle kochen nur mit Wasser und wenn günstig, dann muss das irgendwo herkommen. Qualität hat nunmal ihren Preis. Was für dich preiswert ist, kannst nur du für dich allein bestimmen.

  • Also eine Höhenverstellung gehört bei jedem Monitor dazu und von einem glossy Panel würe ich auch abraten. Aucn wenn nur medium glossy, Spiegelnde Displays geht gar nicht. Meine Meinung !

  • Würdet ihr gekrümmte Displays für CAD ausschließen? Das würde die Auswahl deutlich einschränken und da ich noch nie einen hatte kann ich nicht beurteilen, ob die Krümmung bei Ultrawides nicht sogar sinnvoll ist. Gerade Linien sollten halt nicht plötzlich krumm wirken..

  • Ich bin auch echt unsicher, was die Größe angeht. Mittlerweile denke ich mir auch je größer desto besser. Die 34" wären schon leicht über meinem Budget. Der 38" sprengt es dann eigentlich komplett. Nur wie gehe ich das richtig an? Ist es besser jetzt mehr zu investieren und dann lange (hoffentlich) glücklich zu sein oder jetzt etwas weniger ausgeben und früher upgraden, da sich die Technik weiterentwickelt und die Preise fallen?

    Würdet ihr da eine klare Empfehlung dafür oder dagegen abgeben oder ist das nicht rational abwägbar?

  • Würdet ihr gekrümmte Displays für CAD ausschließen?

    Diese Frage kann ich dir nicht beantworten da ich ein solches Display nicht nutzen; gut getestet habe ich das schon aber nur kurz aber nur nicht mehr.


    Bei welchem Budget biste denn nun angekommen?

  • Gute Frage ^^


    Sagen wir es so, es gab grad den Viewsonic VX2778-SMHD 27" für 200€, zwei davon wären preislich ohne ansatzweise Bauchschmerzen zu haben machbar. Wie ist der eigentlich für einen 27"? Ich habe nämlich 2 vorbestellt - da die Lieferzeit 1-2 Monate beträgt, habe ich also noch Zeit mir das zu überlegen.


    Bei 34" rechne ich mit 500-600€, das wäre auch noch ohne größere Bauchschmerzen drin - ich überlege da nach wie vor, ob es Sinn macht, denn im Vergleich zu 2x WQHD verliere ich schon einiges an Fläche. Der große Monitor ohne Steg in der Mitte hat aber auch etwas reizendes :)


    Bei 38" gab es den LG 38uc99-w mal für 750€. Für den Preis würde ich wohl zuschlagen, auch wenn ich über dem ursprünglichen Budget liege. Große Nachteile zum neueren L G sehe ich da nicht? Ansonsten ist man bei den 38" ja schon im Bereich von 1000-1200€. Das könnte ich mir leisten, es ist aber wie im Kommentar zuvor geschrieben so, dass ich da dann wirklich unsicher bin, wie sinnvoll es ist so viel zu bezahlen, wenn man womöglich in wenigen Jahren mehr Technik für einen geringeren Preis bekommt.


    Ich dachte vor ein paar Jahren, dass ich jetzt am Ziel meiner Träume angekommen bin, da es 1920x1200 24" für 200€ gibt und ich nicht mehr brauche. Es zeigt sich dann halt, dass die Technikentwicklung nach wie vor rasant vor sich geht und man doch alle paar Jahre aufrüstet (aufrüsten will).