Wozu gehören eigentlich Plasma Bildschirme?

  • tja, das würd mich mal interessieren. gehört das hier in den bereich? jemand ahnung davon wie die technik hinter den teilen aussieht?? sollten die mal günstiger werden werd ich meine flimmerkiste durch sowas ersetzen denk ich.... also ist plasma = lcd /tft???

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Plasma hat nichts mit Fluessigkristallen zu tun, sondern mit Gas.


    NECs FAQ sagt dazu:
    Wie funktioniert ein Plasma-Display?




    Das Panel des Plasma-Displays besteht aus einer Vielzahl an Bildpunkten. Jeder Bildpunkt wird durch drei mit Edelgas gefüllte Glaszellen, die durch Rippen voneinander getrennt sind, dargestellt. Beim Anlegen einer elektrischen Spannung gibt die mit Edelgas gefüllte Zelle ultraviolettes Licht ab, das seinerseits das eingelagerte Phosphor aktiviert. Das angesteuerte Pixel leuchtet daraufhin in den Farben rot, grün oder blau. Eine Filtertechnologie in der Zelle, die von NEC patentiert wurde, garantiert natürliche, reine Farben.

  • danke! ist sowas auch für pc-monitore denkbar?

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Plasma-Displays haben mächtig viel Ärger mit Einbrennen und verbrauchen sehr viel Strom. Insofern sind sie für PC-Betrieb wenig geeignet.

  • war ja klar dass es da irgendwo nen haken gibt....

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Es gibt aber bereits einige Modelle für den PC Markt im Prof. Bereich. Frag aber nicht nach Sonnenschein beim Preis.


    Gruss

  • Plasma ist im Moment so weit ich weiss die einzige wirklich digitale Displaytechnologie:
    Dabei werden hintereinanderliegende Zellen mit unterschiedlichen Leuchtdichten (gewichtet z.B. 1-2-4-8-16-32...) addiert (sprich manche werden "angeschaltet", andere nicht) und ergeben so die gewünschte Leuchtdichte.


    Vorteile von Plasma-Displays gegenüber LCDs sind die große Helligkeit (bis zu 1000cd/qm) und der hohe Kontrast (über 1000:1), Nachteile sind hohe Ausfallraten, schnelles Einbrennen, geringe Schärfe (vorallem bei Text) und der hohe Energieverbrauch. Ausserdem nehmen Kontrast und Helligkeit mit jeder Betriebsstunde ab!


    Die Zukunft von Plasma-Displays liegt wohl eher im Bereich Fernseher >40", da bei geringeren Diagonalen die LCDs einfach billiger und besser sind!


    Gegen einen 60" Plasma-Fernseher im Wohnzimmer hätte ich allerdings nichts einzuwenden... :D

  • Quote

    Original von Perilymphe
    Dabei werden hintereinanderliegende Zellen mit unterschiedlichen Leuchtdichten (gewichtet z.B. 1-2-4-8-16-32...) addiert (sprich manche werden "angeschaltet", andere nicht) und ergeben so die gewünschte Leuchtdichte.


    Wo hast Du das her?


    Davon abgesehen, daß z.B. was anderes sagt (drei Zellen pro Pixel), scheinen mir hintereinanderliegende Zellen auch technisch schwer machbar (Stichwort Transparenz der Elektroden und der "Gascontainer").


    Wo Du das mit dem hohen Kontrast und der geringen Schärfe herhast, würde mich auch interessieren.

  • Das mit den hintereinanderliegenden Zellen kommt von Thomson! Wir hatten vor etwa 2 Monaten bei uns in der Firma einen Vortrag von Thomson Ingenieuren zum Thema Plasma-Displays.


    So wie ich das damals verstanden hatte, gibt es entweder die Möglichkeit, die Helligkeitsstufen über die Zeit zu steuern (kurze Lichtimpulse - die Impulse werden vom Auge aufgrund seiner Trägheit über die Zeit "integriert" - entsprechen einer geringen Helligkeit, lange Lichtimpulse ergeben eine große Helligkeit) oder über mehrere Zellen (so wie von mir beschrieben).


    Bitte nagelt mich aber nicht darauf fest, vielleicht hatte ich auch etwas falsch verstanden! Ich werde mich noch einmal erkundigen!!


    Zum Kontrast: Das ist einer der Hauptvorteile von Plasmas gegenüber LCDs und eigentlich "allgemein bekannt" (auch wenn ich diese Aussage selber hasse ;) ) Unter den beiden nachstehenden links findest Du auch Angaben zum Kontrast!


    Zur Schärfe/Textschärfe: Auch das habe ich von Thomson, steht aber z.B. auch hier:


    Und noch ein link zu Plasmadisplays: (auch mit Aussagen über Kontrast, Technik etc.):


    Gruß,
    Perilymphe

  • Quote

    Original von Perilymphe
    Zur Schärfe/Textschärfe: Auch das habe ich von Thomson, steht aber z.B. auch hier:


    Also ich lese aus dem Fazit ganz unten auf der zitierten Seite:
    - LCDs haben bessere Farbwiedergabe
    - Textschärfe ist bei LCDs besser
    - LCDs sind leichter und haben eine geringere Tiefe
    - Die Auflösung kann bei LCDs höher sein


    Plasma vs. LCD:
    Wie sich geringere Textschärfe mit höherem Kontrast der Plasmas vereinen lassen soll, verstehe ich nicht ganz. Hängt vermutlich mit der geringeren Auflösung zusammen.


    Danke für die Infos! :-)

  • also es ist stromfressend, das bild wird mit der zeit schlechter und defektanfällig??? für den satten preis erwarte ich mehr 8o; die fritzen bei saturn und co loben die teile als wärens geldscheissende wollmilchsäue...

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Wenn ich mir so ein >=40" Display anschaue, da sind die TFTs leider noch wesentlich teurer als die Plasma Displays. Und beim Stromverbrauch nehmen sich die Dinger in der Groesse wohl auch nicht mehr viel, jedenfalls nicht nach dem, was ich bisher so gelesen hab.

  • Quote

    Original von rinaldo
    also es ist stromfressend, das bild wird mit der zeit schlechter und defektanfällig???


    Richtig. Und weil sie so stromfressend sind, werden die Dinger auch tierisch heiß.


    Folge 1: In Plasma-TVs sind Lüfter eingebaut, die hübsch Krach machen (HiFi-Sound kann man da vergessen).


    Folge 2: Im Sommer wird das Wohnzimmer dadurch zur Sauna.


    Mir kommt so ein Ding jedenfalls nicht ins Haus.

    Es gibt nur zwei Tragödien auf dieser Welt: Das nicht zu bekommen, was man will. Und es zu bekommen.
    Oscar Wilde