BenQ EX3501R - Kalibrierung

  • Hallo,

    ich bin seit gestern stolzer Besitzer des BenQ EX3501R (https://www.prad.de/technische…-datenblatt/benq-ex3501r/). Soweit so gut, leider gibt es ein großes Problem:


    Das Bild macht auf mich einen durchweg "nebligen" bzw. "milchigen" Eindruck. Ich habe die ganzen Presets durchprobiert (das beste Bild bekomme ich bei "Photo" und "Mac") und auch selbst in jede Richtung die Regler verschoben. Man sieht natürlich die Veränderungen am Bild, jedoch bleibt dieser Nebelschleier und richtig tiefes Schwarz kriege ich z.B. überhaupt nicht zu sehen. Den Lichtsensor zur autom. Anpassung habe ich ausgeschaltet, damit wird der Nebeleffekt noch schlimmer. Sehr deutlich wird das auch, wenn ich Spiele (z.B. Division 2) im HDR-Modus starte (HDR wird durch das Monitor-OSD korrekt gemeldet). Zum direkten Vergleich habe ich ein 1080p@60Hz IPS Flat Panel von einem anderen Hersteller, das ein wesentlich besseres Bild zeigt.


    Ich denke, dass ich irgendwas in den Einstellungen falsch mache. Oder kann es sein, dass das Panel defekt ist? Danke im voraus.

  • Du hast beim BenQ ein VA-Panel und da wird kaum Wert auf Farben, wie bei einem IPS Panel, gelegt.


    Alleine dieser Aspekt macht schon einen großen Unterschied.


    Alternative wäre du besorgst dir ein Colorimeter und kalibrierst den Monitor und schaust was du da noch rausholen kannst aber vom "herumfummeln" an den Reglern hat nichts mit dem Titel "BenQ EX3501R - Kalibrierung" zu tun ;)

  • Du hast beim BenQ ein VA-Panel und da wird kaum Wert auf Farben, wie bei einem IPS Panel, gelegt.


    Alleine dieser Aspekt macht schon einen großen Unterschied.


    Alternative wäre du besorgst dir ein Colorimeter und kalibrierst den Monitor und schaust was du da noch rausholen kannst aber vom "herumfummeln" an den Reglern hat nichts mit dem Titel "BenQ EX3501R - Kalibrierung" zu tun ;)

    Dass IPS-Panels besonders gut Farben darstellen können, ist sicher wahr. Dennoch halte ich Deine Aussage für fragwürdig. Aus dem Test zum BenQ EX3501R von Prad.de ein paar Zitate:


    - "Man kann deutlich erkennen, dass der BenQ EX3501R den sRGB-Farbraum nicht nur vollständig abdeckt, sondern teilweise sogar noch deutlich übertrifft."

    - "Beim BenQ EX3501R hat man das Gefühl, als wären plötzlich doppelt so viele Sterne im All, das seinerseits auch wirklich tiefschwarz bleibt. Umgekehrt entsteht bei hellen Szenen insbesondere mit natürlichem Licht der Eindruck, als würde man aus einem Fenster auf eine reale Szene schauen."

    - "Enorm stark ist das VA-Panel dann in der Paradedisziplin des BenQ EX3501R: der Videowiedergabe. Der satte Schwarzwert sorgt insbesondere im HDR-Modus für eine enorme Tiefenwirkung,"


    ...das hört sich nicht gerade danach an, als würden VA-Panels keinerlei Wert auf Farbwiedergabe legen und man daher mit einem "Nebelschleier" leben müsste. Wenn Deine Aussage richtig wäre, wäre ja auch eine HDR-Emulation bei einem VA-Panel völlig sinnfrei, oder?

  • Im Test wurde auch darauf hingewiesen das die Ergebnisse mit einem Colorimeter erzielt worden sind.


    Was bitte veranlasst dich zu denken, dass sich bei dir das selber Ergebnis beim "herumfummeln an den Reglern im OSD", auch ohne Colorimeter, erzielen lässt!?

  • Im Test wurde auch darauf hingewiesen das die Ergebnisse mit einem Colorimeter erzielt worden sind.


    Was bitte veranlasst dich zu denken, dass sich bei dir das selber Ergebnis beim "herumfummeln an den Reglern im OSD", auch ohne Colorimeter, erzielen lässt!?

    Wie wär's wenn Du mal etwas konstruktiver mit meinem Anliegen umgehen würdest? Anstatt mir zum wiederholten Mal mehr oder weniger subtil zu sagen, dass ich nur dumm "herumfummeln" würde, wäre eine konkrete Hilfestellung angebracht. Und was ich denke oder nicht lass meine Sorge sein ;)


    Auch Dein 2. Post ist ziemlicher Müll, weil BenQ sicher nicht von seinen Kunden verlangt, dass sie mit einem Colorimeter ihren 0815-Consumer Monitor einstellen müssen. Es geht also sicher auch ohne und sicher auch ohne Nebelschleier. Also lass mal lieber, auf User-Bashing und hohle Pauschalaussagen ("VA Panels legen keinen Wert auf Farbwiedergabe") verzichte ich doch gern ;) Wie man wieder sieht, machen viele Beiträge noch lang keinen Experten.


    Vielleicht haben die anderen User ja einen konstruktiven Vorschlag?

  • Nun eine Kalibrierung ohne Kolorimeter kannst Du vergessen. Denn es wird ja ein Farbprofil erstellt, was Deiner Grafikkarte sagt wie bei Gamma, Weißpunkt und Farben gegengesteuert werden muss. Dass kannst Du selbst nicht hinbekommen. Du kannst versuchen anhand unserer Einstellungen den Weißpunkt annähernd zu finden. Mit einer Kalibrierung/Profilierung hat das aber nichts zu tun und ein Farbprofil hast Du deshalb auch noch nicht.


    Auch wenn Dir die Aussagen von Mediafrost nicht gefallen und diese etwas lapidar rüberkommen. Er hat durchaus Ahnung und seine Aussagen stimmen auch.


    Aber um Dir jetzt mal was an die Hand zu geben wie Du optimieren kannst:


    Welchen Anschluss verwendest Du überhaupt? Hast Du mal ein Reset auf Werkseinstellungen durchgeführt? Das solltest Du machen bevor Du jetzt meine Tipps durchgehst.


    Wird mit vollem Wertebereich zugespielt (0 bis 255) oder beschnitten? Im OSD unter Bild erweitert.

    HDMI RGB / PC-Bereich kannst Du das einstellen. Wird wohl auf automatisch stehen.

    Stelle im Benutzermodus 1 mal Helligkeit 30, Kontrast 50, R 100, G 97, B 97 und Gamma 3 ein. Wie sieht das Bild dann aus? Damit sollte der Weißpunkt gut getroffen werden.


    Und was ist überhaupt Deine Erwartung, farbenfroh oder farbneutral? Welche Erfahrungen hast Du dazu? Vielleicht stimmen die Farben ja, nur Dir sind diese nicht satt genug. Es kommt häufig vor, dass ungesättigte Farben als milchig wahrgenommen werden. Color Vibrance (OSD Bild erweitert) sättigt die Farben mehr, wenn Du es farbenprächtiger willst, stelle den Wert von 0 langsam hoch bis maximal. Damit werden die Farben satter, das entspricht aber keiner Farbneutralität! Und wenn Du so ein Bild bevorzugst, kannst Du Dir eine Kalibrierung sowieso sparen.



    Bildquelle: BenQ


    So aus der Entfernung Ratschläge zu geben ist tatsächlich nicht ganz einfach und mehr fällt mir leider auch nicht ein.

  • Hallo Andi,

    vielen Dank für Deine Hilfestellung, ich werde Deine Tipps später heute Abend mal durchgehen. Ich benutze ein DisplayPort Kabel Version 1.4, ca. 4 Wochen alt, an einer RTX 2070. Werkreset habe ich schon mehrmals durchgeführt. Ich benutze Windows 7 und Windows 10 und hab auf beiden Systemen getestet. Treiber alle aktuell.

    Es geht mir nicht um eine 100% fachmännische Kalibrierung, sondern darum ein "gutes" Bild zu bekommen und nicht eines, das so aussieht, als wäre mein Panel in eine Milchkanne gefallen. Das sollte auch ohne zusätzliche Hardware hinzubekommen sein.


    Es geht auch nicht darum, ob mir die Aussagen von MediaFrost gefallen, sondern darum, dass undifferenzierte Pauschalaussagen, Unterstellungen und unterschwelliges User-Bashing keine Hilfe ist. Man findet dieses Verhalten in Foren allzu oft -- nach meiner Erfahrung in deutschen Foren öfter als in Internationalen.


    Wenn mir jemand plausibel erklären würde, dass mein BenQ Murks ist und ich besser noch 300-400 Euro für ein IPS-Dislplay drauflegen sollte (weil man vielleicht unter 1000€ einfach keinen guten 35" 21:9 Allrounder bekommt), dann hätte ich damit kein Problem. Ich bin mit meinem Monitor nicht verheiratet und wenn meine Erwartungen mit diesem Gerät nicht erfüllt werden können, dann ist das so, dann brauch ich halt ein anderes. Rückläufer produzieren ist zwar blöd, aber noch hab ich 12 Tage Zeit für eine Rücksendung bzw. Umtausch.

  • Ich denke Color Vibrance wird eine Veränderung herbeiführen. Und Du solltest dem Betriebssystem zugeordnete Farbprofile entfernen. Das habe ich noch vergessen zu erwähnen.

  • Metroman


    Falls ich etwas lapidar, wie es Andi ausgedrückt hat, mit meinen Postings, rübergekommen bin und damit wohl richtig liegt, so sei dir aber versichert, dass ich sicherlich kein persönlicher Angriff werden sollte. Sofern du dich dennoch persönlich angegriffen gefühlt hast tut es mir selbstverständlich leid und ich entschuldige mich aufrichtig bei dir.


    Muss auch zugeben das ich heute einen schlechten Tag habe und gesundheitlich etwas angeschlagen bin und demensprechend auch ziemlich kurz angebunden. Hoffe du kannst mir meine lapidare Direktheit verzeihen :)


    Alles weitere hat Andi schon gesagt.


    Hinsichtlich:


    Quote

    Wenn mir jemand plausibel erklären würde, dass mein BenQ Murks ist und ich besser noch 300-400 Euro für ein IPS-Dislplay drauflegen sollte (weil man vielleicht unter 1000€ einfach keinen guten 35" 21:9 Allrounder bekommt), dann hätte ich damit kein Problem.


    Monitore gibt es wie Sand am Meer und ja, ich vertrete die Auffassung das BenQ Murks ist aber das sei nur mal so dahingestellt denn dies ist meine persönliche Meinung aber plausibel erklären vermag ich dir das nicht näher zu bringen.


    Hatte im Laufer meiner mehr als 16 Jahre nun so viele Geräte auf dem Tisch und vor einigen Jahren auch BenQ und LG uns noch ein paar Andere aber alleine diese Kompromisse die ich da eingehen musste waren eine Katastrophe und habe diese Hersteller wieder aus dem Portfolio geworfen weil nichts so funktioniert hat wie ich es haben wollte.


    Solche "Probleme" gibt es bei EIZO oder NEC nicht nur haben die nichts in einem solchen Format. NEC hat nur den EX341R der allerdings auch ein VA-Panel hat und der ist als Allrounder eher bescheiden aber würde sich sogar HWKen lassen und die HWK ist Bombe aber wird dir leider auch nichts nützen aber die Farben würden stimmen ;)


    In solchen Formaten mit IPS gib es andere Hersteller wie LG, die auch nicht das Gelbe vom Ei darstellen aber eben tauglicher sind.

  • Mittlerweile hab ich die Tipps von Andi probiert und es war tatsächlich Color Vibrance was die größte Veränderung gebracht hat. Und jetzt weiss ich auch, was mich stört: Bei diesem Monitor gibt es nichts zwischen verwaschenen Farben und greller Vollsättigung. Auf dem Desktop läuft das Bild laut Windows mit 100Hz und trotzdem hab ich das Gefühl, dass es flimmert und merkwürdig unruhig ist. Dagegen ist das Bild von meinem alten Monitor (Asus PB298Q) die reinste Meditation. Hinzu kommen deutlich sichtbare Lichthöfe auf meinem unifarbenen Dekstophintergrund und ein ca. 4cm breiter Schatten der sich rings um den äußeren Rand legt. Dieser Schatten ist gleichmässig und nur bei dunklem Hintergrund sichtbar. Am meisten stört mich das unruhige Bild auf dem Desktop.


    Ich brauche den Monitor für 3 Arten von Anwendungen: Desktop (Programmierung, Texte lesen und schreiben), Spiele (Shooter), 4k HDR Filme schauen. Da es den idealen Monitor für all das nicht gibt, bin ich Kompromisse eingegangen: 1440p statt 2160p, 4ms Reaktionszeit statt 1ms, HDR-Emulation statt echtes 10bit Panel, 100Hz statt 144Hz.

    Erst wollte ich den Asus 34" Curved IPS PG348Q kaufen (aktuell ca. 950€), aber dann gab es ein Angebot für den BenQ für 600€. War wohl keine gute Entscheidung.


    Was ich in jedem Fall will ist ein 34" oder 35" 21:9 Monitor mit den o.g. Mindestanforderungen. Ich hatte mir folgende rausgesucht:

    - Dell Alienware AW 3418DW (950€): https://www.prad.de/dell-stell…ware-curved-monitore-vor/

    - Asus 34" Curved IPS PG348Q (950€): https://www.prad.de/test-asus-…ischem-design-und-100-hz/

    - LG 34GK950G-B (1300€): https://www.prad.de/testberich…fuer-ambitionierte-gamer/


    Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit diesen Geräten oder kennt noch mehr Alternativen? Asus ist doch eigentlich auch ein guter Hersteller?

  • Alienware ist das "Premium Segment" von DELL aber dennoch steckt die gleiche Technik drin nur wird selbige anders verpackt, mit einem Alienware Logo versehen, der Preis deutlich verteuert und es ist eben "Premium".


    Zu Asus kann ich leider nichts sagen, ebenso wenig wie zu LG aber viel Auwahl hast du da leider nicht.