Eizo L557 und L767 mit Konstruktionsfehlern?

  • n'abend,


    seit einem jahr nun beobachte ich aufmerksam den tft-markt, weil ich allmählich meinen eizo t68 (trinitron 19") durch einen flachen ersetzen möchte.


    nun dachte ich: schön, die beiden genannten eizos sind doch ganz schick und scheinen einigermaßen ordentliche referenzen zu haben, ziehe ich die mal in die engere wahl. der 17er ist erschwinglicher, dafür fand ich die native auflösung im vergleich zum 19er recht gedrängt.


    heute fuhr ich mal quer durch berlin und ließ mir bei diversen märkten und im kadewe den l557 und den l767 vorführen. insgesamt habe ich fünf geräte gesehen: drei l557 und zwei l767, sowohl die schwarzen als auch die grauen ausführungen. sehr solide gemacht, ordentliches bild, anscheinend gleichmäßige ausleuchtung.


    aber:


    1. alle geräte hatten mindestens einen pixelfehler. fand ich schonmal blöd, kann man aber offenbar nur selten vermeiden.


    :O


    schlimmer jedoch:


    2. im test zumindest zum l767 hier auf prad.de wurde ja schon auf das summgeräusch bei runtergeregelter helligkeit hingewiesen. und: tatsache! ALLE von mir gehörten und gesehenen geräte machten diesen brummton, alle gleich laut, alle nach dem runterdimmen. das finde ich für eine firma, die immer von sich behauptet, beste qualität zu liefern, reichlich unanständig.


    ?(


    das fürchterliche geräusch jedenfalls machte mir die geräte madig. ich hatte vor zwei jahren hier einen t962 stehen - eine trinitron-röhre. der hat auch gebrummt, aber umgekehrt: wenn helle bildelemente kamen, war offenbar mehr last auf dem netzteil und es summte je nach helligkeit auf dem schirm immer lauter. dass geräusch ist ziemlich genau mit dem geräusch von den fünf tfts von heute vergleichbar. :(


    wie kann man so einen dummen fehler bloß zweimal machen? offenbar werden in irgendwelchen trafo-einheiten miserable spulen oder sonstirgendwelche bauteile verwendet. scheint mir so ein 50-60-hertz-
    geräusch zu sein.


    na jedenfalls liegt die sache für mich erstmal auf eis. die samsungs und necs finde ich vom design her unterträglich... jetzt warte ich mal die neue sony-x-serie ab. 8)


    weiß einer was über das brummen der eizos?


    grüße,




    sbaitso.

  • Anscheinend haben nicht alle Eizos dieses Summen. Es kann sich auch nur um bestimmte Serien handeln Ärgerlich ist es auf alle Fälle. Wirkliche Erkenntnisse habe ich zu diesem Thema allerdings nicht.


    Natürlich spielt auch das Design eine entscheidende Rolle. Ich fand den 1880/1980SX vom Design schon immer gut. Schon als ich diese Modelle das erste Mal gesehen habe. Die seitliche Ansicht ist wirklich nicht so optimal, aber ich sehe ja frontal drauf :))


    Die Qualität ist überragend und letztendlich sollte die Bildqualität über dem Design stehen. Das ist zumindest meine Meinung.

  • Quote

    Original von sbaitso
    .... die samsungs und necs finde ich vom design her unterträglich... jetzt warte ich mal die neue sony-x-serie ab. 8)


    grüße,


    sbaitso.


    Hallo,


    laut einigen Statements von Usern gibts bei den Sony's kein Brummen. Ich finde das neben der Leistung auch ein gutes Aussehen wichtig ist. Die Sony's spielen von der Leistung in der Top-Liga mit, haben leider einen hohen Preis.


    Gruss GranPoelli :)


    NS: Bin selber noch auf der Suche nach einen 19" und bin derzeit auf den Sony X93, den Belinea 101920, den Acer AL1931 eingefahren. Diese drei gefallen mir am besten und anscheinend ist der Unterschied an Bildqualität bei 19"-ern ohnedies verschwindet gering.

  • nun gut,


    also wenn der eizo ab 90 % oder so brummt - wie hell betreibt man denn die geräte im allgemeinen? wenn man sowas bei 95 % benutzt, wäre es ja egal. ansonsten finde ich das brummen recht nervig. und eine nicht-brummgarantie gibt's ja wohl nicht.


    gruss,file:/etc




    sbaitso.

  • über 90% ist auf alle fälle viel zu viel.
    ich nutze meinen eizo l565 (ist der vorgänger und auch besser) bei ca. 40...65% und es summt nichts. und ich bin sehr empfindlich bei sowas.

  • Also mein L565 hat auch gesummt (jetzt summt er woanders...), bei Helligkeit < 100% (schon bei 98%). Mein bevorzugter Helligkeitsbereich war ebenfalls etwa 40-65%.
    Mein derzeitiger NEC 1850DX (der seinerzeit ein extrem teures Highend-Modell war) summt leider auch, nur mein oller Philips 170B2Y ist absolut ruhig.
    Soviel zum Thema Netzteilqualität...

  • Hm... was das Design angeht: der l767 sieht ja auch nicht gerade atemberaubend aus... um wiedermal eine Lanze für Samsung und NEC zu brechen ;)


    Wenn's um Design geht, dann sollte man wohl immer zu einem Sony greifen, da vergreift man sich nie. Nur an deren Preispolitik müssen die noch arbeiten... die ist ja noch schlimmer als bei Samsung ;)

  • Quote

    Original von Copy
    Hm... was das Design angeht: der l767 sieht ja auch nicht gerade atemberaubend aus... um wiedermal eine Lanze für Samsung und NEC zu brechen ;)


    Wenn's um Design geht, dann sollte man wohl immer zu einem Sony greifen, da vergreift man sich nie. Nur an deren Preispolitik müssen die noch arbeiten... die ist ja noch schlimmer als bei Samsung ;)


    Ja, so ähnlich. :D
    Design ist eben immer so eine Sache, wo jeder selbst entscheiden muß. Ich finde beispielsweise die Eizos ok, aber auch nicht umwerfend. Leider stellt Sony die sehr schöne P-Serie ein, denn die war wirklich sehr schön.


    Der Sony-"Rest" war schon immer schicker als der Durchschnitt, ohne Frage. ;). Den dicken Rand mag ich aber defintiv nicht. Bei der Bildqualiät ist Sony schon immer gut gewesen. Leider passen m.E. Preis und Ausstattung bei Sony nicht zusammen. Portrait-Funktion und eine richtige Höhenverstellung sind noch immer Fremdworte bei Sony. Und zwei VGA-Buchsen sind m.E. auch überflüssig.
    Bei Samsung stört die Verbarbeitung, die einer Klasse unterhalb der von Sony, NEC und Eizo ist.


    Apropos Geräusch: mein 1980SX ist mucksmäuschenstill, von 0% bis 100%.

  • n'abend,


    tja, ich muss sagen, die eizos gefallen mir vom design noch am besten, weil sachlich und recht schnörkellos. wenn man davorsteht, ist es - besonders bei diesen modellen - noch ganz anders als auf den pressefotos; die sind schon recht elegant.


    was noch dazukommt: die verarbeitung ist bei eizo schon spitze, da ist nichts klapprig und besonders plastik-wülstig und plastiklastig. das ist z.b., was ich bei den samsungs und ihren merkwürdigen füßen nicht mag. aber gut, das sind geschmackliche fragen, das muss eh jeder selber wissen.


    nun, damit fällt das von mir zunächst favorisierte modell wegen eines bekloppten trafos aus, was natürlich ziemlich dumm ist. :(


    damit ich mir nicht demnächst einen 21er-crt kaufe (ins sachen bildqualität finde ich die crts teilweise immer noch besser), werde ich mir wohl mal die nächsten sonys ansehen.


    eine frage habe ich dazu aber noch: wieso eigentlich haben die sony-monitore eine so merkwürdig glitzernde, ja fast farbig streuende oberfläche? etwas, was ich bei den eizos z.b. nicht gesehen habe. meines erachtens macht das die schärfe ein bißchen schlechter, kann mich aber auch irren, weil ich die bilder dieser geräte bislang nur in irgendwelchen märkten gesehen habe.


    weiß jemand was über brummende sonys? sind in der neuen sony-baureihe auch lg-panels drin?


    grüße,



    jonas.

  • Quote

    Original von sbaitso
    eine frage habe ich dazu aber noch: wieso eigentlich haben die sony-monitore eine so merkwürdig glitzernde, ja fast farbig streuende oberfläche? etwas, was ich bei den eizos z.b. nicht gesehen habe. meines erachtens macht das die schärfe ein bißchen schlechter, kann mich aber auch irren, weil ich die bilder dieser geräte bislang nur in irgendwelchen märkten gesehen habe.


    Ich denke das kann man nicht auf den Hersteller reduzieren, sondern auf das verwendete Panel. Diesen Glitzereffekt wird meistens bei der IPS Paneltechnik bemerkt. MVA oder PVA Panel haben diesen dagegen nicht.

  • oké,


    aber der sony x93 hat - wie ich gerade gesehen habe - ein ips-panel. und das heisst wohl, dass er auch so glitzernd streut. mein eindruck ist, dass das die schärfe etwas verschlechtert ggü. der zurückhaltenderen oberfläche von mva-panels.


    ich seh' schon - es bleibt erstmal bei der röhre...


    bis später,



    sbaitso.

  • Quote

    Original von sbaitso
    eine frage habe ich dazu aber noch: wieso eigentlich haben die sony-monitore eine so merkwürdig glitzernde, ja fast farbig streuende oberfläche? etwas, was ich bei den eizos z.b. nicht gesehen habe. meines erachtens macht das die schärfe ein bißchen schlechter, kann mich aber auch irren, weil ich die bilder dieser geräte bislang nur in irgendwelchen märkten gesehen habe.


    weiß jemand was über brummende sonys? sind in der neuen sony-baureihe auch lg-panels drin?


    Im Sony X82/P82 arbeitet ein IPS-Panel von LG.Philips. Bei den anderen Modellen kann ich das nicht sagen.
    Von summenden Sony-Modllen habe ich auch noch nichts gehört.


    Was die glitzende Obrfläche angeht: bei welchen Sonys hast du die gesehen? Alleine die HS-Serie hat eine spiegelnde Plastik-Oberfläche. Leider ist die an den Ecken leicht wellig durch die Befestigung am Monitorgehäuse.

  • hallo weideblitz,


    genau erinnern kann ich mich an diese bunt glitzernde oberfläche beim x202 und beim p82 von sony. daher nahm ich an, dass es beim x93 genauso aussehen würde.
    die hs-serie von sony finde ich grauslig. viel design, viel joghurtbecherplastik, alle möglichen grautöne, n'bißchen zu viel auf einmal.



    sbaitso.

  • Ach so, du meintest nicht die Gehäuseoberfläche, sondern das Panel selbst - hatte ich mißverstanden.


    Die wenigen USerberichte zum LG1910P haben nichts von diesem Glitzereffekt berichtet. Es ist zu vermuten, daß auch im Sony dieses neue LG-IPS-Panel drinsteckt. Ob es auch diesen schimmernden Effekt zeigt, muß man abwarten.